Großraumpatronen befüllen

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 213
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Wiesbaden

Großraumpatronen befüllen

Beitrag von lobstergirl » 10.10.2018 21:07

Und wieder habe ich Fragen... Falls es hier schon einen Thread gibt, gerne mich dorthin stubsen, ich habe beim Suchen nichts Hilfreiches gefunden (vielleicht die falschen Suchbegriffe gewählt, wer weiß).

Also: da ich etliche Konverter bzw. deren Kapazität eher ärmlich finde, möchte ich das gern mal mit dem Befüllen von leeren Großraumpatronen probieren.

1. Muss ich etwas beachten außer: Patrone leeren, reinigen, neu befüllen? (z.B.: suppt so eine umbefüllte Patrone im Füller dann rum oder verhält sie sich wie eine "Neupatrone"?)
2. Wie oft kann ich eine Patrone neu befüllen, wenn ich bei der gleichen Tinte bleiben möchte?

Jaja, immer diese Anfängerfragen, ich weiß. Trotzdem DANKE im Voraus!
--Silvia

He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom.
(Gandalf, to Saruman / The Two Towers)

V-Li
Beiträge: 366
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von V-Li » 10.10.2018 21:08

1.+2. Je nach Qualität der Patrone funktioniert das Befüllen nach meiner Erfahrung gut zehn Mal und verhält sich dabei wie eine Neupatrone, du solltest den Sitz immer gut kontrollieren.

Tichy
Beiträge: 20
Registriert: 26.09.2018 15:38

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von Tichy » 10.10.2018 21:14

Mit der Zeit leiert die Öffnung der Patrone etwas aus, dann sitzen sie etwas lockerer. Wie lange das dauert, hängt meiner Erfahrung nach vom Füller ab, aber 10 mal neu befüllen sind auf jeden Fall drin. Ansonsten eigentlich wie eine neue Patrone.
Gruß

Björn

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2748
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von NicolausPiscator » 10.10.2018 22:21

Ich befülle verschiedene Patronen (MB, Lamy, Platinum, Kaweco) und das meist mehr als 10 Mal, wie häufig kann ich nicht sagen, aber mein Vorrat an leeren Tintenpatronen leert sich nicht merklich.

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2452
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von Strombomboli » 10.10.2018 22:36

Ich habe schätzungsweise zehn Jahre mit derselben Pelikan-Großpatrone operiert, bevor ich mir einen Konverter gekauft habe, und ich hatte seinerzeit nur einen Füller. Mach dir da keine Sorgen.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 213
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Wiesbaden

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von lobstergirl » 10.10.2018 23:04

Ha. Ich danke euch und werde das am nächsten Lamy ausprobieren, dessen Patrone sich leert.
(Eine Pilot-Patrone habe ich schon demoliert, da war ich wohl zu brutal beim Herausquetschen der Resttinte. Lamy scheint da ein wenig stabiler zu sein für den Anfang.)
--Silvia

He that breaks a thing to find out what it is has left the path of wisdom.
(Gandalf, to Saruman / The Two Towers)

Benutzeravatar
meinauda
Beiträge: 3401
Registriert: 31.12.2010 3:53
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von meinauda » 10.10.2018 23:23

lobstergirl hat geschrieben:
10.10.2018 23:04
Ha. Ich danke euch und werde das am nächsten Lamy ausprobieren, dessen Patrone sich leert.
(Eine Pilot-Patrone habe ich schon demoliert, da war ich wohl zu brutal beim Herausquetschen der Resttinte. Lamy scheint da ein wenig stabiler zu sein für den Anfang.)
Das Reinigen einer Patrone geht am schnellsten auch mit einer Spritze, finde ich. Wenn Du ein paar Spritzenfüllungen (kaltes oder warmes Wasser) mit kräftigem Druck in die Patrone beförderst, ist die Patrone schnellstens tintenfrei. Mit der Spritze saugst Du dann noch das Restwasser aus der Patrone und hast dann eine Patrone ohne jeglichen *Quetschschaden* :D Meine Patronen haben sicher mehr als 10 Nachfüllungen überstanden. Du bekommst sicher ein Gefühl dafür, wann die Patrone nicht mehr stramm genug sitzt. Und wenn nicht, so groß wird die Tintensauerei nicht werden, wenn die Patrone undicht wird.
Gruß

Else Marie

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4614
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von Tenryu » 10.10.2018 23:44

Statt einer Spritze würde ich eine Pipette verwenden. Im Gegensatz zur Spritze, die oft schwergängig ist, läßt sie sich einhändig leichter bedienen. :idea:
Du brauchst aber eine Pipette mit feiner Spitze, die in die Öffnung paßt.

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2252
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von JulieParadise » 11.10.2018 0:01

10 mal ... pffft.

Wenn man die Patronen nicht quetscht, halten die meisten sehr viel länger, wenn nicht jahrelang. Ich habe eine Pilot-Patrone, die seit gut 3 Jahren regelmäßig gefüllt, ausgespült und wieder befüllt wird, die Patronen von Sailor und Platinum halten auch lange (lange lange), normale kleine und Großraumpatronen ebenfalls, und lediglich eine Waterman-Slim-Patrone, quasi unersetzbar weil nicht mehr erhältlich, leiert langsam aus und sitzt locker.
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 608
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von Grimbart » 11.10.2018 0:10

In jeder Apotheke gibt es für einige Cent auch kleine Spritzen mit O-Ringen am Kolben zu kaufen, die ein wesentlich schwächeres Losbrechmoment haben als diejenigen, bei denen der Plastikkolben an der Plastikwand der Spritze reibt. Solche sind nicht nur für die Reinigung, sondern vor allem auch für die Befüllung der Patronen viel besser geeignet, weil man den Kolben mit weniger Kraft und dadurch kontrollierter in Bewegung setzen kann. So kann man die Tintenmenge, die in die Patrone soll bzw. passt, viel besser dosieren.
Bei den Plastikspritzen ohne O-Ring passiert auf leichten Druck erst mal gar nichts, und wenn man den Druck dann erhöht, saust das Ding plötzlich los und die Tinte kommt mit so viel Druck in die Patrone, daß sie diese gleich wieder verlässt. Wohl dem, der diesen Vorgang über einer Edelstahl-Spüle durchführt. Da lässt sich die übergelaufene Tinte nämlich sehr gut wieder wegspülen.

Allerdings muß ich anmerken, daß gerade Lamy-Patronen wegen des Reservoirs, in dem meistens noch etwas Reservetinte schlummert, zur Reinigung eine besonders lange Nadel an der Spritze verlangen.
Und dann ist mir noch aufgefallen, daß die Tinte aus Lamy-Patronen schnell verdunstet. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß eine solche frisch befüllte Patrone, wenn man sie in den Füller setzt und diesen eine gewisse Zeit lang nicht benutzt, nach vielleicht zwei Wochen fast leer ist.
Gruß von Gernot

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 555
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von duckrider » 17.10.2018 7:35

Tenryu hat geschrieben:
10.10.2018 23:44
Statt einer Spritze würde ich eine Pipette verwenden. Im Gegensatz zur Spritze, die oft schwergängig ist, läßt sie sich einhändig leichter bedienen. :idea:
Du brauchst aber eine Pipette mit feiner Spitze, die in die Öffnung paßt.
best of both:
Pipette mit angenagelter Kanüle
DSCF7312.JPG
DSCF7312.JPG (136.92 KiB) 615 mal betrachtet
:)
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
NicolausPiscator
Beiträge: 2748
Registriert: 14.01.2017 17:31
Wohnort: Mare Crisium
Kontaktdaten:

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von NicolausPiscator » 17.10.2018 10:19

Originelle Konstruktion! Die Hauptsache ist, dass es funktioniert.

Benutzeravatar
Rotschreiber
Beiträge: 80
Registriert: 04.07.2017 23:25

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von Rotschreiber » 17.10.2018 10:36

Ich würde die Patrone in eine Wäscheklammer spannen, dann gibt es keine schmutzigen Hände...
Gruß

Michael :D

Mesonus
Beiträge: 265
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von Mesonus » 17.10.2018 17:30

Rotschreiber hat geschrieben:
17.10.2018 10:36
Ich würde die Patrone in eine Wäscheklammer spannen, dann gibt es keine schmutzigen Hände...
Super-Tipp :) Am besten eine möglichst schwere aus Holz, gerade für Großraumpatronen. Meine beiden Klammern schimmern inzwischen in allen Farben des Regenbogens, es läuft ja doch immer mal was über...

Ich prüfe leere Patronen immer fix auf Risse, gerade im Bereich, wo sie auf dem Tintenleiter sitzen. Sind sie unbeschädigt, werden sie gereinigt und kommen in ein Glas (naja, ok, inzwischen sind es ein paar mehr Gläser bei den vielen unterschiedlichen Systemen). Da sind inzwischen sicher auch Patronen dabei, die ein paar Jährchen auf dem Buckel haben. Wird eine leere Patrone gebraucht, probiere ich sie durch, bis ich eine finde, die ordentlich sitzt. Probleme habe ich hier eigentlich nur bei Standard-Patronen gehabt. Ich transportiere oft Füller im Rucksack und durch das Geruckel hatten sich immer mal wieder Patronen gelöst, daher kommt - wenn der Füller dafür vorgesehen ist - immer eine 2 Patrone dahinter. Reicht der Platz dafür nicht, z.B. bei meinen Kawecos Liliput oder Sport, bekommt die gebrauchte Patrone etwas "Unterstützung" durch eine Spiralfeder. Diese kann man mit einer Kombi-Zange auf die richtige Länge kürzen, damit sie nicht zu viel Druck auf die Patrone ausübt. Die Federn kommen aus ausgedienten Kugelschreibern.

Gruß Jan
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

newlife
Beiträge: 904
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Großraumpatronen befüllen

Beitrag von newlife » 17.10.2018 18:50

Ich habe zwar mit Patronen nichts am Hut, habe aber vor geraumer Zeit mal einen Posten Diabetikerspritzen zum Basteln bekommen und kann sagen, dass sie wunderbar leichtgängig sind, also ideal für diesen Zweck.
Grüße von Klaus!

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“