Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

(älter als 30 Jahre)

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Thom

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Thom » 05.02.2019 21:52

StephanHX hat geschrieben:
05.02.2019 11:31
Aber mal unterstellt, beigefügtes Sichtfenster war bis vor ein paar Wochen klar, wurde nur mit Wasser gereinigt und der Kolben mit etwas Silikonfett versehen - ist das unschöne Erscheinungsbild dann irgendwie zu erklären?
War das Sichtfenster denn bis vor ein paar Wochen klar?

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 186
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von StephanHX » 05.02.2019 22:16

Thom hat geschrieben:
05.02.2019 21:52

War das Sichtfenster denn bis vor ein paar Wochen klar?

V.G.
Thomas
War es.
Füller Anfang Oktober gekauft. Und wegen Undichtigkeiten den Kolben ein wenig mit Silikonfett bearbeitet.
Grüße.
Stephan

Thom

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Thom » 05.02.2019 22:39

Das sieht für mich aus, als wäre's geschrumpft.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 186
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von StephanHX » 05.02.2019 23:10

Ich wüsste halt nicht, was das Schrumpfen ausgelöst haben könnte... ist halt alles ein „orakeln“.

Ich behalte es mal im Auge, nehme 3050 aber sicherheitshalber mal aus der 48er Füllermappe raus.
Grüße.
Stephan

Mr. No
Beiträge: 13
Registriert: 29.12.2017 14:02

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Mr. No » 06.02.2019 7:27

Will hat geschrieben:
05.02.2019 13:11

Hallo Stephan,

das sind aus meiner Sicht Spannungsrisse/Materialermüdung. [...]
Sehe ich auch so. So sehen (zumindest bei teilkristallinen Kunststoffen) typischerweise Spannungsrisse aus.

Das ist einer der Gründe, warum ich zu Hause immer wieder darauf hinweise, dass die glasklaren Butterdosendeckel aus Polystyrol nicht in die Spülmaschine gehören. Aber dann heißt es regelmäßig: " oh, schau mal, der ist ja kaputt ... ich glaube wir brauchen mal was Neues ... " Kann man ja schlecht was gegen sagen, wenn gerade wieder ein neuer Füller eingetrudelt ist 8-)

Gruß
Mr. No

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 186
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von StephanHX » 06.02.2019 8:53

Mr. No hat geschrieben:
06.02.2019 7:27

Kann man ja schlecht was gegen sagen, wenn gerade wieder ein neuer Füller eingetrudelt ist 8-)
Wenn man weiß wofür man schweigt... 😉
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 872
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von HeKe2 » 06.02.2019 11:28

Moin!


Ich weiß ja, dass wir das mit dem OT gerade etwas überteiben, vielleicht sollte man die Threads trennen.

Wie dem auch sei: Mich treibt dieses Thema aber gerde doch etwas um, weil auch ich bisher davon ausging, dass Silikonfett das Heilmittel für fast alles sei. Also habe ich wenig herumgesucht. In einem etwas älteren Thread hier im Forum hatte 'Flügelfeder' mal auf folgenden Link verwiesen:
http://www.fountainpennetwork.com/forum ... try1686998
Interessant zu lesen, was dort über die Verträglichkeit von (älteren?) MontBlanc-Füllern und Silikon gesagt wird.
Beste Grüße
Hermann

Thom

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Thom » 06.02.2019 11:48

Wunsch hin oder her, Wirklichkeit ist, dass der Güldene im anderen Thread mein letzter privater Füllerkauf war. Ich hab's aber immer so gehandhabt, schon auf den Angebotsfotos die Reparatur abzuschätzen und von zu aufwendigen (subjektiv!) Angelegenheiten die Finger zu lassen, mit oder ohne Silikon.

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1227
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Will » 06.02.2019 14:05

HeKe2 hat geschrieben:
06.02.2019 11:28
Moin!


Ich weiß ja, dass wir das mit dem OT gerade etwas überteiben, vielleicht sollte man die Threads trennen.

Wie dem auch sei: Mich treibt dieses Thema aber gerde doch etwas um, weil auch ich bisher davon ausging, dass Silikonfett das Heilmittel für fast alles sei. Also habe ich wenig herumgesucht. In einem etwas älteren Thread hier im Forum hatte 'Flügelfeder' mal auf folgenden Link verwiesen:
http://www.fountainpennetwork.com/forum ... try1686998
Interessant zu lesen, was dort über die Verträglichkeit von (älteren?) MontBlanc-Füllern und Silikon gesagt wird.
Hallo Hermann,

in dem angeführten Threat ist nicht die Rede von Celluloid.

Tom Westerich schreibt auf Penboard.de, dass bei modernen Montblanc-Füllhaltern kein Silikonfett benutzt werden soll, da dieses den Kunststoff angreifen kann. Die beste Alternative sei hier seiner Meinung nach Vaseline. Ich gehe davon aus, dass dies dann auf alle "Plexiglas"-Füllhalter zutrifft.

Viele Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 186
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von StephanHX » 06.02.2019 16:18

Will hat geschrieben:
06.02.2019 14:05

Tom Westerich schreibt auf Penboard.de, dass bei modernen Montblanc-Füllhaltern kein Silikonfett benutzt werden soll, da dieses den Kunststoff angreifen kann. Die beste Alternative sei hier seiner Meinung nach Vaseline. Ich gehe davon aus, dass dies dann auf alle "Plexiglas"-Füllhalter zutrifft.
Es wird schon Gründe haben, warum da gezielt auf Vaseline hingewiesen wird. Ich für mich werde zukünftig noch vorsichtiger mit Silikonfett umgehen bzw. es erstmal mit Vaseline probieren.

Der Eingangssatz von HeKe2 ist da schon hängengeblieben, warum generell davon ausgegangen wird bzw. wodurch belegt ist, dass es zu keinen Wechselwirkungen kommen kann.

Wobei ich der Meinung bin, damals mehr gefettet zu haben, den 3050 mit klarem Fenster und den 3040 mit blauem Fenster. Am 3040 ist nüscht zu sehen und der 3050 splittert so dermaßen? Ich kann mich noch nicht so ganz damit anfreunden, dass das vom Silikonfett kommt. Aber wie dem auch sei: Zukünftig noch umsichtiger 😃
Grüße.
Stephan

Benutzeravatar
Mahlekolben
Beiträge: 782
Registriert: 29.01.2017 23:19

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Mahlekolben » 06.02.2019 16:38

Vielleicht noch mal was zum Wattebausch mit Alkohol in Verbindung mit Zelluloid:

https://uhrforum.de/threads/tipp-zum-po ... id.147921/
Viele Grüße

Michael

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1227
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Will » 06.02.2019 16:41

Hallo Stephan,

ich wollte mit meinem Hinweis nur klarstellen, das Silikon kein generelles Problem darstellt, sondern das dies immer vom Material abhängig ist. Damit wird die Verwendung von Vaseline nicht automatisch bei allen Materialien unproblematisch.

Ich bleibe dabei, das sind aus meiner Sicht Spannungsrisse und keine Materialzersetzung.

Viele Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Matthias MUC
Beiträge: 739
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Matthias MUC » 06.02.2019 17:42

Vaseline ist ein Mineralölprodukt, langkettige Kohlenwasserstoffe, dem Paraffin nicht unverwandt, die auch wieder bestimmte Sachen angreifen können. Ich fürchte, zu jedem möglichen Schmierstoff finden sich 100 Erfolgsgeschichten und 1 katastrophaler Totalschaden genau durch die Materialpaarung verursacht. Am sichersten dürften da mit Bienenwachs (und nicht Paraffin) getränkte neugeschnitzte Korkkolben sein.....

Benutzeravatar
StephanHX
Beiträge: 186
Registriert: 28.08.2018 19:51
Wohnort: Ostwestfalen, Kreis Höxter

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von StephanHX » 06.02.2019 22:19

Mahlekolben hat geschrieben:
06.02.2019 16:38
Vielleicht noch mal was zum Wattebausch mit Alkohol in Verbindung mit Zelluloid:

https://uhrforum.de/threads/tipp-zum-po ... id.147921/
Das ist ein sehr interessanter Link, ein vorher/nachher Vergleich wäre -wie auch dort geschrieben- schön gewesen.

@Will/Matthias:
Was auch immer der Grund sein mag, für mich sind alle Varianten neu, deswegen ist es einfach spannend, was sein könnte (!). Was tatsächlich dazu geführt hat, wird wohl offen bleiben. Wahrscheinlich sind es die Spannungsrisse, vielleicht in Kombination mit der von Matthias genannten 1/100 Möglichkeit.

Ich werde trotzdem zukünftig eher nach dem Motto „weniger ist mehr“ verfahren und nicht zu schnell fetten.
Grüße.
Stephan

Thom

Re: Kernsanierung: Faber Castell Wertfüller 36/50 - Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Beitrag von Thom » 07.02.2019 4:41

Ich halte's auch für "Spannungsrisse". Die könnten z.B. entstehen, wenn das transparente Material schrumpft, aber das schwarze nicht gleichermaßen. Verspröden wird's von selbst, wenn der Kampfer entweicht (und vielleicht auch schrumpfen). Aber, wie schon gesagt, ich rette solche Füller nicht um jeden Preis, letztendlich sind's nur alte Stifte. :)

V.G.
Thomas

Antworten

Zurück zu „Alte Schreibgeräte/Oldies“