Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

(älter als 30 Jahre)

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 916
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Will » 09.02.2019 22:13

Hier mal für alle Interessierten ein sehr deutliches Beispiel für Füllerkrebs (pen cancer):

WARNHINWEIS
Die Bilder können auf Füllhalterliebhaber verstörend wirken. Wenn Sie zart besaitet sind, nehmen Sie von dem Link Abstand!

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2953908786

Schöne Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 158
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von StephanHX » 12.02.2019 9:14

Wow, ok, also das sieht mal deutlich anders aus als bei meinem Brause. Übel.
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
desas
Beiträge: 2748
Registriert: 24.04.2014 11:15
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von desas » 12.02.2019 9:59

Beim ersten beherzten Zupacken bleiben da nur noch Krümel übrig, oder?
Beitrag in schwarz: desas als Füllerfreund - Beitrag in grün: desas als Moderator

"Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören."
Gerhard Bronner

ostfüller
Beiträge: 1518
Registriert: 02.07.2012 19:00
Wohnort: Dresden

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von ostfüller » 12.02.2019 10:28

Danke Gerd.
Das ist true vintage Füllerkrebs.

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 916
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Will » 12.02.2019 12:59

desas hat geschrieben:
12.02.2019 9:59
Beim ersten beherzten Zupacken bleiben da nur noch Krümel übrig, oder?
Hallo zusammen,

genau, der bröselt einfach weg, zupacken reicht da schon, beherzt muss das gar nicht mehr sein. Im weiter fortgeschrittenen Zustand zerfällt der Füllhalter dann einfach.

Wenn ich sowas sehe, tut mir das immer in der Seele weh :cry:

Viele Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 2811
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von stift » 17.02.2019 14:03

Hallo das war ein toller Umbau alle Achtung.
Ich persönlich lasse die Finger von diesen Faber Castell obwohl sie mir gut gefallen.
Hatte einen vor zwei Jahren geschenkt bekommen war tadelloser Zustand,nur auf bekommen habe ich diesen Füller nicht.
Und vor Jahren hatte ich das gleiche Szenario,unmöglich den zu öffnen,und daher lasse ich die Finger davon,den schade um das Geld was so ein Füller kostet.

Aber jeder der so einen Füller reparieren kann hat meine Hochachtung. ;)

Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 916
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Will » 18.02.2019 6:50

stift hat geschrieben:
17.02.2019 14:03
Hallo das war ein toller Umbau alle Achtung.
Ich persönlich lasse die Finger von diesen Faber Castell obwohl sie mir gut gefallen.
Hatte einen vor zwei Jahren geschenkt bekommen war tadelloser Zustand,nur auf bekommen habe ich diesen Füller nicht.
Und vor Jahren hatte ich das gleiche Szenario,unmöglich den zu öffnen,und daher lasse ich die Finger davon,den schade um das Geld was so ein Füller kostet.

Aber jeder der so einen Füller reparieren kann hat meine Hochachtung. ;)

Liebe Grüße
Harald
Hallo Harald,

ich muss zugeben, dass ich mir nichts auf die gelungene Reparatur einbilde. Ausschlaggebend ist aus meiner Sicht, ob der Tintensack mit Tinte gefüllt war, als dieser kaputtgegangen ist oder nicht. Eine weitere Rolle kann spielen ob es z. B. schwarze oder königsblaue Tinte war, die zwischen den Korpus und das lange Griffstückinnenteil gelaufen ist. Wenn die Bauteile großflächig durch kristallisierte schwarze Tinte "verbacken" sind, hilft keine Hitze und auch kein Ultraschallbad, wie im vorliegenden Fall. Hier hatte ich schlicht Glück, dass der Füller ohne Tinte gelagert war und lediglich die flächige Schellackverklebung gelöst werden musste. Das war zwar auch kein Spaß, doch hat man in dem Fall eine Chance. Nur kann man genau das beim Ankauf nicht sehen und lediglich hoffen, dass man den Füller aufbekommt. Das sind jedoch keine sehr rosigen Aussichten und wenn ich bereits mit einem Pech hatte, weiß ich nicht ob ich den Nerv noch ein zweites Mal aufgebracht hätte.

Um so mehr Respekt habe ich vor der Rettung des Füllhalters durch Francis.

Liebe Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Antworten

Zurück zu „Alte Schreibgeräte/Oldies“