Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Technikfragen zum Forum, Fotothemen, Kaufberatung, Brieffreude, etc.

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
Thom

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Thom » 01.01.2019 21:26

sommer hat geschrieben:
01.01.2019 17:15
Nein, nicht sinnlos. Und so funktioniert es: Man preist denjenigen Füller als *DEN* Füller an, den man selber gerne kaufen möchte, jedoch ohne den Neupreis zu bezahlen. Mit etwas Glück fällt der Themenstarter auf den Trick herein, kauft den Füller, mag ihn jedoch nicht, und bietet ihn folglich hier im Forum günstiger (da gebraucht) zum Verkauf an.
Machen wir's so. :)

https://www.ebay.de/itm/Antique-Nr-Mint ... SwE~ZcGSlH

Klecks
Beiträge: 37
Registriert: 31.12.2018 20:36

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Klecks » 01.01.2019 22:17

Ich habe weiter recherchiert und Videos geguckt - ich denke, es wird ein Pelikan m800 grün-gestreift. Dieser Stift wird ja nur über den Klee gelobt - und als Hannoveraner wäre mir ein Pelikan auch sehr recht. Ich mag Mamapelikan die ihr Babypelikan auf der Feder füttert:
https://www.nibs.com/sites/default/file ... wn-nib.jpg

Pelikan ist mir irgendwie die sympathischere Marke gegenüber Montblanc. Als Tierfreund und Veganer kann ich mich auch überhaupt nicht mit den Lederprodukten von Montblanc anfreunden, Leder ist nämlich nicht, wie viele denken, ein Nebenprodukt, sondern eine für die Tiere qualvolle Massenindustrie. Aber das nur mal am Rande. Allein wegen des Leders würde ich Montblanc ungerne unterstützen wollen. Leder ist das neue Pelz - und das ist leider kein dummer Slogan von Ökospinnern.

Die Pelikanfeder hingegen ist hübsch. Mir würde es gefallen, beim Schreiben niedliches Mama- und Babypelikan anzugucken.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Pelikan in meiner Heimatstadt ist, ich daher auch schnell mal vorbeifahren könnte, um bspw. die Feder modizieren zu lassen (damit sie besonders süffig schreibt).

Aber wie gesagt ... das ist erstmal nur eine Enscheidung auf dem Papier.

Was den Lamy 2000 betrifft, ich glaube gern, dass der sehr bequem in der Hand liegt. Aber das Auge schreibt mit. Ich frage mich ernsthaft, was Leute an diesem klumphässlichen Scheusalstift ästhetisch finden. Ich müsste mich schon überwinden, im selben Raum mit diesem Stift zu sein. Und meine Katze gewiss auch. Dabei bin ich ein großer Fan von Schlichtheit.
Einer meiner gestohlenen Füller (ich erwähnte sie anfangs) war sogar ein Lamy. Ein hübscher schlichter Lamy. Lamy st.
https://images-na.ssl-images-amazon.com ... SX466_.jpg

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2435
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von hoppenstedt » 01.01.2019 22:56

@Klecks: Ich danke dir für deine Ausführungen, was deine wohl bevorstehende Kaufentscheidung angeht.
Du hast einen eigenen Stil, den ich originell finde und der "hängen bleibt".

Da ich mir wirklich Mühe gegeben habe, genau und differenziert auf dein Lastenheft einzugehen und differenziert abzuwägen (Pelikan/Montblanc/Lamy), hätte ich mir gewünscht, dass da ein - wenigstens kurzes - Reply kommt, aber nun...

Was dich z. B. zum grün-gestreiften M800 bringt, vermag ich aufgrund deines Eingangs-Posts nicht recht nachzuvollziehen; dort erwähntest du, du seist ein großer Liebhaber von schwarz, klassisch, gold. Was ich übrigens sehr gut verstehen kann 8-)
Klecks hat geschrieben:
31.12.2018 21:12
(...) Bevorzugen tue ich klassische Modelle, schwarz, Lack, Gold. Ich suche einen Füllhalter der einen satten süffigen Tintenfluss hat, der flutscht, der nicht so schnell eintrocknet, der Shading produzieren kann, der eine Schrift nuanciert im Schriftbild darbringen kann. (...)
Ich stehe ergo zu meiner Kaufempfehlung* (M1000 in F).
---
(*Und nein, die habe ich NICHT gegeben, um den Vogel später günstiger abgreifen zu können...)
---

Deine extreme Abneigung gegen den Lamy 2000 kann ich nicht verstehen; ich als einer seiner Besitzer seit Ende der 1980er (noch mit "W. Germany"-Einprägung auf der Kappe) finde ihn schon auch recht nüchtern und eher technisch, aber eben einen großen Design-"Wurf" und auch guter Schreiber, und nebenbei auch mit guten Federn (zumindest früher mal). Aber das ist ja nicht von Bedeutung hier. Also gute Entscheidung weiterhin!
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Klecks
Beiträge: 37
Registriert: 31.12.2018 20:36

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Klecks » 01.01.2019 23:06

@hoppenstedt

Dein Beitrag ist mir sehr wohl aufgefallen - und ich bin dankbar für Deine Hilfe sowie für die Hilfe aller hier! Das ist ein wirklich tolles und kompetentes Forum und ich bin wirklich froh, dass es sowas gibt. Auch wenn ich nicht immer jedem persönlich für einen Beitrag danke oder darauf reagiere, ist das kein Zeichnen von Undankbarkeit. Ganz im Gegenteil, mein Dank entspringt dem Herzen, tief.

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2435
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von hoppenstedt » 01.01.2019 23:11

Passt irgendwie auch nicht recht zum M800:
Klecks hat geschrieben:
01.01.2019 10:47
(...) Allerdings hatte ich mal einen Pelikan M800 in der Hand und der kam mir irgendwie total leicht und wenig wertig vor in der Hand. Als ob man da nur sehr dünnes Plastik in der Hand hält :?
(...)
--> :?: :?:
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2435
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von hoppenstedt » 01.01.2019 23:13

Danke auch dir, "Klecks", denn deine Anfrage ist ja fundiert und mit einem gewissen Schalk geschrieben (die Katze).
Also alles gut, es macht mir andererseits auch Freude, meinen "Senf" dazu zu geben :P

Aber bezüglich M800 in grün kann ich dir (noch) nicht ganz folgen... zumindest auf Grundlage deiner bisherigen Ausführungen...
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Matthias MUC
Beiträge: 1064
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Matthias MUC » 01.01.2019 23:55

Evtl. gesehen und verliebt? So wie ich mich ins iconische Blau vom M120N iconic blue verliebt habe und den Spontankauf ohne Probeschreiben nicht bereue, oder so wie meine Tochter meine Pelikane alle durchprobiert hat (wegen Schreibgefühl vs. Größe) und dann als Internet-"Liebe" den blau marmorierten M205 gewählt hat.

Calile
Beiträge: 46
Registriert: 28.03.2012 21:03

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Calile » 02.01.2019 8:15

Ich würde mich beim Pelikan noch nicht auf eine Größe, z. B. M800 festlegen, bevor ich sie nicht selber in der Hand und damit probegeschrieben hatte. Vielleicht passt ein M600, M1000 oder M400 viel besser zu Dir.

Viele Grüße
Norbert

Klecks
Beiträge: 37
Registriert: 31.12.2018 20:36

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Klecks » 02.01.2019 11:17

In der Tat schrieb ich anfänglich, dass ich den 800er leicht und wenig hochwertig fand. Ich denke aber, so selten, so wirklich selten es auch vorkommt: Ich habe mich geirrt. Wenn man sich mal die technischen Daten des 800 anguckt, ist der Stift nicht so leicht. Und wenn man dann den großen (!) Tank mit Tinte befüllt, kommen auch noch einmal ein paar Gramm hinzu. Ich glaube, im Laden war ich irritiert, dass die hellen Streifen des 800 durchsichtig sind. Ich dachte, die wären schwarzlackig und nicht durchsichtig. Wobei durchsichtig natürlich auch schön ist. Mir gefällt diese grüngestreifte klassische Version. Und Gold. Und Pelikanmama und Pelikanwelpe auf der Feder.

Was kleinere Modelle angeht, bspw. den 600 oder 400 ... nun, die schreiben doch auch gewiss anders, oder? Vom Schreibgefühl soll der 800 doch so waaaaahnsinnig gut sein (nur der 1000er noch minimal "besser" ist). Oder kann man sagen, dass die 400 und 600er genauso gut gut (identisch) schreiben wie der 800er? Der 800er hat ja auch eine 18 kt Feder, die 600er, 400er "nur" eine 14 kt Feder. Ist es also tatsächlich so, dass die 600er anders schreiben als der 800er? Wobei mir bewusst ist, dass es immer etwas Serienstreuung gibt, keine Feder exakt der anderen innerhalb derselben Modellreihe gleicht. Aber ich habe mal gelesen, dass die Federn des 800er bei Pelikan besonders aufmerksam behandelt werden. Handgeschliffen und handeingeschrieben werden? Das man den 800er und 1000er klassische Musik vorspielt und sie hin und wieder auf die Fensterbank legt, damit sie ein wenig nach draußen gucken können.

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3975
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von bella » 02.01.2019 11:48

Ich möchte ja Deine soweit schon gereifte Entscheidung nicht erschüttern, aber auch Pelikan hat Lederetuis im Portfolio
https://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de ... erprodukte

Matthias MUC
Beiträge: 1064
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Matthias MUC » 02.01.2019 11:50

Ich kann nur wieder sagen: Beim Anspruch, den "idealen Füller" am Besten für "die Ewigkeit" zu finden: Probeschreiben und im Idealfall genau den Füller, den Du zuletzt nach Hause trägst, im Laden aussuchen. Zuletzt landest Du preisgünstig beim einfachsten M200 oder M205 mit einer "stinknormalen", schnörkellosen aber wunderbar, unauffällig und sorgenfrei schreibenden Stahlfeder.
Ach ja, "Gewicht": Der Unterschied zwischen vollgetankt und leer kann nicht so arg sein. Tankvolumen sind doch nur ein, zwei Milliliter, das ist normalerweise wenig gegen das Leergewicht.

lG Matthias

PS.: Richtig spürbar schwer volltanken kannst bei Pelikan nur beim Level-System (Schreibtank und Vorratstank, der ist ganz vollgetankt gut "hecklastig"), aber ein L5 ist für Neukauf uninteressant, eher was für Exotenfreaks mit Faible für avantgardistische Konzepte, die den Markt nicht wirklich erreicht haben. Wenn Du Bauhaus nicht magst, würde dir der L5 aber auch eher nicht gefallen, der ist auch sehr nüchtern.
PPS.: Tochters "Internetliebe" M205 blaumarmoriert, war, keine Sorge, kein Schnäppchenjagdkauf im Netz: Bei mir meine andersfarbigen Pelikane EF probegeschrieben, für Größe "M200" und EF entschieden, den blaumarmorierten im Internet gesehen und schön gefunden, dann beim langjährigen Schreibwarenhändler am Ort für einen guten Hauspreis bestellt und nicht bereut. Daß Pelikan auch Lederetuis anbietet, tja, was willst machen.... Meine Tochter ist auch vegan.

Mesonus
Beiträge: 531
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Mesonus » 02.01.2019 12:52

Hallo Klecks,

erst einmal ein herzliches Hallo von einem Hannoveraner zum anderen und ein gesundes neues Jahr!

Ich bin auch großer Pelikan-Fan und habe inzwischen hier einige Modelle, von 2xx bis 8xx. Alle schreiben sich einen Tick anders, je nach Größe des Füllers, Federbreite und Federmaterial. Meine inzwischen 5 800er gleiten alle butterweich über das Papier, sind aber sehr rigide, wie die meisten modernen Pelikan-Federn, die ich in der Hand hatte. Da sticht nur der 1000er heraus, der schon bei geringem Druck beginnt, etwas nachzugeben. Allerdings hat auch der keine Flex-Feder,
Da hilft wirklich nur ausprobieren, kauf den Stift nicht anhand von technischen Daten und - auch wenn ich die Begründung süß finde - nicht anhand von Pelikan-Babys ;-) Meist ist im Tinten-Turm ja nicht so viel los, als probier Dich durch die Auslage. Die Preise sind dort auch ok, auch wenn man sicher den einen oder anderen Pelikan online günstiger findet.

Zum Probieren anderer Füller würde ich ja gerne auf das Hannoveraner Füllertreffen verweisen, das ist allerdings erst wieder für Ende Februar oder März geplant. Wenn Du bei Pelikan nicht fündig wirst, meld Dich mal, "zur Not" hätte ich hier auch noch diverse andere Füller zum Ausprobieren ;-)

Gruß Jan
Diversity contains as many treasures as those waiting for us on other worlds. We will find it impossible to fear diversity and to enter the future at the same time.
Gene Roddenberry

thobie
Beiträge: 860
Registriert: 30.10.2005 13:21
Wohnort: Detmold

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von thobie » 02.01.2019 13:02

@Klecks: Pelikan hat in der Nähe von Hannover einen Werksverkauf. Da sind die guten Stücke etwas preiswerter, als im Fachhandel. Und bevor Du wirklich kaufst, nimm auch mal einen M1000 in die Hand. Mein eigener Eindruck ist: Der M800 ist etwas größer und schwerer, als ein M600. Das ist schon dadurch bedingt, dass die Mechanik in Metall realisiert ist. Die Feder unterscheidet sich aber in ihren Eigenschaften - wenn überhaupt - nur minimal von der des M600. Die Feder des M1000 spielt hingegen in einer ganz anderen Liga. Während die Feder des M800 rigide ist, ist die des M1000 super elastisch. Daher noch einmal der eindringliche Tipp: In Ruhe ausprobieren.

Mesonus
Beiträge: 531
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Mesonus » 02.01.2019 13:37

thobie hat geschrieben:
02.01.2019 13:02
in der Nähe von Hannover einen Werksverkauf
Direkt in Hannover -> https://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de ... tintenturm
Die Öffnungszeiten finde ich etwas unglücklich, sind aber imho die selben wie im Werksverkauf in Peine.

Wie gesagt, bei den Preisen lohnt ein Blick ins Internet, wobei ich meine Modelle meist direkt mitgenommen habe...

FF Jan
Diversity contains as many treasures as those waiting for us on other worlds. We will find it impossible to fear diversity and to enter the future at the same time.
Gene Roddenberry

Tintenklex

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Tintenklex » 02.01.2019 15:05

Klecks hat geschrieben:
01.01.2019 22:17
Was den Lamy 2000 betrifft, ich glaube gern, dass der sehr bequem in der Hand liegt. Aber das Auge schreibt mit. Ich frage mich ernsthaft, was Leute an diesem klumphässlichen Scheusalstift ästhetisch finden. Ich müsste mich schon überwinden, im selben Raum mit diesem Stift zu sein. Und meine Katze gewiss auch.
Und dabei ist er völlig vegan.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“