Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Moderatoren: desas, Linceo, toni, DanielH

SimDreams
Beiträge: 1713
Registriert: 03.12.2013 23:39
Wohnort: Hamburg

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von SimDreams » 06.01.2019 13:39

Ich schreibe regelmäßig Größen zwischen Pelikan 100 und Danitrio Genkai - ich denke, ich bin an die Unterschiedlichkeit der Größe gewöhnt und nicht an einen einzelnen Stift.

Grüße, Uwe
Da die Schreibgeräteakquise nicht das einzige Hobby ist - Fotografie und Dein Notizbuch nach Maß: http://www.flickr.com/photos/simdreams/

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 2891
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Linceo » 06.01.2019 13:47

Paperclip hat geschrieben:
06.01.2019 12:48
sanphoemo hat geschrieben:
06.01.2019 11:58
... Alles andere fühlte sich zunächst ungewohnt an. Ich habe ja auch erst 2018 die ersten anderen Füller gekauft. Den M805 finde ich jetzt aber auch angenehm, nach etwas Eingewöhnung. ...
Echt jetzt? Du kaufst einen Füller für dreihundert Euro, um dich dann dran zu gewöhnen?

Paperclip
War bei mir genauso. Wer kann sich schon über Nacht in einem Laden einschließen lassen. ;)

Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Linceo = Füllerfreundin Linceo = Moderatorin

Benutzeravatar
Nomad
Beiträge: 495
Registriert: 26.03.2016 15:34
Wohnort: zwischen den Küsten

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Nomad » 06.01.2019 14:17

SimDreams hat geschrieben:
06.01.2019 13:39
Ich schreibe regelmäßig Größen zwischen Pelikan 100 und Danitrio Genkai - ich denke, ich bin an die Unterschiedlichkeit der Größe gewöhnt und nicht an einen einzelnen Stift.

Grüße, Uwe
Das ist schon ein beachtliches Größenspektrum. Meinen uralt Pelikan aus dem Studium habe ich doch wiedergefunden.
Er wiegt mit Kappe 14g und ohne Kappe 9g - aufgetankt. Wie ich während meines Studiums mit ihm schreiben konnte, ist mir heute ein Rätsel. Er ist mir viel zu fipsig. Er hat eine OBB Feder.
Aber schreiben kann ich nur ein paar Sätze, dann ist es aus.
Zu leicht, zu spillerig...kein Vergnügen.

Dazu kommt ein weiterer Punkt, ich schreibe ziemlich senkrecht und flippe die Federn beim Denken von links nach rechts.
Dann schreibe ich weiter.
Meine Hand mißt ca 19cm ab der Daumenwurzel, so habt Ihr das bezeichnet glaube ich.
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2019-01-06 um 06.41.02.jpg
Bildschirmfoto 2019-01-06 um 06.41.02.jpg (44.68 KiB) 768 mal betrachtet
No risk - No fun 8)

Benutzeravatar
Tintenklex
Beiträge: 1128
Registriert: 13.03.2014 18:04

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Tintenklex » 06.01.2019 15:24

sanphoemo hat geschrieben:
06.01.2019 13:26
Bevor ich ihn kaufe, kann ich mich ja nicht an ihn gewöhnen.
Ich hatte den Einwand so verstanden, dass man für die Summe eher was kauft, an das man sich nicht erst gewöhnen muss.
Geht mir nämlich so ähnlich - wenn der erste Eindruck beim in-die-Hand-nehmen nicht konveniert, dann ist das Ding raus.

Thom
Beiträge: 6835
Registriert: 02.03.2013 0:56
Wohnort: Altenfeld
Kontaktdaten:

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Thom » 06.01.2019 19:18

Ja, aber im Pilot ist z.B. eine Flexfeder. Was machste, wenn Du die nicht mit konvenierentem Griff kriegst?
Dateianhänge
2019 01 05 Pilot Custom Heritage 912 - 125 mm.jpg
2019 01 05 Pilot Custom Heritage 912 - 125 mm.jpg (136.27 KiB) 648 mal betrachtet

Benutzeravatar
Tintenklex
Beiträge: 1128
Registriert: 13.03.2014 18:04

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Tintenklex » 06.01.2019 19:42

Thom hat geschrieben:
06.01.2019 19:18
Was machste, wenn Du die nicht mit konvenierentem Griff kriegst?
Nix.

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2084
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von JulieParadise » 06.01.2019 21:43

Thom hat geschrieben:
06.01.2019 19:18
Ja, aber im Pilot ist z.B. eine Flexfeder. Was machste, wenn Du die nicht mit konvenierentem Griff kriegst?
Ich träume vom Pilot Custom Body FA. Sollte ich mal zu viel Geld haben, lasse ich mir einen bauen. Bis dahin versuche ich meinen Frieden mit dem recht breiten Griff zu machen und zu ignorieren, wie laaaaangweilig der Korpus aussieht.

Danke fürs Bilderdrehen, lieber Thom!
Sina a.k.a. Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 485
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Querkopf » 06.01.2019 22:43

Linceo hat geschrieben:
06.01.2019 11:22
Neben Gewicht und Größe des Füllers sowie der Größe der Hand und der Handhaltung würde ich noch einen weiteren Faktor als wichtig erachten: Gewohnheit bzw. Gewöhnung an eine bestimmte Füllergröße oder ein bestimmtes Gewicht. ...
Das stimmt.
Als vor knapp drei Jahren meine alte Liebe zu Füllern neu entbrannte (nach gut einem Jahr mit Finelinern, da zwar brav ihren Zweck erfüllten, aber keinen Spaß machten), habe ich aus den Schubladen gekramt, was sich in den Jahrzehnten seit meiner Gymnasialzeit angesammelt hatte. Lauter kleine bzw. sehr schmale Füller, mit einer einzigen Ausnahme:
- Pelikan 140, als Schülerin von meiner Mutter übernommen
- Lamy 2000, aus Studentenzeiten
- Elysée unbekannten Typs, hier zu besichtigen
- Graf von Faber-Castell Guilloche Chevron
- Montblanc 144, "kleines Meisterstück", war leider spurlos verschwunden.
Alle waren jeweils jahrelang Solo-Arbeitstiere. Neues gab's nur, wenn ein Schreiber mal zur Reparatur musste - wochenlange Füllerlosigkeit ging ja nicht! - oder wenn sich Haare in der Suppe zeigten, etwa eine für den aktuellen Bedarf zu breite Feder. Oder - die Ausnahme - wenn ich den Füller nach Jahren doch als zu füllig empfand; deshalb wanderte der Lamy 2000 in die Schublade.

Hinzufügen sollte ich vielleicht, dass zu meiner Schreibbiografie Zeiten gehören, in denen ich strengstens auf Ergonomie achten musste. Für die schmalen, wenig robusten Handgelenke, mit denen die Natur mich ausgestattet hat, war ein Musikstudium strapaziös; beim Instrumentalspiel und beim Schreiben musste ich entspannte Bewegungsabläufe finden, um Sehnenscheidenentzündungen oder sonstwie Schmerzhaftes zu vermeiden. Beim Schreiben war's erstens die Stifthaltung, die das Foto im Post oben zeigt; sie hat sich für mich bewährt. Zweitens die Wahl kleiner/ schlanker Stifte.

Was die Stifte angeht, hat sich's geändert: Mit dem Lamy 2000 kam ich sofort nach der "Wieder-Ausgrabung" zurecht. Und seither - ich war neugierig, habe viel ausprobiert - sind bei mir auch Füller zu "Dauerläufern" geworden, die ich früher wg. Größe keines Blickes gewürdigt hätte. Pelikan M600 etwa. Oder MB 146. Oder MB Heritage 1912 - nie im Leben hätte ich gedacht, dass solch ein Schwergewicht mich begeistern könnte, aber seine 38 Gramm sind für mich perfekt balanciert :) ...
Linceo hat geschrieben:
06.01.2019 11:22
... Insgesamt könnte ich es so zusammenfassen: Meine Hand ist durch häufiges und langes Schreiben mit ganz verschiedenen Füllern flexibler geworden. ...
So ist es für mich auch. Aber mit Grenzen. Einen M1000 habe ich weitergeben müssen, der Dicke war mir zu sperrig. Über Füller à la Danitrio oder Conid Kingsize, die ich mal bei Mit-Foristen probieren durfte, brauche ich gar nicht nachzudenken. M800, MB 146, Aurora 888 - diese Größe ist für meine Hand die Obergrenze. Und auch da klappt's längst nicht mit jedem Stift: Form und Balance können immer wieder zu "Geht nicht"-Einsichten führen, das muss ich stets von Fall zu Fall checken.

Langer Text. Dabei hat Sina den Faden doch als Bilder-Thread angelegt...
Okay, ich werde da noch was versuchen. Eine ältere Kamera ist bereits aus dem Schrank gekramt, denn zu ihr habe ich einen Fernauslöser. Muss ich aber noch üben :) .
Schöne Grüße
Doris

Mesonus
Beiträge: 234
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Mesonus » 14.01.2019 20:36

JulieParadise hat geschrieben:
06.01.2019 0:39
der Liliput sogar lächerlich
Das sieht dann so aus:
hand_lili_ohne.jpg
hand_lili_ohne.jpg (172.6 KiB) 384 mal betrachtet
Meine Hand ist nicht so viel länger als Deine, dafür deutlich breiter, wobei der Liliput mit Kappe dann schon ganz gut funktioniert bei mir...
hand.jpg
hand.jpg (167.33 KiB) 384 mal betrachtet
hand_lili_mit.jpg
hand_lili_mit.jpg (122.76 KiB) 384 mal betrachtet
hand_m400_mit.jpg
hand_m400_mit.jpg (153.9 KiB) 384 mal betrachtet
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Mesonus
Beiträge: 234
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Mesonus » 14.01.2019 20:42

Deutlich entspannter geht es bei mir dann mit den großen Schreibgeräten. Bei denen habe ich auch deutlich mehr Freiheit, mir meine Schreibhaltung auszusuchen. Wenn ich schnell kleinen Text zu Papier bringen muss, greife ich die Füller meist deutlich weiter vorne, bei Unterschriften oder größeren Notizen weiter oben, wie man bei den letzten beiden Bildern sehen kann...
hand_hs_oversize_ohne.jpg
hand_hs_oversize_ohne.jpg (122.13 KiB) 380 mal betrachtet
hand_mb149_ohne.jpg
hand_mb149_ohne.jpg (133.04 KiB) 380 mal betrachtet
hand_porsche_schnellschrift.jpg
hand_porsche_schnellschrift.jpg (150.74 KiB) 380 mal betrachtet
hand_porsche_unterschrift.jpg
hand_porsche_unterschrift.jpg (123.44 KiB) 380 mal betrachtet
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Pruppi
Beiträge: 865
Registriert: 21.02.2016 9:55
Wohnort: München

Re: Fotos: Füller in der Hand (Hand over that pen!)

Beitrag von Pruppi » 25.01.2019 21:10

In einer Sendung entdeckt. Das finde ich ....Hilfe.... :o

Bild

Warum tut man sich so eine Haltung an? Oder besser gefragt: Warum gewöhnt man sich so eine Haltung an?

(Sorry für die schlechte Bildqualität)
Liebe Grüße
Nicole

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“