Neueste Füller-Zugänge

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Amaranth
Beiträge: 156
Registriert: 09.09.2015 18:43
Wohnort: Berlin

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Amaranth » 15.05.2019 18:28

Da bin ich Eurer Meinung. Grimbart ist ein freundlicher, liebenswürdiger und humorvoller Mitmensch und seine Bemerkung war garantiert nicht so gemeint, wie es von Dir, Zollinger, angenommen wurde.
Natürlich ist eine Sammlung in einem Museum gut aufgehoben wird dort geschätzt und gewürdigt.
Also gebt Euch bitte die Hand und laßt es gut sein.
Barbara

Benutzeravatar
70er-Fan
Beiträge: 634
Registriert: 14.01.2018 19:41

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von 70er-Fan » 15.05.2019 20:20

Manchmal finde ich etwas, was ich gar nicht gesucht habe. Das heißt, Federn außerhalb F, M und B sind natürlich immer spannend, und so stieß mich irgendeine Macht auf diesen Füller, dessen Stub-Feder ich im Forum dann auch sehr lobend erwähnt fand. Es ist ein Bexley, offensichtlich neu, den der Verkäufer als freudsche Fehlleistung als Brexley bezeichnete.
Dateianhänge
IMG_1287.jpg
IMG_1287.jpg (445.15 KiB) 960 mal betrachtet
IMG_1285.jpg
IMG_1285.jpg (704.86 KiB) 960 mal betrachtet
IMG_1286.jpg
IMG_1286.jpg (312.71 KiB) 960 mal betrachtet
Gruß Claudia

Wozu hat man Tinte? Zum Verdunkeln seiner Flucht sagt der Tintenfisch. (Adolf Muschg)

Zollinger
Beiträge: 1532
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Zollinger » 15.05.2019 20:36

Hier das versprochene Bild des LAMY 069:

BildLamy 69 by C.M.Z, auf Flickr

Dasselbe Blau, dasselbe aussergewöhnliche Tintensichtfenster. Die beiden geben ein schönes Pärchen ab wie ich finde.

Z.
Bild

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 584
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Grimbart » 15.05.2019 20:38

Oh je! Hätte ich geahnt, welche Folgen mein Beitrag nach sich ziehen wird, hätte ich diesen Schnellschuß auf Zollingers Beitrag wohl unterlassen.

Aber immerhin ergab sich dadurch eine recht rege Diskussion über das Für und Wider von Schenkungen an Museen, die dann doch nur im Archiv verstauben. Gut, das ist nicht immer und überall so, da die Ausstellungen auch schon mal neu gestaltet werden und die Sachen rotieren. Wenn die Objekte dann noch Studenten als Lehr- und Anschauungsobjekt dienen, erfüllen sie ja auch einen sinnvollen Zweck.

Ich finde es nur immer schade, wenn ein voll funktionsfähiger Gegenstand direkt vom Fließband ins Museum kommt und nie für den Zweck genutzt wurde, für den er erbaut worden ist - wie z.B. der letzte im Werk Emden produzierte Käfer, der direkt ins VW-Museum Wolfsburg kam s.a. https://www.deutschlandfunk.de/vor-40-j ... _id=408613. Da sind mir "lebendige" Museen lieber, wo die Dinge auch noch genutzt werden, also z.B. ausgestellte Fahrzeuge ab und zu auch auf die Straße - ihr natürlicher Lebensraum - dürfen.

Gleichwohl steht es natürlich jedem frei, mit seinem rechtmäßig erworbenen Eigentum (Nein!, Nicht schon wieder!! Das ist keine bösartige Unterstellung Dir, lieber Zollinger, gegenüber!!!) zu machen, was er will. Und im Museum ist so ein schönes Einzelstück sicherlich auch besser aufgehoben als in einer der Öffentlichkeit in aller Regel nicht zugänglichen Privatsammlung. Vor allem, wenn es dort noch Lernwilligen als Anschauungsobjekt dient.

Danken möchte ich auch allen, die hier eine Lanze für mich zu brechen bereit waren (TomSch und Amaranth). Und nun, da Claudia bereits einen neuen Füller vorgestellt hat, sollten wir das Thema auch ruhen lassen und ein eventuell ausgegrabenes Kriegsbeil ganz schnell wieder einbuddeln, gell?
Gruß von Gernot

Zollinger
Beiträge: 1532
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Zollinger » 15.05.2019 21:24

Ein Kriegsbeil hatte ich keines gesehen Grimbart. Lediglich mein Tun in Frage gestellt, was ich nicht unbeantwortet lassen wollte.
In Situationen wie diesen fällt mir immer ein Ausspruch eines alten Forumsmitglieds ein:

"Das Thema eines Fadens in diesem Forum kann schnell von "Kuchenbacken" zu "A****backen" wechseln."

(Na, ihr könnt Euch schon denken vom wem das Zitat ist, vor allem die, welche schon sehr lange hier sind...)

Genau das ist hier wiedermal passiert, und ich bin nicht unschuldig daran. Hätte ich mir meine, zum Thema irrelevante Aussage:
Zollinger hat geschrieben:
14.05.2019 21:16
..Tut mir leid, den habe ich für das Museum für Gestaltung akquiriert. Mittlerweile habe ich sogar noch einen blauen 069 ergattert (bild folgt demnächst). Aber beide gehen ins Museum....
...verkniffen, hätte sich auch niemand genötigt gefühlt hier einzuhaken. Das tut mir leid und ich werde so schnell als möglich zum Thema des Fadens zurück kehren. Deshalb Themawechsel. Hier ein Bild meines allerneusten:

BildParker 180 by C.M.Z, auf Flickr

Ein Parker 180. Das Griffstück mit dieser fantastischen Feder hatte ich schon. Mir fehlte lediglich die Kappe und der Schaft. Die sind heute angekommen. Und ich sage Euch: was für eine Feder!!!!!
Auf der einen Seite schreibt sie ein flüssiges M und auf der anderen Seite ein skallpellscharfes EF. Genau was ich immer wollte, zum Zeichnen* und Schreiben. Zum Glück hat das Museum bereits einen und ich darf diesen behalten und benützen :)

Z.

*eine Zeichnung folgt sobald ich Musse und Zeit finde.
Zuletzt geändert von Zollinger am 15.05.2019 21:38, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Matthias MUC
Beiträge: 632
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Matthias MUC » 15.05.2019 21:33

Ich finde, einen alten Füller benutzen (und ihn dabei auch nicht vor Gebrauchsspuren schützen) ist genauso legitim/sinnvoll/artgerecht, wie ihn fürs Museum retten. Die, die schonend benutzt werden, vielleicht trotzdem wieder frische Kratzer zu ihren alten bekommen etc., wo Sammler vom Typ "Kapitalanleger" Schnappatmung bekämen, sind wahrscheinlich die große Anzahl, und ihre Vorgänger sind als Gebrauchsgegenstände in Massen verschlissen, verschmissen, verloren, zuletzt entsorgt worden (ich denke an Generationen von Schulfüllern, oder auch die "Brot- und Buttermodelle" sogar von MB). Die in Ehren gebrauchten, verschlissenen, verkratzten, aber mit Liebe genutzten "Klassiker", und fürs Museum sind das dann von diesen Klassikern ein paar ausgesucht schöne, makellosen Exemplare, "mint" nennt das ein Münzsammler wohl.

lG Matthias

Zollinger
Beiträge: 1532
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Zollinger » 15.05.2019 22:25

Hier noch ein Detailbild der Feder die ich schon hatte:

BildParker 180 by C.M.Z, auf Flickr

Z.
Bild

Frodo
Beiträge: 610
Registriert: 16.10.2005 0:31

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Frodo » 16.05.2019 10:53

Zollinger hat geschrieben:
15.05.2019 21:24
............
In Situationen wie diesen fällt mir immer ein Ausspruch eines alten Forumsmitglieds ein:
"Das Thema eines Fadens in diesem Forum kann schnell von "Kuchenbacken" zu "A****backen" wechseln."
(Na, ihr könnt Euch schon denken vom wem das Zitat ist, vor allem die, welche schon sehr lange hier sind...)..........
Hi
Ja, da sieht man mal wieder die seriöse Zurückhaltung des Eidgenossen im reduced- information- code eines Ein- Buchstaben- Wortes gegenüber dem vorpreschend wild- vandalistischen Wortfrevel des Teutonen. Aber ich freue mich sehr, dass der Sinnspruch im Gedächtnis meines sehr guten Freundes einen bleibenden Platz erhalten hat.
Eigentlich lese ich diese Rubrik kaum, aber da mein Freund offenbar in ein Wortgefecht eingebunden gewesen war, habe ich, nach Durchsicht der letzten drei Seiten erkannt, dass da ein sehr interessantes Thema angeschnitten worden ist:
"Der Füllhalter im Spannungsbereich zwischen Gebrauchsgegenstand und musealem Objekt".
Ich selbst bin ja ebenfalls in dieses Denkfeld mit eingebunden und wurde kürzlich durch "Wurmbunts" Zitat <<Jugendarbeit geht vor>> dazu angestossen worden, selbst vielleicht mal einen Thread dazu zu eröffnen. Was sicher notwendig und für Wenige nicht uninteressant wäre. Geschichte generiert sich ja dort, wo die verblassende Erinnerung gerade noch die noch unvollständige Dokumentation berührt. Und diesen Punkt haben wir am Ende des händischen Schreibens und der handwerklichen Herstellung von Schreibgeräten ja erreicht. (Wobei ich die ganzen Neo- Antiquitäten der sogenannten Sammlerfüller, die seit den frühen 90er Jahren für horrende Preise feilgeboten werden, mal aussen vorlassen will.)
Aber Zollingers komplette Serien, die sich in oft unscheinbaren Kleinigkeiten längs der Zeitachse unterscheiden, millimetregenau eingefroren in der kühlen und frischen Atmosphäre eines Gletschers, das ist schon der geniale Beginn der zeitlosen Dokumentation.
Aber es gibt auch andere Möglichkeiten.
Gruss, Frodo

Zollinger
Beiträge: 1532
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Zollinger » 16.05.2019 14:37

Frodo hat geschrieben:
16.05.2019 10:53

"Der Füllhalter im Spannungsbereich zwischen Gebrauchsgegenstand und musealem Objekt".
Lieber Frodo

Zumindest Du selber hast Dich resp. Dein Zitat erkannt (auch wenn ich es vermutlich nicht so wortgetreu und knackig wiedergegeben habe wie Du es ursprünglich formuliert hast).

Aber im Ernst, der Faden unter dem von Dir gesetzten Titel erscheint mir äusserst vielversprechend und sollte unbedingt separat gestartet und diskutiert werden. Startest Du? ich bin dabei.

Z.
Bild

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2415
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Strombomboli » 16.05.2019 21:51

Weil Sina so lieb war, uns darauf hinzuweisen, daß wir über die Firma Onoto irgendwie fast gar nichts wissen, habe ich mich brav sofort informiert und fühlte mich dann geradezu gezwungen, einen Onoto-Füller zu besitzen. Et voilà:
IMG_20190516_211957.jpg
IMG_20190516_211957.jpg (89.35 KiB) 432 mal betrachtet
IMG_20190516_211812.jpg
IMG_20190516_211812.jpg (84.83 KiB) 432 mal betrachtet
Onoto 5601 mit OB-Feder (die hat letztlich den Ausschlag zum Kauf gegeben) und Plunger Filler (bzw. "patented self-filling system" oder so ähnlich).

Ich glaube, er gefällt mir sehr gut, ich muß aber erst einmal ein bißchen damit schreiben. Ansonsten glaube ich, daß Onoto das britische Äquivalent zu Montblanc ist -- schon gut, keine Frage, vor allem aber teuer. (Dieser ist schon alt, darum war er erschwinglich.)
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
Horsa
Beiträge: 349
Registriert: 29.12.2018 15:23

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Horsa » 18.05.2019 15:08

Neuzugang ist genau genommen nicht ganz richtig, eher ein "Wiederkehrer". Der Füller lag ca. 15 Jahre im Zwischenboden meines alten Schreibtischs.
Ich hatte ihn auch schon komplett vergessen.
Beim Aufräumen fand ich ihn wieder. Der Ort war als Lagerort offensichtlich ganz brauchbar, er schaut nicht schlechter aus, als vor 15 Jahren und funktioniert auch immer noch klaglos zuverlässig gut. Er hat, wie die meisten meiner älteren Füller, eine sehr feine Feder.
Die schreibt sich auch ganz passabel.
Compressed_0270.jpg
Compressed_0270.jpg (318.17 KiB) 280 mal betrachtet
Compressed_0274.jpg
Compressed_0274.jpg (307.14 KiB) 280 mal betrachtet
Compressed_0277.jpg
Compressed_0277.jpg (383.85 KiB) 280 mal betrachtet

Liebe Grüße

Horsa

Zollinger
Beiträge: 1532
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Zollinger » 18.05.2019 17:22

oh, der ist sehr schön!

(ich gehe gleich und nehme meinen schreibtisch auch auseinander)

Z.
Bild

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4538
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Tenryu » 18.05.2019 19:16

Schwarz-braun? :o Diese Farbkombination habe ich noch nie gesehen. Ich kenne nur schwarz-rot, -grün oder -blau.

Benutzeravatar
Horsa
Beiträge: 349
Registriert: 29.12.2018 15:23

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Horsa » 18.05.2019 19:21

Ja, er schaut, wenn er auch in der Farbe eher schlicht ist, noch ganz schick aus.
Schwarz/Braun, die braunen Bestandteile, Drehknopf und Kappenknopf sind nach meiner Einschätzung aus Ebonit. Das sieht, zumindest heute, also viele Jahre später, sehr ansprechend aus. Die Kombinaton von Farbe und Material kenne ich aber auch von alten Montblanc Füllhaltern.
Ich habe allerdings auch einen 101 mit schwarz glänzendem Knopf und Kopf.
Der ist auch nicht ganz so schick.
Ich traue seinem alten Korpus aber nicht mehr ganz so weit, als dass ich noch ein weiteres mal auseinander nehmen wollte.
Damals, so um die Jahrtausendwende, ging alles gut. Seinem marmorierten Bruder drehte ich allerdings eine Woche später den Hals ab.
Ich finde ihn immer noch wunderschön, bin aber inzwischen vorsichtig mit ihm.
Compressed_0281.jpg
Compressed_0281.jpg (387.57 KiB) 170 mal betrachtet
Liebe Grüße

Horsa

Benutzeravatar
Schaumburger
Beiträge: 175
Registriert: 10.03.2018 5:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: Neueste Füller-Zugänge

Beitrag von Schaumburger » 18.05.2019 23:04

Strombomboli hat geschrieben:
16.05.2019 21:51
Weil Sina so lieb war, uns darauf hinzuweisen, daß wir über die Firma Onoto irgendwie fast gar nichts wissen, habe ich mich brav sofort informiert und fühlte mich dann geradezu gezwungen, einen Onoto-Füller zu besitzen. Et voilà: ...
Onoto 5601 mit OB-Feder (die hat letztlich den Ausschlag zum Kauf gegeben) und Plunger Filler (bzw. "patented self-filling system" oder so ähnlich).

Ich glaube, er gefällt mir sehr gut, ich muß aber erst einmal ein bißchen damit schreiben. Ansonsten glaube ich, daß Onoto das britische Äquivalent zu Montblanc ist -- schon gut, keine Frage, vor allem aber teuer. (Dieser ist schon alt, darum war er erschwinglich.)
Hallo,

Glückwunsch!
Ja, Onoto / De La Rue sind für exzellente Federn berühmt... auf dem Niveau von Mabie Todd Swan.

Viel Freude damit
Jens
.....................................................................................................
was mich sonst so interessiert:
https://www.flickr.com/photos/136145166@N02/albums

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“