5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Moderatoren: desas, MarkIV, Linceo, Lamynator

Benutzeravatar
Füchschen
Beiträge: 1746
Registriert: 11.10.2014 12:52

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von Füchschen » 21.11.2022 11:49

Juli407 hat geschrieben:
21.11.2022 11:40
Ich hatte mir für dieses Jahr einen Hobonichi A5 Year gegönnt.
Ganz happy bin ich damit nicht geworden. Die leere Seite bleibt zum großen Teil leer und ist irgendwie merkwürdig. Ich mag es nicht.

Nun überleg ich an einem Midori 5 Year. Da sind es ja wirklich wenige Zeilen pro Tag, ohne „Leere Seiten“.
Hat jemand so eins und kann von Erfahrungen berichten?
Schau dir doch mal den Jahresweiser an.
Tintige Grüße von Vanny

Juli407
Beiträge: 950
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von Juli407 » 21.11.2022 11:56

Bei dem Jahresweiser hat mich bisher abgeschreckt, dass es keine Zeilen gibt :o und ich kann doch nicht gerade Schreiben ohne Linien :D
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

MisterC
Beiträge: 11
Registriert: 18.06.2022 18:30
Wohnort: Bern

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von MisterC » 21.11.2022 12:05

Hallo Julia

ich habe am 22.08.22 mit einem Midori gestartet. Allerdings mit der 10 Year Version. Somit bin ich nicht ganz sicher, ob ich dir auch weiterhelfen kann.
Das 10 Year ist sehr dick und kommt im Schuber. Somit nehme ich das auch nicht mit. Meine täglichen Einträge mache ich in meinem "normalen" Notizbuch. Habe dort ein Zeichen, damit ich die Einträge finde und schreibe dort ca. 3 Zeilen pro Tag. Das passt in etwa ins Midori.
Den Übertrag mache ich dann vielfach am Sonntag oder sonst wenn ich Zeit und Lust habe.
Pro Tag hat es 3-4 Zeilen. Für jeden Tag ist eine Doppelseite reserviert. So bekommst du 10 (Jahre) Einträge auf die Doppelseite.
Da es so dick ist, kann man es nicht flach hinlegen. Somit auch nicht all zu bequem zum Schreiben. Ich glaube aber das 5 Year ist etwas dünner.
Bis anhin hat es gut geklappt, dass ich jeden Tag einen Eintrag habe. Es gibt aber auch Tage da schreibe ich ihn nach. Meist erinnere ich mich noch an einen, zwei Tage zurück. :-)

Wieso ich die 10 Jahre Version genommen habe bin ich gar nicht mehr so sicher. Ich dachte, wenn ich 5 Jahre hin bekommen werde, schaffe ich es auch mit 10 Jahren. Außerdem war es preislich nicht sehr viel teurer als die 5 Jahre.

Ich hoffe der Beitrag hat doch geholfen, wenn du spezifische Fragen hast oder etwas anderes wissen wolltest zum Buch, nochmals nachfragen. Kann auch ein Foto einer leeren Seite machen, wenn dir das hilft.
Liebe Grüsse
Ronny
------------------------------------------------------------
Aktueller...
Lieblingsfüller: Pelikan M605 Schildpatt-Schwarz
Lieblingstinte: Pelikan Edelstein Mandarin

Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 398
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Ffm

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von lobstergirl » 21.11.2022 14:24

Ich habe mir das "Some lines per day" von Leuchtturm mit zwei Brunnen "companion" (glaube, die heißen so, bin gerade zu faul zum googeln) nachgebaut. Ich wollte erst das Original kaufen, doch dann dachte ich, nein, ich habe so viele leere Notizbücher, wir gehen da jetzt mal schön nachhaltig zur Sache :-)

Das sind dann pro Tag wirklich maximal 5-6 Zeilen drin, aber das reicht mir. Ich war nie ein Tagebuchschreiber und werde auch nie einer werden, aber ein paar Sachen möchte ich dann doch notieren. Zum Schreiben nehme ich das, was in dem Moment greifbar ist, nur fein muss es sein, denn ich führe dieses Tagebuch in Kurrent. Bis jetzt hat noch keine Tinte durchgeschlagen, aber meistens nehme ich einen 0.38 Fineliner.
--Silvia

Flora Bora Slam, mothercrackers.
(Sam of Dragons / A Wish Upon the Stars, by T.J. Klune)

hobel
Beiträge: 59
Registriert: 14.07.2017 12:15
Wohnort: Berlin

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von hobel » 21.11.2022 14:41

Ich nutze seit 15 Jahren den Jahresweiser von Manufactum, also schon das zweite Buch. Mit den fehlenden Zeilen kann ich gut leben. 10 Jahre finde ich noch schöner als 5 Jahre. Ich schreibe dort nur kurze Einträge als Zusammenfassung, ansonsten ein umfangreicheres Tagebuch.

Allerdings habe ich festgestellt, dass das zweite Buch ab 2017 einen My schlechte im Papier ist als das Buch 10 Jahre vorher. Das Heft vorher war vom Papier feiner, auch der Leineneinband ist vom Material etwas gröber geworden.

Holger

Benutzeravatar
Füchschen
Beiträge: 1746
Registriert: 11.10.2014 12:52

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von Füchschen » 21.11.2022 15:51

Ich muss da nicht gerade reinschreiben. Leider ist das Papier in meinem zu schlecht für Füller und wird ab nächstem Jahr mit Kugelschreiber oder Gelschreiber beschrieben.
Tintige Grüße von Vanny

Benutzeravatar
PenEleve
Beiträge: 21
Registriert: 21.06.2022 12:36

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von PenEleve » 21.11.2022 23:21

Ich habe nun schon den zweiten "Wegbegleiter" aus dem Präsenz Verlag in Halbleinen. Ich habe die 10jahres-Version, inzwischen gibt es ihn auch für 5 Jahre. Das ist mir, seit ich regelmäßig schreibe, zu wenig. Dort lässt sich z.B. auch das Wetter mittels ankreuzen festhalten, was spannend sein kann, wenn der erste Schnee fällt, z.B. Leider sind in der neuen Variante einige Bögen "merkwürdig". Da zerfließen die Buchstaben unschön. Vielleicht liegt es an der Tinte. Der Füller ist immer der gleiche.

Juli407
Beiträge: 950
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von Juli407 » 22.11.2022 15:24

Lieben Dank für deine ausführliche Antwort, Ronny!

Silvias Version könnte ich auch durchführen, an leeren Notizbüchern mangelt es bei mir auch nicht :lol: aber da kommt dann wieder meine Faulheit durch und dass ich in solchen Sachen ein bissl eigen bin und ein einziges Buch haben mag, das dann auch noch chic aussieht und „dafür bestimmt ist“. (wahrscheinlich macht das für die meisten keinen Sinn…. :lol: )

Ich schwanke zwischen dem Jahresweiser in bordeaux Leder und dem Midori 5 Year, weil mir der „emboidered Einband“ so gut gefällt. Aber es ist ja noch ein kleines bissl Zeit zum Jahresende bzw. Neujahr
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 3316
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von hoppenstedt » 28.11.2022 14:29

Der Frage nach dem Midori 5-Jahres-Weiser schließe ich mich an. Ich hatte den schon einmal ins Auge gefasst, aber dann wieder verworfen, unter anderem, weil mir das verwendete schwere Japanpapier eben einfach zu schwer war. Wenn man von der Leichtigkeit von TR verwöhnt ist, scheinen 80 bis 100 g /m^2 doch schon schwer und somit (für mich ajF) zu dick bzw. zu dick auftragend.

Der Hobonichi 5 Year Techo Large A5 ist gerade ziemlich weit oben in meiner Favoritenliste… 8-)

mrma
Beiträge: 73
Registriert: 30.04.2021 9:24

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von mrma » 30.11.2022 14:08

GoldenBear hat geschrieben:
09.01.2022 12:39
Ich hab am 1.1. auch zum ersten Mal ein 5-Year Journal begonnen. Ich hatte mir den 5-Year Techo von Hobonichi in A5 gekauft. Das Papier ist Tomoe River. Die Unterteilung ist wie folgt:


4593D22F-3640-40A2-95D5-177220F918B0.jpeg


Da wir in 2023 in eine andere Stadt ziehen, und evtl. dann in 2025/26 auswandern, erhoffe ich mir einen tollen Überblick über die dann vergangene Zeit zu haben. Ich bin sehr gespannt.
Das Ding interessiert mich auch, da die leere Seite die Möglichkeit bietet Besonderheiten festzuhalten. Habe nur meine Bedenken 52 gr/m2 Tomoe River Papier beidseitig zu beschreiben. Da scheint doch alles durch. Muss mal meinen Block suchen und ein Test durchführen.

Pumukeline
Beiträge: 553
Registriert: 21.01.2016 18:13
Wohnort:
Kontaktdaten:

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von Pumukeline » 02.12.2022 0:42

Ich hadere auch schon beinahe Jahre und würde gerne einen Hobonichi ausprobieren. Leider habe ich gesehen, dass ihr fürs nächste Jahr cremefarbenes Papier hat. Scheinbar wechselt Hobonichi immer wieder zwischen weißen und cremefarbenen Papier.
LG Manuela / Pumukeline

Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 398
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Ffm

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von lobstergirl » 02.12.2022 11:17

Juli407 hat geschrieben:
22.11.2022 15:24
Silvias Version könnte ich auch durchführen, an leeren Notizbüchern mangelt es bei mir auch nicht :lol: aber da kommt dann wieder meine Faulheit durch und dass ich in solchen Sachen ein bissl eigen bin und ein einziges Buch haben mag, das dann auch noch chic aussieht und „dafür bestimmt ist“. (wahrscheinlich macht das für die meisten keinen Sinn…. :lol: )
Haha, das kann ich gut nachvollziehen. Bei der Planung solcher Projekte denke ich immer, "also da muss jetzt aber ein ganz besonderes Notizbuch her, das muss perfekt für dieses Projekt sein" - aber dieses Mal habe ich mir einen Ruck gegeben und mir gedacht, ich schleppe dauernd "das perfekte Notizbuch" an und das Ende vom Lied ist, dass ich inzwischen eine riesenhafte Sammlung habe, weil die Notizbücher dann doch nicht für dieses oder jenes Projekt "perfekt" sind. Also habe ich mir aus meiner Sammlung ein Pärchen rausgesucht, deren Lineatur zu dem geplanten Projekt passt. "Passend" ist entspannter als "perfekt", wie sich herausgestellt hat :)
--Silvia

Flora Bora Slam, mothercrackers.
(Sam of Dragons / A Wish Upon the Stars, by T.J. Klune)

Juli407
Beiträge: 950
Registriert: 09.05.2010 1:12
Kontaktdaten:

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von Juli407 » 03.12.2022 9:46

Ich bin immer wieder froh, wenn ich lese, dass es auch noch andere gibt, denen es so geht :D

Ein kleines bisschen Zeit zum Überlegen bleibt ja noch. Ich bin noch unentschlossen
Viele Grüße,
Julia

http://penandpaperpassion.de

InkedRegina
Beiträge: 286
Registriert: 27.02.2020 14:07

Re: 5-Jahres-Tagebücher - wer nutzt auch eins?

Beitrag von InkedRegina » 03.12.2022 10:57

Ich bin da wohl eher bei Brian Goulet: "Some lines some days", ich habe das in einem nicht benötigten Kalender getestet, und für mich verworfen.
Die Idee an sich finde ich aber schon spannend.
Current favourite ink: Iroshizuku Yama-Budo
Current favourite pen: Platinum Frankenpen

Antworten

Zurück zu „Papiere“