Füllerempfehlung Vielschreiber

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

buchfan
Beiträge: 1966
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von buchfan » 22.05.2020 23:25

Ich würde einen Pelikan empfehlen, lange Zeit habe ich mit drei kleinen Pelikanen geschrieben, es waren zwei 150er und ein 200er, alle drei Kolbenfüller. Für mich ein sehr tauglicher Alltagsfüller ist der Diplomat Esteem. Hat etwas mehr Gewicht als ein kleiner Pelikan.
Ich gehöre übrigens zu der Füllerfraktion, die mit Lamy Studio und Lamy 2000 nichts anfangen kann. Daher meine Vorliebe für Pelikan und Diplomat im Alltag ...
lg
mecki

Tan90
Beiträge: 3
Registriert: 21.05.2020 18:01

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von Tan90 » 23.05.2020 4:35

Ich denke es wird der Waterman Expert. Konnte leider nicht damit schreiben nur in die Hand nehmen. Wobei ich sagen muss das ich mich in den Diplomat Aero verliebt habe 😃 vorallem in die Factory Version. Für den Preis ist er mir aber echt zu Schade um in der Uni damit zu schreiben.

Liebe Grüße an alle

SpurAufPapier
Beiträge: 1489
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von SpurAufPapier » 23.05.2020 7:58

Tan90 hat geschrieben:
23.05.2020 4:35
Wobei ich sagen muss das ich mich in den Diplomat Aero verliebt habe 😃 vorallem in die Factory Version. Für den Preis ist er mir aber echt zu Schade um in der Uni damit zu schreiben.

Liebe Grüße an alle
Dann wirst Du ihn eh nehmen, nur etwas später :D .
Warum auch nicht, wenn Du auf ihn gut aufpasst?
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

miel
Beiträge: 1332
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von miel » 23.05.2020 8:53

Hallo Taner,

ich glaube der Lamy Aion wurde noch nicht erwähnt.
Er ist aus Metall - hat gutes Gewicht - ist allerdings nicht wirklich schmal - nimmt Patronen oder Konverter - und nicht rutschig.

Du kannst die Feder Deines Safari mit dem Stift verwenden, wenn sie für Dich ideal ist.

Liebe Grüße,

Claudia

Benutzeravatar
doubleyoukay
Beiträge: 252
Registriert: 18.01.2017 12:40
Wohnort: Münsterland

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von doubleyoukay » 23.05.2020 9:44

Nichts gegen Pelikan - ich liebe meine Kolbenvögel, aber doch bitte nicht den P200! :?

Lamy Studio oder Aion wären da auch meine erste Wahl. Beide sehr ergonomisch - sofern der Studio nicht das glatte Griffstück hat. Und die leicht auszuwechselnden, günstigen Stahlfedern sind definitiv ein Zusatzbonus. Wenn's etwas schlanker sein soll, wäre der schwarze CP1 auch noch eine viable Option. Die Lamy T10 Patronentinte "blauschwarz" ist gut zum Vielschreiben geeignet und hat eine robuste Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und Lichteinfall. In manchen Situationen sind Patronen einfach praktischer.

Den LAMY Studio Lx "All black" Füllhalter, das schwarze Sondermodell von 2019 mit rutschfesten Griffstück gibt es übrigens hier noch zum Sonderpreis:

https://www.e-shop-muehlheim.de/LAMY-LA ... 2019-.html

Wenn ich nicht schon einen hätte - für den ich den vollen Preis von 89,-€ bezahlt habe :( - würde ich selbst zuschlagen. Aber zwei davon brauche ich nicht. 8-)
Gruß aus dem Münsterland

Wilhelm
----------
"My candle burns at both ends; It will not last the night;
But ah, my foes, and oh, my friends -- It gives a lovely light!"
(Edna St. Vincent Millay)

Der Zeitreisende
Beiträge: 265
Registriert: 10.12.2017 16:56
Wohnort: in der Galaxis

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von Der Zeitreisende » 23.05.2020 18:07

miel hat geschrieben:
23.05.2020 8:53
ich glaube der Lamy Aion wurde noch nicht erwähnt.
Er ist aus Metall - hat gutes Gewicht - ist allerdings nicht wirklich schmal - nimmt Patronen oder Konverter - und nicht rutschig.
Ich hatte ihn einmal im Laden in der Hand und fand ihn (aber das ist meine persönliche Sache) wohl ziemlich schwer. Die Feder ist keine Standard-Z50, aber vergleichbar (und, bezeichnenderweise, wird berichtet dass man eine Z50 darauf setzen kann).
Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Platinum, Waterman und Sheaffer (dem alten Targa, also nicht Made-in-China) schreibend.

Der Zeitreisende
Beiträge: 265
Registriert: 10.12.2017 16:56
Wohnort: in der Galaxis

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von Der Zeitreisende » 23.05.2020 18:18

drjokl hat geschrieben:
22.05.2020 13:56
Für ein EDC sollte man allerdings in Betracht ziehen, dass meines Wissens nach kein Service für Parker / Waterman in Deutschland exisitiert.
Ich besitze zehn Watermans (4 verschiedene Modelle) und musste nur einmal für ein Ersatzteil mit Service in Frankreich Kontakt aufnehmen. Man war höflich und schnell (und sie zahlten den Versand per UPS).

Wenn man sich einfach so, z.B. weil man neugierig ist, noch zusätzliche Federaggregate wünscht (so hatte ich einmal einen Gebraucht-Expert mit M-Feder ersteigert und empfand, dass M für mich doch zu breit ist, also wollte ich eine F), dann kann man auch, preiswert, im Waterman-Laden in Polen (https://www.watermanshop.eu) schnell und günstig solche Teile bestellen.
Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Platinum, Waterman und Sheaffer (dem alten Targa, also nicht Made-in-China) schreibend.

miel
Beiträge: 1332
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von miel » 23.05.2020 18:32

Der Zeitreisende hat geschrieben:
23.05.2020 18:07
miel hat geschrieben:
23.05.2020 8:53
ich glaube der Lamy Aion wurde noch nicht erwähnt.
Ich hatte ihn einmal im Laden in der Hand und fand ihn (aber das ist meine persönliche Sache) wohl ziemlich schwer. Die Feder ist keine Standard-Z50, aber vergleichbar (und, bezeichnenderweise, wird berichtet dass man eine Z50 darauf setzen kann).
Wie Du schon sagst: Persönliche Sache.
Ich liebe meine Waterman Carene und bin daher das Gewicht gewöhnt. Auch mein neuer Lamy 2000 Edition (Metall) liegt mir gut in der Hand. Ich mag etwas schwerere Stifte. Der Aion ist da noch relativ leicht dabei.

Und ja: Die Standard Z50 passt klaglos und damit hat man alle Optionen bis hin zu Goldfedern.

SpurAufPapier
Beiträge: 1489
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von SpurAufPapier » 23.05.2020 19:32

Ich habe den Aion und finde die Größe und das Gewicht in Ordnung, aber das Griffstück im Vergleich zum (schwarzen) Studio etwas rutschig.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Der Zeitreisende
Beiträge: 265
Registriert: 10.12.2017 16:56
Wohnort: in der Galaxis

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von Der Zeitreisende » 23.05.2020 20:45

SpurAufPapier hat geschrieben:
23.05.2020 19:32
Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte
Das ist aber DIE Hauptsache.
Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Platinum, Waterman und Sheaffer (dem alten Targa, also nicht Made-in-China) schreibend.

SpurAufPapier
Beiträge: 1489
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von SpurAufPapier » 23.05.2020 20:51

Der Zeitreisende hat geschrieben:
23.05.2020 20:45
SpurAufPapier hat geschrieben:
23.05.2020 19:32
Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte
Das ist aber DIE Hauptsache.
Deshalb soll er ja den Diplomat Aero nehmen.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Der Zeitreisende
Beiträge: 265
Registriert: 10.12.2017 16:56
Wohnort: in der Galaxis

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von Der Zeitreisende » 23.05.2020 21:39

SpurAufPapier hat geschrieben:
23.05.2020 20:51
Der Zeitreisende hat geschrieben:
23.05.2020 20:45
SpurAufPapier hat geschrieben:
23.05.2020 19:32
Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte
Das ist aber DIE Hauptsache.
Deshalb soll er ja den Diplomat Aero nehmen.
Hé, hé, du! Ich liebe meine Experts. Ich habe fünf davon. Wer vom Expert Böses sagt, kriegt von mir Hohngelächter und Tadel zu hören. Vielleicht schicke ich sogar… ein böse blickendes Emoticon. (Also: pass auf!)

Ich habe den Aero nicht, bloß weil ich schon mehr Diplomaten als andere Füller habe (Waterman kommt, sehr knapp, an zweiter Stelle). (Man kann sich natürlich fragen, ob dies ein triftiger Grund ist…) Die Diplomat Esteems sind momentan in Urlaub, verdrängt vom Platinum Procyon, und der Diplomat Excellence ist ein sehr schöner, aber auch teuerer und schwerer Edelfüller, den ich nur ab und zu, aus besonderen Anlässen verwende. (Nichts fürs schnelle und viele Schreiben in der Uni, zum Beispiel.) Die übrigen Diplomaten (Traveller, Magnum, Epoque) sind in Ruhestand gegangen, glaube ich.
Warum auch nicht, wenn Du auf ihn gut aufpasst?
Ob ich einen Aero mit in die Uni bringen würde, weiß ich nicht. Da bin auch ich eher vorsichtig.

(Die große Ironie ist aber, dass ich dreimal einen Füller verloren habe, und zwar immer bei einem Umzug. Ich soll also einfach aufhören, umzuziehen. Das ist besser für meine Füller.)
Dann wirst Du ihn eh nehmen, nur etwas später :D .
Ssst… Taner weiß noch nicht, dass es nicht bei einem einzigen Füller bleiben wird. Er soll es selbst langsam entdecken. 😁
Aktuell hauptsächlich (nur hauptsächlich) mit Cleo Skribent, Diplomat, Platinum, Waterman und Sheaffer (dem alten Targa, also nicht Made-in-China) schreibend.

SpurAufPapier
Beiträge: 1489
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Füllerempfehlung Vielschreiber

Beitrag von SpurAufPapier » 23.05.2020 22:19

Ich sage ja nichts gegen die Experts, könnte ich gar nicht, weil ich keinen besitze. Einen Aero besitze ich auch nicht (obwohl er mir sehr gefällt). Ich kann die beiden also nicht mehr vergleichen, als sich aus den Beschreibungen erschließt.
Aber Taner hat sich in den Aero verliebt. Also nehmen! Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte.

Taner, Du fährst auf lange Sicht günstiger, wenn Du gleich einen Füller nimmst, der Deinem Ideal am nächsten kommt. Sonst kaufst Du erst den Expert, dann noch irgendeinen, dann vielleicht doch den Aero... und so wird es weitergehen, wie bei den meisten hier, bis Du schließlich eine Sammlung besitzt. Was natürlich Spaß macht, aber nicht der ursprünglichen (Teil-)Absicht entspricht, nicht viel Geld auszugeben.
(Ach so, das sollte ich ja nicht verraten... :o )
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“