Sicherheitsfüller Gewinde

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Inun-Ea
Beiträge: 45
Registriert: 08.05.2017 23:18
Wohnort: Leipzig

Sicherheitsfüller Gewinde

Beitrag von Inun-Ea » 28.07.2020 11:39

Liebe Forumler,

ich habe vor einiger Zeit ganz billig einen alten Sicherheitsfüller von Richter bekommen, der folgendes Problem hat:
Das Gewinde funktioniert einwandfrei, wenn man die Feder herausdrehen möchte, setzt man sie aber auf, rutscht sie einfach wieder zurück hinein. Mein technisches Verständnis reicht leider nicht so weit, dass ich mir auch nur vorstellen könnte, wie das bei normalen Gewinden verhindert wird. Kann man irgendwie die Kappe davon abhalten, sich ohne mein "Einverständnis" zu drehen?
Das Auseinanderbauen war nicht schwer, abgebrochen scheint mir nirgends etwas zu sein – könnte ein Bauteil fehlen?. Gibt es das Problem öfters? Würde mich sehr über Eure Tipps freuen :) :)
Bilder kann ich gleich noch einstellen (scheint Typ 1 von den in https://www.penexchange.de/pen-wiki/ind ... reparieren zu sein).

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1503
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Sicherheitsfüller Gewinde

Beitrag von Will » 28.07.2020 14:10

Hallo Inun-Ea,

das ist leicht erklärt. Die Dichtung im Ende der Mechanik ist hinüber, dadurch hat die Mechanik keine Reibung mehr und die Spindel dreht sich durch das bloße Aufsetzen der Feder einfach wieder zurück.

Die Lösung liegt damit auf der Hand, die Dichtung muss erneuert werden. Letzteres ist allerdings nicht ganz einfach zu machen, außer Du bist handwerklich wie technisch einigermaßen begabt, dann kann man das mit den vorliegenden Anleitungen ggf. auch selbst. Das wäre dann aber schon Füllhalterrestauration für Fortgeschrittene, also bitte mit Vorsicht zu Werke gehen.

Wenn Du Dich mit der Materie nicht auskennst, würde ich empfehlen, einen der im Wiki benannten Restauratoren zu bemühen.

Liebe Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2968
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Sicherheitsfüller Gewinde

Beitrag von stift » 29.07.2020 6:57

Inun-Ea hat geschrieben:
28.07.2020 11:39
Liebe Forumler,

ich habe vor einiger Zeit ganz billig einen alten Sicherheitsfüller von Richter bekommen, der folgendes Problem hat:
Das Gewinde funktioniert einwandfrei, wenn man die Feder herausdrehen möchte, setzt man sie aber auf, rutscht sie einfach wieder zurück hinein. Mein technisches Verständnis reicht leider nicht so weit, dass ich mir auch nur vorstellen könnte, wie das bei normalen Gewinden verhindert wird. Kann man irgendwie die Kappe davon abhalten, sich ohne mein "Einverständnis" zu drehen?
Das Auseinanderbauen war nicht schwer, abgebrochen scheint mir nirgends etwas zu sein – könnte ein Bauteil fehlen?. Gibt es das Problem öfters? Würde mich sehr über Eure Tipps freuen :) :)
Bilder kann ich gleich noch einstellen (scheint Typ 1 von den in https://www.penexchange.de/pen-wiki/ind ... reparieren zu sein).

Liebe Grüße
Hallo
Ein Foto würde da schon helfen den es hat tausende Sicherheitsfüller gegeben .Wenn es Typ 1 ist dann wäre der Splint am Drehknopf.
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Inun-Ea
Beiträge: 45
Registriert: 08.05.2017 23:18
Wohnort: Leipzig

Re: Sicherheitsfüller Gewinde

Beitrag von Inun-Ea » 30.07.2020 14:32

Lieber Gerd, Lieber Harald,

danke für Eure Antworten. Ich hatte gehofft, dass es nicht die Dichtung ist, aber nun ja. Das "Problem" dabei, mich etwas in die Restauration alter Füller einzuarbeiten, scheint zu sein, dass es nach dem einfachen Austauschen von Tintensäcken bei Hebelfüllern oder dem Einsetzen einer neuen Feder bei Druckknopffüllern ziemlich gleich zu "das-ist-richtig anspruchsvoll-zu-richten-und-braucht-größtes-technisches-Geschick" übergeht, sodass der Berg scheinbar nicht wirklich Stück für Stück erklommen werden kann :?
Ich schaue mir mal die Anleitungen genauer an, ich habe nur leider keine besondere Ausstattung, nur Motivation kann ich mitbringen.
Ich hänge mal Bilder an. Wenn ich es richtig verstanden habe, sitzt die Dichtung in der Dichtungskapsel, die ich extra fotografiert habe.

Liebe Grüße, Leo
Dateianhänge
photo_2020-07-30 14.31.42.jpeg
photo_2020-07-30 14.31.42.jpeg (86.23 KiB) 509 mal betrachtet
photo_2020-07-30 14.31.39.jpeg
photo_2020-07-30 14.31.39.jpeg (77.29 KiB) 509 mal betrachtet
photo_2020-07-30 14.31.35.jpeg
photo_2020-07-30 14.31.35.jpeg (86.64 KiB) 509 mal betrachtet
photo_2020-07-30 14.31.30.jpeg
photo_2020-07-30 14.31.30.jpeg (87.11 KiB) 509 mal betrachtet

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2968
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Sicherheitsfüller Gewinde

Beitrag von stift » 30.07.2020 15:48

Hallo
Da hast du Glück das der Splint nicht innen ist.
Den Teil wo der oder die Dichtung sitzt einmal ausputzen ich meine den alten Kork entfernen und eine neue Dichtung machen.
Wenn du das noch nie gemacht hast dann würde ich es mit O-Ringe machen,aber drei Stück geben.Frag mich aber nicht was das für eine Größe ist.Ich habe mir vor Jahren einen Satz gekauft und die kleinsten passen da.Aber du musst sie zwischen Wand und Dorn stricken genauso als wäre es eine Korkdichtung.
Und gut fetten sonst dreht sich das gut Stück nicht mehr.
Und alles andere ist Erfahrung die ich in Jahren gesammelt habe den Sicherheitshalter sind ja meine liebsten Füller.
Die Dichtung darf nicht zu streng sein und auch nicht zu locker sonst macht sie nicht dicht.
Leichter gesagt als getan.
Liebe Grüße
Harald
Habe erst vor kurzen einen Franzosen mit O Ringen gemacht,aber das war aus gesundheitlichen gründen.
#Non, je ne regrette rien#

Inun-Ea
Beiträge: 45
Registriert: 08.05.2017 23:18
Wohnort: Leipzig

Re: Sicherheitsfüller Gewinde

Beitrag von Inun-Ea » 01.08.2020 18:56

Lieber Harald,

danke nochmal. Ich hab die alte Dichtung raus und Dichtungsringe gekauft, leider ist die kleinste Größe von 5mm scheinbar noch zu groß. Da muss ich wohl nochmal nach anderen gucken…

Ein schönes Wochenende!
Gruß,
Leo

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2755
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Sicherheitsfüller Gewinde

Beitrag von TomSch » 01.08.2020 21:55

Hallo, Leo.

Zunächst solltest du die Maße zumindest halbwegs genau z.B. mittels einer Schiebelehre ermitteln, und dann u.U. hier fündig werden: https://www.ir-dichtungstechnik.de/gewe ... -90-shore/. Die versenden auch Kleinstmengen zu vernüftigen Preisen. Ich habe dort schon häufiger bestellt. ;)

Tschö, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Inun-Ea
Beiträge: 45
Registriert: 08.05.2017 23:18
Wohnort: Leipzig

Re: Sicherheitsfüller Gewinde

Beitrag von Inun-Ea » 01.08.2020 22:34

Vielen Dank für den Link! Ich habe nichtmal eine Schieblehre, ich habe im Prinzip noch einen recht studentischen Haushalt und was Werkzeug anbelangt also gerade mal einen Meterstab, einen Hammer und ein paar Nägel :twisted: Naja, etwas mehr… Aber das wars dann bald. Da ich ungeduldig war und lieber offline kaufe und dann die Sachen gleich habe, bin ich in den Laden marschiert und habe einfach gehofft, dass irgendeine der Größen schon passen wird, aber nun ja, so lernt man…

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“