10.000$ Füller!

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Benutzeravatar
sommer
Beiträge: 593
Registriert: 23.09.2017 14:58

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von sommer » 16.01.2021 22:22

...und auch noch was zum Thema: Ich begrüße jedes Geld, welches in den Wirtschaftskreislauf zurückfliesst, jeden Reichen, der sein Geld auch ausgibt. Und ich finde solche Füller gut, da sie den Unternehmen wie Montblanc helfen, am Leben zu bleiben und Leute zu beschäftigen, zum einen durch Verkäufe solcher Füller, aber auch durch Prägung des Marketingprofils, welches dadurch auch indirekt die Verkäufe der günstigeren Modelle fördert.

Dadurch haben letztendlich auch alle anderen Montblanc-Kunden etwas davon.
Axel

Benutzeravatar
RichardRoss
Beiträge: 304
Registriert: 03.02.2018 19:46

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von RichardRoss » 16.01.2021 22:59

sommer hat geschrieben:
16.01.2021 22:22
...und auch noch was zum Thema: Ich begrüße jedes Geld, welches in den Wirtschaftskreislauf zurückfliesst, jeden Reichen, der sein Geld auch ausgibt. Und ich finde solche Füller gut, da sie den Unternehmen wie Montblanc helfen, am Leben zu bleiben und Leute zu beschäftigen, zum einen durch Verkäufe solcher Füller, aber auch durch Prägung des Marketingprofils, welches dadurch auch indirekt die Verkäufe der günstigeren Modelle fördert.

Dadurch haben letztendlich auch alle anderen Montblanc-Kunden etwas davon.
Was wir davon haben ist, dass die Preise allgemein steigen und es kaum noch erschwingliche Modelle gibt.

Bin sehr gespannt, ob die Calligraphy-Feder dauerhaft im Programm bleibt oder ob sie irgendwann eingestellt wird und die Preise erst recht durch die Decke gehen wie wir das schon mal bei den 75 Years of Passion and Soul beobachten durften. (Und ich ärgere mich immer noch, dass ich damals zu geizig war, eine LE für 300€ zu kaufen..)
„Wer lieben kann, ist glücklich.“

Benutzeravatar
sommer
Beiträge: 593
Registriert: 23.09.2017 14:58

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von sommer » 16.01.2021 23:27

RichardRoss hat geschrieben:
16.01.2021 22:59
Was wir davon haben ist, dass die Preise allgemein steigen und es kaum noch erschwingliche Modelle gibt.
Diesen Zusammenhang kann ich nicht erkennen, kannst du das näher erläutern?

Pelikan hat aktuell Füller für immerhin über 5000 € im Programm. Bei Faber-Castell finde ich 4800 € für den "Pen of the year 2021". Und trotzdem gibt es von beiden Herstellern erschwingliche Produkte.
Axel

Benutzeravatar
RichardRoss
Beiträge: 304
Registriert: 03.02.2018 19:46

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von RichardRoss » 17.01.2021 0:04

sommer hat geschrieben:
16.01.2021 23:27
RichardRoss hat geschrieben:
16.01.2021 22:59
Was wir davon haben ist, dass die Preise allgemein steigen und es kaum noch erschwingliche Modelle gibt.
Diesen Zusammenhang kann ich nicht erkennen, kannst du das näher erläutern?

Pelikan hat aktuell Füller für immerhin über 5000 € im Programm. Bei Faber-Castell finde ich 4800 € für den "Pen of the year 2021". Und trotzdem gibt es von beiden Herstellern erschwingliche Produkte.
Ja, aber nicht allen gelingt eine derartige Spreizung der Marke.
Manche wollen den gesamten Markt bedienen, andere positionieren sich ausschließlich im Luxus- oder Ultra-Luxus-Segment.
Und wenn die höchsten Preise steigen, steigen für gewöhnlich auch die Mindestpreise, zumindest KANN es eine mögliche Strategie sein.

Es gibt zB relativ erschwingliche Mercedes-Fahrzeuge. (A-Klasse: nicht extrem teuer, aber dennoch ein Stern)
Und es gibt Rolls-Royce: Extrem teuer und sagenhaft teuer, wer will kann ihn sich auch vergolden lassen :D

So ähnlich (aber nicht ganz so) ist es auch bei Rolex: Früher gab es noch einige relativ erschwingliche Modelle, mittlerweile gibt es nur noch sehr teuer. (Selbst die Zweitmarke Tudor hat sich emanzipiert und ist schon längst ganz eindeutig im Luxus-Segment angekommen). Rolex macht es auch ein bisschen durch die künstliche Verknappung, Kontrolle des Vertriebsnetzes und Verjüngung der Konsumentengruppen.
MB geling es zum Teil, zum Teil auch nicht: künstliche Verknappung gibt es durch immer mehr und immer öfter erscheinende LEs und SE s. Die sorgen auch gleichzeitig für allgemeine Preissteigerungen.
Das Vertriebsnetz haben sie wohl ähnlich, wenn nicht sogar besser in der Hand als Rolex.
Verjüngung und dadurch die Steigerung der Begehrlichkeit und der Nachfrage gelingt aber noch nicht so recht.. (Ganz vereinfacht: Ein Füller ist noch nicht so sexy wie eine Uhr)

Jedenfalls kann ich mir einige Szenarien vorstellen:
* Die billigsten Modelle werden immer teurer oder verschwinden ganz und es bleibt nur noch teuer und SEHR teuer.
* Man führt eine günstigere Zweitmarke ein, die anders und sehr aggressiv beworben wird, "MB" (So wie zB D&G bei Dolce&Gabbana)
* Man wird immer wieder einzelne günstige Modelle unter der Hauptmarke anbieten, ohne sie überhaupt zu bewerben, in der Hoffnung, dass sie all die Leute kaufen, die auch einen Montblanc haben wollen, aber noch nicht die erforderliche Zahlungsbereitschaft mitbringen.
* alles bleibt wie es ist.

Meine Beobachtung und mein subjektives Gefühl sagen, dass es Szenario 1 wird.

Alles natürlich ohne Gewähr. :)
„Wer lieben kann, ist glücklich.“

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2416
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von hoppenstedt » 17.01.2021 12:23

Hoho... wenn ich denke, wie ich "eingeschenkt" bekam, als ich dermaleinst wagte, die Preise vom weißen Berg auch nur zu erwähnen, geschweige denn zu kommentieren... ;)
Ich bin der Marke unverändert sehr zugetan; mittlerweile bewundere ich einfach die Fähigkeit des Hamburger Marketings.
(Nebenbei gesagt, sind auch die Produkte von sehr hoher Qualität. :lol: )

Versöhnlich gesagt: You get what you pay for. Und nach wie vor gibt es keinen Kaufzwang...
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Dino2008
Beiträge: 311
Registriert: 12.12.2012 15:40

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von Dino2008 » 17.01.2021 17:24

Die Uhrzeit zuverlässig anzeigen können auch einfache und preiswerte Uhren. Dazu wird keine Rolex benötigt. Dennoch trage ich täglich eine mechanische Uhr aus diesem Preissegment - allerdings keine Rolex.
Warum? Sie ist zuverlässig, ihre zeitlose Optik gefällt mir nach nun 30 Jahren immer noch ausgesprochen gut. Die ca. alle fünf Jahre stattfindenden Inspektionen kosten dann allerdings auch jeweils ca. 500.-€.

Mit dem Füller(n) ist es ähnlich. Auch den benutze ich fast täglich - bis vor kurzem auch beruflich. Hier war es vor ca. 30 Jahren ein Meisterstück (146, 149?). Ich benutze diesen Füller immer noch und schätze ihn wg. seiner Zuverlässigkeit, Haptik und Optik.
Die von Montblanc gelieferte Qualität hat halt auch ihren Preis. Soweit ist das sicherlich in Ordnung. Die o.g. Qualität und Zuverlässigkeit erbringen allerdings auch andere Schreibwarenhersteller.
Exotische Schreibprodukte findet man nun wohl in erster Linie bei Montblanc.
Dieser Hersteller hat sich in den letzten Jahrzehnten ungewöhnlich in diese Richtung entwickelt und zudem Produkte wie Uhren, Taschen, ... in sein Angebot übernommen.
Nun käme ich nie auf die Idee mir die Uhr eines Schreibwarenproduzenten zuzulegen. Gefühlsmäßig wäre das so als wenn ich mir Socken in der Tschibo-Fililale kaufen würde - was ich übrigens in diesem Fall auch nicht völlig ausschließen möchte.
Zurück zu den Schreibwaren von Montblanc. Sammlerstücke von Montblanc müssen nicht schön oder alltagstauglich sein. Was der Sammler bereit ist auszugeben, muss er mit sich selbst ausmachen. Hier ist aber der Grad zwischen Kunstobjekt und Kitsch ausgesprochen schmal.
Bedenklich wird es für mich, wenn die Produktpalette eines Herstellers durch die Preisgestaltung solcher "Kunstobjekte" und zunehmend auch der von Alltagsschreibwaren wie z.B. Kugelschreiber, die Bodenhaftung verliert und die in der Öffentlichkeit stattfindende Benutzung dieser Produkte gelegentlich peinlich erscheint.
Uhren lassen sich verdeckt tragen, Füller zu benutzen ist ein öffentlicher Vorgang ...
Das haben diese Gebrauchsgegenstände dann doch nicht verdient.

Gruß
Dieter

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2416
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von hoppenstedt » 17.01.2021 21:47

@Dieter: Super formuliert; Danke dafür!

Man sieht: es ist eine Gratwanderung, denn bei allem Abheben Richtung SuperLuxus muss man doch noch ein kleines bisschen an diejenigen denken, die den Bodensatz des Umsatzes bilden...

Abgesehen davon möchte man als Hamburger Unternehmen ja vielleicht auch nicht ganz die hanseatische Bodenhaftung verlieren (da war doch was mit Understatement oder so... ;) ).
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
Pelikan-Fan
Beiträge: 119
Registriert: 16.10.2020 21:14

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von Pelikan-Fan » 18.01.2021 0:32

Dino2008 hat geschrieben:
17.01.2021 17:24
Uhren lassen sich verdeckt tragen, Füller zu benutzen ist ein öffentlicher Vorgang ...
Ich habe den Eindruck, daß Uhren- wie auch Schreibgeräteliebhaber regelmäßig die Außenwirkung ihrer Lieblinge überschätzen. Die allermeisten Menschen haben schlicht keine Ahnung, was da jemand am Handgelenk oder in der Hand hat und wie teuer das gewesen ist.
Viele Grüße

Thorsten

Benutzeravatar
RichardRoss
Beiträge: 304
Registriert: 03.02.2018 19:46

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von RichardRoss » 18.01.2021 1:24

Pelikan-Fan hat geschrieben:
18.01.2021 0:32
Dino2008 hat geschrieben:
17.01.2021 17:24
Uhren lassen sich verdeckt tragen, Füller zu benutzen ist ein öffentlicher Vorgang ...
Ich habe den Eindruck, daß Uhren- wie auch Schreibgeräteliebhaber regelmäßig die Außenwirkung ihrer Lieblinge überschätzen. Die allermeisten Menschen haben schlicht keine Ahnung, was da jemand am Handgelenk oder in der Hand hat und wie teuer das gewesen ist.
Mit Ausnahme von Rolex stimmt es schon. ;)

Wobei je nach dem in welchen Kreisen man unterwegs ist auch überwiegend von einem "Fake" ausgegangen wird.

Aber Rolex = teuer ist schon fest verankert in den meisten Köpfen.

Wobei es auch andere Subkulturen gibt, wo Rolex eher eine Untergrenze markiert. ;)

Es soll auch vertriebsorientierte Unternehmen geben, die zum erfolgreichen Jahresabschluss jeden (guten) Außendienstler mit einer Rolex und einem MB ausstatten. ;) Und dann ist es auch nach innen gesehen nichts besonderes mehr.
„Wer lieben kann, ist glücklich.“

Benutzeravatar
Pelikan-Fan
Beiträge: 119
Registriert: 16.10.2020 21:14

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von Pelikan-Fan » 18.01.2021 9:33

RichardRoss hat geschrieben:
18.01.2021 1:24
Aber Rolex = teuer ist schon fest verankert in den meisten Köpfen.
Schon richtig, aber es ging ja um die Frage, ob bestimmte Statussymbole so wirken, wie man das möchte oder auch gerade vermeiden will. Und dafür kommt es ja darauf an, daß die Leute nicht nur den Markennamen kennen, sondern auch die Produkte erkennen.

Aber es kann auch sein, daß sich da etwas geändert hat. Uhren scheinen ja unter Rap-Musikern eine große Rolle zu spielen (was man bei Füllern eher nicht zu erwarten hat).
Viele Grüße

Thorsten

Benutzeravatar
RichardRoss
Beiträge: 304
Registriert: 03.02.2018 19:46

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von RichardRoss » 18.01.2021 9:50

Pelikan-Fan hat geschrieben:
18.01.2021 9:33
Uhren scheinen ja unter Rap-Musikern eine große Rolle zu spielen (was man bei Füllern eher nicht zu erwarten hat).
:evil: :evil: :evil:
„Wer lieben kann, ist glücklich.“

Lahmer Pelikan
Beiträge: 71
Registriert: 07.01.2021 1:55

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von Lahmer Pelikan » 18.01.2021 10:41

Zum Preisanstieg kann auch der rezente „Hype“ um Füller beitragen. Ein Beispiel aus einem anderen Marktsegment: Alte IBM-Tastaturen (Model F, aber auch das bekannte Model M) aus den frühen und mittleren 1980er Jahren gab es vor gut einem Jahrzehnt noch für wenige Euro das Stück auf eBay - wollte ja keiner haben, gab ja keine DIN- und PS/2-Anschlüsse mehr an Computern.

Bis der erste Teilnehmer eines dieser Onlineforen festgestellt hatte, wie erbärmlich man auf heutigen Tastaturen eigentlich schreibt...

Für ein funktionstüchtiges Model M muss man inzwischen schon mal mehrere hundert Euro hinblättern - „sauber“ ist da noch gar nicht im Preis enthalten. Ein Model F zu finden ist derweil nahezu unmöglich. (Ich habe meins privat gekauft - da hatte jemand fünf Stück gesammelt und war schweren Herzens bereit, über ein Forum eines davon abzutreten.)
Flapp! Flapp!

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3625
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von JulieParadise » 18.01.2021 10:48

Heftig offtopic: Das
Lahmer Pelikan hat geschrieben:
18.01.2021 10:41
[...] Ein Beispiel aus einem anderen Marktsegment [...]
erinnert mich daran, wie händeringend Grafikdesigner gerade teilweise nach alten MacBooks suchen, auf denen bestimmte Anwendungen funktionsfähig installiert sind.

Haben wir hier im Forum nicht auch ein wenig eine gesteigerte Nachfrage nach Montblanc 142 beobachten können? Ich muss meine zwei hübschen noch einmal richtig vorstellen, nachdem ich nun beiden relativ scharfe und von der Breite her aber nur einer M-B entsprechende Stubs verpasst habe. ;)
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
RichardRoss
Beiträge: 304
Registriert: 03.02.2018 19:46

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von RichardRoss » 18.01.2021 11:17

JulieParadise hat geschrieben:
18.01.2021 10:48

Haben wir hier im Forum nicht auch ein wenig eine gesteigerte Nachfrage nach Montblanc 142 beobachten können? Ich muss meine zwei hübschen noch einmal richtig vorstellen, nachdem ich nun beiden relativ scharfe und von der Breite her aber nur einer M-B entsprechende Stubs verpasst habe. ;)
Ich habe bald auch zwei und freue mich tierisch.
Und vielleicht gebe ich dann einen ab.. ;)

Freue mich natürlich über deine Vorstellung.
„Wer lieben kann, ist glücklich.“

Benutzeravatar
RichardRoss
Beiträge: 304
Registriert: 03.02.2018 19:46

Re: 10.000$ Füller!

Beitrag von RichardRoss » 18.01.2021 11:20

Lahmer Pelikan hat geschrieben:
18.01.2021 10:41
Zum Preisanstieg kann auch der rezente „Hype“ um Füller beitragen. Ein Beispiel aus einem anderen Marktsegment: Alte IBM-Tastaturen (Model F, aber auch das bekannte Model M) aus den frühen und mittleren 1980er Jahren gab es vor gut einem Jahrzehnt noch für wenige Euro das Stück auf eBay - wollte ja keiner haben, gab ja keine DIN- und PS/2-Anschlüsse mehr an Computern.

Bis der erste Teilnehmer eines dieser Onlineforen festgestellt hatte, wie erbärmlich man auf heutigen Tastaturen eigentlich schreibt...

Für ein funktionstüchtiges Model M muss man inzwischen schon mal mehrere hundert Euro hinblättern - „sauber“ ist da noch gar nicht im Preis enthalten. Ein Model F zu finden ist derweil nahezu unmöglich. (Ich habe meins privat gekauft - da hatte jemand fünf Stück gesammelt und war schweren Herzens bereit, über ein Forum eines davon abzutreten.)
Das gleiche konnte man auch beim Gameboy und super Nintendo und vielen anderen Dingen beobachten. Der Retrotrend bleibt immer noch bestehen. ;)
„Wer lieben kann, ist glücklich.“

Antworten

Zurück zu „Montblanc“