Faber Castell Loom?

Johann Faber, A.W. Faber, Faber-Castell

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

santana07
Beiträge: 8
Registriert: 04.06.2016 15:58

Faber Castell Loom?

Beitrag von santana07 » 04.06.2016 19:05

Hallo Leute,
ich suche nun schon ewig nach den für mich perfekten Füller (max 45€, ich weis es ist nicht viel aber hab momentan für einen Stift nicht mehr Geld) und bin auf den Faber Castell Loom gestoßen.. Meine Frage. Habt ihr schon Erfahrung mit ihm gemacht und könnt ihr ihn mir weiter empfehlen?
Und wenn nicht welche Marken/Modelle sind eurer Meinung nach gut?

Vielen Dank im voraus.

Markus

buchfan
Beiträge: 2021
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von buchfan » 04.06.2016 20:43

Hallo Markus,
ich habe vier von den Looms und finde sie für den Preis einfach super. Meine schreiben satt und sehr gut, keine Aussetzer, keine Probleme. Ich kann den Loom sehr empfehlen.
lg
mecki

Benutzeravatar
ThomasL
Beiträge: 268
Registriert: 14.02.2016 17:45
Wohnort: Ammerland

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von ThomasL » 04.06.2016 21:46

Wenn du mit dem Loom glücklich werden möchtest, darfst du weder zu trockene noch zu feuchte Finger haben, denn das Griffstück gibt keinen Halt. Oder du machst es wie ich und schmirgelst dir das Griffstück mit Sandpapier griffig. Meine Frau hat den hübschesten aller Looms, den pflaumenfarbenen. Sie kommt mit dem Originalgriffstück gut klar. Geschmirgelt macht mein silberner auch keine Probleme mehr, und ich finde die Optik interessant.

Davon abgesehen: ein herrlicher Füller!
Schöne Grüße,
Thomas
____________________________________________________________________________
Ja, Frauen machen auch Fehler, aber totales Chaos gelingt nur mit uns Männern!

santana07
Beiträge: 8
Registriert: 04.06.2016 15:58

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von santana07 » 04.06.2016 22:03

Hallo,
dankeschön für die schnellen antworten :)
Ich werde mir mal einen Bestellen, danke.

Benutzeravatar
Linceo
Beiträge: 3234
Registriert: 14.03.2009 9:37
Wohnort: Frankfurt

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von Linceo » 16.06.2016 16:23

Seit Kurzem nennen auch ich einen Loom mein eigen.

Fazit: Liegt dank seines Gewichts super in der Hand, die Feder schreibt weich und flüssig und das Griffstück ist mir auch nicht zu rutschig.
ABER: Die Plastikkappe und v.a. der Plastikclip stören mich schon, zumal ich von einigen meiner Schüler weiß, dass ihnen der Clip recht schnell abgebrochen ist. Da hat FC meines Erachtens am falschen Ende gespart. Schade!

Donate
"Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten" (Hilde Domin)

Beitrag in schwarz: Donate als Füllerfreundin - Beitrag in grün: Donate als Moderatorin

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 4797
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von Tenryu » 16.06.2016 20:32

santana07 hat geschrieben:Hallo Leute,
ich suche nun schon ewig nach den für mich perfekten Füller ....
Und den wirst du gerantiert nicht finden. Sonst hätten wir alle hier nur einen Füller und nicht ganze Kollektionen. :D
Aber das Suchen und Ausprobieren und die ewige Jagd nach dem perfekten Schreibgerät haben durchaus auch ihren Reiz. :wink:

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1440
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von Edelweissine » 16.06.2016 21:00

Der Loom ist ein guter Allrounder: schön schwer, mit farbenfrohen Kappen zu haben, Standardpatronen passen. Störende Griffmulden gibt es nicht, und ich finde das Griffstück auch nicht rutschig. Der Clip ist stabil. Besonders möchte ich die Feder hervorheben, sie schreibt satt und saftig, kratzt nicht. Der Preis ist auch angemessen. Ein Statussymbol ist er sicher nicht, aber schreiben tut meiner sehr gut, und auch reinigen lässt er sich hervorragend.
Gruß,
Heike

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von GinTonic » 23.07.2016 8:40

Ich habe auch neuerdings einen Loom, auch den Hübschen in Pflaume. Das Griffstück war für mich ungewohnt dick, aber man gewöhnt sich dran. Kann mir vorstellen, dass das ergonomisch nicht jedermanns Sache ist. Die Feder schreibt butterweich. Allerdings scheint mein Exemplar Probleme mit trockenerer (?) Tinte zu haben. Mit Kaweco summer purple hat er Probleme. Nach etwa einer halben Seite ist der Tintenleiter leer, und er schreibt erst wieder, wenn man mit einem ordentlichen Ruck Tinte in den Tintenleiter befördert. Nach Wechsel auf das Königsblau desselben Herstellers aber keine Probleme mehr! Schreibt wirklich super geschmeidig.

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von GinTonic » 17.08.2016 23:05

Nach einigen Wochen mit dem Loom ist mir klar - das Griffstück ist echt nichts für mich. Zu dick und super rutschig. Was dazu führt, dass ich ihn sehr ungern benutze. Schade, denn ansonsten ein schöner Füller.

Linkspfötchen
Beiträge: 225
Registriert: 23.06.2016 20:44
Wohnort: NRW/Niederrhein

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von Linkspfötchen » 18.08.2016 8:30

Oh, das ist ja schade.

Ich habe auch einen Loom Piano in Pflaume. Finde ihn toll, mit dem Griffstück habe ich auch keine Probleme.

Wenn Du ihn gar nicht magst, wirst Du ihn hier im Forum bestimmt los. So ein schöner Füller ist ja zu schade zum Rumliegen. Die Feder finde ich super (ich hab eine B) die gleitet wundervoll weich und satt übers Papier.

LG

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von GinTonic » 18.08.2016 19:49

Ja, die Feder ist klasse...
Notfalls muss halt ein Ondoro her. Der gefällt mir.

GinTonic
Beiträge: 985
Registriert: 18.07.2016 21:02

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von GinTonic » 12.09.2016 23:12

Habe das Griffstück nun mit micromesh bearbeitet. Fragt net, welche Körnung, das ganz Feine halt, was ich auch zum Polieren von Messerklingen und Federn nehme. Was Gröberes hatte ich nicht da (nur ganz grob). Also man sieht keine Schleifspuren. Das Griffstück ist immer noch glatt, aber scheint mir nicht mehr ganz so glitschig. Das Glitschige kommt glaub ich von einer Kunstsoffbeschichtung. Fühlt sich fast wie Teflon an. Nun ja, ist noch nicht perfekt, aber ich habe jetzt wenigstens ein bisschen Grip und werde den Stift jetzt hoffentlich mehr benutzen, denn an sich verdient er es. Er ist momentan mit Sailor Yama Dori betankt - es ist ein Traum, wie die Feder gleitet.

Barbara HH
Beiträge: 1732
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von Barbara HH » 13.09.2016 0:35

Ich hab auch die Variante in Pflaume (mit B Feder) und mag ihn für kurze Notizen sehr gerne. Ein perfekter EDC Füller. Nur längere Texte würde ich damit nicht schreiben wollen, dafür finde ich das Griffstück nicht ergonomisch genug.

Übrigens wird er gerade bei ebay in Pflaume mit M-Feder für unschlagbare 11,47€ verramscht. Wer sich beim normalen Preis nicht entscheiden konnte oder wer noch eine Ersatzfeder braucht...
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Andreas-54
Beiträge: 683
Registriert: 12.08.2015 9:47
Wohnort: FFB

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von Andreas-54 » 13.09.2016 8:11

Also rutschig fand ich das Griffstück meiner 4 Looms noch nie. Das Material ist nicht völlig glatt und die feinen Querrippen geben auch noch Halt.
Das Gefühl der "Rutschigkeit" kann vielleicht eher davon kommen, dass der nicht so leichte Loom recht kopflastig ist, also für meinen Geschmack nicht so ideal ausbalanciert ist. Bei lockerer Fingerhaltung (wie bei mir) kann der dann schon mal etwas auf das Papier "plumpsen" (übertrieben ausgedrückt). Schreiben tun die Federn (2x M, 2x B) aber sehr gut, mit ordentlich Fluss sehr gleitend. Wobei ich ein bischen mehr Feedback eigentlich lieber habe (wie z.B. bei meinen Kawecos, u.a.).
Aber jedenfalls sehr solide, einwandfrei verarbeitete Füller mit sehr gutem Preis/Leistungs-Verhältnis.

Andreas

stingray
Beiträge: 511
Registriert: 21.02.2014 9:29
Wohnort: Hamburg

Re: Faber Castell Loom?

Beitrag von stingray » 13.09.2016 9:31

Barbara HH hat geschrieben:Übrigens wird er gerade bei ebay in Pflaume mit M-Feder für unschlagbare 11,47€ verramscht. Wer sich beim normalen Preis nicht entscheiden konnte oder wer noch eine Ersatzfeder braucht...
das ist ja völlig verrrrrückt. selbst der basic in silber matt kostet im shop noch 24,84. das soll mal einer verstehen.
ich selbst finde ihn in ganz matt mit der helleren kappe deutlich schöner. über die federn müssen wir uns wohl nicht mehr unterhalten. das sind echt empfehlenswerte schreibgeräte. wobei ich das griffstück vorn auch als zu dick empfinde.
wie auch immer: hab dank barbaras empfehlung noch zwei exemplare zum verschenken bestellt. :wink:

Antworten

Zurück zu „Graf von Faber-Castell“