Gewachste Korken - wie verkleben?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Gewachste Korken - wie verkleben?

Beitrag von newlife » 08.10.2011 12:52

Hallo Leute!

Ich erlebe es des öfteren bei meinen Reparaturen von Kolbenfüllern, dass der Kork nicht aufgesteckt und mit einer Mutter gegen Abrutschen gesichert ist, sondern verklebt wurde. Nun wird ja immer gern empfohlen, die Korken nach erfolgter Anpassung an das Innere des Füllers in Wachs zu köcheln. Hat jemand von euch Erfahrung darin, wie man dann den ja auch von innen gewachsten Kork sicher befestigt? Oder muss ich den zu wachsenden Kork mittels eines eingeführten Stäbchens gegen das Wachs schützen? Welchen Kleber benutze ich am besten, ob nun gewachst oder ungewachst? Schellack ist ja wasserlöslich und wohl eher ungeeignet? Andererseits befestige ich ja die Gummischläuche bei Hebelfüllern auch mit Schellack, der somit mit Tinte in Berührung kommt und sich nicht auflöst. Etwas verwirrend, finde ich. Weiß jemand von euch Rat?

Grüße an alle, Klaus
Grüße von Klaus!

Fried
Beiträge: 143
Registriert: 21.05.2010 9:20
Wohnort: Villach / Österreich

Re: Gewachste Korken - wie verkleben?

Beitrag von Fried » 08.10.2011 16:22

Hallo Klaus,

..auf jahrzehntelange Erfahrungen kann ich zwar nicht zurück blicken, aber ich habe meine selbst fabrizierten Korkdichtungen nicht in Paraffin gekocht! Dies aus der Überlegung heraus, dass damit ja die Quellfähigkeit des Korkes unterbunden oder stark reduziert wird. Wie gesagt, mal sehen, wie lange das gut geht. Bei einem Füller sind diese Dichtungen allerdings schon gut zwei Jahre in Verwendung.

Die Fixierung der Spindel im Bohrloch habe ich mit Heißkleber "unterstützt". Aber das hängt eben alles von der konstruktiven Beschaffenheit der Kolbenmechanik ab. Manchmal gibt es keine fertigen Lösungen.

Wenn Du Paraffin "köcheln" willst, ich würde das bei fixierter Montage auf der Spindel machen (also nur den montierten Kork und nicht die ganze Spindel :wink: ). Wäre neugierig zu erfahren, wie das die Experten im Forum angehen...

Grüße aus dem Süden,

Gottfried
Wenn das nicht geht, versuche etwas anderes - vielleicht geht das auch nicht...

newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Gewachste Korken - wie verkleben?

Beitrag von newlife » 12.10.2011 11:45

Hallo Gottfried!

Es scheint hier keine Experten zu geben, was diese spezielle Frage angeht. Dann werde ich wohl deinen Rat beherzigen und erst nach dem Verkleben köcheln. Ich werde lieber 2-Komponenten-Kleber verwenden, da ich keine Heißkleberpistole habe.

Klaus

P.S. Hab noch einen Link gefunden:

http://www.caprafico.com/pens-88/cork-s ... tonfillers
Grüße von Klaus!

Fried
Beiträge: 143
Registriert: 21.05.2010 9:20
Wohnort: Villach / Österreich

Re: Gewachste Korken - wie verkleben?

Beitrag von Fried » 12.10.2011 19:23

Hallo Klaus..

Die Verwendung von 2-Komponenten Kleber kann ich nicht beurteilen. Du musst nur aufpassen, das die Verbindung mit der Spindel nicht zu "innig" wird, weil schließlich wirst Du die Korkdichtung irgendwann wieder entfernen bzw. erneuern müssen....

Danke für den Link. Hier ist die Prozedur für ein Kolbensystem veranschaulicht, wo man natürlich nicht unbedingt etwas verkleben muss.

Gruß

Gottfried
Wenn das nicht geht, versuche etwas anderes - vielleicht geht das auch nicht...

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2965
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Gewachste Korken - wie verkleben?

Beitrag von Andi36 » 12.10.2011 19:35

Servus Klaus,

ich habe zwar keine Erfahrung mit der Reparatur von Korkdichtungen, aber der Einwand von Fried ist absolut berechtigt: 2-Komponentenkleber wird extrem hart und den kriegst Du bei der nächsten Repararur nicht mehr von der Kolbenstange.

Da würde ich noch eher mit Schellack arbeiten, denn das ist wieder zu entfernen. Schon bei moderaten Temperaturen von 60 Grad wird es weich und läßt sich so rückstandslos entfernen.


Gruß
Andi

newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Gewachste Korken - wie verkleben?

Beitrag von newlife » 25.10.2011 9:25

Hallo Andi!

Ich bin ein wenig im Zweifel, ob Schellack taugt, zumal es im www unterschiedliche Aussagen bezüglich der Wasserfestigkeit gibt. Wikipedia meint, Schellack quillt auf, und auch andere Quellen sagen, dass Schellack keinesfalls dauerhaft mit Wasser in Kontakt kommen darf. Insofern könnte ich mir denken, dass ein dauerhaft mit Tinte in Berührung stehender Kork sich lösen wird. Aber vielleicht gibt es ja doch jemanden, der aus eigener Erfahrung sprechen kann?

Grüße von Klaus
Grüße von Klaus!

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2965
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Gewachste Korken - wie verkleben?

Beitrag von Andi36 » 25.10.2011 11:11

Servus Klaus.

...mag sein, aber anderseits ist dieser Kleber fast ein halbes Jahrhundert DER Kleber in der Füller Montage gewesen. so schlimm kann es also nicht sein. Was ich nicht weiß ist, wie er sich mit Kork verträgt.

Andi

newlife
Beiträge: 853
Registriert: 05.05.2010 22:19
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Gewachste Korken - wie verkleben?

Beitrag von newlife » 17.11.2011 17:58

Ich möchte noch hinzufügen, dass das Köcheln in Wachs, wie oben in dem Link von Tom Westerich beschrieben, dem Kork sehr gut tut. Ich bin dabei, einen Kaweco Sport 112 zu reparieren, der auch einen neuen Kork brauchte. Beim ersten Versuch, den Kork nur mit Paraffinöl aus der Apo getränkt, trat der bei mir übliche Effekt auf: Der Korken quietscht beim Schrauben! Zweiter Versuch, den Kork in Kerzenwachs geköchelt, bis keine Blasen mehr aufstiegen, eingebaut - kein Geräusch zu hören, auch das leichte Ruckeln und Haken des Mechanismus ist weg, der Korken gleitet besser. Ich kann diese Prozedur nur empfehlen!

Grüße, Klaus
Grüße von Klaus!

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“