Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Johann Faber, A.W. Faber, Faber-Castell

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
buchfan
Beiträge: 1857
Registriert: 10.01.2016 22:12

Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von buchfan » 03.09.2018 13:28

Hat jemand von euch schon diese Füller gesehen, also in der Hand gehabt?
https://www.graf-von-faber-castell.de/bentley
Ich finde das Design - also mich erinnert es an den Ambition mit dem Griffstück, die Kappe ähnelt der Loom-Kappe (heißt der Loom nicht jetzt Essentio?) und der Schaft, das erinnert mich auch an andere Füller von GvFC. Oder vertue ich mich da?
Und dass die Feder so angepriesen wird: Ist das eine neu entwickelte Feder? Meine Grafen und Faber-Castelle gleiten (fast) alle sehr gut übers Papier ...
lg
mecki

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3573
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von bella » 03.09.2018 13:35

Was sollen sie denn sonst schreiben zur Feder .... dazu schreiben ... ja wir haben halten Feder vorne rein gemacht mit der man schreiben kann?

Also sagt man „sie gleitet übers Papier wie ein Bentley .... blablabla“
Klingt für mich jetzt nicht nach was Innovativem?

Benutzeravatar
stefan-w-
Beiträge: 3087
Registriert: 23.08.2012 19:24
Wohnort: Wien

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von stefan-w- » 03.09.2018 13:42

servus,

danke mecki, für den link.

mit bentley hab ichs nicht, aber der stift gefällt mir. die kombination von knalligem blau mit der gerundeten kappe finde ich sehr schick. bei dem preis (und dem image!) hätte ich allerdings vieles erwartet; nur keine stahlfeder. :o
liebe grüße,

stefan.

sollten die hier abwesenden versalien zu unwohlsein führen, empfehle ich, diesen beitrag zu überlesen.

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1445
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von Edelweissine » 03.09.2018 14:25

buchfan hat geschrieben:
03.09.2018 13:28
(heißt der Loom nicht jetzt Essentio?)
Hallo Mecki,
der Basic heißt jetzt Essentio, und die Ähnlichkeiten sehe ich auch.
stefan-w- hat geschrieben:
03.09.2018 13:42
bei dem preis (und dem image!) hätte ich allerdings vieles erwartet; nur keine stahlfeder. :o
Der Preis ist wahrlich ...ähm... ambitioniert. Allerdings sind die Faber-Castell-Federn wirklich mit die besten ihrer Klasse. Ob man das bezahlt, darf jeder selbst entscheiden.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
derdritteraum
Beiträge: 26
Registriert: 20.08.2018 18:43
Wohnort: Stuttgart

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von derdritteraum » 03.09.2018 14:40

Hallo,
Jenseits des Marketingblablas sehe ich auf der Seite vom Design her wenig spannende Aufgüsse ähm Neuinterpretation des GvFC Themas.
400€ für einen Patronenfüller mit Stahlfeder und zu kurzen Griffstück stellt für mich kein reelles Kaufargument dar.

kaktus
Beiträge: 406
Registriert: 02.10.2010 22:16
Wohnort: Waiblingen

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von kaktus » 03.09.2018 17:31

Danke fürs Zeigen. Optisch scheint mir, als "starwalkerte" es ein wenig beim Grafen...
:D

Andi

ralph
Beiträge: 447
Registriert: 26.01.2008 20:22
Wohnort: Köln

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von ralph » 03.09.2018 21:23

Hallo,

er gefällt mir gut, besonders der blaue, aber für diesen Preis ein Stahlfeder meiner Meinung ein No-Go.

Aber ich bin ja wohl hier nicht allein zum Preis-Leistungsverhältnis, betr. der Feder.

Ich hätte allenfalls betr. des Preises für ok gehalten 200,00-220,00 EUR für den Füllhalter.

Gruß
Ralph

Benutzeravatar
Pruppi
Beiträge: 1123
Registriert: 21.02.2016 9:55
Wohnort: München

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von Pruppi » 04.09.2018 5:54

Ich finde ihn auch schön. Aber der Preis für einen Füller mit Stahlfeder, auch wenn sie gut schreiben mag, ist ein no go in meinen Augen.
Liebe Grüße
Nicole

Benutzeravatar
stefan-w-
Beiträge: 3087
Registriert: 23.08.2012 19:24
Wohnort: Wien

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von stefan-w- » 04.09.2018 8:37

ralph hat geschrieben:
03.09.2018 21:23
Hallo,

er gefällt mir gut, besonders der blaue, aber für diesen Preis ein Stahlfeder meiner Meinung ein No-Go.

Aber ich bin ja wohl hier nicht allein zum Preis-Leistungsverhältnis, betr. der Feder.

Ich hätte allenfalls betr. des Preises für ok gehalten 200,00-220,00 EUR für den Füllhalter.

Gruß
Ralph
danke ralph, so sehe ich das auch!
liebe grüße,

stefan.

sollten die hier abwesenden versalien zu unwohlsein führen, empfehle ich, diesen beitrag zu überlesen.

Andreas-54
Beiträge: 682
Registriert: 12.08.2015 9:47
Wohnort: FFB

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von Andreas-54 » 04.09.2018 11:43

Edelweissine hat geschrieben:
03.09.2018 14:25
buchfan hat geschrieben:
03.09.2018 13:28
(heißt der Loom nicht jetzt Essentio?)
Hallo Mecki,
der Basic heißt jetzt Essentio, und die Ähnlichkeiten sehe ich auch.
stefan-w- hat geschrieben:
03.09.2018 13:42
bei dem preis (und dem image!) hätte ich allerdings vieles erwartet; nur keine stahlfeder. :o
Der Preis ist wahrlich ...ähm... ambitioniert. Allerdings sind die Faber-Castell-Federn wirklich mit die besten ihrer Klasse. Ob man das bezahlt, darf jeder selbst entscheiden.
Wenn man eine solche sehr gute Faber-Castell Feder benutzen will, dann kann man das als Stahlfeder aber auch mit einem 35,- Euro Loom haben, der zudem auch solide verarbeitet und durchaus schick ist (je nach Modellvariante). Diese Federn sollen ja auch mit die besten im Bereich bis gut über 100 Euro sein.
Wo dann da der überragende Mehrwert beim über zehnfachen Preis liegt, kann dann aber natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Für ambitionierte Sammler wahrscheinlich allemal interessant ..... 8-)

Andreas

Benutzeravatar
ASNiederberger
Beiträge: 333
Registriert: 12.01.2017 13:51
Wohnort: Meckenheim
Kontaktdaten:

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von ASNiederberger » 08.09.2018 9:43

Hmm... für mich ist der Bentley-Füller eher dem Tamitio ähnlich.
Dazu würde auch das Thema "Stahlfeder" passen, die der Tamitio ja auch hat.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch, daß GvFC die Tinten "Sequin Blue" und "Tungsten Grey" als Sonderedition raus bringt :-D
Gruß
Bild

Handschreiber
Beiträge: 79
Registriert: 06.04.2016 22:45

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von Handschreiber » 15.12.2018 18:00

Hallo zusammen,

als selbsterklärter, nahezu bedingungsloser GvFC-Fanboy muss ich leider sagen:

1. Die Stahlfedern sind toll und schreiben wie goldene.

2. Alle Farben gefallen mir ausnehmend gut.

3. Ein Bentley ist schon ein tolles Auto.

4. Ich finde persönlich das Design völlig uninteressant.

Wenn es bei GvFC etwas gibt, das ich spannend finde, dann sind es die charakteristischen Kappen. Da kann man dann auch Schreibgeräte unterschiedlicher Linien kombinieren. Aber diese Kombination lässt mich persönlich einfach kalt. Hätte ich einen dazu passenden Bentley, wäre das sicher anders.
Herzlichst,
Stefan


"What I love most about the pencil is how little it has changed over the last 400 years." (Sebastian Bergne)

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1107
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von hoppenstedt » 22.01.2019 23:39

(Erst jetzt entdeckt, deshalb der späte Kommentar.)

Ich musste zuerst lachen und dann mir meine Meinung bilden. Was von einer Stahlfeder in dieser Kategorie zu halten ist, wurde bereits gesagt. Es ist einfach das Bewusstsein, das das Sein bestimmt, und deshalb schon allein ist eine Goldfeder (meinethalben auch rhodiniert) hier Pflicht.
As simple as that.

Über den Preis etwas Subsatnzielles zu sagen, ist wie immer bei Luxusprodukten schwierig bis überflüssig, da der Verkaufspreis nicht einen reellen Gegenwert darstellt, sondern lediglich eine Art von - ich nenne es so - Positionsmarke. Das habe ich aus meinem einzigen Jahr BWL-Studium behalten, als eine der wenigen Erkenntnisse daraus.
Deshalb (also in Berücksichtigung der Positionierung der Marke Bentley) ist der Füller weder Fisch noch Fleisch und ergo für einen normalen GvFC mit Stahlfeder zu teuer oder für ein der AUTOmarke Bentley vom Luxus-Appeal her angemessenes Produkt viel zu billig. Für weniger Geld bekomme ich z. B. das hervorragende Kalligraphie-Set Tamitio oder für noch weniger einen Tamitio in sehr wertiger Ausführung, die natürlich einen angemessenen Gegenwert eher repräsentieren.

Aber das ist ja alles völlig unwichtig. Wie Luxusprodukte überhaupt ;)

-------------------------------------------–
P. S. Bezüglich Luxusprodukte nähert sich GvFC auf erstaunliche und in Teilbereichen eigenständige Art durchaus Montblanc an, und als sehr kritischer Montblanc-Freund (nennen wir es besser: Freund der tollen Schreibgeräte von M.) weiß ich nicht recht, ob ich das gut finden soll... :?:
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
Narundil
Beiträge: 212
Registriert: 06.03.2017 22:17
Wohnort: Bochum

Re: Graf von Faber-Castell Bentley-Edition 2018

Beitrag von Narundil » 20.03.2019 15:23

Ich kann Alfred nur zustimmen.
Als Luxusmarken, die Bentley und GvFC ja nun mal unmissverständlich sind, entspricht keines der Produkte einer der Firmen dem Ziel nach dem besten Preis/Leistung-Verhältnis. Luxus definiert sich unter anderem durch eine Exklusivität, die in der Regel durch einen entsprechenden Preis untermauert oder erzeugt wird.
Zum Luxus gehören aber eben auch entsprechend ausgewählte Materialien. Und genau wie man z.B. bei einem Bentley eine dem Preis entsprechende Wahl der Materialien im Innenraum erwarten (und erwarten darf), gilt das auch für den GvFC: Eine Stahlfeder, so gut sie auch sein mag, entspricht dann einfach nicht dem Anspruch an Luxus und scheint IMHO für einen Luxus-Füller mit einem Luxus-Preis unangebracht zu sein.

Zudem finde ich es schade, dass GvFC eine Steck-Kappe gewählt hat. Sicherlich hätte ein Gewinde das Design unterbrochen, aber da sich bei anderen GvFC immer mal wieder die Steckverbindung im Laufe der Zeit lockern kann (und es bei mir auch schon getan hat), bin ich bzgl. der Dauerhaltbarkeit sehr skeptisch.

LG,

Steffen

Antworten

Zurück zu „Graf von Faber-Castell“