Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 835
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von hoppenstedt » 02.01.2019 16:14

thobie hat geschrieben:
02.01.2019 13:02
(...) bevor Du wirklich kaufst, nimm auch mal einen M1000 in die Hand. (...) Die Feder des M1000 spielt (...) in einer ganz anderen Liga. Während die Feder des M800 rigide ist, ist die des M1000 super elastisch. Daher noch einmal der eindringliche Tipp: In Ruhe ausprobieren.
Eben dieses wollte auch ich zum Ausdruck bringen!
Die Feder des M1000 ist eine Feder, die den Namen Feder deshalb trägt, weil sie sich völlig ungeachtet ihrer Größe federleicht schreibt.
Deshalb mein nochmaliger Rat zum M1000 in F in ganz schwarz, zumal du einen schwarzen goldapplizierten "Sorglosfüller" suchst, @"Klecks"... :)

---
P.S.: Ich kann die Male, die ich mich in jedweder Hinsicht schon geirrt habe, gar nicht mehr zählen...
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Mesonus
Beiträge: 338
Registriert: 11.07.2017 22:34
Wohnort: Hannover

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Mesonus » 02.01.2019 16:52

hoppenstedt hat geschrieben:
02.01.2019 16:14
Deshalb mein nochmaliger Rat zum M1000
Klar ist der M1000 ein toller Füller und wenn er dieses Jahr als Stresemann kommt, werd ich mir meinen ersten zulegen.
Aber, ich weiß ja nicht, wie viel Erfahrung Klecks mit seinen 3 Füllern bisher hatte und als Einsteiger-Füller würde ich den 1000er nicht gerade bezeichnen. Einerseits ist er schon sehr groß, das muss man mögen. Andererseits ist die Feder so viel mehr flexibel, auch das muss man mögen und auch können. Ich hatte schon ein paar Jahre Übung mit diversen Federn und hab mich trotz Vorwarnung des Besitzers erschrocken, wie leicht die Feder nachgibt, da braucht man schon ein wenig Übung...

Aber probieren sollte man so einen Füller natürlich auf jeden Fall :)
Die Tinte macht uns wohl gelehrt, doch ärgert sie, wo sie nicht hingehört.
Geschrieben Wort ist Perlen gleich; Ein Tintenklecks ein böser Streich. - Johann Wolfgang von Goethe

Klecks
Beiträge: 38
Registriert: 31.12.2018 20:36

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Klecks » 02.01.2019 19:03

Ich habe heute 3 Füllerhalter der Souverän-Serie ausprobiert. 400. 600. 800.
Der 400 ist mir zu klein. Der 800 doch tatsächlich zu dick am Griffstück. Der 600 fühlte sich relativ richtig an.
Ich denke ... es könnte der Pelikan m600 werden. In grüngestreift.

maggutefueller
Beiträge: 99
Registriert: 30.11.2016 10:41
Wohnort: Thüringen

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von maggutefueller » 03.01.2019 19:11

Klecks hat geschrieben:
02.01.2019 19:03
Ich habe heute 3 Füllerhalter der Souverän-Serie ausprobiert. 400. 600. 800.
Der 400 ist mir zu klein. Der 800 doch tatsächlich zu dick am Griffstück. Der 600 fühlte sich relativ richtig an.
Ich denke ... es könnte der Pelikan m600 werden. In grüngestreift.
Nimm den 800. Man sollte immer etwas dicker nehmen als es optimal erscheint, denn dann genau richtig.

Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger sollten durch Durchmesser getrennt werden.

Ja. Gestreifte Binde ist besser. Goldblau wäre meine Traumkombi.

EF schreibt breit breit genug, auch wenn es anfänglich nicht so scheint.

agathon
Beiträge: 2289
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von agathon » 03.01.2019 20:47

Klecks hat geschrieben:
02.01.2019 19:03
Der 600 fühlte sich relativ richtig an. Ich denke ... es könnte der Pelikan m600 werden.
Das ist eine ganz ausgezeichnete Überlegung! Die 600er sind leicht - das ist für Viel- und Dauerschreiber wichtig, Gewicht stört da nur meiner Erfahrung nach. Und andererseits ist der 600er eben nicht zu groß und nicht zu klein. (Und nebenbei gesagt, auch für alle erdenklichen Romanformen geeignet.)

Grüße

agathon

Klecks
Beiträge: 38
Registriert: 31.12.2018 20:36

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Klecks » 04.01.2019 17:47

Hallo Forum,

heute habe ich mir einen neuen Füllhalter gekauft und mich entschieden für den ... Pelikan Souverän m600. In grüngestreift. In F.

Als Tinte habe ich hierfür gekauft die Manufactum Nachtblau. Auch wenn ich noch nicht wirklich viel geschrieben habe, bin
ich erstmal happy und zufrieden!

Ich habe wirklich noch geschwankt, zwischen dem Montblanc 146 oder 149 - aber irgendwie ist mir Pelikan als Marke
deutlich interessanter und sympathischer. Vielleicht mein nächster Füller ... ein Montblanc? Vielleicht auch nicht. Ich bin eigentlich nicht der Sammler-Typ und die Grenze zwischen sammeln und kaufenkaufenkaufen ist oftmals schmal. Ich bin eigentlich ein wenig konsumorientierter Mensch. Montblanc ... mal schauen.

Noch einmal an dieser Stelle mein Dankeschön für alle Beratungen, Vorschläge und Hinweise.

Und verzaget nicht; nur weil ich nun ein Füller habe, werde ich diesem Forum trotzdem treu bleiben.

.
Zuletzt geändert von Klecks am 04.01.2019 17:56, insgesamt 2-mal geändert.

agathon
Beiträge: 2289
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von agathon » 04.01.2019 17:50

Klecks,

Glückwunsch! Das war bestimmt eine gute Wahl! Berichte doch mal, wenn Du magst, bei Gelegenheit von deinen Erfahrungen mit der Neuerwerbung!

Grüße

agathon

Benutzeravatar
denniL
Beiträge: 231
Registriert: 28.11.2004 22:40
Wohnort: Braunschweig

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von denniL » 04.01.2019 20:25

Hallo Klecks,

hier wurden ja nun schon viele unterschiedliche Füllfederhalter bester Qualität erwähnt. Wie daraus ersichtlich wird, sind die Erfahrungen hier ganz unterschiedlich, wie auch die Menschen untereschiedlich sind.

Ich selbst schreibe gern mal mit diesem oder jenem Füllhalter, aber wenn ich viel bis sehr viel (Berichte, Geschichten oder Jahresinventur) und schell schreiben möchte oder muss, liebe ich meinen Pelikan Souverän M600 mit EF Feder.
Der Lamy 2000 ist leider so garnicht mein Füller und auch Mont Blanc Meisterstück Le Grant 146 mit M Feder ist mir zu schwer und die M Feder viel zu breit. Letzteren habe ich bei einer Geschäftsauflösung recht günstig bekommen und musste daher eine M-Feder nehmen. Ich weiß eigentlich nach gut 50 Füllfederhaltern, dass M oder breiter nichts für mich ist. So einen hochwertigen Füller hätte ich sonst mit feiner Federbreite gekauft.

Im Grunde müsste man, in Deiner Situation in einem Schreibwaren-Fachgeschäft mit den in der Auswahl befindlichen Schreibgeräte ein bisschen mehr als nur ein paar Worte probeschreiben. In den wenigsten Geschäften wird das aber wohl gern gesehen werden.
Ich denke aber, es lohnt sich die Mühe das eine oder andere Geschäft aufzusuchen und zu schauen, was man dort vorrätig hat und ob man dort auch in Ruhe mal Probe schreiben darf.

Schwierig für die Geschäfte, denn ich selbst kaufe nicht gerne Füllfederhalter, mit denen schon jemand anders herumgekritzelt hat. Jedenfalls nicht in der Preislage. Vermutlich geht es aber vielen Sammlern so? Hoffe ich jedenfalls. Sonst wäre ich allein mit meiner eigentümlichen Art ;)

Mein Rat an jeden, der einen guten bis sehr guten Füller möchte, aber auch etwas zum kritzeln und schraffieren braucht ist, sich zwei Fülhalter zu beschaffen. Den Guten mit Goldfeder und den Kritzelfüller mit Stahlfeder. Ein Pelikan M200 vielleicht oder Lamy Studio mit Stahlfeder. Ob der mit der Goldfeder ein Lamy 2000, ein Pelikan M 600, M800 oder M1000 oder gar ein Mont Blanc Meisterstück sein soll, entscheidet neben dem Geldbeutel die Haptik.

Über die Federstärke lässt sich vortrefflich streiten. Mir liegen nur F oder EF Federn, in seltenen Ausnahmen M. Ich kenne aber viele Leute, die M oder gar breitere Federstärken bevorzugen.
Viele Grüße, Daniela

Benutzeravatar
denniL
Beiträge: 231
Registriert: 28.11.2004 22:40
Wohnort: Braunschweig

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von denniL » 04.01.2019 20:31

Klecks hat geschrieben:
04.01.2019 17:47
Hallo Forum,

heute habe ich mir einen neuen Füllhalter gekauft und mich entschieden für den ... Pelikan Souverän m600. In grüngestreift. In F.

Als Tinte habe ich hierfür gekauft die Manufactum Nachtblau. Auch wenn ich noch nicht wirklich viel geschrieben habe, bin
ich erstmal happy und zufrieden!

Ich habe wirklich noch geschwankt, zwischen dem Montblanc 146 oder 149 - aber irgendwie ist mir Pelikan als Marke
deutlich interessanter und sympathischer. Vielleicht mein nächster Füller ... ein Montblanc? Vielleicht auch nicht. Ich bin eigentlich nicht der Sammler-Typ und die Grenze zwischen sammeln und kaufenkaufenkaufen ist oftmals schmal. Ich bin eigentlich ein wenig konsumorientierter Mensch. Montblanc ... mal schauen.

Noch einmal an dieser Stelle mein Dankeschön für alle Beratungen, Vorschläge und Hinweise.

Und verzaget nicht; nur weil ich nun ein Füller habe, werde ich diesem Forum trotzdem treu bleiben.

.
Vielleicht hätte ich erst alle Beiträge lesen sollen? :)

Auch ich beglückwünsche Dich zu der Wahl. Pelikan M600 ist auch mein absoluter Favorit. Er wird gute Dinste leisten, davon bin ich überzeugt.
Viele Grüße, Daniela

Benutzeravatar
Pruppi
Beiträge: 1014
Registriert: 21.02.2016 9:55
Wohnort: München

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Pruppi » 04.01.2019 20:37

Eine gute Wahl hast du da getroffen. Ich liebe die Pelikane. Viel Freude damit.
Liebe Grüße
Nicole

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 835
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von hoppenstedt » 04.01.2019 22:38

@Klecks: Klingt bzw liest sich sehr schlüssig, deshalb herzlichen Glückwunsch zum M600 F und viel Freude damit :D
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

thobie
Beiträge: 852
Registriert: 30.10.2005 13:21
Wohnort: Detmold

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von thobie » 05.01.2019 5:33

@Klecks: Herzlichen Glückwunsch. Du wirst viel Spass mit dem Halter haben. Ich habe mehrere M600 und mag diese Größe. Sie liegen mir etwas besser als die M400 in der Hand (wobei ein M400 hat eine ganz tolle OBB-Feder und ist daher auch täglich im Gebrauch und ich bringe es nicht über das Herz, diese Feder in einen M600 einzusetzen, da ich auch an dem M400 hänge).
denniL hat geschrieben:
04.01.2019 20:25
Im Grunde müsste man, in Deiner Situation in einem Schreibwaren-Fachgeschäft mit den in der Auswahl befindlichen Schreibgeräte ein bisschen mehr als nur ein paar Worte probeschreiben. In den wenigsten Geschäften wird das aber wohl gern gesehen werden.
Ich denke aber, es lohnt sich die Mühe das eine oder andere Geschäft aufzusuchen und zu schauen, was man dort vorrätig hat und ob man dort auch in Ruhe mal Probe schreiben darf.

Schwierig für die Geschäfte, denn ich selbst kaufe nicht gerne Füllfederhalter, mit denen schon jemand anders herumgekritzelt hat. Jedenfalls nicht in der Preislage. Vermutlich geht es aber vielen Sammlern so? Hoffe ich jedenfalls. Sonst wäre ich allein mit meiner eigentümlichen Art ;)
Wenn ich in einem Schreibwarengeschäft vor Ort einen Halter kaufen will, dann will ich auch in Ruhe ausprobieren. Und jedes gutes Schreibwarengeschäft lässt das auch zu und nimmt sich die Zeit für den Kunden. So war das auch bei Fritz Schimpf. Ich bin nach Tübingen gefahren, um einen Graf von Faber-Castell zu kaufen. Es gab da mal eine Sonderedition. Ich meine, die war aus Olivenholz. Der Halter sollte ursprünglich 1.200 Euro kosten und war auf 600 oder 700 Euro reduziert. Probeschreiben vor Ort. Und leider war es nicht mein Halter. Die OBB-Feder war mir viiiiel zu schmal. Da hatte die Serienstreuung zugeschlagen. Und da es eine Sonderedition war, war auch ein einfacher Federtausch nicht einfach möglich. Ich habe mich noch ganz nett unterhalten und dann habe ich einen Platino gefunden. Den hatte Fritz Schimpf einfach so vorrätig. Habe mit dem geschrieben. Der hatte eine satt schreibende OBB-Feder. Und den habe ich nach ausführlichem Probeschreiben mit nach Hause genommen. Und bin glücklich damit. So ziemlich jedenfalls. Denn der Platino hat eine Macke, die wohl viele Halter aus dem Hause Faber-Castell haben. Man sollte ihn nicht zu lange unbenutzt liegen lassen. Sonst trocknet er ein. Das kannte ich weder von meinen Pelikanen noch von meinen Montblancs. Die kann man wochenlang liegen lassen und die schreiben sofort wieder an. Das ist bei meinem Platino nicht so. Eine Woche unbenutzt unter Tinte geht noch, bei allem was darüber liegt, ist eine kurze Reinigung angesagt. Hergeben werde ich ihn trotzdem nicht.

Wenn ich vor Ort kaufe, kaufe ich nur den Halter, mit dem ich auch probegeschrieben habe. Es gibt gerade bei den Goldfedern eine ganz erhebliche Serienstreuung. Und ich habe es schon erlebt, dass 3 Meisterstücke 149 mit OBB-Federn völlig unterschiedlich schrieben. Das gleiche Ergebnis hatte ich bei 3 M800 mit OBB-Feder. Ein Händler, der mir das nicht ermöglicht, wird mir keinen Füllhalter verkaufen. Mir ist dabei bewußt, dass schon andere den Halter in der Hand hatten und auch mit diesem geschrieben haben. Das ist mir ehrlich gesagt völlig egal. Mir wäre das Risiko viel zu groß, dass ich zu Hause feststelle: Die Feder des Halters im Laden war ganz toll und diese ist im Vergleich dazu eher enttäuschend. Anders ist das allerdings beim Online-Kauf. Da will ich einen wirklich fabrikneuen Halter haben. Gerade bei Online-Käufen ist es so, dass Ware, die nicht ganz richtig funktioniert einfach zurückgegeben wird. Und da sehe ich es nicht ein, dass ich mich nachher mit der Gewährleistung abmühen muss.

Viele Grüße
Thomas

Dino2008
Beiträge: 223
Registriert: 12.12.2012 15:40

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Dino2008 » 05.01.2019 11:43

denniL hat geschrieben:
04.01.2019 20:25
Hallo Klecks,
...
Ich denke aber, es lohnt sich die Mühe das eine oder andere Geschäft aufzusuchen und zu schauen, was man dort vorrätig hat und ob man dort auch in Ruhe mal Probe schreiben darf.

Schwierig für die Geschäfte, denn ich selbst kaufe nicht gerne Füllfederhalter, mit denen schon jemand anders herumgekritzelt hat. Jedenfalls nicht in der Preislage. Vermutlich geht es aber vielen Sammlern so? Hoffe ich jedenfalls. Sonst wäre ich allein mit meiner eigentümlichen Art ;)
Das ist wohl ein grundsätzliches Problem:
Hochwertige (hier teure Füller) sollten vor einem Kauf probegeschrieben werden. Wenn dieser Schreiber mit dann zusagt und ich mich zum Kauf entschließe, erwarte ich, dass er nicht schon von anderen - möglicherweise schon häufig - ausprobiert wurde.
Eigentlich kann man/ich das nicht erwarten.
Was also tun?
Im Internet kaufen mit der integrierten Option des Umtausches?
Auch hier kann der Füller als "Rückläufer" schon einen Vorbesitzer haben.
Im bekannten Schreibwarengeschäft einen Füller im Vertrauen auf einen einwandfreien Zustand kaufen?
Viele Grüße
Dieter

Benutzeravatar
weinbere
Beiträge: 93
Registriert: 16.11.2018 12:52
Wohnort: Wien

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von weinbere » 05.01.2019 12:00

Hochwertige Füllfedern kaufe ich online nur bei Fritz Schimpf. Leider ist er zu weit weg, um bei ihm vor Ort zu kaufen :?
F. Schimpf hat auch online mein vollstes Vertrauen - die Lieferung erfolgt sehr rasch und der Mail-Kontakt ist super nett und sehr zuvorkommend.
Als ich einmal mit einer Feder eines neuen Füllers nicht zurecht gekommen bin, wurde diese ohne Probleme ausgetauscht und ich hatte meinen Füller mit einer tollen neuen Feder innerhalb einer Woche wieder.

Wenn ein Online-Shop uneingeschränkt empfehlenswert ist, dann ist das F. Schimpf.

LG
Eva
Out beyond ideas of wrongdoing and rightdoing, there is a field. I'll meet you there. (Rumi)

Dino2008
Beiträge: 223
Registriert: 12.12.2012 15:40

Re: Der professionelle Sorglosfüller? Für Schriftsteller. Für die Ewigkeit.

Beitrag von Dino2008 » 05.01.2019 12:10

Sicher eine sehr gute Lösung, ... nur Dein "zurückgegangener" Füller wird einen anderen Käufer finden und den, den Du als Ersatz bekommen hast, hatte vielleicht schon einen ...
Ich denke, damit muss man wohl leben.
Viele Grüße
Dieter

Antworten

Zurück zu „Sonstiges / Other“