Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 904
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von hoppenstedt » 01.07.2019 13:18

Liebe Foristinnen und Foristen,

auch wenn ich es selbst kaum glauben konnte: abgesehen von meinem ältesten, damals zum Abi neu bekommenen Füllfederhalter, welcher auch ein No. 146 in Gelbgold ist (aber eben aus 1985 und mit M-Feder) nenne ich diesen absoluten (für manche womöglich langweiligen?!) Klassiker in neuester Bauart bisher noch nicht mein Eigen! :o

Als er nun mit BB-Feder angeboten wurde (und zu einem sehr guten Preis, wie ich finde), musste ich es wahr machen, zumal bei dem sympathischen Verkäufer...

Also für eine BB ist die Feder eher schmal. Das ist - auch weil ich den Vergleich sowohl zu einer wirklich dicken BB (im 146er Bordeaux) als auch zweier B (1x im 146 "90 Years" und 1x im Heritage 1912) habe - eher eine breite B... wobei die Feder des Heritage 1912 bekanntlich in einer eigenen Liga spielt...
Vor allem aber nimmt mich für die Feder dieses schönen hyperklassischen 146er ein, dass sie total nass schreibt - etwas, das ich bei Montblanc ja eher nicht so gewohnt bin und das ich sehr schätze. Sogar den Härtetest 'Rhodia Dot Pad' :shock: , dieses superglatte Papier von Clairefontaine, hat sie bravourös gemeistert.
Der Verkäufer hat mir freundlicherweise ein paar Tage Rückgaberecht eingeräumt, so dass ich das Stück jetzt mal schreibe (ich darf gedippt und befüllt) und die Ergebnisse gerne mit euch teilen will.

Für mich ist das ein durchaus spektakuläres Ereignis, wieder nach dem Motto "Hunt for the nib, not for the pen".
Es sind die inneren - und bei Füllern die vorderen ;) - Werte, die Dinge besonders machen... und letztlich sind es solche Füller, die dieses Hobby so schön (und die Montblanc-DNA aus-) machen.
Montblanc146_schwarz_GG_B_7-min.jpg
Montblanc146_schwarz_GG_B_7-min.jpg (519.32 KiB) 1248 mal betrachtet
Montblanc146_schwarz_GG_B_5_Feder_Kappe-min.jpg
Montblanc146_schwarz_GG_B_5_Feder_Kappe-min.jpg (549.43 KiB) 1248 mal betrachtet
Montblanc146_schwarz_GG_B_4.jpg
Montblanc146_schwarz_GG_B_4.jpg (696.63 KiB) 1248 mal betrachtet
Montblanc146_schwarz_GG_B_3_Feder-min.jpg
Montblanc146_schwarz_GG_B_3_Feder-min.jpg (501.6 KiB) 1248 mal betrachtet
Montblanc146_schwarz_GG_B_2_Tinte_Etui-min.jpg
Montblanc146_schwarz_GG_B_2_Tinte_Etui-min.jpg (710.87 KiB) 1248 mal betrachtet
Montblanc146_schwarz_GG_B_1-min.jpg
Montblanc146_schwarz_GG_B_1-min.jpg (649.95 KiB) 1248 mal betrachtet
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

PPB
Beiträge: 355
Registriert: 19.10.2018 1:44

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von PPB » 01.07.2019 14:18

Ein wirklich schöner Füller, lieber Alfred!
Liebe Grüße, Tina

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 904
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von hoppenstedt » 01.07.2019 14:28

Danke Tina! Freut mich sehr, dass er auch dir gefällt. Die Klassiker kommen letztlich nie aus der Mode. Oder?
Deshalb fand ich auch, er rief laut nach rein schwarzer Tinte, natürlich hausgemachter... Mystery Black musste es sein! Von Schimpf.

Das war mein erster richtig echter Gebrauchtkauf eines Montblancs (natürlich notgedrungen nicht von Schimpf :cry: ) nach längerer Zeit; ich bin sehr erstaunt (positiv!) über den Zustand dieses Füllers und erfreut über den guten Verlauf des Kaufs. Liegt vielleicht auch daran, dass der Verkäufer auch aus Hamburg kommt 8-) ...

Lediglich die Einfassung der Feder - der Abschluss des Mundstücks sozusagen - ist etwas "zerfleddert", was das Schreiberlebnis und die Ästhetik keineswegs stört. Erst recht nicht, wenn man den Preis in Relation dazu setzt (und zum Neupreis)...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
ingolf
Beiträge: 497
Registriert: 23.05.2007 17:37
Wohnort: Stuttgart :-( & Warnemünde :-)
Kontaktdaten:

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von ingolf » 01.07.2019 18:21

Hallo Alfred:
Viel Spaß mit dem schönen Hamburger. B-Feder, das wäre was. Mein 146er mit M-Feder, aber einfach immer wieder ein schöner Füllfederhalter.
Immer genug "Tinte unter dem Kiel" und Grüße,
Ingolf.
https://schreibkultur.requirements.de - mein kleiner Blog für Schreibwerkzeuge & Co.

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 904
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von hoppenstedt » 01.07.2019 22:17

Ingolf, Danke Dir für die freundlichen Wünsche. Das freut mich sehr. Wir scheinen diesbezüglich ja einen ähnlichen Geschmack zu haben. Ich erinnere an meinen Abi-Füller, eben auch ein 146 in Gelbgold mit der älteren, damals neuen Feder aus komplett Gelbgold in Breite M, immer noch sehr gern geschrieben.

Diese breite B- oder doch schon schmale BB-Feder jetzt ist echt ein Genuss! Die ist auch schön nass noch dazu.
Und der Füller eine harmonische Abrundung meiner Montblanc-Range.
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 904
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von hoppenstedt » 11.07.2019 23:46

Falls es noch jemanden interessiert: ich habe das schöne Stück behalten.
Es ist einer meiner Favoriten geworden, und die Feder, diese schmale BB, passt perfekt in mein Sortiment.

Bin sehr angetan, und das bei einem äußerlich so unspektakulären Füllfederhalter wie diesem...
Gefällt mir sehr!
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3056
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von stift » 12.07.2019 8:56

Die 146er sind schöne Füller von MB aber ich habe keinen im Moment,werde mir wieder irgendwann einen zulegen für meinen A5 Organizer von MB.
Hatte aber vor einigen Jahren die komplette Serie,was mir damals am besten gefallen hat war der Textmarker in dieser Größe. ;)

Ich wünsche dir viel Freude mit dem MB.

Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 904
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von hoppenstedt » 12.07.2019 17:26

Danke Harald, für deine Wünsche; ich habe mich bislang von keinem getrennt, weder vom 146 noch vom 149...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

40DUS
Beiträge: 105
Registriert: 08.05.2019 20:17

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von 40DUS » 12.07.2019 20:31

Herzlichen Glückwunsch zum Neuerwerb!

Sehr schönes Exemplar und eine Sünde wert. Der Klassiker würde mich durchaus auch noch reizen.

LG

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 904
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von hoppenstedt » 13.07.2019 14:29

@40DUS: auch an dich herzlichen Dank! :)

(Schon was von deinem Heritage gehört?)
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 904
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von hoppenstedt » 25.08.2019 15:09

...hier das sehr erwähnenswerte (und wie immer nur unzureichend bebilderte) Ergebnis der Überarbeitung durch den Schimpf'schen Federschleifer. Der Füller hat ganz neue samtweiche Schreibqualität und ist noch einiges nasser justiert worden - ein Ergebnis, das sich echt sehen und erst recht fühlen / schreiben lassen kann.
Sahinges Gleiten mit der Montblanc Mystery Black :D

Auch ziehe ich das gemeinsam mit Herrn Stolz gewählte Vorgehen - derzeit zumindest - einer kompletten und deutlich teureren Revision durch Hamburg vor, da es dem Zeitwert des Füllfederhalters eher entspricht.
Schließlich ist das ja kein irgendwie besonders außergewöhnliches Schreibgerät, sondern ein Basic meiner kleinen Kollektion und wirklich 'nur' zum ergebnisorientierten Schreiben und gelegentlichen 'Freudehaben' da.
MB_146_GG_BB_nach_Revision_4-min.jpg
MB_146_GG_BB_nach_Revision_4-min.jpg (498.87 KiB) 415 mal betrachtet
MB_146_GG_BB_nach_Revision_3-min.jpg
MB_146_GG_BB_nach_Revision_3-min.jpg (553.12 KiB) 415 mal betrachtet
MB_146_GG_BB_nach_Revision_2-min.jpg
MB_146_GG_BB_nach_Revision_2-min.jpg (726.64 KiB) 415 mal betrachtet
MB_146_GG_BB_nach_Revision_1-min.jpg
MB_146_GG_BB_nach_Revision_1-min.jpg (708.14 KiB) 415 mal betrachtet
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 904
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Absoluter Klassiker - 146 Gelbgold in "B", ca. 2010

Beitrag von hoppenstedt » 25.08.2019 15:25

Übrigens wurde mir vom Federmeister bestätigt, dass es sich bei der Feder um eine etwas breitere "B" (Breit / Broad) handelt und nicht um eine BB. Ein Gebrauchtkauf ist eben immer mit vielen Unsicherheiten behaftet, und ich hatte nach dem Kauf einige Male etwas, sagen wir mal: diskursiven ;) Kontakt mit dem Verkäufer. Auch wenn es sich um einen gewerblichen Verkäufer handelte, konnte (auch) ich erkennen, dass es doch ziemliche Glücksache mit Käufen im Netz (und insbesondere bei ebay) ist: ich kenne mich jetzt schon leidlich gut aus, aber das Finish des Füllers war so, dass man davon ausgehen muss, dass am Mundstück und der Befestigung der Feder (unsachgemäß?) manipuliert wurde.

Bei den Montblancs und insbesondere den Meisterstücken sieht man das ja recht gut an diesen zwei "eckigen Löchern", wenn ich das mal so ausdrücken darf, links und rechts an der Seite der Feder. Diese Löcher müssen parallel zur Feder ausgerichtet sein, und der Rand des Mundstücks darf auch nicht schartig und irgendwie ausgefranst sein. Man sieht, dass da schon gröbere Kräfte gewirkt haben müssen.
Der Verkäufer wusste angeblich von nichts, hat allerdings ungefragt Wandlung angeboten, was wiederum ich nicht wollte, da ich ansonsten mit dem 146er zufrieden bin.

Herr Stolz riet mir zu der pragmatischen und günstigeren Lösung mit "seinem" Federmeister, da es sich ja definitiv nicht um ein Sammlerstück handelt und der Füller absolut dicht ist und konsistent schreibt.

"Never change a running system" eben...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Antworten

Zurück zu „Montblanc“