Büttenpapier - Kellerfunde...

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Freihand
Beiträge: 55
Registriert: 12.06.2018 10:49

Büttenpapier - Kellerfunde...

Beitrag von Freihand » 04.05.2019 22:26

Beim Aufräumen sind mir ein paar Schätze wieder in die Hände gefallen, die ich zwar nicht völlig vergessen hatte, die aber doch so "einige" Jahre unbeachtet geblieben waren: Büttenpapier aus der alten kleinen großen DDR.

Zumindest beim ersten Karton ist mir ersichtlich, dass er aus dem Jahr 1981 ist. Er enthält Papierbögen in etwa A4, gefütterte Umschläge und Karten im Umschlagformat. Erstaunt war ich über den Preis lt. Beilagezettel von 34 Mark - was für damalige Büroartikelpreise schon ne "ganze Menge Holz" war. Viel davon ging wohl in den Export. Leider ist der Hersteller nicht ersichtlich - soweit ich informiert bin, gab es damals bei uns nur einen Hersteller von Büttenpapier - und der befand sich in Wolfswinkel bei Eberswalde-Finow. Ob das aber stimmt, weiß ich nicht genau und wäre für Infos dankbar.

Zwei weitere Kartons bzw. eine Art Mappe enthalten andere Ausführungen, leider ist da der Preis abgekratzt bzw. nicht vorhanden. Die mit dem Wasserzeichen Spechthausen deuten auf eine sehr große regionale Nähe zum ersten vermeintlichen Produktionsort hin, denn Spechthausen liegt gleich neben Eberswalde - eine uralte Papiermühle, wo schon seit Friedrich dem Großen Banknoten- und Wertpapier geschöpft wurde (aber nur bis 1956, dann wurde nach Wolfswinkel verlagert).

Die Papiere sind nun schon mit knapp 40 Jahren gut abgelagert und doch hervorragend erhalten. Leichter Creme-Ton, es mag sein, dass minimal Gilb dazu gekommen ist. Ein Blatt hatte ich gestern mal testweise mit verschiedenen Füllern beschrieben und fand das Papier hervorragend füllergeeignet. Kein Kratzen, keine Unebenheiten (nur über den Wasserzeichen spürte ich einen leichten Höhenunterschied), keinerlei Ausfransen/Ausbluten, Rückseite blieb völlig spurenfrei. Wobei ich nur Füller F .. M habe und mag. Die Rückseite war auch gut beschreibbar, aber nicht so glatt wie die Front.

Ich erwähne das hier, weil vielleicht so etwas mal bei einem Flohmarkt oder ebay auftauchen könnte. Denke, so ein Kauf könnte sich lohnen.
20190504_181409.jpg
20190504_181409.jpg (655.08 KiB) 428 mal betrachtet
20190504_181452.jpg
20190504_181452.jpg (753.9 KiB) 428 mal betrachtet
20190504_181621.jpg
20190504_181621.jpg (608.19 KiB) 428 mal betrachtet

buchfan
Beiträge: 1762
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Büttenpapier - Kellerfunde...

Beitrag von buchfan » 04.05.2019 23:24

Ich liebe solche Papiere. Herzlichen Dank fürs Zeigen.
lg
mecki

Jörg
Beiträge: 39
Registriert: 18.02.2019 21:11
Wohnort: Halle

Re: Büttenpapier - Kellerfunde...

Beitrag von Jörg » 04.05.2019 23:35

Ja, das ist Büttenbriefpapier Königstein aus vergangenen DDR-Zeiten. Das habe ich auch noch.
Viele Grüße
Jörg
Wenn man Dir liniertes Papier gibt, schreibe quer über die Zeilen.
Juan Ramón Jiménez

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 514
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Büttenpapier - Kellerfunde...

Beitrag von duckrider » 06.05.2019 7:52

vielen Dank für's Zeigen und die Erinnerung an Wort, das mir schon lange entfallen war!

https://de.wikipedia.org/wiki/Hader_(Textilie)

Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2306
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Büttenpapier - Kellerfunde...

Beitrag von TomSch » 06.05.2019 9:53

Moinsen!

[ot] Manchmal klappt's nicht mit der Erleuchtung im Gripskasten, und dann wiederum gehem ein Dutzend Lampen gleichzeitig an. ;) "Ich hadere mit ... mir|dem Schicksal|den Ansichten anderer ..." heißt eben nichts anderes, als dass man im übertragenen Sinne anderen an die Wäsche geht, wobei diese "zerlumpt" wird! A-ha! :D [/ot]

Sprache ist toll.
Noch'n Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Antworten

Zurück zu „Papiere“