Druckfüller um 1930 unbekannt

(älter als 30 Jahre)

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Zollinger
Beiträge: 1752
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Druckfüller um 1930 unbekannt

Beitrag von Zollinger » 22.03.2019 20:07

Danke für den Hinweis lieber Frodo, zu welchem ich ebenfalls das belegende Bild habe:

BildOrthos von -C.M.Z-

(Dieser Füller stammt von unserem ehem. und vermissten Mitglied DiBa...)

Ich kenne das System dieser Klippbefestigung eher von Italienischen Fabrikaten wie OMAS oder Amerikanern wie Wahl-Eversharp. Einige Japanische Hersteller wie z.B. Namiki (Pilot) wendeten es ebenfalls an.

Z.

PS: Zeigst Du uns ein Bild von Deinem Pan? ....bitte, bitte.
Bild

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3008
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Druckfüller um 1930 unbekannt

Beitrag von stift » 23.03.2019 6:37

Nach der Meinung von G. Grahofer ist der Fűller ein Italiener??? nach der Machart.

Egal es ist ein schöner Füller so halt meine Devise.

Lieben Gruß
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Benutzeravatar
Autodidakt
Beiträge: 156
Registriert: 16.03.2008 13:35

Re: Druckfüller um 1930 unbekannt

Beitrag von Autodidakt » 25.03.2019 16:42

und hier ein Itlaliener ein Omas Extra
Clip Omas.jpg
Clip Omas.jpg (182.67 KiB) 232 mal betrachtet
und ein kleiner Füller Rakete
Clip Rakete 1.jpg
Clip Rakete 1.jpg (101.78 KiB) 232 mal betrachtet

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1126
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Druckfüller um 1930 unbekannt

Beitrag von Will » 26.03.2019 7:01

Hallo in die Runde,

das ist ja wie im Bonbon-Laden hier, ein Füllhalter schöner als der andere. Das Schichtcelluloid sieht ja aus wie ... man bekommt förmlich Lust an jeder dieser verlockenden Zuckerstangen zu lecken. Und der Omas und der Lakritz-Rakete sind ach sowas von lecker. Aber ok, es ist Fastenzeit, damit schreiben würde mir schon völlig reichen.

Herzlichen Dank für den tollen Faden!

Liebe Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3008
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: Druckfüller um 1930 unbekannt

Beitrag von stift » 26.03.2019 7:54

Frodo hat geschrieben:
22.03.2019 18:19
Hi Füllerfreunde
Ein interessanter Thread und, wie immer im historischen Teil, schöne Bilder und überraschende Neuigkeiten.
Ich habe selbst einen Sicherheitsfüller einer Firma "Schagen", die für diesen Füller den Namen "Semper" verwendet hat. Das will allerdings nichts bedeuten, nur dass der Füller ewig hält.
Was den hier gezeigten Füller recht ungewöhnlich macht, ist die Clip- Aufhängung, eigentlich nicht der Clip selbst. Die Metallteile wurden ja in der Regel zugekauft und die müssen auch nicht direkt um die Ecke hergestellt worden sein. Ich habe einen PAN- Füller mit demselben Pfeil- Clip.
Der Clip wurde durch ein schmales rechteckiges Loch in der Kappe eingesteckt und dann innen mit einem eingeschobenen Röhrchen umgebogen und so fixiert. Dafür gab es auch ein Patent.Bei den meisten Füllern wurde der Clip mit einer Abschlusskappe mit Gewinde auf der Kappe befestigt.
Bis auf die Verschlusskappe des Druckknopfes kann bei dieser Fertigungsmethode durch und durch dasselbe Material verwendet werden, was den Füller sehr elegant macht. Allerdings konnte man einen abgerochenen Clip vermutlich nicht so leicht ersetzen.
Von der äußeren Gestaltungsform und der Clip- Befestigung her gleicht der angefragte Füller einer frühen Serie von Orthos- Füllhaltern, die allerdings keine weiteren Markenbezeichnungen tragen. Orthos wurde von Lamy gegründet.
Gruss F
Hallo
Kann man schon wenn man es kann,da wird die Innenkappe heraus gerissen damit man zu der sagen wir Aufhängung kommt.
Natürlich braucht man als Ersatz einen Clip,ist aber nicht immer sicher das es funktioniert.
Mit die Clips hatte ich auch schon so meine Sorgen.
Liebe Grüße
Harald
#Non, je ne regrette rien#

Antworten

Zurück zu „Alte Schreibgeräte/Oldies“