Safety Overlay entfernen

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Antworten
Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1646
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Safety Overlay entfernen

Beitrag von Will » 22.09.2020 16:29

Hallo in die Bastelrunde,

ich hätte da einen kniffligen kleinen Safety, der sich nicht öffnen lässt. Er soll von Montegrappa produziert worden sein und hat ein gut erhaltenes Overlay. Üblicherweise besteht das Overlay aus zwei getrennten Teilen, zum einen über dem Korpus und zum anderen über dem Teil der Mechanik. Nach drei erfolglosen Öffnungsversuchen habe ich mir das Overlay genauer angesehen. Mit einiger Verwunderung musste ich feststellen, dass sich an der vermuteten Verbindung der Mechanik zum Korpus lediglich eine Zierrille befindet und das Overlay aus einer kompletten Hülse besteht, vom Ende der Mechanik bis vor an den Griffbereich.

Der Drehknopf wurde von einem querliegenden Metallsplint gehalten, welcher sich leicht entfernen ließ. Damit bin ich allerdings auch am Ende der Demontagemöglichkeiten angelangt. Das Overlay zeigt keine Splinteinschläge, weshalb ich davon ausgehe, dass dieses verklebt wurde. Da die Mechanik zum Ende hin konisch verläuft, ist das Overlay aus meiner Sicht nur nach hinten zu entfernen. Mit den normalen Abwärmeversuchen bewegt sich jedoch nichts. Ich bin jetzt am überlegen, ob ich den kompletten Schaft vielleicht in heißes Wasser einlegen sollte.

Haben die Experten eine Empfehlung für mich? Es wäre doch schade, wenn ich den Safety nicht mehr zum Schreiben brächte.

Herzliche Grüße aus der Pfalz

Gerd
Dateianhänge
IMG_20200922_160302.jpg
IMG_20200922_160302.jpg (313.38 KiB) 379 mal betrachtet
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 447
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Safety Overlay entfernen

Beitrag von Wurmbunt » 22.09.2020 21:06

Hallo Gerd,
als Experten würde ich mich zwar nicht bezeichnen, aber ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem. Bei mir ist es ein Waterman 452 mit Overlay aus Sterlingsilber. Natürlich ist, mal wieder, der Hebelkasten gebrochen - und, konstruktiv sehr schlau gelöst, das Overlay über dem Kasten so eng geschnitten, daß derselbige sich nicht entfernen lässt, ohne die Edelmetallhülse zu entfernen. :oops:
16007980977760.jpg
Enges Silberkorsett bei einem Waterman
16007980977760.jpg (184.38 KiB) 299 mal betrachtet
Es hat ewig gedauert das Overlay herunter zu bekommen. Verklebt war es aber lediglich (wenn überhaupt) mit etwas Schellack - das Hauptproblem waren zwei kleine Nuten im Schaft, in die das Auflagemetall quasi hineingedrückt war. Vielleicht ist das bei Deinem Füller ähnlich?
Wenn ich ehrlich bin, glaube ich nicht, daß wässern hilft!
Was bei Federn und Sektionen wahre Wunder bewirkt, könnte bei einem Metalloverlay sogar kontraproduktiv wirken. Ebonit ist zwar nicht dafür bekannt aufzuquellen wie z.B. Galalit aber es könnten sich Schwefelausblühungen bilden (man kennt den braunen Belag ja nur zu gut) die unter dem Overlay die "Presspassung" nur verstärken.
Um mich ganz weit aus dem Fenster zu lehnen - nur eine Hypothese: ich glaube, daß die Overlays aufgeschrumpft wurden, mit Unterstützung von etwas Schellack.
Das ist auch der Weg wie das Metall wieder herunter geht!
Zumindest bei mir hat es funktioniert.
Die Metallhülse ist sehr dünnwandig, nimmt Wärme sehr schnell auf und leitet diese auch innerhalb des Metalls gut. Das habe ich mir zu nutze gemacht, indem ich mit der Heißluftpistole in einer für Füller unüblichen Art gearbeitet habe. Normalerweise ist ja die Devise alles langsam und gleichmäßig auf eine relativ niedrige Temperatur (70 Grad Celsius maximal) zu erwärmen. Zum entfernen des Overlays habe ich 250 Grad und maximale Gebläsestufe gewählt dafür das ganze nur 10 Sekunden auf das Metall gerichtet. Der Füllerschaft blieb relativ kalt, das Overlay konnte nur noch mit einem dicken Lederhandschuh angefasst werden. Nach 5 oder 6 Versuchen, mit Abkühlphasen dazwischen, begann sich die Hülse zu bewegen - natürlich darf das Ebonit niemals so heiß werden, und bei Zelluloid würde ich mich das nicht trauen!
Anschließend bin ich so weit gegangen, den Füllerschaft in die Gefriertruhe zu legen und danach sofort das Metall zu fönen um eine möglichst große Temperaturdifferenz zu erhalten!
Es hat funktioniert.
Die ganze Operation ist natürlich nicht ganz ungefährlich - weder für die Finger noch für den Füllerschaft - aber wenn das Ding ab muss, muss es eben ab!
Grüße Andi

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1646
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Safety Overlay entfernen

Beitrag von Will » 22.09.2020 21:25

Wurmbunt hat geschrieben:
22.09.2020 21:06
Hallo Gerd,
als Experten würde ich mich zwar nicht bezeichnen, aber ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem. Bei mir ist es ein Waterman 452 mit Overlay aus Sterlingsilber. Natürlich ist, mal wieder, der Hebelkasten gebrochen - und, konstruktiv sehr schlau gelöst, das Overlay über dem Kasten so eng geschnitten, daß derselbige sich nicht entfernen lässt, ohne die Edelmetallhülse zu entfernen. :oops:
16007980977760.jpg
Es hat ewig gedauert das Overlay herunter zu bekommen. Verklebt war es aber lediglich (wenn überhaupt) mit etwas Schellack - das Hauptproblem waren zwei kleine Nuten im Schaft, in die das Auflagemetall quasi hineingedrückt war. Vielleicht ist das bei Deinem Füller ähnlich?
Wenn ich ehrlich bin, glaube ich nicht, daß wässern hilft!
Was bei Federn und Sektionen wahre Wunder bewirkt, könnte bei einem Metalloverlay sogar kontraproduktiv wirken. Ebonit ist zwar nicht dafür bekannt aufzuquellen wie z.B. Galalit aber es könnten sich Schwefelausblühungen bilden (man kennt den braunen Belag ja nur zu gut) die unter dem Overlay die "Presspassung" nur verstärken.
Um mich ganz weit aus dem Fenster zu lehnen - nur eine Hypothese: ich glaube, daß die Overlays aufgeschrumpft wurden, mit Unterstützung von etwas Schellack.
Das ist auch der Weg wie das Metall wieder herunter geht!
Zumindest bei mir hat es funktioniert.
Die Metallhülse ist sehr dünnwandig, nimmt Wärme sehr schnell auf und leitet diese auch innerhalb des Metalls gut. Das habe ich mir zu nutze gemacht, indem ich mit der Heißluftpistole in einer für Füller unüblichen Art gearbeitet habe. Normalerweise ist ja die Devise alles langsam und gleichmäßig auf eine relativ niedrige Temperatur (70 Grad Celsius maximal) zu erwärmen. Zum entfernen des Overlays habe ich 250 Grad und maximale Gebläsestufe gewählt dafür das ganze nur 10 Sekunden auf das Metall gerichtet. Der Füllerschaft blieb relativ kalt, das Overlay konnte nur noch mit einem dicken Lederhandschuh angefasst werden. Nach 5 oder 6 Versuchen, mit Abkühlphasen dazwischen, begann sich die Hülse zu bewegen - natürlich darf das Ebonit niemals so heiß werden, und bei Zelluloid würde ich mich das nicht trauen!
Anschließend bin ich so weit gegangen, den Füllerschaft in die Gefriertruhe zu legen und danach sofort das Metall zu fönen um eine möglichst große Temperaturdifferenz zu erhalten!
Es hat funktioniert.
Die ganze Operation ist natürlich nicht ganz ungefährlich - weder für die Finger noch für den Füllerschaft - aber wenn das Ding ab muss, muss es eben ab!
Hey Andi,

ganz herzlichen Dank für Deine Antwort. Dann war ich mit der Temperatur definitiv zu niedrig und muss mit mehr Hitze ran. Ich habe zwar ein Heißluftgebläse, dieses kam aber bisher nicht zu Einsatz, da dieses keinen Temperaturregler hat. In dem Fall spielt es jedoch keine Rolle, dann werde ich es damit versuchen.

Ich danke Dir nochmals sehr herzlich.

Liebe Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 755
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Safety Overlay entfernen

Beitrag von pelikanjog » 27.09.2020 10:27

Hallo Gerd,

bist du schon weitergekommen? Das interessiert mich - wie alles was wurmbunt / Andi schreibt.

Hansjürgen

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1646
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Safety Overlay entfernen

Beitrag von Will » 27.09.2020 11:03

pelikanjog hat geschrieben:
27.09.2020 10:27
Hallo Gerd,

bist du schon weitergekommen? Das interessiert mich - wie alles was wurmbunt / Andi schreibt.

Hansjürgen
Hallo Hansjürgen,

leider noch nicht, obwohl es mich doch sehr in den Fingern juckt. Gestern hab ich für Heinrich einen 400er Pelikan fertig gemacht, Rolf hat schon länger eine Baustelle von einem alten Waterman bei mir liegen und von Tomm wollen ganz viele Federn gerichtet und gestreichelt werden, dass sie wieder freudig ihren Dienst verrichten können. Ich hoffe, dass ich nächstes Wochenende ein paar Minuten für den alten Safety habe, um die Heißluftpistole anzuschmeißen. Da ich ja nicht der gesündeste auf Gottes weiter Erde bin, muss ich bei allem, was mit Gebläsen, Staub und Dämpfen usw. zu tun hat, auch vorsichtig sein und das vernünftig timen. Darum kann ich leider nicht immer, wie ich gerade gerne möchte. Ich werde aber ganz sicher berichten, das ist versprochen.

Liebe Grüße in den Sonntag

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
pelikanjog
Beiträge: 755
Registriert: 19.10.2017 11:42
Wohnort: östl. Raum von Stuttgart

Re: Safety Overlay entfernen

Beitrag von pelikanjog » 27.09.2020 11:09

Danke!

Das klingt ja schon semiprofessionell.

Hansjürgen

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1646
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Safety Overlay entfernen

Beitrag von Will » 27.09.2020 12:07

Ach Hansjürgen,

für mich nehme ich das eigentlich gar nicht so wahr. Ich hab ja in den vergangenen Jahren öfter mal bei einem Problemschreiber hier im Forum geholfen sowie auch Freunden, Bekannten und Verwandten, seit diese wissen, dass ich an Füllhaltern bastle. Dann hat mich Volker letztes Jahr überredet bei der Pen-Show im Saarland meine Dienste anzubieten. Und wenn ich sage überredet, hat sich Volker schon einige Mühe gemacht, da ich doch sehr gezaudert hatte. So ist es im Laufe der Zeit langsam immer mehr geworden. Mein Helfersyndrom ist daran wohl auch nicht ganz unschuldig, da mich die freudigen Rückmeldung irgendwie glücklich machen 😊

Liebe Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“