Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Enthousiast
Beiträge: 34
Registriert: 07.08.2019 18:10
Wohnort: Köln/Bonn

Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von Enthousiast » 08.10.2019 17:34

Guten Abend zusammen,

ich überlege mir den Kauf eines Visconti Homo Sapiens oder eines Divina. In meiner Umgebung ist daran leider im Moment nicht zu kommen, deshalb frage ich mich, ob jemand hier möglicherweise Erfahrungen mit beiden Füllern hat und mir etwas zum Schreibverhalten im Vergleich sagen kann. Beispielsweise interessiert es mich, welche Feder weicher ist, aber grundsätzlich nehme ich alles an Erfahrungen, was ich kriegen kann :) Vermutlich muss es ein Onlinekauf werden und bei den Preisen will das wohlüberlegt sein. Ich versuche trotzdem noch, irgendwo probezuschreiben.

In diesem Zusammenhang vielleicht noch eine Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem Visconti Divina und einem Visconti Divina Elegance, abgesehen vom Preis? Eine erhellende Antwort habe ich bisher nicht gefunden.
Viele Grüße,
Lukas

Benutzeravatar
Pruppi
Beiträge: 1015
Registriert: 21.02.2016 9:55
Wohnort: München

Re: Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von Pruppi » 09.10.2019 10:11

Ich glaube deine Fragen kann dir Lamynator beantworten. :)
Liebe Grüße
Nicole

fountainpen.de
Beiträge: 1722
Registriert: 02.10.2003 11:24
Kontaktdaten:

Re: Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von fountainpen.de » 09.10.2019 10:44

Hallo Lukas,

beide Füllhalter sind von Visconti - insofern ist die Feder noch am ähnlichsten. Beide Federn sind aus meiner Sicht wirklich gut und unterscheiden sich zumindest für mich (trotz des Größenunterschieds der Federn) nicht im Schreibverhalten.

Das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Im Kern sind beide Füllhalter völlig unterschiedlich. Der Homo Sapiens hat ja einen viel größeren Durchmesser als der Visconti Divina. Insofern stellt sich eher die Frage, womit Du lieber schreibst .. dicke Füllhalter bze. etwas dünnere (wobei "dünn" hier relativ ist, d.h. der Divina ist ja eher vom Durchmesser "normal" und der Homo Sapiens eber recht "dick").

Ach ja... die Mechanik unterscheidet sich auch...
Astoria, Nakaya, Pelikan und Montblanc Sammler
http://www.fountainpen.de

agathon
Beiträge: 2290
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von agathon » 09.10.2019 10:48

Der homo sapiens, jedenfalls der Füller, ist schon etwas ganz Besonderes. Meine Feder, eine 23kt-Paladium schreibt außergewöhnlich weich und angenehm, allerdings muss man sich an Haptik gewöhnen - wegen der Furchen des Bajonett-Verschluss. Ich für meinen Teil werde den Füller nicht hergeben.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Lamynator
Beiträge: 1156
Registriert: 04.06.2014 10:42

Re: Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von Lamynator » 09.10.2019 15:09

Moin,
ich habe meinen Namen gelesen. Dann möchte ich mal meine Erfahrungen teilen.

Ich persönlich kann für den Homo Sapiens und den Divina sprechen. Vom Homo Sapiens in der Lavaversion gibt es ja eine mittlere sowie eine große Ausführung, gleiches trifft auf verschiedene Modelle vom Divina zu. Die meisten limitierten Ausgaben der beiden Modelle sind hingegen meist in der großen Ausführung, wie der Homo Sapiens Florentine Hills, London Fog, Jade usw.

Die Federn bei den großen Modellen sind baugleich, ich kann die Federeinheiten vom Homo Sapiens auch so in den Divina schrauben, unterschiedliche Baugrößen sind da nur der Modellserie geschuldet. Unterschiede gibt es hingegen bei den Materialien der Federn, hier kommt es auf die Bauzeit des Füllers an.
Vor langer Zeit hat Visconti die Federn aus Gold in 14k und 18k gefertigt, diese alten Federn hatten einen guten Ruf da sie zuverlässig funktionierten. Als der Goldpreis in die Höhe stieg wechselte Visconti auf Palladium (23k oder Dreamtouch genannt). In dieser Serie gibt es enorme Qualitätsschwankungen. Manche Federn laufen traumhaft, sind weich, haben einen nassen Tintenfluss und sich etwas "elastisch", Flexfedern waren es offiziell nie. Jedoch gab es hier auch oft Probleme mit Anschreibproblemen, kratzigem Verhalten oder schlechtem Tintenfluss, dies war wohl auch ein Grund dass Visconti nun wieder Federn in 18k Gold anfertigen lässt, die 23k Palladium wurden kürzlich vom Markt genommen.

In den letzten Jahren hatte ich einige Füller von Visconti, es war immer Glückssache wenn man sie online bezieht und nicht vor Ort testen kann. Ich bin am Ende immer davon ausgegangen mit dem Füller bei einem Nibmeister vorstellig zu werden um sie zur Not richten zu lassen. Diese unschöne Angelegenheit soll bei den neueren 18k Federn seltener bis gar nicht mehr auftreten. Visconti scheint hier also einiges am Qualitätsmanagement gemacht zu haben (oder die Reklamationen waren zu hoch ;) ).

Hinsichtlich Unterschiede zwischen Homo Sapiens und Divina, hier kommt wohl primör der Geschmack zum Einsatz. Beide Maxi / Oversize Modelle liegen von der Größe und dem Durchmesser nah beisammen. In erster Linie bemerkt man die unterschiedlichen Formen des Korpus in der Hand. Als größten Handschmeichler sehe ich hier die Homo Sapiens aus Lava, das Material hat eine einmalige Haptik. Letzteres ist aber ein persönlicher Eindruck, dies mögen andere Foristen vielleicht anders sehen.

Ich kann versuchen heute Abend noch ein Vergleichsbild zwischen einem Homo Sapiens und einem Divina zu machen, falls dich die reinen Proportionen der Füller interessiert.

Viele Grüße
Marc
Beitrag in schwarz: Lamynator als Füllerfreund - Beitrag in grün: Lamynator als Moderator

agathon
Beiträge: 2290
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von agathon » 09.10.2019 15:58

Marc,

ich kann das nur bestätigen: Die Haptik ist wirklich außerordentlich und meine Palladium-Feder scheint zu den hervorragenden zu gehören.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Enthousiast
Beiträge: 34
Registriert: 07.08.2019 18:10
Wohnort: Köln/Bonn

Re: Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von Enthousiast » 10.10.2019 10:36

Das hört sich alles ja sehr gut an. Marc, das Bild würde mich interessieren.

Gibt es denn einen Unterschied zwischen dem Divina und dem Divina Elegance oder ist das nur Nomenklatur und mal liest mal das eine, mal das andere für ein und denselben Füller? Und der Umstieg von Gold zu Palladium erfolgte nur aus Kostengründen, sodass sich das Schreibgefühl nun, wo Visconti wieder auf Gold umstellt, nicht ändert? Man spricht ja im Falle der Palladiumfeder von "Dreamtouch".
Viele Grüße,
Lukas

V-Li
Beiträge: 435
Registriert: 17.01.2018 10:40

Re: Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von V-Li » 10.10.2019 10:38

Enthousiast hat geschrieben:
10.10.2019 10:36
Und der Umstieg von Gold zu Palladium erfolgte nur aus Kostengründen, sodass sich das Schreibgefühl nun, wo Visconti wieder auf Gold umstellt, nicht ändert? Man spricht ja im Falle der Palladiumfeder von "Dreamtouch".
Es gibt süße Träume und es gibt Alpträume.

Benutzeravatar
Lamynator
Beiträge: 1156
Registriert: 04.06.2014 10:42

Re: Visconti Homo Sapiens vs. Divina

Beitrag von Lamynator » 10.10.2019 10:59

Moin Lukas,

ob nun Divina oder Divina Elegance, es ist meist der gleiche Füller. Visconti kann die Namen zum Teil sehr ausschmücken.
Visconti kennt seit einigen Jahren nur noch eine Richtung beim Preis, und die orientiert sich an anderen "Premiumherstellern" von Schreibgeräten. Ich würde dir dazu raten auf Angebote zu achten, hier im Forum gibt es auch häufiger welche. Den originalen Listenpreis von Visconti erkenne ich in den Schreibgeräten nicht, aber das ist bei vielen anderen Herstellern auch so. Dies ist aber ein anderes Thema ^^.

Ich versuche dir heute Abend ein Bild von einem grünen Divina Oversize und Homo Sapiens (in der großen Ausführung) zu machen, nebst Linieal.

Viele Grüße
Marc
Beitrag in schwarz: Lamynator als Füllerfreund - Beitrag in grün: Lamynator als Moderator

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“