Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Wurmbunt » 06.03.2019 6:18

Hallo,
die letzten Wochen waren leider mit anderen Projekten ausgefüllt. Musste wieder einen Schulfüller bauen - hoffentlich ist meine Tochter nicht nur wegen den tollen Füllern so beliebt....
Auf der aktuellen Geburtstagseinladung einer Freundin, steht ganz unten, dass sich das Geburtstagskind über einen Amazon-Gutschein freuen würde. Alles PC-Vordruck... der letzte Satz ist aber handschriftlich durchgestrichen, und die Worte ..." über einen Füllfederhalter" wurden ergänzt. ;)
Tja - Jugendarbeit geht eben vor!!!
Vielleicht bereite ich ja gerade die nächste Generation Penexchange-Mitglieder auf ihr Dasein als Füllerliebhaber vor :)
Aber ein bisschen um den Böhler gekümmert habe ich mich zwischendurch auch.
Die Kappe ist mittlerweile als Rohteil fertig, und eigentlich währe jetzt alles so weit.
15518274369542.jpg
Kappenkorpus nachgefertigt, Halteschraube für den Clip original
15518274369542.jpg (226.64 KiB) 550 mal betrachtet
Auf den Füller passt sie so weit auch.
15518274258881.jpg
Kappe und Füller
15518274258881.jpg (101.14 KiB) 550 mal betrachtet
15518274116190.jpg
Passt, wackelt und hat Luft
15518274116190.jpg (85.27 KiB) 550 mal betrachtet
Allerdings möchte ich, zumindest auf die Kappe, noch ein Overlay anbringen.
Grüße Andi

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Wurmbunt » 09.03.2019 0:22

Hallo,
ich weiß nicht ob man in diesem Forum fluchen darf...
Kreurzbimbam verfluchter Dreck scheiss doch die Wand an...
Das Overlay für die Kappe hatt mich gelockt, das Layout, die Ätzung - alles gut...
Auch das verlöten der Kappenbänder - kein Problem!
15520844816560.jpg
Layout für das Overlay
15520844816560.jpg (247.36 KiB) 465 mal betrachtet
Habe diesmal auf das Bügeln verzichtet, und mit Masken, und fotoaktivem Lack gearbeitet.
Nach dem belichten und entwickeln, war das Ergebnis richtig gut!
15520844952101.jpg
Belichten der Maske
15520844952101.jpg (205.24 KiB) 465 mal betrachtet
15520845209033.jpg
Entwicklung des fotoaktiven Lackes
15520845209033.jpg (220.9 KiB) 465 mal betrachtet
Nach dem Ätzen war ich begeistert - Kantenschärfe super.
Hier ein Bild gegen das Licht.
15520845558171.jpg
Fotoätzteil fertig zur Weiterverarbeitung
15520845558171.jpg (163.59 KiB) 465 mal betrachtet
Das anschließende Biegen in Röhrchenform und verlöten der Bänder - kein Problem!
Passte alles super - danach habe ich das Overlay mit einer Mischung aus Schellack und Kolofonium auf den Kappenkorpus aufgeklebt.
Beim anschließenden Polieren stellte sich heraus, dass die Adhäsion der Schellack/Kolofonium - Mischung den auftretenden Kräften/Temperaturen, nicht gewachsen war.
Das sieht dann so aus!
15520867144310.jpg
Teile der Beschriftung haben sich verabschiedet
15520867144310.jpg (278.95 KiB) 465 mal betrachtet
Scheisse verdammt nochmal...
Bin gefrustet, genervt und des Projektes langsam überdrüssig...
Vielleicht schleiffe ich alles wieder herunter, und Schraube einfach den Clip dran - Schei... Overlay...
Bis bald - mit Wut und Frust im Bauch - Andi
Grüße Andi

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2126
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von patta » 09.03.2019 8:11

Andi, den Frust kann ich verstehen. Allerdings hast du von 100 Schritten 99 perfekt absolviert. Nur im letzten hat es nicht funktioniert. Also entweder fester kleben oder sanfter polieren.
Lass den Böhler eine Woche liegen, dann bekommst du Lust auf Runde 2. Wetten?

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1203
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Edelweissine » 09.03.2019 8:14

Lieber Andi,
klar darf man fluchen hier, so ein Forum lebt doch von seinen Mitgliedern!
Und Du trittst keinem auf die Füße mit Deinen doch recht manierlichen Ausdrücken.
Fluch ruhig, wir verstehen Deine Wut, Deinen Frust und Deinen Ärger total.
Ich bin aber trotzdem gespannt, wie es mit dem Böhler weitergeht.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Wurmbunt » 09.03.2019 9:44

Vielen Dank für den Zuspruch!
Ich bitte darum, meine drastische Ausdrucksweise vom letzten Post, zu entschuldigen.
'Kam gerade spät Nachts aus der Werkstatt und war emotional nicht ganz ausgeglichen...
Heute Morgen wollte ich zumindest die Fäkalausdruecke
entfernen, aber da war der Beitrag schon so oft gelesen, dass es keinen Sinn mehr macht.
Ich bin vor allem so sauer, weil ich selbst schuld an der Misere bin und das absolut vermeidbar gewesen wäre.
Schellack und Kolofonium nimmt man ja als Klebstoff, um die Verbindung mit Wärme wieder lösen zu können!
Ein 0,1mm dickes Messingblech hat faktisch keinerlei Möglichkeit sich bei Reibung langsam zu erwärmen - es fehlt schlicht die Masse.
Aus Ungeduld diese Kombination an eine Schwabbelscheibe zu halten, ist eine gaaaanz schlechte Idee :cry: .
Vielleicht mache ich es, wie von patta vorgeschlagen - lasse die Kappe etwas liegen und gehe dann das ganze noch einmal an.
Grüße Andi

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 565
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von HeKe2 » 09.03.2019 9:56

Ich finde enorm, mit welcher Meisterschaft bei Dir die meisten Schritte einfach klappen. Da schaffst Du mit Sicherheit mit etwas Abstand auch den letzten. Die Meisten von uns hätten längst die Segel gestrichen und auf dem Foto kann man schon erahnen, wie es werden soll. Das wird mit Sicherheit ein wirklich einzigartiges Schreibgerät. Vielleicht ist wirklich der beste Rat: "Mach mal Pause", dann geht es sicher nochmal so gut.
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Wurmbunt » 14.04.2019 0:36

Hallo liebe Foristi,
nachdem ich mich mit einem Onoto Füller abgelenkt habe, ist es wieder an der Zeit, mich um den Böhler Gold zu kümmern.
Die Kappe besteht ja, wie vorher beschrieben, aus dem original Innenleben, und einer dünnen Ebonithuelse, die alles zusammen hält.
Langsam nervt es mich, Fehlschlag um Fehlschlag aneinander zu reihen, und ich habe mir überlegt, gar nichts zu schreiben. Aber kein Meister ist vom Himmel gefallen, und manchmal geht einfach alles schief - warum also es verheimlichen?
Beim Versuch, das Overlay zu entfernen, wurde die Kappe mit dem Föhn bearbeitet. Offenbar, war die Heißluft der Ebonithuelse nicht zuträglich... :( .
15546810099490.jpg
Kappenkollaps
15546810099490.jpg (206.52 KiB) 307 mal betrachtet
Es führt wohl doch kein Weg an einer neuen Kappe vorbei...
Also alles noch einmal!
Werde weiter berichten!
Grüße Andi

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 923
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Will » 14.04.2019 11:53

Hallo Andi,

Du bist so weit gekommen und kennst die Ursachen des entsprechenden Problems. Also nur Mut, den Rest schaffst Du auch noch. Und hey, wer von uns hätte es überhaupt bis dahin geschafft? Du hast meinen Respekt!

Aufmunternde Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Wurmbunt » 15.04.2019 0:08

Hallo Ihr Optimisten, die Ihr immer noch dabei seid, und auf ein glückliches Ende hofft!
Danke für den Zuspruch - das ist eine schöne Seite an diesem Forum, dass auch Misserfolge entsprechend hingenommen werden, und ein aufmunterndes Wort gepostet wird!
Klar - ich arbeite hier an meinem eigenen Füller- und keiner hat etwas davon mir Mut zuzusprechen. Trotzdem motiviert mich eure Anteilnahme! Danke dafür!
Möglicherweise wäre der Böhler schon in der Ersatzteilkiste gelandet, wenn das Interesse an einer Wiederbelebung, im laufe dieses Fadens nicht so groß gewesen wäre.
Nachdem jetzt die Innereien der alten Kappe in dem zerstörten Ebonitkorpus stecken, habe ich mich dafür entschieden, die Kappe komplett neu zu machen.
Das hat auch den Vorteil, dass ich den Kappenmund nun aus Messing fertigen kann. Bei der Originalkappe, war das Ende ja eingerissen - das sollte mit einem Metalleinsatz nicht mehr passieren. Auch muss ich mich nicht mehr mit diesen fragilen Zierringen beschäftigen, die irgendwie immer lose sind, oder nicht über den Korpus passen.
Also ein solider Ebonitkorpus, und ein Mundstück aus Messing, an dem die Zierringe gleich mit angebracht sind.
Bei der Originalkappe waren mir die Ringe auch zu breit, so dass ich den Abschluss etwas filigraner gestaltet habe.
15552656377170.jpg
Neue Kappe mit Messingstück
15552656377170.jpg (249 KiB) 218 mal betrachtet
Auch ist die Kappe ca. 4mm kürzer - ich wollte, dass der Kappenrand, genau mit dem Ende des hinteren Goldrandes des Tintenfensters abschließt. Das machte es notwendig, den Schraubverschluss, der auch den Klip hält, und die Innenkappe bildet, etwas zu kürzen.
Dateianhänge
15552657053950.jpg
15552657053950.jpg (290.72 KiB) 218 mal betrachtet
Grüße Andi

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1420
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Pelle13 » 15.04.2019 1:03

Moin Andi,

... und ... fertig?!?
Der sieht jetzt aber richtig schick aus! Schlicht, edel schwarz-gold, mit Tintensichtfenster und ganz ohne die hässlichen Hitzespuren an der Kappe. Der Weg bis hierher war sicherlich steinig und nicht alle Teile des Füllers konntest Du retten, aber es hat sich in meinen Augen gelohnt! Ich freue mich immer, wenn defekte Füller wieder flott gemacht werden können ... vor allem, wenn das Endprodukt dann auch noch so hübsch ist.

Danke, dass wir an Deiner Bastelarbeit teilhaben durften,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2754
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von desas » 15.04.2019 10:02

Boah. Eben noch am Klagen über den Teil-Miss-Erfolg und gleich darauf so schön fertig gestellt. Respekt.
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1203
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Edelweissine » 15.04.2019 10:29

Wie war doch noch gleich Deine Adresse für meine hoffnungslosen Fälle?
Gruß,
Heike

buchfan
Beiträge: 1710
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von buchfan » 15.04.2019 12:14

Ich finde das Ergebnis klasse, Umwege führen halt doch zum Ziel. Danke fürs Teilen, ich habe deine Arbeit neugierig und interessiert verfolgt.
lg
mecki

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 130
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Wurmbunt » 15.04.2019 23:45

Vielen Dank für die netten Kommentare!
Pelle13 hat geschrieben:
15.04.2019 1:03
Moin Andi,

... und ... fertig?!?
...
Na ja - könnte ich schon so lassen - sieht eigentlich ganz gut aus. Aber das Overlay mit dem ursprünglichen Herstellernahmen fehlt noch...
Da die ganze Kappe nun etwas kürzer und filigraner geworden ist, musste ich einen neuen Entwurf für das Overlay gestalten - ein bisschen weniger wuchtig.
Habe ich gerade erst angebracht, deswegen ist der Kappenkorpus noch nicht fertig poliert, und das Overlay auch noch nicht vergoldet.
Das ist aber nur noch Kleinkram! So wie es jetzt ist, soll der Böhler bleiben.
15553490321622.jpg
Gesamtansicht
15553490321622.jpg (106.01 KiB) 92 mal betrachtet
15553490075431.jpg
Overlay
15553490075431.jpg (148.22 KiB) 92 mal betrachtet
15553489744530.jpg
15553489744530.jpg (125.32 KiB) 92 mal betrachtet
Beim "Ö" von Böhler, ist mir leider das innere beim Ätzen herausgefallen. Musste ein Messingblech - "Fizzelchen" ausschneiden und reinbasteln. Ist nicht ganz perfekt geworden, aber besser bekommen es meine Wurstfinger nicht hin, also bleibt es so.
Nachdem die Kappe vorher, meiner Meinung nach, schlicht aber elegant war, wirkt sie jetzt etwas "barock".
Na ja - gefällt mir trotzdem.
Jetzt ist der Füller fertig - Danke nochmals für eure Geduld!
Grüße Andi

Benutzeravatar
Pelle13
Beiträge: 1420
Registriert: 20.03.2016 10:25

Re: Böhler Gold - oder warum ein weiches Herz eine Menge Arbeit bedeutet

Beitrag von Pelle13 » 16.04.2019 0:43

Einfach nur WOW!

Begeisterte Grüße,
Dagmar
Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. (Albert Einstein)

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“