Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Moderatoren: desas, Zollinger, Linceo, Lamynator

Antworten
Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1902
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von hoppenstedt » 29.06.2020 4:48

@Martin: Klasse be- und geschrieben, insbesondere die Beschreibung der neuen Kundschaft* von Montblanc :lol:.
Ich fühlte mich in einer "Boutique" für Schreibgeräte noch nie wohl, und dieses zu Montblanc schon länger gehörende affektierte Gewese finde ich eher verstörend belustigend als seriös. Insofern bin ich da voll bei Dir und habe trotzdem noch einige tolle Füllfederhalter von der doch recht besonderen Marke.
Das gilt insbesondere für den seinerzeit am Neuen Wall erworbenen No. 149 in der "Hamburg Edition", den ich so mag wie ich Hamburg liebe.

(Absätze in deinem Text würden den Lesespaß übrigens für mich noch erhöhen ;).)

Der Rest sind natürlich Luxusprobleme, Deines genau so wie beispielsweise meine (= wochenlange Warterei auf Standard-Reparaturen bei Pelikan und Montblanc, die normalerweise in einer guten Woche erledigt wären).
Seien wir froh, dass wir uns über sowas aufregen dürfen... :!:

---

*Hier fällt mir ein früher Patient einer Privatstation ein (reicher Ausländer, Varizenstripping, Software-Typ, neureich, aber durchaus originell).
Der sagte verschwörerisch zu mir: "Meine Frau habe ich so mit Gold behängt, die kann mir nicht mehr weglaufen..." :evil:
Der schrieb auch mit einem... na, was wohl :idea:
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Thom
Beiträge: 1547
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Thom » 29.06.2020 13:17

pejole hat geschrieben:
29.06.2020 3:31
Den Satz oder so ähnlich werde ich wohl in diesem Jahr dank scheiss Corona nicht schreiben können, hatte eigentlich vor nach dem Pen Port Hamburg im Oktober wieder die MB Boutique Hamburg/Neuer Wall zu besuchen um mich nach einem MB 149 mit superbreiter Signature Nib o.ä. umzusehen ... für eine schönere Nase oder straffen Busen, die MB Meisterstücke muss man da echt suchen ...
Hallo Martin,

für straffen Busen fällt mir jetzt nix ein, aber gegen die Nasenproblematik würde eine Schutzmaske helfen.
Würde ich mich nicht abhalten lassen. :)

Viele Grüße
Thomas

pejole
Beiträge: 1582
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von pejole » 30.06.2020 3:12

@hoppenstedt

Hallo Alfred,

Wenn du deinen 149 auch in der Hamburg MB Boutique/ Neuer Wall gekauft hast dann kennst du vielleicht auch diesen Herrn, ich will den Namen jetzt nicht voll sichtbar zeigen.
Screenshot_20200630-023209_Samsung Internet-01.jpeg
Screenshot_20200630-023209_Samsung Internet-01.jpeg (169.87 KiB) 1110 mal betrachtet
Also ich muss sagen der liebe Mann hatte eine Mordsgeduld mit mir, der hat sich stundenlang ausschließlich um mich gekümmert, mich mit Kaffee und Gebäck und Schampus bewirtet, dabei bin ich nicht Stammgast in der Boutique, alleine schon von der Entfernung her nicht möglich, aber wenn ich da eintrete, auch ohne Türöffner in Paradeuniform wie in Düsseldorf, und dann nach meinen Wünschen gefragt werde und ein paar Sprüche über MB und insbesondere die Blue Permanent mit ihrer Lichtbeständigkeit loslasse ( reine Taktik unter uns gesagt) ist das Eis sofort gebrochen und ich fühle mich dort willkommen, auch wenn ich nie in Anzug und Krawatte rumlaufe, eher casual look, aber mit paar Worten signalisiere dass ich etwas Ahnung von der Materie habe, insbesondere was dem 149 Flex an Schrift zu entlocken ist. Ob das in Düsseldorf auf der Kö auch so gewesen wäre wage ich eher zu bezweiflen, da waren doch die edlen und superteuren Handtaschen für die operierten Damen in der Überzahl wo hingegen Hamburg doch mehr auf Füller ausgerichtet ist, was eben am besten läuft wird angeboten. Warum auch nicht.

Nur bin ich momentan nicht up to date was die 149er mit extra breiten und Calligraphy Federn betrifft, wie du schon schreibst ein Luxusproblem welches ich vor Ort in Hamburg gerne gelöst hätte, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, Hamburg geht mir nicht laufen, also hoffen auf nächstes Jahr, wenn möglich ohne Corona, diesen Mist, hat mir auch einen Kurs in Italic versaut den ich gerne besucht hätte.

Gruß, Martin

Thom
Beiträge: 1547
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Thom » 30.06.2020 5:48

Martin, es ist ein Dilemma. Und wie die meisten Dilemmata, ist es letztendlich eine Prioritätenfrage.

V.G.
Thomas

Thom
Beiträge: 1547
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Thom » 30.06.2020 9:08

Ich bringe das jetzt mal auf den kürzesten Nenner, das hat ja weder was mit Montblanc noch mit Kalligraphie zu tun.
Die Epidemie endet, wenn ca. Zweidrittel der Bevölkerung immun ist, es ist auch egal in welchem Land. Alles andere ist Illusion.
Die Frage ist jetzt nur, wie man dahin kommt.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1557
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Will » 18.08.2020 19:09

Hallo in die Runde,

Manfreds 149 Calligraphy hat bei mir freundliche Aufnahme gefunden. Inzwischen ist speziell dieser Füllhalter nur noch bei wenigen Händlern auf Lager, da schien es mir angebracht, mich um den armen 149er zu bemühen und diesem ein neues Heim zu geben.

Heute hat mich der Calligraphy bereits wohlbehalten erreicht, Manfred, auch an dieser Stelle, herzlichen Dank. Der große 149er wurde direkt ausgepackt, die Feder einer Nagelprobe unterzogen und mit blauer Montblanc-Tinte befüllt. Die ersten Schleifen waren bereits fantastisch und die weiteren Schreibtests zeigten ordentlichen Tintenfluss, eine flexible sowie weiche Feder, deren Schreibkorn dennoch scharf angeschliffen ist. Wird die Feder sauber geführt zeigt diese ein sanftes gleiten, wie auf Butter und dennoch klare Konturen im Schriftbild. Wow! Die erste moderne Feder, die ich geschrieben habe und die Zuschreibung "flexibel" wahrhaft verdient. Ich schreibe auch bei differentem Druck recht schnell und konnte keine Tintenaussetzer oder Railoading feststellen. Unter den modernen Federn gibt es aus meiner Sicht nichts vergleichbares. Da ist Montblanc etwas gelungen, woran sich andere namhafte Hersteller in den letzten Jahren lediglich mit mäßigem Erfolg versucht haben.

Kann man überhaupt etwas an der Feder kritisieren? Mit etwas Mühe vielleicht ... Ich mag breite Federn mit ordentlich Flex, nun, diese Feder ist schmal, sehr schmal und vermag es mir trotzdem zu gefallen, denn sie will förmlich mit Druck geschrieben werden. Ohne die Nutzung der Flexibilität, hätte ich an dieser tatsächlich keine Freude. Ich bin zwar ein Verfechter des Sicherheitsgurtes, nur bei einer Feder bräuchte ich diesen nicht. Der Tintenleiter ist relativ lang und endet ca. 3 mm vor dem Schreibkorn. In der Beschreibung des Füllhalters wird ausgeführt, dass der Tintenleiter auf der Blatt nicht aufsetzen darf, da man die Feder sonst überspreizt. Ich schreibe allerdings sehr flach und treffe somit früher mit dem Tintenleiter auf, als zum Schutz der Feder notwendig wäre. Darum muss ich meine Handhaltung leicht verändern, um die Möglichkeiten der Feder wirklich auskosten zu können. Das ist jetzt aber Jammern auf hohem Niveau.

Da ich fast ausschließlich mit flexiblen Federn schreibe, benötigte ich keinerlei Eingewöhnung und konnte fröhlich, vom ersten Strich an, ganz dem Tintenfluss und flexiblen Schwung dieser Feder fröhnen. Wer sich hier nicht zu Hause fühlt, muss entweder üben oder wird mit der Feder nicht gar so glücklich werden.

Mit dem Heritage 1912, ist dies die schönste Feder für leidenschaftliche Schreiberinnen und Schreiber, die das Haus Montblanc seit langem hervorgebracht hat. So ist es dem 149 Calligraphy tatsächlich geglückt, der erste Montblanc seit zwei Dekaden zu sein, der jenseits der 50er Jahre produziert wurde und es zu mir geschafft hat.

Wer ebenfalls dem Flexfieber verfallen ist, dem empfehle ich diese Feder wenigstens einmal zu testen.

Ich bin nun auf die kommenden Jahre gespannt, welche Spezialfedern wir von Montblanc noch erwarten dürfen. Wenn Pelikan in diesem Segment mitmischen möchte, wird das sicher nicht leicht werden.

Angefügt noch meine ersten schnellen Tests mit der interessanten Feder.

Liebe Grüße aus der Pfalz

Gerd
Dateianhänge
IMG_20200818_151645.jpg
IMG_20200818_151645.jpg (403.95 KiB) 720 mal betrachtet
IMG_20200818_151408.jpg
IMG_20200818_151408.jpg (376.16 KiB) 720 mal betrachtet
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Andreas_Beutlin
Beiträge: 47
Registriert: 05.05.2020 12:32

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Andreas_Beutlin » 18.08.2020 19:18

Guten Tag, Will,

wunderbar, dass der Füller wohlbehalten bei Dir angekommen ist. Ich habe das Angebot zwar auch gesehen aber ich bin mir noch nicht sicher, ob die Größe des Füllers für mich geeignet ist. Ich hoffe, ich bin mir darüber bis zum Ende des Jahres einig.

Ich wünsche Dir sehr viel Freude damit. Das Schriftbild sieht sehr beeindruckend aus.

Liebe Grüße,

Andreas
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.” -Albert Einstein
„Mut kann man an den unwahrscheinlichsten Stellen finden” - J.R.R. Tolkien

agathon
Beiträge: 2315
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von agathon » 18.08.2020 19:29

Will,

man merkt dir die Begeisterung für diesen Füller an. Mir ging es ganz genauso. Und nach der Anschaffung hat bei mir das Interesse für andere Füller und Federn ganz rapide nachgelassen. Ohne dass ich es wusste, war das vermutlich mein Exit-Füller. Mal sehen, wie es dir ergeht.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1557
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Will » 18.08.2020 20:13

Andreas_Beutlin hat geschrieben:
18.08.2020 19:18
Guten Tag, Will,

wunderbar, dass der Füller wohlbehalten bei Dir angekommen ist. Ich habe das Angebot zwar auch gesehen aber ich bin mir noch nicht sicher, ob die Größe des Füllers für mich geeignet ist. Ich hoffe, ich bin mir darüber bis zum Ende des Jahres einig.

Ich wünsche Dir sehr viel Freude damit. Das Schriftbild sieht sehr beeindruckend aus.

Liebe Grüße,

Andreas
Hey Andreas,

ich danke Dir. Der 149 ist nur groß, doch aus meiner Sicht nicht schwer und angenehm zu schreiben. Es braucht auch keine Pranken, um der Füller halten zu können. Einfach mal probeschreiben, dann weißt Du ob er Dir liegt.
agathon hat geschrieben:
18.08.2020 19:29
Will,

man merkt dir die Begeisterung für diesen Füller an. Mir ging es ganz genauso. Und nach der Anschaffung hat bei mir das Interesse für andere Füller und Federn ganz rapide nachgelassen. Ohne dass ich es wusste, war das vermutlich mein Exit-Füller. Mal sehen, wie es dir ergeht.

Grüße

agathon
Hallo agathon,

da bin ich vor gefeit, dafür sammle, restauriere und liebe ich historische Füllhalter viel zu sehr. Der 149 ist leider weder aus Celluloid, noch aus Ebonit. Da habe ich doch noch ganz andere Präferenzen. Ich bleibe Euch erhalten und werde mich weiter vornehmlich für altes Schreibgerât begeistern.

Liebe Grüße in den Abend

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4525
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Killerturnschuh » 18.08.2020 22:38

Lieber Gerd,

Glückwunsch 🥳🥳🥳

und jetzt sag ob ich zu viel versprochen habe, oder nicht.
Im übrigen, deine Handschrift bekommt durch den Calligraphy eine geradezu orientalische Anmutung, very nice
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1557
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Will » 19.08.2020 10:52

Liebe Angi,

ich danke Dir sehr herzlich. Ja, Du hast nicht zuviel versprochen, die Feder ist tatsächlich ein Wurf unter den modernen Flexfedern, was Montblanc wohl so schnell keiner nachmacht.

Meine Handschrift ist schon eigentümlich, wenn sie Dir trotzdem gefällt, freut mich das natürlich. Diese sieht allerdings bei allen flexiblen Federn so aus und zeigt diesen Effekt nicht nur bei der Calligraphy-Feder. Da ich ja fast ausschließlich mit flexiblen Federn schreibe, ist das für mich ganz normal, entsprechend sehen so auch meine Mitschriften, Briefe und Einkaufszettel aus. Wenn ich allerdings den medikamentös bedingten Tatterich habe, klappt das mit dem Schreiben nicht mehr so und ich muss auf eine steifere Feder zurückgreifen, was mir dann auch keinen Spaß mehr macht.

Liebe Grüße aus der Pfalz

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Wrighter
Beiträge: 242
Registriert: 30.04.2013 12:46
Wohnort: Raum Tübingen

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Wrighter » 19.08.2020 12:55

Ja, diese Feder ist schon was ganz Besonderes! Ich durfte sie bei der Fa. Schimpf in Tübingen testen und mich ehrfurchtsvoll vor der Leistung von MB verbeugen.

Gibt es eigentlich schon Feedback aus Fachkrteisen, zu den Abverkäufen? Nachdem nahezu alle Hersteller uns jahrzehntelang, gebetsmühlenartig vorsangen, dass es keinen Markt und keine Nachfrage für flexible Federn mehr gebe, hat MB jetzt einfach eine auf diesen angeblich nicht mehr existenten Markt geworfen und mich würde interessieren, ob sie von diesem angenommen wurde.

Nur wenn MB hier einen überragenden Erfolg und hoffentlich auch entsprechende Margen erziehlen konnte, dürfte sich die Feder in deren Portfolio festsetzen und dann irgendwann hoffentlich auch andere Hersteller auf den Plan rufen. Hält sich die Nachfrage jedoch in Grenzen und es kommt womöglich zu der, ebenfalls von den Herstellern immer befürchteten Reklamtionsflut, durch unerfahrene Anwender, dann dürfte das bei den Mitbewerbern sicherlich eher ein selbstgefälliges Grinsen und ein: "Wir habens ja schon immer gewusst." auslösen, anstatt deren Ehrgeiz zu wecken, es MB gleich zu tun und ein zumindest gleichwertiges Produkt anbieten zu können.

Für alle Schreiberlinge, die wie ich, fast schon auf eine flexible Feder angewiesen sind, da sie mit unflexiblen Federn einfach nicht wirklich zurechtkommen und ohne das gewisse Maß an "Führung", das eine flexible Feder irgendwie mitbringt, kein konstant schönes Schriftbild zustandebringen, hoffe ich inständig, dass die wundervolle Flexfeder, den Händlern nur so aus den Händen gerissen wurden und MB sich vor Nachbestellungen kaum retten konnte. Und natürlich, dass dies den Neid und den Ehrgeiz der Mitbewerber weckt, auch so eine tolle Feder anbieten zu können. Ja, ich weiß, ich hab manchmal utopische Vorstellungen – aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :-)

Einen sonnigen Tag wünscht

Ralf
Herzliche Grüße
Ralf
Bild

Bauchnabelfussel
Beiträge: 25
Registriert: 08.08.2020 18:40

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Bauchnabelfussel » 19.08.2020 13:00

Mal eine Frage an die werten Besitzer. Ich hatte einen der Flex in der Hand, bei dem die Feder sich, wenn auch nur leicht, verkantet hat. Ist das Standard oder eher ungewollt?
In diesem Sinne,
Marcel

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1557
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Will » 19.08.2020 13:47

Wrighter hat geschrieben:
19.08.2020 12:55
... Gibt es eigentlich schon Feedback aus Fachkrteisen, zu den Abverkäufen? ...
Hallo Ralf,

ich konnte nur feststellen, dass der 149 Calligraphy fast bei allen Anbietern vergriffen ist und wohl nur noch wenige Exemplare erhältlich sind. Anders scheint es mit dem 146er sein, dieser wird wohl aufgrund des höheren Preises weniger nachgefragt.
Bauchnabelfussel hat geschrieben:
19.08.2020 13:00
Mal eine Frage an die werten Besitzer. Ich hatte einen der Flex in der Hand, bei dem die Feder sich, wenn auch nur leicht, verkantet hat. Ist das Standard oder eher ungewollt?
Wie ich bereits anführte, ist das Schreibkorn scharf geschliffen. Dies erfordert eine saubere Führung der Feder. Ein Verdrehen und Verkanten mag sie gar nicht. Dadurch wird die Kontur des Schriftbildes sehr klar, dafür verzeiht die Feder aber auch weniger. Die Grundform des Federkorns ist eine echte EF, die bei einem scharfen Schliff eben leicht zum Verkanten neigt. Erst im hinteren Bereich des Schreibkorns werden die Kanten im Schliff gebrochen und abgerundet. Je steiler solch eine Feder gehalten wird, um so schwerer wird es ein Verkanten zu vermeiden.

Herzliche Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4525
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Montblanc 149Flex, 146 Calligraphy, 146 Stub

Beitrag von Killerturnschuh » 19.08.2020 14:35

Lieber Gerd,

Ich finde es toll wenn Menschen in der Lage sind schöne Buchstaben zu Papier zu bringen, was sich mit Fleiß und viel Übung (an beiden Eigenschaften mangelt es mir auf diesem Gebiet ganz erheblich) jeder erarbeiten kann.

Deine Handschrift aber zeugt von geübten Umgang im schreiben, nicht malen und hat auf jeden Fall das was ich grandezza nenne.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Antworten

Zurück zu „Montblanc“