Tipps zum Schreibschrift lernen

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 387
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Seraphin » 17.12.2019 21:39

Meine gezeigte Schreibschrift ist auch vorrangig darauf ausgerichtet, was mir persönlich gefällt und sollte auch nur als Beispiel dafür dienen, wie man seine Schrift ganz nach den eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Auf diese Weise schreibe ich gerne, wenn das Geschriebene lediglich für mich gedacht ist oder ich weiß, dass der Lesende entsprechend Zeit hat, sich an meine Schrift zu gewöhnen (Briefkontakte zum Beispiel). Im Arbeitsleben schreibe ich ähnlich, jedoch deutlich "ausgeformter", sodass sie auch für andere zumindest einigermaßen gut zu lesen ist.
Primär wollte ich dem Fragesteller eigentlich die Schulschrift von 1969 zeigen, da er ja nach Schreibschriften gefragt hat. Was ich daraus für mich gemacht habe sollte eigentlich zweitrangig sein und war keinesfalls dazu gedacht, eins zu eins kopiert zu werden. Der entscheidende Punkt ist, dass er sich eine Schrift aussuchen soll, die ihm zusagt und sie dann ganz nach seinen Bedürfnissen formt und anpasst (Alltagstauglichkeit, Ästhetik, Schreibgefühl, etc., was auch immer für ihn wichtig ist).

Im Gesundheitswesen wird ja beinahe erwartet, dass man die Schrift eines Arztes nicht lesen kann. Zwar bin ich noch nicht soweit, dass es wichtig wäre, aber früh übt sich ;-)
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

Benutzeravatar
Andreas Weber
Beiträge: 42
Registriert: 15.05.2015 13:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Andreas Weber » 17.12.2019 22:21

Seraphin hat geschrieben:
17.12.2019 21:39
Auf diese Weise schreibe ich gerne, wenn das Geschriebene lediglich für mich gedacht ist oder ich weiß, dass der Lesende entsprechend Zeit hat, sich an meine Schrift zu gewöhnen (Briefkontakte zum Beispiel).
...
Im Gesundheitswesen wird ja beinahe erwartet, dass man die Schrift eines Arztes nicht lesen kann. Zwar bin ich noch nicht soweit, dass es wichtig wäre, aber früh übt sich ;-)
Das war ja genau mein Punkt. Die Frage war:
lukasmngntr hat geschrieben:
13.12.2019 21:55
Nun möchte ich eine Schreibschrift für den Alltag lernen.
Alle vorangegangenen Kommentare waren der vom OP vorgegebenen Richtung Copperplate und ähnlich gefolgt; daher wollte ich einbringen, daß ich Schlaufenschriften prinzipiell für weniger alltagstauglich halte ("weniger" heißt nicht zwingend, daß man sich damit nicht auch behelfen könnte). Als Alternative bietet sich halt die althergebrachte Kursive an.

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 387
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Seraphin » 17.12.2019 22:42

Soweit hab ich das schon verstanden. Nun wurden ihm mehrere Möglichkeiten gezeigt, von dir eben eine, welche in eine andere Richtung geht. Jeder scheint seinen Vorschlag zu verteidigen, doch ist das gar nicht nötig. Ist ja kein Wettkampf, sondern im besten Fall eine durch das Kollektiv erbrachte, ausgewogene Empfehlung verschiedener Möglichkeiten.

Der Fragesteller wollte eine Schreibschrift für den Alltag erlernen, weshalb ich nochmal ausdrücklich darauf hinweise, dass meine gezeigte persönliche Schrift lediglich der letzte Schritt beim Erstellen meiner eigenen Schrift war. Ich empfehle sie weder als alltagstauglich noch möchte ich, dass sie eins zu eins kopiert wird. Vielmehr wollte ich eigentlich den Fokus auf den Prozess des Ausformens einer eigenen, individuellen Schrift legen. Die Basis hierfür war die gezeigte, durchaus alltagstaugliche Schulschrift. Die weiteren Schritte sind lediglich als Veranschaulichung des Prinzips und weniger als ganz konkrete Anleitung zu verstehen.

Dein Vorschlag, von der Schlaufenschrift wegführend, hat genauso seine Berechtigung und wird vom Fragenden sicherlich ebenfalls bei seiner Entscheidung berücksichtigt.
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

Thom
Beiträge: 1575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Thom » 18.12.2019 15:39

Andreas Weber hat geschrieben:
17.12.2019 22:21
Alle vorangegangenen Kommentare waren der vom OP vorgegebenen Richtung Copperplate und ähnlich gefolgt ...
Mal sachte, bitte.
Thom hat geschrieben:
14.12.2019 14:18
Für die Uni einfach die Buchstaben verbinden.
Es gilt immernoch die Thomsche Doktrin:
Thom hat geschrieben:
08.03.2018 11:30
Der Unterschied ist, ein Ingenieur nimmt 2 Probleme und macht daraus 1 Lösung.
Ein Wissenschaftler nimmt 1 Lösung und macht daraus 2 Probleme. :)
:)

V.G.
Thomas

Thom
Beiträge: 1575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Thom » 18.12.2019 17:02

Ich will mal nochwas zur Copperplate schreiben, weil das wird immer so leichtfertig dahingesagt. Das ist eine Schrift mit einem hohen ästhetischen Anspruch und eine Schwellzugschrift obendrein. Die kann man nicht einfach so in 2 Monaten lernen. Bevor Lukas die drauf hätte wie Martin, wäre er mit seinem Studium fast fertig.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Seraphin
Beiträge: 387
Registriert: 30.12.2018 23:51

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Seraphin » 18.12.2019 20:56

Bietet jedoch durchaus einzelne Komponenten und Kniffe, die sich in einer modifizierten Alltagsschrift sicherlich gut machen würden.
Du bist, was du willst, weil du tust, was du willst, und weil du bist, was du tust.

SpurAufPapier
Beiträge: 1830
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von SpurAufPapier » 19.12.2019 11:02

ai19 hat geschrieben:
14.12.2019 1:40

Ich war ratlos und verstand nicht, warum man Kindern nicht mehr richtig Schreiben beibringen wollte. Naja, ich bin ja auch kein Pädagoge, da wird sich sicher jemand was dabei gedacht haben.

Beste Grüße,
Arda
Da hat sich keiner was dabei gedacht, sondern (wieder einmal) an den Kindern experimentiert. Es sollte für sie angeblich leichter sein, mit diesen Buchstaben Schreiben zu lernen.

Meine zwei älteren Kinder haben diese Schrift gelernt. Ergebnis: verkrampfte Handhaltung, abgehackte Druckbuchstaben und nicht wirklich Spaß am Schreiben (die Große schreibt jetzt sogar ihr Tagebuch am Rechner, druckt die Seiten aus und klebt sie ins Papiertagebuch!). Der Zweite beneidet seine zwei jüngeren Geschwister, 3. und 1. Klasse, die die lateinische Ausgangsschrift lernen dürfen. Die Drittklässlerin hat dabei eine sehr ordentliche, schöne Schreibschrift, obwohl Linkshänderin.

Das missglückte Experiment ist beendet, bei uns dürfen die Kinder wieder schreiben lernen.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Thom
Beiträge: 1575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Thom » 19.12.2019 12:49

SpurAufPapier hat geschrieben:
19.12.2019 11:02
Da hat sich keiner was dabei gedacht ...
Soweit würde ich auch wieder nicht gehen.
Die denken sich schon was, es ist nur falsch. Bild

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Andreas Weber
Beiträge: 42
Registriert: 15.05.2015 13:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Andreas Weber » 19.12.2019 12:52

Thom hat geschrieben:
19.12.2019 12:49
SpurAufPapier hat geschrieben:
19.12.2019 11:02
Da hat sich keiner was dabei gedacht ...
Soweit würde ich auch wieder nicht gehen.
Die denken sich schon was, es ist nur falsch. Bild
Zumindest ist es das für den Handschrifterwerb - zum Drucken von Lehrbüchern ist die VA viel besser geeignet als es z. B. die lateinische Ausgangsschrift war ...

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 3070
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von JulieParadise » 19.12.2019 13:18

Natürlich hat sich da jemand etwas bei gedacht: Wer in der 1. Klasse mit dem Lesen- und Schreibenlernen anfängt, hat es, wenn er gleichzeitig auch die Schreibschrift lernen soll, mit gut 100 teilweise sehr unterschiedlich aussehenden Buchstabenformen zu tun, jeweils die Groß- und Kleinbuchstaben von Druck- und Schreibschrift + Umlaute + ß. Stellt man das Erlernen der Schreibschrift hinten an und verlegt es auf das zweite Halb- oder Schuljahr, gibt man den Lernanfängern etwas Luft, erst einmal mit den Formen der Druckschrift vertraut zu werden. Die Schreibschriftformen kommen dann hinzu, sobald der 1. Satz Buchstabenformen sitzt.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

SpurAufPapier
Beiträge: 1830
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von SpurAufPapier » 19.12.2019 16:01

Komisch, wie schafffen es bloß Kinder in anderen Ländern, die gleich mit der Schreibschrift anfangen? Bzw. zuerst mit geschwungenen Formen, aus denen dann Schreibschrift-Buchstaben werden. Gelesen wird parallel natürlich Druckschrift.
Ich bin jedenfalls froh, dass unsere Schule seit zwei Jahren wieder bei der Latenischen Ausgangsschrift ist.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
meinauda
Beiträge: 3609
Registriert: 31.12.2010 3:53
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von meinauda » 19.12.2019 19:20

Interessant zum Vergleich wäre eine Schriftprobe mit dem gleichen Text, Andreas.

Thom
Beiträge: 1575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Thom » 19.12.2019 19:22

SpurAufPapier hat geschrieben:
19.12.2019 16:01
Komisch, wie schafffen es bloß Kinder in anderen Ländern, die gleich mit der Schreibschrift anfangen?
Haben wir damals auch geschafft. Das ist jetzt bewährter Kolumbus-Style. Der wusste nicht, wohin es ging,
als er ankam, wusste er nicht, wo er war und jemand anderes hat's bezahlt.

V.G.
Thomas
Bild

Benutzeravatar
Andreas Weber
Beiträge: 42
Registriert: 15.05.2015 13:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Andreas Weber » 19.12.2019 19:31

Das ist jetzt schon 2 Stufen off-topic, oder? Die Kritik weiter oben bezog sich auf die vereinfachte Ausgangsschrift - was eine verbundene Schrift sein will, keine Druckschrift. Und das hatte schon nur noch entfernt etwas mit dem Thema des Fadens zu tun ... ;)

Thom
Beiträge: 1575
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Tipps zum Schreibschrift lernen

Beitrag von Thom » 19.12.2019 19:52

Ja, das stimmt. Ich habe aber schon geschrieben, was ich machen würde. Ich würde die Buchstaben verbinden und wo sich die Finger kräuseln, die Buchstabenformen etwas anpassen. Noch nichtmal ich würde da eine "Schulausgangsschrift" lernen. :)

V.G.
Thomas

Antworten

Zurück zu „Schriften und Kalligraphie“