MB221 Kolben abgerissen, will nicht raus

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Matthias MUC
Beiträge: 731
Registriert: 07.11.2017 11:07

MB221 Kolben abgerissen, will nicht raus

Beitrag von Matthias MUC » 19.09.2019 12:22

Hallo in die Runde,

bin gerade dabei den hier MB 221 vs. MB 320 erwähnten geerbten MB221 schreibklar zu machen. Der Kolben geht "leer" durch, er zieht nicht auf. Nach mit wenig Badeaufwand erfolgreicher Totalzerlegung in Anlehnung an http://www.fountainpennetwork.com/forum ... 1-details/ ist klar, warum: Der Kolben ist von der "Kolbenstange" (= das schwarze Dingens, in dem die weiße Spindel spindelt) gelöst (ausgerastet, abgebrochen, wie auch immer) und sitzt am vordersten Anschlag wirklich bombenfest im Tintentank, auch mit mehrtägigem Baden, gut zureden etc...
Da der Tintentank vorne ja fest die Trennwand mit nur einem ganz kleinen Löchlein hat, kann ich da auch mit nichts dickem behutsam schieben. Hat jemand noch 'ne Idee, wie ich den Kolben nach hinten rausbekomme? Welche kriechenden Gleitmittel kannn ich ohne Risiko fürs Material verwenden? (ein Schuß WD40 in einem Anfall von Verzweiflung 8-) ) Alles idealerweise, ohne ihn weiter zu zerstören - würde gerne wenigstens versuchen, ihn wieder mit der Kolbenstange funktionsfähig zu verbinden, ansonsten: Ja, ein günstiges Ersatzteil gesucht 8-) - kompletter Kolben)

Den Patienten nach Hamburg zu schicken, nur um ihn schreibklar zu bekommen, dürfte ein wirtschaftlicher Totalschaden sein, wenn es denn überhaupt geht. Ein gewisser ideeller Wert ist vorhanden, aber hält sich bei dem Füller noch in Grenzen.....

lG Matthias

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2946
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: MB221 Kolben abgerissen, will nicht raus

Beitrag von desas » 19.09.2019 22:07

Mit einer Spritze von hinten ein Vakuum erzeugen. Vorher den Füller einweichen, damit sich die Reste zwischen Feed und Kolben lösen können.

Lässt sich beim 221 nicht ohnehin das Vorderteil abschrauben?
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Matthias MUC
Beiträge: 731
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: MB221 Kolben abgerissen, will nicht raus

Beitrag von Matthias MUC » 20.09.2019 1:21

Bombenfest, eher von vorne mit Wasserdruck probieren. Das ist dann nicht - 1 bar sondern hoffentlich + paar mehr..... Das Vorderteil mit Tintenleiter und Zwischendichtung läßt sich abschrauben (siehe Zerlegefoto im von mir geposteten Thread bei FPN), aber dann blickt man bedröppelt auf die zum transparenten Tintentank (dritte Reihe von oben, mittig) fest zugehörige Zwischenwand mit kleinem Löchlein, hinter der dann der Kolben auf Anschlag sitzt. Mit etwas, was dünn genug ist, um durch das Löchlein den Kolben rauszuschieben, hätte ich eher Angst, den Kolben zu durchbohren.
Der Tank mitsamt Kolben badet schon seit Tagen......

ich denke, morgen hab ich den Nerv, etwas mehr destruktive Energien auf den Kolben zu bündeln..... :x

lG Matthias

Thom
Beiträge: 727
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: MB221 Kolben abgerissen, will nicht raus

Beitrag von Thom » 20.09.2019 1:31

Ich würde mal Wärmeenergie auf den Tintentank bündeln.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3031
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: MB221 Kolben abgerissen, will nicht raus

Beitrag von stift » 20.09.2019 9:03

Habe eine 22er Mechanik für dich die auch bei dir passen sollte,und habe sie gerade zerlegt.
Ich glaube es hätte auch der Schaft gepasst den die haben fast keine Unterschiede.
Aber jedenfalls kannst du sie haben.
Liebe Grüße
Harald
Dateianhänge
20190920_085246.jpg
20190920_085246.jpg (193.73 KiB) 421 mal betrachtet
20190920_085235.jpg
20190920_085235.jpg (179.67 KiB) 421 mal betrachtet
#Non, je ne regrette rien#

Matthias MUC
Beiträge: 731
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: MB221 Kolben abgerissen, ist nun raus

Beitrag von Matthias MUC » 23.09.2019 13:13

@Thom,
die Wärme hätte mich beim Problem, den Kolben zweck Herausziehens zu fassen zu bekommen, nicht weitergebracht.

Hab nach 4 Tagen Baden nun den Tintentank mitsamt dem Kolben in den abgeschraubten Brauseschlauch im Bad gesteckt, das war dicht und mit 2 Bar Wasserdruck kam der Kolben dann *plopp* in die Wanne geflogen.
Es scheint die Kolbenstange ursprünglich einen feinen Wulst gehabt zu haben, auf den der Plastikkolben aufgeschnappt ist. Der Wulst ist abgerissen und steckt im Kolben, die Kolbenstange ist abgerisen. Kleben dürfte nicht nachhaltig sein, zumal die Kibenstange innen bis vorne frei bleiben muß, damit die Spindel an der hintersten Stellung Platz findet.

@Harald,
wenn ich meinen Kolben/Kolbenstange etc. vergleiche mit Deiner 22er-Mechanik, bin ich mir nicht ganz sicher, ob Einzelteile wie Kolben mitsamt Kolbenstange oder weitere Teile austauschbar sind. Ich mach irgendwann die Tage ein gutes Detailfoto zum Vergleich. Ich bin an meine Mechanik rangekommen, indem ich den Tintentank nach vorne aus dem Schaft geschraubt habe, dann kann man am Knopf die Kolbenstange ganz nach vorne rausdrehen und gleichzeitig Knopf mit Spindel ließ sich dann nach hinten ganz abdrehen und rausziehen. Ich überlege, wie gefährdet bei der Konstruktion die Kolben sind, weil man sie beim Herausdrehen des Tintentanks oder spätestens bei der Wiedermontage beim Reindrehen abdrehen könnte. Der Tintentank wird gedreht (aus/eingeschraubt), der Kolben dreht sich nicht mit wegen der Führung in der Mechanik.

lG Matthias

PS.: Jetzt noch weitergestöbert. Mit diesem FPN "Montblanc No. 22 Disassembly" verglichen mit dem obengenannten Zerlegethread zum 221er "Mb 221 Details" bin ich mir ziemlich sicher, daß die 22er-Mechanikteile und Schäfte nicht mit dem 221 zusammenpassen (22er: komplette Mechanik am Stüc nach hinten rauszuziehen, 221er: Tintentank raus, Kolben kann nur vorne raus, Spindel nach hinten raus; ). Höchstens, wenn Gewinde und sonstige Maße des Kopfstückes incl. Timtenleiter identisch sind, komplette Schäfte incl. Tintentank zu tauschen, das wäre dann aber ein Halbfrankenpen wenn es denn geht.

Thom
Beiträge: 727
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: MB221 Kolben abgerissen, ist nun raus

Beitrag von Thom » 24.09.2019 1:06

Matthias MUC hat geschrieben:
23.09.2019 13:13
@Thom,
die Wärme hätte mich beim Problem, den Kolben zweck Herausziehens zu fassen zu bekommen, nicht weitergebracht.
Matthias, ja, das zielte natürlich nur auf eine selektive Wärmeausdehnung. Dein Verfahren mit dem Brauseschlauch würde ich mir aber patentieren lassen. :)

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
ddss
Beiträge: 315
Registriert: 14.08.2016 15:28

Re: MB221 Kolben abgerissen, will nicht raus

Beitrag von ddss » 24.09.2019 18:50

Hallo Matthias,

leider habe ich diesen Faden erst jetzt gelesen, sonst hätten Dir vielleicht diese Anleitungen geholfen:

https://www.youtube.com/watch?v=6Tfb-7bYlUQ
http://www.caprafico.com/pens-88/montbl ... anual-1969

Ganz wichtig ist es, daran zu denken, dass es jedenfalls bei der 12x-Serie (und nur von dieser habe ich persönlich einige Exemplare) zwei völlig verschiedene Varianten für die Kolbenmontage gibt (ich gehe davon aus, dass dies auch bei der 22x-Serie so ist): Die zweite Variante (und nur für diese gilt das Video von sbrebrown, s. bei 00:35) hat MB durch einen gelben Ring gekennzeichnet, den man sieht, wenn man den Drehknopf nach oben dreht. Bei dieser Version kann man den Kolben nur nach vorn in Richtung Tintenleiter herausdrehen. Bei der ersten Variante muss man die ganze Kolbenmechanik nach hinten aus dem Schaft ziehen.

VG
Michael

Matthias MUC
Beiträge: 731
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: MB221 Kolben abgerissen, will nicht raus

Beitrag von Matthias MUC » 25.09.2019 10:19

Danke für beide Links! V.a. für den Videolink zu Stephen "Haggis" Brown "you deserve some haggis" :D (siehe mein liebstes Zerlegevideo zum Lamy2000, nächstens schaue ich gleich da, hätte ihn ja sogar abonniert...). Mit dem Zerlegefoto aus dem ganz am Anfang von mir geposteten FPN-Thread bin ich zum Glück auch auf dieselbe eigentlich idiotensichere Reihenfolge gekommen - wichtig wie immer, überhaupt zu wissen, ob was geschraubt oder gesteckt oder geklebt ist, damit man dann sich traut, die evtl. nötige Kraft richtig anzuwenden. Mein 221er ist ganz klar die "neue" Baureihe, wo der Kolben vorne raus muß (gelber Ring am Gewinde), die wohl technisch mindetsens mit Schaft und Mechanik auch mit dem 320er identisch ist... (der schreibt, ist dicht, hatte bei dem noch nicht das Bedürfnis, die Mechanik zu zerlegen).

lG Matthias

PS.: Siehe nunmehr mein Gesuch nach einem Ersatzkolben. Für Kruscheln in Teilekisten bin ich hiermit zutiefst dankbar!

Antworten

Zurück zu „Montblanc“