Aurora 98

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Frischling
Beiträge: 1205
Registriert: 02.10.2017 20:11

Aurora 98

Beitrag von Frischling » 22.07.2018 15:10

Hallo,

Die Auroa-Profis mögen mir verzeihen, wenn mich ich als Laie an einer Füllfedern-Betrachtung versuche :)

Seit Februar habe ich das gute Stück und als mich diese Woche ein Kollege auf den „hübschen Stift“ angesprochen hat, dacht ich mir, dass die Aurora 98 einen eigenen Thread verdient. Bilder habe ich bei „Neuerwerbungen“ schon mal gepostet.
Die Aurora 98 liegt gut in der Hand, schlank, dezent schwarz mit goldener Kappe und goldenen Verzierungen am Tintensichtfenster ist sie meiner Meinung nach eine durch und durch elegante Erscheinung.
Der Kolbenknopf lässt sich versenken und der Schaft abschrauben. Letzteres erleichtert den Tintenstand zu kontrollieren, da das Tintensichtfenster wirklich hübsch, aber leider nicht besonders praktisch ist.
Die Feder (14ct, F) ist verdeckt, das sollte, so habe ich das bisher immer verstanden, gegen rasches eintrocknen helfen. Bei meiner Aurora 98 reicht jedoch eine kurze Pause und sie hat Startschwierigkeiten. Generell hat sie eine Anschreibschwäche, vermutlich durch das kleine Luftloch in der Kappe unter dem Klipp. Sie ist daher für kurze Notizen nicht besonders gut geeignet. Aktuell ist sie mit Robert Oster, African Gold befüllt, lt. Tintenbetrachtung hat diese einen guten Tintenfluss, die Tinte sollte also nicht das Problem sein. Wenn sie leergeschrieben ist, werde ich sie mit einer anderen Tinte befüllen, aber ich befürchte das Problem wird bestehen bleiben.

Reinigen und Befüllen ist bei meinem Exemplar eher eine mühselige Angelegenheit, da der Kolben sehr schwergängig ist. Das „hidden reservoir" macht die Sache auch nicht einfacher.

Tja, so kann es gehen :? , denn eigentlich war der Beitrag als Lobeshymne gedacht, wenn ich ihn mir jetzt durchlese, ist es viel mehr eine kritische Betrachtung geworden. Dabei schreibe ich gerne mit ihr, aber die letzte Woche, als ich sie im "Echtbetrieb" im Büro hatte, hat mir auch ihre Schwächen offenbart. Sie wird daher nicht mehr für Kurznotizen im Büro eingesetzt, sondern nur mehr für längere Schreibaufgaben verwendet. Damit ist diese hübsche, alte Dame an den heimischen Schreibtisch gefesselt, was sehr schade ist.

LG
Christa
Dateianhänge
Aurora98.jpg
Aurora98.jpg (156.41 KiB) 844 mal betrachtet
Aurora98_Teile.jpg
Aurora98_Teile.jpg (182 KiB) 844 mal betrachtet
Aurora98_AuroraTalentumFinesse.jpg
Aurora98_AuroraTalentumFinesse.jpg (86.27 KiB) 844 mal betrachtet

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2317
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Aurora 98

Beitrag von patta » 22.07.2018 17:01

Gut gemacht, Christa!
Den 98er finde ich nicht so schick wie die 88er (Original. 88K und 88P), doch gerade der Bereich um das Tintenfenster finde ich sehr schön gelöst. Wenn der Kolben schwergängig wird, ist die Dichtung vermutlich nicht mehr ganz passend (nichts hält ewig) und muss bald ausgetauscht werden, wenn er leckt.
Verdeckte Federn sind gerade nicht so hip, doch ich mag sie, die von Aurora ebenso wie die von Lamy.

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Antworten

Zurück zu „Omas, Aurora, Montegrappa, Visconti, Stipula, Delta und andere ital.Marken“