Tipps zum Schreibschrift lernen

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Andreas Weber
Beiträge: 38
Registriert: 15.05.2015 13:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Andreas Weber » 19.12.2019 20:19

meinauda hat geschrieben:
19.12.2019 19:20
Interessant zum Vergleich wäre eine Schriftprobe mit dem gleichen Text, Andreas.
Quick and dirty:

Bild

SpurAufPapier
Beiträge: 1197
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von SpurAufPapier » 19.12.2019 20:33

Thom hat geschrieben:
19.12.2019 19:52
Ja, das stimmt. Ich habe aber schon geschrieben, was ich machen würde. Ich würde die Buchstaben verbinden und wo sich die Finger kräuseln, die Buchstabenformen etwas anpassen. Noch nichtmal ich würde da eine "Schulausgangsschrift" lernen. :)

V.G.
Thomas
Es ist aber manchmal nicht schlecht, zum Ursprung zurückzukehren. Die Tipps weiter oben, sich mehrere Schriften anzuschauen und eine, die gefällt, zu üben, finde ich richtig.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
Andreas Weber
Beiträge: 38
Registriert: 15.05.2015 13:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Andreas Weber » 19.12.2019 20:44

Das wäre grob, was ich bei solchen Fragen empfehle:
  • Identifizieren, wie die Schrift ideal aussehen sollte (nur "schöner schreiben wollen" ist zu unspezifisch).
  • Langsam und sorgfältig die Idealform üben, gerne auch mit großen Bewegungen.
  • Immer noch in Ruhe kleine Texte in "normalerer" Manier schreiben.
  • Im Alltag üben; ich identifiziere regelmäßig, was mich an meiner Schrift noch am meisten stört, und arbeite daran bei meinen ganz normalen Notizen bei der Arbeit.

Thom
Beiträge: 1035
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Thom » 19.12.2019 21:04

SpurAufPapier hat geschrieben:
19.12.2019 20:33
Die Tipps weiter oben, sich mehrere Schriften anzuschauen und eine, die gefällt, zu üben, finde ich richtig.
Da spricht ja auch nichts dagegen. Selbst habe ich mehrere Handschriften, eine getrennte und eine schnelle verbundene. Und ich schreibe auch alle möglichen "Zwitterformen" davon, je nachdem wie schnell oder lesbar es sein soll. Na ja, und mit Tauchfeder sieht's dann nochmal anders aus.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 239
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Seraphin » 19.12.2019 22:30

Jetz wäre es schön, wenn sich der Fragesteller nochmal zu Wort melden könnte um zu sehen, ob ihm unsere Ratschläge bereits genügen oder wir noch weiter an dem Thema "arbeiten" sollen.
Input dürfte ja erstmal genügend da sein. Ebenso konkrete Vorgehensweisen. Als Sahnehäubchen gabs auch noch viele differenzierte persönliche Meinungen. Was will man mehr :-)
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

Thom
Beiträge: 1035
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Thom » 20.12.2019 3:35

Seraphin hat geschrieben:
19.12.2019 22:30
Was will man mehr :-)
Dann will ich jetzt mal die drei größten Schreibmeister aufzählen:
lernen Sie von Bruce Lee: "Es hat keine Form, damit es jede Form annehmen kann.",
lernen Sie von Louis Kahn: "Die Funktion eines Raumes bestimmt seine Form."
und lernen Sie von Hippokrates: "Wer heilt, hat recht.". :)

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 239
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Seraphin » 20.12.2019 6:55

Tolle Sache ;)
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

ai19
Beiträge: 206
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von ai19 » 20.12.2019 19:12

Thom hat geschrieben:
18.12.2019 17:02
Ich will mal nochwas zur Copperplate schreiben, weil das wird immer so leichtfertig dahingesagt. Das ist eine Schrift mit einem hohen ästhetischen Anspruch und eine Schwellzugschrift obendrein. Die kann man nicht einfach so in 2 Monaten lernen. Bevor Lukas die drauf hätte wie Martin, wäre er mit seinem Studium fast fertig.

V.G.
Thomas
Deswegen habe ich ja das Englische Cursive empfohlen, die sozusagen ein stark vereinfachtes Copperplate ist, aber dennoch in meinen Augen eine ästhetische Überlegenheit zu unserer Kinderschrift in Deutschland hat.

Es ist aber der Großteil der Buchstaben sehr ähnlich, sodass ich das sehr schnell lernen konnte.

In den USA lernen viele Kinder ja auch nicht mehr Cursive, sondern nur noch Druckschrift bzw. unverbundene Buchstaben.

Grüße,
Arda

ai19
Beiträge: 206
Registriert: 23.12.2018 9:50
Wohnort: Rheinland

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von ai19 » 20.12.2019 19:26

JulieParadise hat geschrieben:
19.12.2019 13:18
Natürlich hat sich da jemand etwas bei gedacht: Wer in der 1. Klasse mit dem Lesen- und Schreibenlernen anfängt, hat es, wenn er gleichzeitig auch die Schreibschrift lernen soll, mit gut 100 teilweise sehr unterschiedlich aussehenden Buchstabenformen zu tun, jeweils die Groß- und Kleinbuchstaben von Druck- und Schreibschrift + Umlaute + ß. Stellt man das Erlernen der Schreibschrift hinten an und verlegt es auf das zweite Halb- oder Schuljahr, gibt man den Lernanfängern etwas Luft, erst einmal mit den Formen der Druckschrift vertraut zu werden. Die Schreibschriftformen kommen dann hinzu, sobald der 1. Satz Buchstabenformen sitzt.
Kann ich nicht nachvollziehen. Bei uns hat jeder in der Klasse Schreiben gelernt. Ich war ein Ausländerkind von Gastarbeitern, sogar ich habe das hinbekommen.

Ich konnte es überhaupt kaum erwarten, Schreiben zu können. Ich musste auch nicht mehrere Jahre lang Therapie machen, weil meine Lehrerin meine Schreibfehler korrigiert hat. Schwierige Wörter aus den ersten zwei Schuljahren waren für mich "Portemonnaie" und "Saison".

Ich habe mir die Schreibung merken können, indem ich mir ein Lautbild eingeprägt habe, das zur Schreibung passt. Also hören "Portmonneh" -> geschrieben "Porr-Tee-Monn-Ei-eh" -> Portemonnaie. "Säsong" -> "Sei-Sonn" -> Saison. Wie bei deutschen Wörtern muss man sich halt auch mal merken, ob "ei" oder "ai", "ie" oder "ih" oder "ieh".

Mit ähnlichen Merkregeln konnte ich mir später die englische Rechtschreibung gut einprägen; ich habe von Anfang an genauso wenige (oder viele) Rechtschreibfehler im Englischen wie im Deutschen gemacht.

Bei meinen ersten Diktaten hatte ich je einen Fehler. Die waren geübt und bestanden aus drei Sätzen. Der Fehler bestand darin, dass ich nach dem letzten Satz den Punkt vergessen hatte. Ich weiß zwar nicht mehr, was die Sätze waren, aber daran kann ich mich sehr genau erinnern, und wie ärgerlich ich darüber war, einen so doofen Fehler gemacht zu haben.

Grüße,
Arda

SpurAufPapier
Beiträge: 1197
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von SpurAufPapier » 20.12.2019 21:44

ai19 hat geschrieben:
20.12.2019 19:26
JulieParadise hat geschrieben:
19.12.2019 13:18
Natürlich hat sich da jemand etwas bei gedacht: Wer in der 1. Klasse mit dem Lesen- und Schreibenlernen anfängt, hat es, wenn er gleichzeitig auch die Schreibschrift lernen soll, mit gut 100 teilweise sehr unterschiedlich aussehenden Buchstabenformen zu tun, jeweils die Groß- und Kleinbuchstaben von Druck- und Schreibschrift + Umlaute + ß. Stellt man das Erlernen der Schreibschrift hinten an und verlegt es auf das zweite Halb- oder Schuljahr, gibt man den Lernanfängern etwas Luft, erst einmal mit den Formen der Druckschrift vertraut zu werden. Die Schreibschriftformen kommen dann hinzu, sobald der 1. Satz Buchstabenformen sitzt.
Kann ich nicht nachvollziehen. Bei uns hat jeder in der Klasse Schreiben gelernt. Ich war ein Ausländerkind von Gastarbeitern, sogar ich habe das hinbekommen.

Grüße,
Arda
Soweit ich weiß (ohne persönliche Erfahrung), wird nach Montessori gleich mit Schreibschrift angefangen:
https://www.elternvommars.com/2017/11/u ... n-und.html

Druckbuchstaben zum Lesen, Schreibschrift zum Schreiben!
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

lukasmngntr
Beiträge: 2
Registriert: 13.12.2019 21:03

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von lukasmngntr » 20.12.2019 22:49

Hallo zusammen,
vielen Dank für die so umfangreichen Antworten! Tut mir leid dass ich mich so spät melde - bei mir ist momentan viel los. Ich werde bald noch einmal ausführlich Antworten!

Viele Grüße Lukas

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 239
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Seraphin » 13.01.2020 19:46

lukasmngntr hat geschrieben:
20.12.2019 22:49
Hallo zusammen,
vielen Dank für die so umfangreichen Antworten! Tut mir leid dass ich mich so spät melde - bei mir ist momentan viel los. Ich werde bald noch einmal ausführlich Antworten!

Viele Grüße Lukas
Kommt da noch was? :P
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 1081
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Südlich von Stuttgart

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von hoppenstedt » 20.01.2020 23:27

Seraphin hat geschrieben:
13.01.2020 19:46
lukasmngntr hat geschrieben:
20.12.2019 22:49
Hallo zusammen,
vielen Dank für die so umfangreichen Antworten! Tut mir leid dass ich mich so spät melde - bei mir ist momentan viel los. Ich werde bald noch einmal ausführlich Antworten!

Viele Grüße Lukas
Kommt da noch was? :P
Letzte Aktivität 20.12.2019... das war es dann wohl... Ich freue mich, dass ich offenbar nicht der einzige bin, der sich über so etwas ärgert... Hier gab es wirklich fundierte und engagierte Antworten von langjährigen Mitgliedern, und der TS sagt nur lapidar, es sei bei ihm gerade viel los...
Na ja... :geek:
"Nulla dies sine linea."
Grüße von Alfred :)

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2557
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von JulieParadise » 21.01.2020 8:48

Man kann diesen Faden auch lesen, wenn man nicht eingeloggt ist, der Hinweis auf die letzte Aktivität sagt uns also nicht, ob der Threadersteller nicht doch mal reingeschaut hat.

Ehrlich gesagt hat dieses Nachschauen für mich auch fast schon etwas von Hinterherschnüffeln; ich finde solche immer wieder vorkommenden Erwähnungen unangenehm.

Warum sich jemand, der eine Frage stellt, einen Monat lang nicht meldet, wissen wir nicht und sollten vielleicht auch nicht spekulieren. Und wenn ich mich erinnere ... als ich vor zwei und drei Jahren krank war und jeweils wochenlang nicht online, war das erste Anmelden im Forum etwas, naja, ernüchternd bis entmutigend; es hat mich zum Weinen gebracht. Genervt nachfragende PNs, warum ich nicht melde, wie unhöflich, nicht zu reagieren, hö hö hö, erst blöde Tipps geben und dann verschwinden. Sowas. Wie nett.

Seht doch einfach mal ein, dass nicht jeder im Forum lebt oder sich ständig einloggt oder dass manchmal andere Dinge eben wichtiger sind.

Außerdem: Die hier gegebenen Tipps verschwinden ja nicht, sie stehen hier und können vom nächsten Suchenden gefunden und genutzt werden.
Sina / Julie Paradise, bei Instagram @wwwjulieparadisede

SpurAufPapier
Beiträge: 1197
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von SpurAufPapier » 21.01.2020 8:56

JulieParadise hat geschrieben:
21.01.2020 8:48
Man kann diesen Faden auch lesen, wenn man nicht eingeloggt ist, der Hinweis auf die letzte Aktivität sagt uns also nicht, ob der Threadersteller nicht doch mal reingeschaut hat.

Ehrlich gesagt hat dieses Nachschauen für mich auch fast schon etwas von Hinterherschnüffeln; ich finde solche immer wieder vorkommenden Erwähnungen unangenehm.

Warum sich jemand, der eine Frage stellt, einen Monat lang nicht meldet, wissen wir nicht und sollten vielleicht auch nicht spekulieren. Und wenn ich mich erinnere ... als ich vor zwei und drei Jahren krank war und jeweils wochenlang nicht online, war das erste Anmelden im Forum etwas, naja, ernüchternd bis entmutigend; es hat mich zum Weinen gebracht. Genervt nachfragende PNs, warum ich nicht melde, wie unhöflich, nicht zu reagieren, hö hö hö, erst blöde Tipps geben und dann verschwinden. Sowas. Wie nett.

Seht doch einfach mal ein, dass nicht jeder im Forum lebt oder sich ständig einloggt oder dass manchmal andere Dinge eben wichtiger sind.

Außerdem: Die hier gegebenen Tipps verschwinden ja nicht, sie stehen hier und können vom nächsten Suchenden gefunden und genutzt werden.
Das kann ich doppelt und dreifach unterschreiben!
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Antworten

Zurück zu „Schriften und Kalligraphie“