Versuch eines Buchbindethreads

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Jürgen F.
Beiträge: 102
Registriert: 23.03.2014 20:49

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Jürgen F. » 24.08.2015 12:33

Also mich würde das Hobby ja auch schon seit Jahren reizen...habe aber irgendwie nie damit Angefangen weil man beispielsweise eine Heftlade kaum bekommt, auch der rest ist nicht einfach zu besorgen, es gibt nicht wirklich einen Shop der da den Bedarf abdeckt. Vielleicht bin ich ja nur nie fündig geworden und einer von eich will mich wieder ein bisschen näher an das tolle Hobby bringen! :D :wink:

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 24.08.2015 14:07

Hallo Jürgen,

eine Heftlade habe ich auch nicht und ich finde, das ist auch nichts, was man unbedingt braucht, schon gar nicht, wenn man hobbymäßig einsteigt.

Ansonsten gibt es sehr vieles an Materialien und Werkzeugen bei http://www.buch-kunst-papier.de/ (übrigens auch Kalligraphiebedarf) oder eBay, zum Beispiel hier: http://www.ebay.de/usr/rpk-universeofbookbinding

Gerade gesehen: Bei Buch-Kunst-Papier gibt es sogar eine Heftlade, aber für den Preis wäre womöglich Selberbauen die bessere Option? Ich fühle mich jedenfalls nicht schwach werden. :lol:

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Jürgen F.
Beiträge: 102
Registriert: 23.03.2014 20:49

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Jürgen F. » 25.08.2015 19:25

Vielen lieben Dank für die Links Barbara, ich werde mir sie in ruhe ansehen. :)

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 01.09.2015 16:36

Hallo zusammen,

Ich habe wieder was zu zeigen! Da der Sommer sich endgültig dem Ende zuneigt, tun fröhliche Farben doppelt gut und überhaupt liebe ich zu allen Zeiten die Farben und Muster der "Carta Fiorentina"-Papiere, also habe ich einige Notizbücher damit bezogen und auch weitere Erfahrungen mit Leder als Einbandmaterial gesammelt.

Ich möchte vorausschicken, dass die gitterförmigen Schatten auf den Bildern von meinem Balkon-Katzenschutznetz stammen und ich mich nicht im Knast befinde! :lol: (Wenngleich auch da wohl des öfteren einmal Bücher gebunden werden.)

Erstmal möchte ich diese beiden Halblederbände zeigen.

Bild

Im ersten Moment dachte ich, ich hätte zweimal dasselbe Papier bestellt, aber auf den zweiten Blick springen die Unterschiede ins Auge. Das linke Papier ist abgesehen vom Muster auch etwas dunkler, und, soweit der Ausdruck angebracht ist, subtiler.

Beide Bücher sind 21 x 13 cm lang. Der Rücken des linken Buches ist aus unbehandeltem Kalbsleder, selbst "gefärbt" mit Diamine Chocolate Brown und versiegelt mit Fiebing's Acrylic Resolene.
Der Rücken des rechten Buchs ist aus Schafleder mit falschen Bünden aus Schnürsenkel. Leder- und Pappstreifen kann man dafür aber auch nehmen.

Bild

Hier habe ich mich das erste Mal an fadengehefteten Buchblöcken versucht. Die Blätter habe ich aus einer Breitbahn geschnitten, die ca. 23 x 50 cm groß war. So kam das eigene Format zustande.
Das Papier hat eine schöne, naturbelassene Kante, so dass ich bei diesen Büchern auf einen Beschnitt verzichtet habe.

Bild

Das Leder, das ich verwendet habe, ist deutlich dicker als Buchleinen und Papier. Das merkt man vor allem an den Ecken, wo man es übereinander faltet. Deswegen habe ich das Leder an diesen Stellen mit einem Lederhobel ausgedünnt und das Ergebnis gefällt mir schon recht gut.

Bild

Beide Bücher haben auf der Vorderseite eine der Längskante folgende Rille zur Dekoration. Um das zu realisieren, habe ich wieder zwei Pappschichten für die Deckel verwendet.

Bild

Für Kapital- und Zeichenbändchen bietet sich eine Farbe aus dem Muster an. Auswahl hat man da ja genug.

Bild

Das Papier hat eine eigentümliche gräulich-braune Farbe und eine deutlich sichtbare Siebstruktur. Es ist 110 g/m2 schwer und beschreibt sich recht gut, ein großzügiger Tintenfluss ist allerdings von Vorteil.

Bild
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Cepasaccus
Beiträge: 2928
Registriert: 29.08.2012 18:31
Wohnort: Nürnberg

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Cepasaccus » 01.09.2015 16:44

Da ist ein Profi am Werk!

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 01.09.2015 16:45

Hier noch ein weiteres neues Projekt, in dem ich mich ein bisschen ausgiebiger mit Reliefeffekten auf dem Buchdeckel beschäftigt habe. Auch hier gibt es einen Bezug zum Carta Fiorentina Papier.

Bild

Das Buch hat A5-Format, der Deckel besteht auch hier aus zwei Schichten jeweils 1,5 mm starker Pappe. Auf die oberste Schicht habe ich eine der Ranken abgezeichnet und mit Schere und Skalpell ausgeschnitten. Das ging nicht direkt schnell, aber ich denke, würde ich es nochmal machen, wäre ich schon weitaus flotter.

Das Papier ist Neusiedler Japan Post. Ich habe es zuvor mit Espresso gefärbt, dadurch wurde es ein bisschen bräunlich. Es wurde außerdem natürlich wellig, aber irgendwie gefällt mir das hier.

Bild

Um die Ranke in den Kontext zu setzen, habe ich das Carta Fiorentina hier als Vorsatzpapier verwendet. Ich habe es mit einem Blatt etwas stärkerem cremefarbenen Papier unterklebt, da es an sich ziemlich dünn ist und das Vorsatzblatt ist ja nicht nur Dekoration, sondern muss auch Buchblock und Einband zusammenhalten.

Bild

Das Buchleinen ist in zwei Farben gewebt, rot und grün. Aus den meisten Blickwinkeln dominiert das Rot, doch bei Bewegung oder an Kanten kann man des öfteren ein interessantes Changieren sehen.

Bild

Ich habe mir auch ein Ledercover für meinen Kindle gemacht, das zeige ich beim nächsten Mal - außerdem habe ich einiges an Werkstattfotos gemacht, die vielleicht hilfreich sein könnten, falls jemand am Nachmachen interessiert ist. :)

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 01.09.2015 16:47

Cepasaccus hat geschrieben:Da ist ein Profi am Werk!
Ich wünschte! Wenn ich Bilder von Profiarbeiten sehe, werde ich wieder ganz klein. Trotzdem danke fürs Lob. :oops:
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 01.09.2015 18:32

Ein absoluter Wahnsinn!
Deine Werke gefallen mir ausgesprochen gut!

Viele Grüße,
Christian
Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3706
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von bella » 01.09.2015 19:22

Barbara, das ist wundervoll was Du hier zeigst ..... Ich genieße Deine Beiträge sehr .... Und Krieg langsam wieder Lust auch mal wieder etwas zu machen

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 02.09.2015 18:19

Danke euch! :oops:

Bella, fühl Dich angefeuert und zeig es dann gerne auch hier, wenn Du fertig bist. :) Übrigens hab ich Deinen Tip mit dem verdünnten Leim schon vor längerem ausprobiert und war gleich total überzeugt. Danke nochmal!

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 05.09.2015 10:43

Guten Morgen!

An diesem wettermäßig zweifelhaften Samstag möchte ich euch ein paar Werkstattfotos (oder neudeutsch "making of" zeigen). Für eine richtige bebilderte Anleitung reicht es nicht, aber vielleicht als Anregung für den einen oder anderen und wenn ich etwas ganz offensichtlich falsch mache, freue ich mich natürlich auch sehr über einen Hinweis!

Hier sieht man den Rohling des oben erwähnten Kindle-Covers. Die beiden Deckel sowie der Rücken aus Pappe sind schon durch eine Schicht Packpapier miteinander verbunden. Auf den Rücken habe ich gerade falsche Bünde aus Lederstreifen aufgeleimt. Auf dem vorderen Deckel habe ich ein Relief in Wellenmuster vorbereitet. Nun wartet alles darauf, mit Leder bezogen zu werden.

Bild

Es ist Kalbsleder und hatte ursprünglich eine hellbeige Farbe. Das fand ich ein bisschen reizlos und bin mit Herbin Ambre de Birmanie zu Werke gegangen. Zuvor habe ich die Oberfläche noch mit Alkohol entfettet, damit die Farbe besser einzieht. Die Tinte habe ich in mehreren Schichten mit Wattepads aufgetragen. Handschuhe sind zu empfehlen!

Bild

Bild

Sobald das Leder wieder getrocknet ist, wird es erneut abgerieben, diesmal ist das Wattepad mit Wasser getränkt. So wird die überschüssige Farbe entfernt und das Leder färbt später nicht mehr auf feuchte Finger ab. Solange man das Leder nicht durchnässt, nimmt es diese Behandlung auch recht gut auf.
Ich bin von der Methode (die ich auch irgendwo im Internet aufgeschnappt habe), recht überzeugt. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, kann man die Oberfläche noch mit Schuhcreme oder einem Acryllack (zB Fiebing's Acrylic Resolene) versiegeln.

Bild

Hier noch ein Blick auf den schon erwähnten Lederhobel, mit dem sich das Leder an den Kanten gut ausdünnen lässt, sofern es einigermaßen fest ist.

Bild

Wie das Kindle-Cover fertig aussieht, zeige ich nachher!

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 06.09.2015 8:28

... und hier das fertige Cover. Die Idee dazu kam mir, weil ich so ein ähnliches Cover von BomoArt besitze, Halbleder mit Papier und sehr hübsch, aber auch sehr empfindlich. Gerade den Kindle nutze ich auch viel unterwegs, raus aus der Handtasche, rein in die Handtasche - das macht Papier vor allem an den Kanten nicht lange mit und ein Beutelchen dafür war mir dann auch schnell zu blöd. Für mehr Strapazierfähigkeit sollte es also Ganzleder sein.

Bild

Das angelegte Wellenmuster ist deutlich zu sehen. Die Lederoberfläche ist offen geblieben, die Färbung erhält und betont Unregelmäßigkeiten im Leder, die es als Naturprodukt auszeichnen.

Bild

Bild

Man könnte auch noch eine Verschlusslasche o. ä. einarbeiten, allerdings vermisse ich persönlich das nicht.

Und so sieht es von innen aus:

Bild

Auf der rechten Seite ist eine Lage Buchleinen aufgebracht. Die Kanten sind umgefalzt, damit es nicht ausfransen kann. Darauf sitzt, gehalten von doppelseitigem Klebeband, der Kindle.
Die linke Seite ist mit französischem Marmorpapier verschönert; da es ja die Innenseite ist, kann ich mir hier Papier erlauben und es sollte nicht allzu schnell unansehnlich werden.

Mittlerweile habe ich die Hülle seit einigen Wochen in Gebrauch und sie macht sich ganz gut.

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Hansn
Beiträge: 409
Registriert: 16.10.2014 23:37
Wohnort: Asten, Österreich

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Hansn » 06.09.2015 9:42

Hallo Barbara,
Alle Achtung sehr gekonnt umgestetzt! Da ist einiges an Kreativität und handwerklichen Geschick hineingelaufen...Gratuliere!
Wenn du an einen Verkauf denkst in einer Kleinauflage lass es mich wissen
8)
Gruß
HANS
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst,
er gibt auch anderen eine Chance.
(Winston Churchill)

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 06.09.2015 10:33

Moin Hansn,

Danke für die Blumen! :oops:

Ich bin ja nicht gewerblich und will's auch nicht werden, nichtdestotrotz könnte ich mir schon vorstellen, mich von dem einen oder anderen zu trennen (habe kürzlich auch was getauscht), allerdings kommt es drauf an, woran genau Du interessiert wärst - ich will nämlich auch sicher sein können, dass alles dauerhaft hält & passt. Vielleicht schreibst Du mir dazu einfach ne PN?

Schönen Sonntag!
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2517
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von MarkIV » 06.09.2015 11:20

Moin.

Das ist wirklich sehr großes Kino. Das gefällt mir wirklich sehr gut und macht absolut Lust auf mehr.

Wirklich Klasse,
Mark
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de
InkTestSheet A4

Antworten

Zurück zu „Papiere“