Überdruß und Übersättigung

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 494
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von Mario Be » 01.07.2019 17:56

hoppenstedt hat geschrieben:
01.07.2019 8:37
Früher Vogel?! :)
Ja, einer meiner ehernamtlichen Aufgaben ist es den frühen Vogel zu wecken.
Welche Prüfung & Welche Füller?
Abschlussprüfung Fachinformatiker Systemintegration

Noodlers Ahab, Hero 590 und Baoer irgendwas.
Einer der lustigsten Sätze hier :evil: :P :lol:
Ok, noch meinen Kaweco AC Sport als immerdabei Taschenfüller
Das wären...?
Pelikan M1005 Stresemann

Benutzeravatar
reduziert
Beiträge: 3097
Registriert: 19.10.2012 16:17
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von reduziert » 01.07.2019 21:27

Sammler war ich nie, eher "Begeisterter".

Habe diesen Thread nun eine Weile verfolgt und möchte mich nun auch zu Wort melden.

Angefangen mit wenigen Füllern, aber einer wachsenden Begeisterung. Viel "Le/h/e/rgeld" bezahlt, wichtig war mir, dass beinahe jeden Tag ein neuer Füller eintraf, aus dem Forum, bei Ebay ersteigert, im Laden gekauft. Billig sollten sie sein, die Masse macht es, dachte ich mir. 1 Euro, 10 Euro, 100 Euro, bald auch der erste Füller für über 400 Euro. Viel Beifang, der einfach so in den Postkasten gespült wurde, der Reiz nach neuen Füllern war bald die Antriebsfeder, ausgepackt, geschrieben, auf die Seite gelegt.

Kleine Sammelstrecken gab es, aber zu wild waren die Gebiete.

Bei über 200 Füllern habe ich die Reissleine gezogen. Sollte ein neuer Füller kommen, musste ein alter Füller gehen. Über diesen "Tauschhandel" (getauscht oder verkauft) fiel es mir irgendwann nicht mehr schwer, Füller zu verkaufen, wieder gehen zu lassen, auch ohne dass ein neuer Füller kam. Ich schrumpfte mich über Wochen und Monate gesund.

Neben den Safaris und Al-Stars von Lamy, die komplett als Familie hier sind, bis auf die neuesten Modelle (bin 2019 2018 ausgestiegen, würde das Komplett-Set verkaufen oder sie alle bis an ihr Ende nutzen, das muss ich noch entscheiden), sind noch meine12 Montblancs da, dazu noch genau 30 andere Füller, die ich aber wohl noch weiter reduzieren will. Gekauft habe ich seit über einem Jahr keinen neuen Füller, nur 2-4 im Tausch oder gebraucht, aber ich habe noch einen Exit-Füller, dann soll es das wohl gewesen sein. Und gerne will ich den Bestand dann wirklich auf nur wenige Füller eindampfen.

Vielleicht passierte genau dieser Wandel durch Übersättigung, durch Überdruß, bei mir eventuell durch "Richtungslosigkeit".

Bei Notizbüchern erging es mir ähnlich, kaufe nun schon längere Zeit keine neuen Produkte, die nächsten Jahre wird "aufgebraucht" (und ich schreibe viel).

Bei Bleistiften ist es ebenso gewesen, wild gekauft.... doch diese werden auch "verschrieben". Bei den Blackwings ist es noch der Sammeltrieb, aber nicht zum Archivieren, sondern auch zum Schreiben. Wann werde ich da vernünftig?

Ich habe Füller-Hardcore-Sammler kennengelernt, die Unsummen an Geld anlegen aus den verschiedensten Gründen, ich habe Sammler kennengelernt, die mit 3(!) Füllern glücklich sind, einer Mikrosammlung sozusagen.

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3931
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von bella » 01.07.2019 22:23

Danke Thorsten, besonders für den letzten Absatz ..... Sammler die Unsummen an Geld ..... ich habe das mit mit Wüst zusammenkaufen, mit den Sammlern die Unsummen an Geld ausgegeben haben und dann den letzten Part mit den Mikrosammlungen mal wirken lassen ...... der letzte Part brachte irgendwas zum Klingen. Da will ich gerne hin. Eine überschaubare Menge, innig geliebt und genutzt und irgendwie für mich „sinnig“
Ich würde mit der Umstrukturierung eigentlich sofort anfangen, wenn ich eben wüsste wie „sinnig“ für mich aussehen könnte.
Da werde ich nochmal tief in mich gehen müssen.
Der erste Schritt ist schon mal das ich seit März nicht in der Lage bin meinen Federwunsch für meinen wdW-Termin zu formulieren und diesen Termin daher abgeben werde. Mit der Entscheidung quäle ich mich schon seit Wochen, eben ist die Entscheidung gefallen.

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 913
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von hoppenstedt » 02.07.2019 16:21

@bella: WDW wird überbewertet :evil:

Zum Rest kann ich mich hoffentlich später ggf. noch ausführlicher äußern, falls überhaupt gewünscht :?
Der Abriss von Thorsten ("reduziert") gibt mir viel guten Stoff für Selbstbestätigung. Und Selbstzweifel :P ...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Zahlentante
Beiträge: 60
Registriert: 06.11.2017 17:14
Wohnort: Wien

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von Zahlentante » 02.07.2019 17:05

hoppenstedt hat geschrieben:
26.06.2019 20:21
Gerade habe ich mich intensiver mit Frank Trentmann und seiner "Herrschaft der Dinge" befasst.
Ach, du auch ;) Ich lese es auch seit einiger Zeit und kann es allen empfehlen, die sich für die Geschichte des Konsums interessieren, zb während der Kolonialzeit und der beiden Weltkriege.

Ich selber beschäftige mich seit ca. 2 Jahren mit dem Thema Minimalismus, aber in dem Sinne, dass ich meinen Besitz minimieren will, auf eine "gesunde" Menge. An der Definition dieser Menge arbeite ich noch, je nach Bereich kann das mehr oder weniger sein. Zukünftig sehe ich mich nicht als Hardcore-Minimalist mit nur 100 Besitztümern. Ich liebe die Auswahl, aber ich brauche auch keine Mega-Auswahl, die mich jedes Mal vor die Qual der Wahl stellt. Einfach nur eine überschaubare Menge von Dingen, die mir Freude bereiten, das wäre mein Ziel. Bella hat es wunderbar mit "sinnig" beschrieben...

Bei Füllfedern heißt das konkret: Ist das Mäppchen mit 12 Plätzen voll, muss etwas gehen. Tja, die 12 Plätze sind nun etwas überschritten und mein Mann war letztens auch nicht hilfreich: Na dann kauf dir halt ein neues Mäppchen.
Und trotzdem gibt es noch immer Füllfedern, die ich vielleicht doch gerne mal haben möchte. Auch die ungezählten Tinten(proben) wollen nun endlich mal verwendet werden. Aber dazu dann noch mehr in meiner Version des Tinten-Projekts, das ich demnächst noch posten werde.

Natürlich, am Anfang hat jedes Hobby einen besonderen Reiz und man möchte alles haben und ausprobieren. Und dann kommt irgendwann die Ernüchterung und man merkt: Hey, soviel brauche ich eigentlich gar nicht! Man hat vielleicht seine Präferenzen gefunden und geht dann daran sich seine persönliche Sammlung zusammenzustellen.

Übersättigung empfinde ich immer öfter auch in den Geschäften, egal ob im Supermarkt, Bekleidungsgeschäft oder Elektronik. Und dann noch vielleicht die intensive Beschäftigung mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen der Anschaffungen, vom Preisvergleich nach der Produktentscheidung gar nicht zu reden. Ich muss zugeben, manchmal stresst/nervt mich das mehr als mir lieb ist. Mittlerweile habe ich mich zumindest davon verabschiedet, dass es vielleicht etwas noch besseres geben könnte. Ja, es gibt ganz sicher etwas besseres, aber ich bin auch mit dem gerade gekauften oder bereits vorhandenen Stück sehr zufrieden!

Eindeutig ein Thema, das zum Nachdenken und Diskutieren einlädt...
Victoria
"Humor ist, wenn man trotzdem lacht." Otto Julius Bierbaum

Ex Libris
Beiträge: 2001
Registriert: 10.02.2010 22:43
Wohnort: Würzburg

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von Ex Libris » 02.07.2019 18:06

Hallo,

ich habe eben mal die älteren Seiten mit den Beiträgen von 2014 überflogen, ob ich hier schon etwas geschrieben habe, und stellte mit großer Verwunderung fest, dass dem nicht so ist.

Ich habe es aber andernorts, glaube ich, bereits mehrfach erwähnt, dass ich die Begriffe ›Überdruss‹ und ›Übersättigung‹ für mich nicht anwenden würde. Aber ich habe um das Jahr 2012 herum eine ›Sättigung‹ erfahren. Ich stellte fest, dass ich nicht mehr um jeden Preis jeden Füller brauche, der mir gefällt. Daher passt das von Alfred verwendete ›aufgeklärte Konsumverhalten‹ ganz gut.

Ich kann mich noch sehr gut an die wilde Phase von Thorsten erinnern – und ich glaube, ich war nie so heftig, denn bis heute bin ich nicht auf über 200 Füller gekommen (im Moment 141). Aber es gab Zeiten, da ich schon recht viele, mindestens einen im Monat, manchmal mehr, gekauft habe.

Erst 2012 ist mir aufgefallen, dass häufiger der Kaufwunsch ausgeblieben ist, wenn ich einen mir gefallenden Füller gesehen habe. Da ist mir bewusst geworden, dass ich künftig also nur noch diejenigen Füller kaufen ›muss‹, die mir aus einem bestimmten Grund extrem gut gefallen. Da ich letztlich bereits bei Pelikan war, als ich vor Jahren im Forum landete, sind es vor allem die marmoriert-transluzenten Modelle, die mich immer wieder am meisten ansprechen. Insofern habe ich in den letzten Jahren selten mehr als einen Füller pro Jahr gekauft, und dann hat es sich eigentlich immer um ein solches Modell gehandelt: der Vibrant Blue oder der Renaissance Brown.

Was meine extreme Kaufbereitschaft Tinten und Papieren gegenüber anbelangt, bin ich auch hier inzwischen sehr viel mehr beim Verbrauchen als Neukaufen, da auch hier gilt: Ich muss nicht mehr jeden Wahnsinn mitmachen, da man das Gefühl bekommen kann, die Hersteller werfen jeden Monat eine neue (limitierte) Tintenserie auf den Markt. Ich möchte da nicht mitmachen, so dass auch in dieser Ecke bei mir eher Ruhe eingekehrt ist.

Gleichzeitig ist es für mich auch sehr erfreulich, dass sich so viele an so vielen Dingen erfreuen und uns andere hier daran teilhaben lassen. Mir reicht es inzwischen meistens, mir die Bilder der vielen tollen Füller anzusehen – und ich ›beschränke‹ mich auf die 30-40 Füller, die sich bei mir in der Rotation befinden.

Viele Grüße,
Florian

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 913
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von hoppenstedt » 02.07.2019 22:18

Ich freue mich über die differenzierten Beiträge, die mir sehr gut gefallen und weiter zum Nachdenken anregen.

Bezüglich Füllfederhalter war der Erwerb dieses wunderschönen ganz langweilig klassischen Montblanc No. 146 mit dieser schönen, besonderen und schön nassen BB der erste (und im Vergleich zu meinen vorherigen Käufen besonders preislich äußerst bescheidene ;) ) GebrauchtKauf eines Füllers nach längerer Zeit.

Hinter den teuren Neukäufen der jüngeren Vergangenheit stehe ich allerdings auch genauso, voll und ganz!
Ich schreibe extrem gerne und seit wenigen Jahren wieder mehr denn je, und das jetzt eben nur noch mit den Füllern, die mich wirklich flashen.

Auch ich habe mir die Kapazität meiner Etuis und meiner Stifterolle als maximales Limit gesetzt, und da sind jetzt sogar einige Plätze frei, nachdem ich in jüngerer Vergangenheit in durchaus nennenswertem Ausmaß "ausgeputzt" hatte :)

Selbiges gilt für hochwertige Messer, demnächst sind Fahrzeuge und Uhren dran!

Jetzt experimentiere ich lustvoll mit den mir zur Verfügung stehenden Tinten oder besser: brauche sie lustvoll auf und kaufe nichts Neues oder wenn, dann wirklich handverlesen... als Hamsterware nur noch ein Glas Montblanc Homer Greek Blue, weil ich das einfach ein extrem schönes Blau finde mit den ganzen Schattierungen... (Ich wechsle die einmal gewohnte Kombi Füller + Tinte ja so gut wie nie.)

Ansonsten ist eher Konsolidierung angesagt und back to the roots, heißt viel Schwarz und Blau mit wenigen empfindsam gesetzten Farbakzenten...
Wie gesagt: schönes Thema. Das bewusste und sinnliche Schreiben ist ja das, was dieses Hobby im Kern ausmachen sollte, und dafür braucht es eigentlich und strenggenommen nicht viel. Immerhin war ich über 20 Jahre mit 4 Füllern mehr als zufrieden... Man glaubt es kaum... :P

(Aber auch jetzt sind's nur gut gemischte und liebevoll zusammengestellte 21... :idea: )
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1419
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von Edelweissine » 02.07.2019 23:27

Diesen Film habe ich gerade entdeckt. Zwar geht es nicht um Füller, sondern um die Dinge, die man zu brauchen glaubt, aber er regt zum Nachdenken an.
Brauche ich das wirklich? Macht mich das glücklich?
https://youtu.be/ZSHZ5SjTxgE
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 913
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von hoppenstedt » 04.07.2019 21:11

Heike, das ist ein guter Film, der mich aufgewühlt hat aus diversen Gründen...

Das ist nicht geeignet für ein solches Forum, hat aber mit dem Thema eng zu tun.
Wahrscheinlich ist dieses Thema auch mit ein Grund, warum mich dieser Thread so beschäftigt.
Ich werfe mal den neuen ICD-Begriff in den Raum: Pathologisches Horten.

Vulgo: Messie. :cry:
(Ich bin mittelbar betroffen, habe aber an den Auswirkungen zu leiden.)

"(...) Lebst ohne Rücksicht, zeigst der Welt dein Rücklicht,
Meinst, du machst dein Glück, aber macht dich das glücklich?
Macht dich das glücklich? Macht dich das glücklich? (...)"

Glück. Darum geht es auch bei Sachen bzw. das, was SACHEN oder zuviele SACHEN mit dir machen!
Löst ein DING ein GLÜCKSGEFÜHL(!) aus, lass es bei dir. Sonst weg damit.
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3931
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von bella » 07.07.2019 20:48

nach einer Füllerinventur gestern Abend/Nacht, einigen geschriebenen Karteikarten zu den einzelnen Füllern im Bestand mit plus und minus und 2 Gläsern Chardonnay, habe ich doch etwas erkannt ...
- das Hobby Füller begeistert mich unvermindert (das finde ich erleichternd)
aber irgendwie hat es bei mir für ein Hobby keinen richtigen roten Faden. Ich erkenne bei mir aber eine starke Affinität zu Vintage Montblanc. Das fing Ende April mit dem Zugang eines 252 und eines 256 an. Seitdem habe ich selten andere Füller geschrieben. Ob das jetzt ein Schwerpunkt wird .... ich mag es noch nicht sagen. Aber es geht zumindest so weit das ich nach Hintergründen, Geschichte etc. suche und nicht nur nach Verfügbarkeit und Preis.

Mal schauen wo die Reise hingeht

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 913
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von hoppenstedt » 07.07.2019 21:36

bella hat geschrieben:
07.07.2019 20:48
(...) Mal schauen wo die Reise hingeht
Bella, vielleicht ist das der wichtigste Satz dieses deines Threads hier :)

Und Vintage Montblancs sind natürlich ein sehr geniales Thema.
Wenn ich davon mehr Ahnung hätte...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Kormoranfeder
Beiträge: 79
Registriert: 02.06.2019 18:31
Wohnort: Bad Oldesloe

Re: Überdruß und Übersättigung

Beitrag von Kormoranfeder » 05.09.2019 17:30

Irgendwie kann ich von Überdruß nicht schreiben, es gibt so viele verschiedene und schöne Füller.
Wobei mich da eher die Vintage Abteilung interessiert. Wenn man da einen Patienten für wenig Geld angeln kann und den mit etwas Zuwendung wieder in einen guten Zustand versetzen kann, ist auch mein Bastlergen befriedigt, da macht es nochmal soviel Spaß damit zu schreiben. Schreiben kommt bei mir leider viel zu selten vor, so das ich mitlerweile jede Gelegenheit nutze mit einem Füller zu schreiben.
Und dabei wollte ich nur wieder einen Carrera haben.
Carsten

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“