Versuch eines Buchbindethreads

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 24.01.2016 9:38

Guten Morgen zusammen!

Ich binde im Moment wieder fleißig, meine neueste Herausforderung ist der Franzband, nur mit dem Fotografieren hänge ich hinterher, vielleicht schaffe ich es heute - ansonsten hier mal ein äußerst lehrreicher Link zum Thema, er führt zum blog eines englischen Hobbybuchbinders, der's echt drauf hat: http://papercutbindery.blogspot.de/

Wenn man ein bisschen durchscrollt, findet man reich bebilderte Anleitungen zum Handheften, Goldschnitt, Kapitale stechen, Ledereinband etc. etc. (leider alles nur englisch). Verglichen mit den verlinkten Anleitungen von Seite 1 wirken sie endlos komplex und arbeitsintensiv, aber ich habe so manches Aha-Erlebnis beim Lesen gehabt.

Christian, Deine Frage nach dem Leder hatte ich ganz überlesen! Also das Leder für das Arbeitsnotizbuch hatte ich aus diesem Shop: http://stores.ebay.de/jlx-leder (Ziegenleder, pflanzlich gegerbt, natur). Die Preise sind da ganz okay, das Leder selbst war ziemlich weich, ich hätte da erstmal keine pflanzliche Gerbung vermutet, ließ sich aber ganz gut verarbeiten - zu der Zeit habe ich auch gerade erste Erfahrungen mit dem Schärffix gesammelt. Gut ist, dass der Shop das Leder schon auf verschiedene Stärken vorgeschärft anbietet.
Ich habe mir ja auch echte Oasenziege, klassisches Edel-Buchbindeleder, angeschaut und das ist schon was Feines, ausgeprägte, lebendige Narbenstruktur, brillante Farben, fester Griff, echt toll. Zum Probieren langt aber so eine 15-Euro-Haut allemal und einfärben kann man sie ja auch noch.

So ein Schärf-Fix zum Ausdünnen von Leder ist, ungeachtet des blöden Namens, übrigens der Hit, das war um ein vielfaches das teuerste Buchbindewerkzeug, das ich angeschafft habe und wird es auch in Zukunft bleiben, aber es ist SO toll.

Und bei euch so?

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 24.01.2016 20:22

Hi Barbara,

dankeschön für den Link zu Deiner Lederquelle! Ein kurzes Drüberfliegen hat mich aufgrund der Fülle schonmal überfordert... :D
Aber hier finde ich bestimmt ein paar gute Stücke... :wink:

Der Blog ist auch sehr fein gemacht. Schön beschrieben und gut bebildert. Der hat sich große Mühe gemacht.

Bei mir hat sich leider seit Dezember nichts Neues ergeben, weil der Fokus gerade auf Sport liegt...

Aber ich freu mich schon auf Bilder Deiner Werke!

Viele Grüße,
Christian
Viele Grüße,
Christian

pejole
Beiträge: 1557
Registriert: 12.08.2010 1:59
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von pejole » 26.01.2016 22:36

Vielleicht ist es ja für den einen oder anderen aus dem Hamburger Raum interessant, die VHS Hamburg bietet einen Kurs in Buchbinden an.

http://www.vhs-hamburg.de/home/kurse/ku ... kid=258585

Gruß, pejole

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 31.01.2016 12:02

Guten Morgen zusammen!

Hamburg ist leider nicht meine Ecke, pejole. Ich überlege aber sehr, mal einen Workshop bei Roger Green in Wuppertal zu belegen. Vielleicht hätte ja jemand aus der hiesigen Ecke Lust, mitzumachen?

Heute zeige ich mal wieder ein bisschen was.

Ein Ausschnitt des seit dem letzten Post entstandenen Stapels:

Bild

Bild

Mein neuestes Projekt, gestern fertiggestellt, folgt ziemlich genau den Anleitungen auf Papercut Bindery, die ich letztens verlinkt habe. Ich sammle da noch viele Erfahrungen, die das beste Tutorial nicht ersetzen kann. Mit ca. A6-Größe ein kleinformatiges Buch.

Bild

Außen karminrotes Leder und Marmorpapier.

Bild

Innen G. Lalo Papier (Reste eines ungeliebten Briefblocks in der Farbe "Champagne") und das Vorsatz im selben Design wie der Einband. Ich befürchtete erst, es sei evtl. zu bunt, aber finde ich gar nicht schlecht.

Mit hohlem Rücken, Lederhäubchen an Kopf und Fuß und selbstgestochenem Kapitalband (welch ein Gefummel!). Aber in letzter Zeit habe ich mehr Geduld für solche Sachen und auch die Geduld dafür, mir für jedes einzelne Buch echt viel Zeit zu nehmen. Details, mit denen ich unzufrieden bin, gibt es trotzdem genug - was soll's.

Bild

Eine gute Anleitung für ein Kapitalband wie dieses gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=EW67doW-zEE

Außerdem habe ich vor ein paar Tagen Mehlkleister gerührt und stelle fest, das Zeug ist ganz schön gut, klebt ordentlich und verpinselt sich viel, viel leichter als Planatol. Außerdem riecht meiner lecker nach Pfefferminz, weil ich gelesen habe, dass ein paar Tropfen Minzöl die Haltbarkeit deutlich verlängern. :D
Also falls jemand keinen Buchbinderleim daheim hat, Mehlkleister tut's wunderbar. Braucht nur etwas länger zum Trocknen.

Außerdem habe ich beschlossen, für einige Bücher ein neues Zuhause zu suchen, dafür werde ich aber einen neuen Thread aufmachen. :)

Einen schönen Sonntag euch allen!
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1535
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Edelweissine » 31.01.2016 12:46

Hallo Barbara,
Deine Bücher sehen toll aus! Bin schon darauf gespannt, welche Du dann anbietest. Gehören zu Deinem Repertoire auch solche Bücher, die außen komplett mit Leder bezogen sind? Das kann, besonders bei stärker genarbtem Material, sehr gut aussehen. Besonders gelungen finde ich die "Querfalze" (wie heißt so etwas offiziell?) auf den Buchrücken.
Gruß,
Heike

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4447
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Killerturnschuh » 31.01.2016 12:46

Liebe Barbara,
ich habe deinen Thread hier mit großer Begeisterung verfolgt.Du findest mich absolut begeistert über das Ergebnis. Ich selbst bin leider handwerklich mit zwei absolut linken Händen ausgestattet, bewundere deine Stücke daher um so mehr.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 31.01.2016 13:03

Edelweissine hat geschrieben:Hallo Barbara,
Deine Bücher sehen toll aus! Bin schon darauf gespannt, welche Du dann anbietest. Gehören zu Deinem Repertoire auch solche Bücher, die außen komplett mit Leder bezogen sind? Das kann, besonders bei stärker genarbtem Material, sehr gut aussehen. Besonders gelungen finde ich die "Querfalze" (wie heißt so etwas offiziell?) auf den Buchrücken.
Danke schön!
Die Dinger heißen "Bünde". Je nachdem, ob sie rein dekorativ sind oder ob sich da tatsächlich die Kordel abzeichnet, auf die das Buch geheftet wurde, sind es echte oder falsche.
Ganzleder habe ich bisher eher selten gemacht; hauptsächlich, weil das Leder mit der interessanten Oberflächenstruktur mir dafür noch zu teuer ist bzw. ich mir nicht zutraue, das fertige Buch nicht am Ende doch noch zu verhunzen! :lol: Ich stimme Dir aber zu, das kann sehr toll aussehen, vor allem kombiniert mit einem ausdrucksvollen Vorsatzpapier.
Killerturnschuh hat geschrieben:Liebe Barbara,
ich habe deinen Thread hier mit großer Begeisterung verfolgt.Du findest mich absolut begeistert über das Ergebnis. Ich selbst bin leider handwerklich mit zwei absolut linken Händen ausgestattet, bewundere deine Stücke daher um so mehr.
Auch Dir vielen Dank für die Blumen! :oops:
Das mit den linken Händen hab' ich früher auch immer gedacht. Ich bin da, glaube ich, noch sehr vom schulischen Werkunterricht her vorgeschädigt. :D Seit ich mich trotzdem traue, Sachen selbst zu machen, hat sich dieses Bild etwas relativiert, auch wenn ich mir sicher bin, dass die Arbeiten jemandem, der wirklich handwerklich viel drauf hat, deutlich besser von der Hand gingen!
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
Killerturnschuh
Beiträge: 4447
Registriert: 04.12.2013 17:56
Wohnort: München und Edinburgh

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Killerturnschuh » 31.01.2016 13:25

Um so mehr Respekt nötigen mir deine Resultate ab.
Ich scheitere vermutlich an meinen eigenen Ansprüchen auf diesem Gebiet, habe jedoch im Laufe der Jahre damit meinen Frieden geschlossen in dem ich mir eingestanden habe dass meine Stärke eindeutig in der Entwicklung von Ideen besteht, und dem Talent Handwerker zu finden die diese dann für mich umsetzen.

Deine Bücher zeugen für mich von sehr viel Sinn für Ästhetik und sind in sich absolut stimmig.
Salve

Angi

"Gute Informationen sind schwer zu bekommen. Noch schwerer ist es, mit ihnen etwas anzufangen."
(Sir Arthur Conan Doyle)

Benutzeravatar
Alced
Beiträge: 318
Registriert: 05.02.2015 0:08

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Alced » 31.01.2016 19:44

Hallo Barbara,
mein Kompliment!
Zusagen, du hättest ein Händchen dafür, trifft es nicht mal annähernd. Es ist eine wahre Freude deine Buchbindeergebnisse anzusehen.
Es macht eindeutig Lust auf mehr.
Herzliche Grüße,
Winni.

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 31.01.2016 20:46

Danke Winni! :oops:

Das Tolle am Buchbinden ist ja wirklich die Bandbreite des Hobbys: man bringt recht schnell schon etwas zustande und die Feinheiten beschäftigen einen dann noch Jahrzehnte. :lol:
Allein über das Nähen der Kapitalbänder gibt es Bücher. Ich habe mir auch eins gekauft: "Headbands: How to work them" mit bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Es gibt sogar Kapitalbänder für koptische Bindungen. (Christian, wenn Du magst, fotografiere ich Dir die entsprechende Anleitung gerne mal ab)

Traditionell werden Kapitalbänder mit Seidengarn genäht und das muss nicht mal teuer sein, ich habe jetzt auf eBay ein Konvolut von über 100 Rollen in allen Farben "erlegt".

Und ich will mal einen Farbschnitt machen. Angeblich geht das sehr gut, wenn man die Farbe mit etwas gelöster Gelatine vermischt.

Heute habe ich nochmal einen sehr aufwendigen Franzband angefangen. So langsam klappt das mit den Lederhäubchen richtig gut. Als nächstes habe ich aber, glaube ich, auch wieder Lust auf eine weniger aufwendige "deutsche Bindung".

Außerdem muss ich zwei Fotoalben für meine Nichte herstellen, die sie zum Verschenken geordert hat - aber das wird recht simpel, da ich es mir da einfach mache und die Buchblöcke dafür schon fertig kaufe.

Etwas Bahnbrechendes allerdings: der Liebste wird mir nächste Woche eine Buchpresse bauen. Dann hat die Nummer mit den Schraubzwingen endlich ein Ende! Nach den beiden abgeschrägten Brettern zum Rückenrunden ist das werkzeugmäßig ein richtiger Durchbruch und macht das Arbeiten so viel angenehmer.

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3684
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von bella » 31.01.2016 21:05

liebe Barbara,

toll ... einfach toll ...
Das mit dem Silberschnitt wird unter der Buchpresse sicher noch einfacher ..... einiges wird mit Presse einfacher und vieles erst möglich

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 31.01.2016 21:25

Hallo Barbara,

wieder einmal richtig tolle Sachen (sowohl hier als auch im Verkaufsthread), die Du uns zeigst!
Du hast hier wirklich ein riesiges Talent.
Und mit der immer besseren Ausrüstung, die bei Dir dazukommt, freu ich mich schon auf die zukünftigen Werke.

Zur Optik des Buches mit rotem Marmorpapier kann ich mir einen Monteverde Volcano gut vorstellen... :D

Viele Grüße,
Christian

PS: Dein Angebot mit den Scans nehme ich gerne dankend an! :) Sobald mein Büro wieder steht, geht's dann auch hier wieder weiter.
Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 07.02.2016 12:44

Moin moin,

Hier mal wieder ein Link, diesmal zu einem Shop, wo es Zutaten für türkische Marmorierkunst - interessiert mich gerade weniger, damit fange ich nicht auch noch an :lol: - und, viel wichtiger, so hergestelltes Marmorpapier gibt. Herrlich sieht das aus.

Bild

Link: http://ahsen-ebru.de

Einen schönen Sonntag euch!
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Heinrich
Beiträge: 360
Registriert: 06.02.2015 20:09

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Heinrich » 13.02.2016 16:45

Hallo Barbara,

Dein Foto habe ich gerade erst gesehen.
Das ist wirklich ein sehr geniales Marmorpapier.
Sehr faszinierend, die sehr feine Struktur innerhalb des eigentlichen Musters!

Viele Grüße,
Christian
Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Holunderbeere
Beiträge: 709
Registriert: 17.01.2011 15:54

Re: Versuch eines Buchbindethreads

Beitrag von Holunderbeere » 14.02.2016 16:50

Hallo Christian,

Ja, in der Zwischenzeit habe ich einiges da bestellt und bin überwiegend begeistert - eines der Muster war mir dann doch zu schrill, aber ansonsten absolut empfehlenswert. Man sieht, dass die Papiere tatsächlich handmarmoriert sind, ein großer Unterschied zu den Marmorpapieren, die ich sonst so hatte. Eigentlich wollte ich heute ein paar Blätter fotografieren, habe es aber bisher nicht geschafft.

Ich wollte euch heute ein paar "Werkstattfotos" zeigen. Neue Kapitalbänder wollten genäht werden. Im Hintergrund erahnt man die neue Buchpresse, die zwar nochmal überarbeiten muss, aber schon brav ihren Dienst tut.

Bild

Das Buch hat ein Vorsatzpapier aus grau-blauem Marmor bekommen und das wird auch das Einbandpapier werden. Die Farben des Kapitalbands sollen das aufgreifen.

Bild

Mit der Auswahl bin ich zufrieden, sie erschlägt mich nicht, aber ich finde leicht etwas Passendes.

Bild

Los geht's mit der Näherei.

Bild

Das halbfertige Kapitalband. Die Seidenfäden werden abwechselnd um einen Lederstreifen gewickelt.

Bild

Das fertige Band von vorne. Ich bin immer noch nicht zufrieden mit der Gleichmäßigkeit der Angelegenheit, das zu perfektionieren wird noch ein bisschen dauern.
Manchmal mache ich die Bänder mehrmals neu, bis sie OK sind. Bei diesem bin ich noch nicht ganz sicher, ob es so bleiben darf.

Bild

Viele Grüße,
Barbara
Füllerliebhaberin, Vollblutbibliophile & halbseidene Buchbinderin. Internetpräsenz inner Mache. :)
Der Füllerblog der Holunderbeere: http://thesebeautifulpens.blogspot.com

Antworten

Zurück zu „Papiere“