Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5115
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Tenryu » 23.06.2013 17:09

So mache ich das auch. Ich habe noch meine alten Kalender aus der Schulzeit.
Grundsätzlich werfe ich nichts aus meinem Privatarchiv weg. Dafür habe ich neulich begonnen, alle meine alten unterlagen und Korrespondenzen zu digitalisieren. Das meiste ist Krempel, den ich nimmermehr anschauen werde. Aber statt zwanzig Aktenordner habe ich jetzt ein elektronisches Archiv an PDF-Dokumenten von vielleicht 1-2 GB. (Die Ordner behalte ich so lange der Platz reicht im Keller. Da können sie bis ans Ende aller Zeiten verstauben.)

Barbara HH
Beiträge: 1871
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Barbara HH » 23.06.2013 18:32

Das Archivieren als PDF ist eine feine Sache. Ich vermisse den professionellen Fotokopierer von meinem vorigen Arbeitzplatz, damit konnte man ratzfatz einscannen. Sind die Haushaltsscanner mittlerweile so schnell, dass man das damit sinnvoll machen kann?
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Rabe
Beiträge: 26
Registriert: 01.01.2009 17:46

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Rabe » 23.06.2013 18:37

Hallo, Barbara,

anstatt eines Flachbettscanners verwende ich einen Dokumentenscanner (ScanSnap S 1300i), mit dem ich ebenfalls meine wichtigen Schriftstücke digitalisiere und als PDF-Datei abspeichere.

LG Rabe

Barbara HH
Beiträge: 1871
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Barbara HH » 23.06.2013 18:43

Hi Rabe,

danke für den Tip, der Einzug sieht recht schnell aus, 8 Seiten pro Minute klingt auch gut, aber ich würde mir doch eher einen Flachbettscanner kaufen wollen, damit ich auch Notizbücher, Dias und Negative einscannen kann. Trotzdem danke!

Viele Grüße,

Barbara
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5115
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Tenryu » 23.06.2013 20:12

Ich besitze ein Multifunktionsgerät von HP (hp Officejet pro 8600 plus). Der hat einen automatischen Einzug für 50 Blatt + ein Flachbettglas. Außerdem kann er automatisch die Vorlagen wenden und doppelseitig scannen und kopieren.
Ich bin sehr zufrieden damit. In dieser Preislage gibt es kein besseres Gerät. Auch die Druckkosten sind sehr niedrig. Die Patronen reichen für bis zu 2300 Seiten. Er ist auch ziemlich schnell. (Hier ein Testbericht: http://www.chip.de/artikel/HP-OfficeJet ... 12825.html)
Mittlerweile gibt es ein Nachfolgegerät, was praktisch identisch ist, aber deutlich teuerer. Daher bekommt man den 8600er zu einem sehr guten Preis.

Barbara HH
Beiträge: 1871
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Barbara HH » 24.06.2013 17:36

Danke für den Tip, sieht sehr interessant aus!
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Benutzeravatar
Beginner
Beiträge: 574
Registriert: 15.10.2007 9:22
Wohnort: intestinum civitas

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Beginner » 24.06.2013 22:41

Den Drucker habe ich für's Büro gekauft. Bei 4 1/2 Arbeitsplätzen als Ergänzung zum Laserdrucker für Scans, schnelle Kopien und Farbdrucke ein wunderbares Gerät. Nachdem ich bisher IMMER schlechte Erfahrungen mit HP Druckern gemacht habe, überzeugt mich dieses Gerät in Geschwindigkeit, Bedienung und Tintenverbrauch.

Grüße Roberto

HeiJa
Beiträge: 492
Registriert: 19.02.2009 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von HeiJa » 24.06.2013 23:01

Wichtige Unterlagen als PDF zu speichern, ok.

Doch Dinge, die ich nicht mehr brauche oder zu persönliche Eintragungen... Im Kaminofen sind diese Notizbücher (nachdem ich die wichtigen und noch brauchbaren Infos rausgeschrieben oder gescannt habe) im Winter ganz gut aufgehoben und ich kann mir sicher sein, dass diese Dinge, im Gegensatz zu alten Festplatten, nicht mehr von Unbefugten gelesen werden.

Kalender bewahre ich auf, da sich da immer Infos drin befinden, die nochmal gebraucht werden. So machen wir es auch mit dem Küchenkalender, auf dem alle Termine eingetragen werden. Es hängen immer der aktuelle und der Kalender vom letzten Jahr hintereinander und alle Jahre davor sind in einer Kiste auf dem "Dachboden" verpackt.

Munter bleiben!
Heiko

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5115
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Tenryu » 24.06.2013 23:14

Meine sensiblen elektronischen Daten sind alle hochgradig verschlüsselt. Die liest außer mir keiner. :wink:

Um meine papierenen Unterlagen muß ich mir keine Sorgen machen. Spätestens wenn ich dement und senil in ein Pflegeheim gesteckt werde, wird mein ganzer weltlicher Besitz auf den Müll fliegen.... :|
(Es sei denn ich gründete vorher noch eine private Stiftung in Liechtenstein und übertrüge ihr alle meine Habe...Aber ich glaube nicht, daß die Nachwelt sich für meine Schriften interessieren wird.)

Barbara HH
Beiträge: 1871
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Barbara HH » 24.06.2013 23:16

Yup. Wenn man persönliche Daten in digitaler Form aufbewahrt, dann sollte man sie grundsätzlich verschlüsselt speichern, es ist ansonsten einfach zu ätzend, wenn einem mal der USB-Stick, die Festplatte oder das Notebook geklaut werden. Ich finde dafür TrueCrypt sehr gut:

http://de.wikipedia.org/wiki/TrueCrypt

http://www.truecrypt.org/

Ist nur blöd, wenn mir mal ein Dachziegel auf den Kopf fällt, und ich hinterher mein Passwort nicht mehr weiß...
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5115
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Tenryu » 25.06.2013 2:33

Statt eines Paßwortes kannst du auch eine Schlüssel-Datei verwenden. (oder beides.)
Der Vorteil eines Schlüssels ist, daß man ihn im Gefährdungsfall vernichten kann, so daß man nicht unter der Folter zur Herausgabe eines Paßwortes gezwungen werden kann. (In einigen zivilisierteren Ländern wird man nicht gefoltert, sondern bis zu fünf Jahre ins Zuchthaus gesperrt, wenn man sein Paßwort nicht rausrücken will.)

Für den Fall des Dachziegels kannst du dein Paßwort auch aufschreiben und an einem sicheren Ort verwahren. (An den du dich dann freilich erinnern solltest...) :)

Peli Can
Beiträge: 61
Registriert: 05.08.2012 15:00

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Peli Can » 25.06.2013 17:11

Also zunächst: auch ich nutze true crypt.

Und das schöne an diesem Programm ist: man kann auch versteckte Archive erstellen.
Dabei handelt es sich dann quasi um ein Archiv im Archiv. Der erste Container wird mit Daten gefüllt, die sensibel aussehen, es in Wirklichkeit aber nicht sind, der zweite Container ist mit diesen Daten im ersten Container enthalten, allerdings nicht sichtbar.

Wird man nun zur Herausgabe des Passwortes gezwungen, wie auch immer das passieren mag, öffnet derjenige das erste Archiv, findet Daten und ist damit im Regelfall zufrieden. Die Anwesenheit eines versteckten Archivs kann glaubhaft bestritten werden.

Die Verschlüsselung bewegt sich tatsächlich im Bereich "bombensicher". Für den Privatanwender absolut überdimensioniert, von der Handhabung her allerdings durchaus anwendbar.

In Zeiten der allgegenwärtigen Überwachung, der wir im Internet leider alle ausgesetzt sind, werde ich was meine Daten angeht zunehmend paranoider...

Barbara HH
Beiträge: 1871
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Barbara HH » 25.06.2013 19:40

Ich denk ja auch, nur weil ich nicht paranoid bin, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht hinter mir her sind... aber trotzdem finde ich die Vorstellung, dass mich jemand foltert, um an mein blödes Geschreibsel zu kommen, doch eher amüsant. :D
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

HeiJa
Beiträge: 492
Registriert: 19.02.2009 18:37
Wohnort: Ostfriesland

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von HeiJa » 25.06.2013 20:19

:mrgreen:

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 2979
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: Was macht ihr mit euren alten Notizbüchern?

Beitrag von Andi36 » 25.06.2013 21:02

Wofür TrueCrypt? Die Handschrift selbst ist die Verschlüsselung. Selbst unter Androhung von Folter könnt' ich's (manchmal) selbst nicht mehr lesen. :D

Andreas
Don't feed the troll.

Antworten

Zurück zu „Papiere“