Federwechsel bei Mercedes 75

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Blautiger
Beiträge: 165
Registriert: 27.10.2013 16:43
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von Blautiger » 28.04.2014 12:16

Sehr schön !
Vielleicht wage ich mich auch mal an einen Kork, die O-Ringe sind leider nur zu praktisch :wink:
Gruß
Andreas

Flügelfeder
Beiträge: 212
Registriert: 23.04.2008 19:00

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von Flügelfeder » 28.04.2014 13:02

... Aber diese Kork-Sache bereitet einfach unglaublich Freude - genau genommen sogar dreimal: beim Trinken des Weins, beim Basteln und im Anschluss bei jedem Füllen des Füllers :)
Und ganz ehrlich: Wenn ich das kann, kann das jeder!

Grüße in die Runde,

Armin

Benutzeravatar
YETI
Beiträge: 1570
Registriert: 28.12.2013 14:44
Wohnort: Solingen

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von YETI » 28.04.2014 14:45

Glückwunsch zu der gelungenen Operation.
Es ist wie so vieles im Leben; der erste Schritt ist der schwerste. Wenn man sich einmal überwunden hat, läuft die Arbeit meist ganz von alleine. Ein Schritt ergibt den nächsten.
Mein erster Korkkolben hat mich auch Überwindung gekostet. Mittlerweile läuft es ganz gut, wenn mal wieder ein Kolben gemacht werden muß.

Gruß

Andreas
Es ist besser ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

vospen
Beiträge: 375
Registriert: 10.10.2013 16:10

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von vospen » 28.04.2014 15:19

Hallo Armin, Hallo Zusammen

BRAVO - Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Reparatur. Sieht wieder wunderbar aus DEIN Mercedes, mit V8?

Ich frage mich die ganze Zeit ob der 2. Korken am unteren Ende wirklich sein muss. Hast Du keine Mühe mit dem Auf- und Zudrehen? In der Regel müsste eigentlich der Hauptkorken oben schon reichen, oder sehe ich das falsch? Vielleicht ist es ja bei Mercedes-Füller üblich.

Vielleicht kann mich jemand hier belehren :|

Dir Armin, wünsche ich viel Freude mit Deinem 'neuen' Füller, möge er Dir ein Leben lang begleiten.

Flügelfeder
Beiträge: 212
Registriert: 23.04.2008 19:00

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von Flügelfeder » 28.04.2014 16:27

Moin,

grundsätzlich würde ich sagen, muss der zweite Korken nicht wirklich sein, aber er bietet eine Reihe von Vorteilen:
1) Der zweite Kork stoppt den Kolbenmechanismus beim zurückdrehen vermutlich genau dort, wo er soll... Zugegeben, ohne Kork hätte man geringfügig mehr Tintenvolumen, aber ich weiß nicht, ob die Gewinde dafür ausgelegt sind...
2) Die Mechanik arbeitet nur, wenn das Vorderteil der Kolbenmechanik sich nicht mit dreht. Da leistet der zweite Kork eindeutig seinen Beitrag.
3) Das wichtigste aber: Der Korpus meines 100 ist leider minimal ungleichmßig geschrumpft und der zweite Kork gleicht das aus. Sprich: Mit nur einem Kork vorne hat der Kork sich an einer etwas breiteren Stelle, die auf eine etwas schmalere Passage folgte mitgedreht und ich musste die Mechanik ausbauen (klar, hab' ich's zuerst ohne den zweiten Kork ausprobiert :D), weil er sich eben nicht mehr nach vorne oder hinten bewegen ließ. Die zweite Korkdichtung überbrückt das. Sie greift in der schmalen Passage, selbst wenn der vordere Teil in einer etwas breiteren Passage steckt. Zugegeben, die Erbauer haben vermutlich nicht für ungleichmäßig schrumpfende Korpora gebaut, aber es war clever, weil's nur so funktioniert.

Die Mechanik läuft butterweich und es ist nicht mehr druck notwendig als bei einem modernen Pelikan. Also macht der zweite Kork den Kolben nicht schwergängiger.
Das Prinzip war bei meinem 100 und dem 75 gleich (einziger Unterschied: Beim 100er wurde der Schuh für den Kork vorne von einem Splint gehalten, beim 75 war er mit Schellack eingeklebt).

Grüße,

Armin

vospen
Beiträge: 375
Registriert: 10.10.2013 16:10

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von vospen » 28.04.2014 17:12

Hallo Armin

Vielen Dank für die Erklärung, das leuchtet ein.

Bin immer vom Original ausgegangen. Dass nach X-Jahren eine Veränderung am Original stattfinden kann, hätte mir eigentlich in den Sinn kommen müssen. Tja.

Auf jeden Fall, eine tolle Reparatur von Dir. Ein schöner alter deutscher Füller mehr, der zum Leben erweckt wurde. Gratulation.

Blautiger
Beiträge: 165
Registriert: 27.10.2013 16:43
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von Blautiger » 28.04.2014 18:10

Flügelfeder hat geschrieben:Moin,


Das Prinzip war bei meinem 100 und dem 75 gleich (einziger Unterschied: Beim 100er wurde der Schuh für den Kork vorne von einem Splint gehalten, beim 75 war er mit Schellack eingeklebt).

Grüße,

Armin

Interessant, bei meinem 75er wird der "Schuh" von einem Splint gehalten, nicht geklebt wie bei Dir. Bei meinem 125er hingegen finde ich keinen Splint, werde aber auch nicht rumbasteln, da der Kork noch fast intakt ist. Hängt vielleicht vom Produktionsjahr ab ?!
Gruß
Andreas

Flügelfeder
Beiträge: 212
Registriert: 23.04.2008 19:00

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von Flügelfeder » 28.04.2014 21:08

Hm, spannend... Ich hätte auch gedacht, dass das von der jeweiligen Serie abhängig sei, aber offenbar eher vom Produktionsjahr.
Falls Du noch Teile für Deinen 75er brauchst, sag via pn bescheid, ich hab da ja was übrig ;)

Blautiger
Beiträge: 165
Registriert: 27.10.2013 16:43
Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von Blautiger » 28.04.2014 22:21

Danke, aber wenn, dann brauche ich ja eine neue Feder und die hast Du ja nicht :wink:
Die alte Feder geht ja noch, sieht aber unschön aus. Es kommt aber irgendwann in der Bucht irgendein desolater Mercedes, bei dem nur die Feder noch in Ordnung ist, dann wird aus 2 = 1 gemacht, hat beim Melbi auch funktioniert.
Ich habe meinen Splien bei den Federn, dafür ist mir der Kork egal, naja fast :mrgreen:
Gruß
Andreas

ostfüller
Beiträge: 633
Registriert: 02.07.2012 19:00
Wohnort: Magdeburg

Re: Federwechsel bei Mercedes 75

Beitrag von ostfüller » 29.04.2014 12:35

Hallo allseitig,

ein kurzes Wort zu den Kolben. Bei Mercedes gab die Serie Duplo, hier wurden 2 Kolbendichtugen serienmässig und absichtlich verbaut. Diese Füller sind meist nach
vielen Jahren der Nichtnutzung noch dicht.

Beste Grüße aus Dresden
Marco

Antworten

Zurück zu „Füllerhandel/Service/Reparaturen“