Montblanc 220, zweigeteilt

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2508
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Strombomboli » 08.10.2020 23:57

Einer meiner Montblanc 220 (ein Patronenfüller) hat eine Carrera-Kappe, weswegen ich ihn zu einem sehr guten Preis bei Ebay ersteigern konnte. Als ich die Kappe heute mittag abzog, blieb das Vorderteil drin stecken. Zum Glück konnte ich es herausschütteln.
IMG_20201008_212751.jpg
Füller zweigeteilt
IMG_20201008_212751.jpg (132.44 KiB) 974 mal betrachtet
Dann habe ich die Einzelteile schön nebeneinander gelegt. Das klare Plastikstück war vorne abgebrochen.
IMG_20201008_212851.jpg
Einzelteile
IMG_20201008_212851.jpg (150.37 KiB) 974 mal betrachtet
Am Abend habe ich den Füller mit Ultraschall gereinigt, dann den Modellkleber mit einer Spritze aufgezogen, weil die Tülle auf der Kleberflasche verklebt und nicht zu reinigen war (falls jemand einen Tip hat, wie man das vermeiden kann, wäre ich dankbar), und die Teile aneinandergeklebt.
IMG_20201008_234207.jpg
geklebt
IMG_20201008_234207.jpg (92.69 KiB) 974 mal betrachtet
Jetzt warte ich 24 Stunden, wie es die Kleberanleitung befiehlt, dann werde ich mal schauen, ob der Füller wieder benutzt werden kann.

Kann es sein, daß die Carrera-Kappe, die perfekt zu passen scheint, doch nicht so gut ist? Daß die beim Öffnen jeweils zuviel Kraft ausübt, also zu sehr am Füller zieht?
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1749
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Edelweissine » 09.10.2020 8:10

Liebe Iris,
ich habe einen konventionellen Carrera, der an exakt derselben Stelle gebrochen war. Auch ich hatte es mit Kleber probiert, das hält schon jahrelang. Spülen kann ich das Mundstück weiterhin problemlos.
Da auch hier die gleiche Kappe beteiligt ist, kann ich mir gut vorstellen, dass sie zu große Zugkräfte auf das transparente Kunststoffmaterial des Verbindungsstücks/ Sichtfensters ausübt.
Deine Reparatur wir sicher eine Zeitlang halten, ich bin da zuversichtlich.
Gruß,
Heike

ostfüller
Beiträge: 655
Registriert: 02.07.2012 19:00
Wohnort: Magdeburg

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von ostfüller » 09.10.2020 8:57

Liebe Iris,

genau das kenne ich auch. Ich habe dann dieses transparente Zwischenstück geklebt und wieder eingebaut.
Der transparente Kunststoff ermüdet und hat oberhalb des Gewindes dann seine Sollbruchstelle. Die Kappe des
Carrera ist sehr wahrscheinlich nicht die Ursache. Es ist die Veränderung der Materialstruktur in dem Kunststoff. Nach über 40 Jahren
sind keine Weichmacher mehr drin und damit wird es deutlich spröder und bruchanfälliger.

Ich wünsche Dir, dass das schöne Stück dann wieder hält Dir Freude beim Schreiben bereitet.

Viele Grüße
Marco

Chia
Beiträge: 193
Registriert: 31.07.2020 15:55

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Chia » 09.10.2020 9:36

Strombomboli hat geschrieben:
08.10.2020 23:57
Am Abend habe ich den Füller mit Ultraschall gereinigt, dann den Modellkleber mit einer Spritze aufgezogen, weil die Tülle auf der Kleberflasche verklebt und nicht zu reinigen war (falls jemand einen Tip hat, wie man das vermeiden kann, wäre ich dankbar), und die Teile aneinandergeklebt.
{...}
Jetzt warte ich 24 Stunden, wie es die Kleberanleitung befiehlt, dann werde ich mal schauen, ob der Füller wieder benutzt werden kann.
Edelweissine hat geschrieben:
09.10.2020 8:10
Auch ich hatte es mit Kleber probiert, das hält schon jahrelang.
Hallo Iris, hallo Heike, welchen Kleber verwendet ihr denn dafür?
Mir ist leider vorgestern bei meinem Geha 722 das Endstück oben an der Kappe abgegangen, vielleicht könnte ich das so auch wieder klebarieren?

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1749
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Edelweissine » 09.10.2020 10:46

Ich riskiere es mit Uhu Kraftkleber.
https://www.amazon.de/Uhu-45065-Alleskl ... B001C4AQYS
Gruß,
Heike

pokpok
Beiträge: 257
Registriert: 23.07.2020 12:43

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von pokpok » 09.10.2020 10:55

strombomboli hat Modellkleber verwendet. Das empfehle ich auch. Bei Kühlschrankteilen, Linealen und anderen kleineren Plastikreparaturen hab ich diesen https://www.amazon.de/Revell-39604-3960 ... 355&sr=8-9 verwendet. Der ist dünnflüssig und daher exakt dosierbar.
Liebe Grüße von
Matthias

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2508
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Strombomboli » 09.10.2020 15:42

ostfüller hat geschrieben:
09.10.2020 8:57
Die Kappe des Carrera ist sehr wahrscheinlich nicht die Ursache. Es ist die Veränderung der Materialstruktur in dem Kunststoff.
Danke, Marco, das macht mir Hoffnung.

Das hier ist der Kleber, den ich verwendet habe:
Kleber.jpg
Kleber.jpg (277.14 KiB) 809 mal betrachtet
Ob's geklappt hat, weiß ich noch nicht, es sind noch keine 24 Stunden herum. Ich nehme aber an, daß sich die einzelnen Kleber nicht viel nehmen, sondern alle gleich gut sind.

Das einzige Problem ist die Tülle, die verklebt. Die Öffnung ist so dünn, daß man einen extrem dünnen Draht bräuchte, um den Kleber herauszukratzen. Vielleicht erwärmen? Aber dafür müßte ich wohl die Metalltülle aus der Plastikhalterung entfernen, außerdem bräuchte ich dann auch so einen dünnen Draht ... Ich werde wohl, sollte ich den Kleber wieder brauchen, eine weitere Plastikspritze dafür verwenden, von denen liegen genug hier herum.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Chia
Beiträge: 193
Registriert: 31.07.2020 15:55

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Chia » 09.10.2020 17:27

Danke an alle für die Klebertips :)
Strombomboli hat geschrieben:
09.10.2020 15:42
Ich nehme aber an, daß sich die einzelnen Kleber nicht viel nehmen, sondern alle gleich gut sind.
Hm, ich weiß nicht. Ich denke es gibt bei den verschiedenen Klebern schon Unterschiede.
Bei dem von pokpok verlinkten Kleber zB wird ja anscheinend genaugenommen gar nicht geklebt, sondern das Material wird angelöst und es verbindet sich dann beim Trocknen neu. Das klappt dann wohl daher auch nur mit (bestimmten) Kunststoffen.
(Bin mir deshalb nicht so sicher ob dieser in meinem Fall jetzt geeignet wäre, denn an meiner Geha-Kappe ist ja auch noch Metall dabei/dazwischen... :?: )
Strombomboli hat geschrieben:
09.10.2020 15:42
Das einzige Problem ist die Tülle, die verklebt. Die Öffnung ist so dünn, daß man einen extrem dünnen Draht bräuchte, um den Kleber herauszukratzen. Vielleicht erwärmen? Aber dafür müßte ich wohl die Metalltülle aus der Plastikhalterung entfernen, außerdem bräuchte ich dann auch so einen dünnen Draht ... Ich werde wohl, sollte ich den Kleber wieder brauchen, eine weitere Plastikspritze dafür verwenden, von denen liegen genug hier herum.
Also in den Bewertungen beim von pokpok verlinkten Kleber schreibt jemand (Wombat):
"Es kann passieren, dass die Kanüle verstopft. In diesem Fall sollte man die Kanüle komplett entnehmen und z.B. mittels Feuerzeug erhitzen. Beim erhitzen verbrennt der getrocknete Kleber in der Kanüle. Aber Vorsicht: Die entstehenden Dämpfe sollte man besser nicht einatmen."

(aber wie gesagt, ich denke dass es bei den Klebern durchaus Unterschiede gibt, also nicht sicher ob diese Methode auch bei deinem Kleber funktionieren würde (und einigermaßen risikolos ist))

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2508
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Strombomboli » 10.10.2020 19:47

Der Kleber hält, der Füller schreibt, aber wer weiß, wie lange. Es blieb ein kleiner Spalt, offenbar habe ich die Bruchstelle beim Kleben nicht genau getroffen. Nun kann ich wohl darauf warten, daß er wieder bricht. :? Allerdings sieht der Spalt auf dem Foto dramatischer aus als in Wirklichkeit.
P1060152.JPG
P1060152.JPG (163.5 KiB) 698 mal betrachtet
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2584
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von patta » 10.10.2020 20:02

Iris, gut gemacht. Doch empfehle ich, den Spalt zu schließen (mit Kleber), damit der MB stabiler wird.

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2508
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Strombomboli » 10.10.2020 20:34

Danke, Johannes! Hab' ich sofort gemacht. Jetzt werde ich wieder 24 Stunden warten.

Schon jetzt freut mich, daß es mir gelungen ist, die Klebertülle freizukriegen. Das ging sehr einfach, denn sie fing praktisch sofort an zu glühen, und das hat gereicht. Ich hatte befürchtet, man bräuchte für solche Operationen einen Asbesthandschuh, tatsächlich hat aber ein zusammengefaltetes Papiertaschentuch gereicht.
Zuletzt geändert von Strombomboli am 10.10.2020 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2584
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von patta » 10.10.2020 21:13

Die Wartezeit wirst du überleben ;)
Nach dem Papiertaschentuch (oder vielleicht auch schon vorher) würde ich eine Holzwäscheklammer empfehlen. Wenn du den Asbesthandschuh wirklich benötigst. steht dein Kiez bereits in Flammen und du am Folgetag in der BZ :lol:

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

aljen
Beiträge: 475
Registriert: 22.06.2013 11:16
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von aljen » 13.01.2021 14:37

Moin!

Ich habe exakt das gleiche Problem mit meinem Montblanc Carrera, dem mit dem orangefarbenen Shaft. Das wenig Geschickte dabei ist, dass das Griffstück mit der Feder fest in der Kappe steckt. An das Herausschütten nicht zu denken. Ich habe vorsichtig probiert, ob sich die "Kappe" (das Ding mit der MB-Schneekappe) herausdrehen läßt. Dies ist nicht der Fall. Jedenfalls nicht mit Kräften, die ich noch für vertretbar erkenne.

In dem Griffstück ist zwar so ein Röhrchen für die Patrone, an dem sich mit einer spitzen Zange das Ganze herausziehen ließe – würde das Röhrchen halten. Ich befürchte aber, dass mir das dünne, filigran anmutende Röhrchen hinterher auch noch in der Hand bleibt. Daher probiere ich es besser gar nicht erst.

Abgesehen davon sehe ich erst auf dem Foto, dass das Gewinde gewissermaßen polytraumatisiert ist. Das wird ja immer interessanter…

Hat jemand die großartige Idee, was da noch zu tun wäre? Der Carrera ist zwar nicht unbedingt der Füller, den ich zwingend benötige… andererseits sehe ich nicht ein, dass der MB wegen eines offensichtlich reparierbaren Defekts in der Schublade liegt.

T.i.a. & viele Grüße,
Alexander / aljen
Dateianhänge
carreraPUTTpolytrauma_TG61298_DxO.jpg
Das polytraumatisierte Gewinde
carreraPUTTpolytrauma_TG61298_DxO.jpg (536.97 KiB) 211 mal betrachtet
carreraPUTTstift_TG61294_DxO.jpg
Ein Blick ins Innere
carreraPUTTstift_TG61294_DxO.jpg (573.7 KiB) 211 mal betrachtet
Et in Arcadia ego.

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2508
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Strombomboli » 13.01.2021 15:34

aljen hat geschrieben:
13.01.2021 14:37
dass das Griffstück mit der Feder fest in der Kappe steckt.
Genau dasselbe ist meiner Schwester kurz hintereinander gleich zweimal passiert, aber jeweils mit einem 142er. Den zweiten hatte sie nachgekauft (von mir). Nun habe ich ihr Volkers Adresse gegeben, vielleicht kann der etwas basteln, um die Federn zu retten.

Mein 220er war anders gebrochen, darum konnte ich ihn kleben.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2508
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Montblanc 220, zweigeteilt

Beitrag von Strombomboli » 15.01.2021 21:17

Strombomboli hat geschrieben:
13.01.2021 15:34
142er
Ich bin nicht montblanc-firm. Es war jeweils ein Classique, also ein 144er.
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“