140er mit 18 Karat

(älter als 30 Jahre)

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 594
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

140er mit 18 Karat

Beitrag von duckrider » 20.02.2019 7:54

Diesen 140er konnte ich vor Kurzem in "der Bucht" ergattern.
Es handelt sich um einen 140er mit mit Inschrift "Pelikan 140 Germany" am Kappenring, schmalen Clip, ohne Gravur am Schaftende, noch ohne Tannenbaum.
Ich denke also, der ist von 1954.
Ich habe ihn von einem Verkäufer aus Saarbrücken, der mir bestätigte, dass der Füllhalter seit Jahrzehnten in Familienbesitz war.

Er hat eine 18kt Feder, der Grund, weshalb ich ihn gekauft habe:
Das Saarland stand bis Ende 1956 unter französischer Verwaltung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Saarland_1947_bis_1956

Wohl deshalb musste daher die Feder der französichen Anforderung an Gold mit mindestens 18kt entsprechen.
Bei ganz genauem Hinsehen kann man den Rüsselkäfer unter der 8 erkennen:
IMG_0533.JPG
IMG_0533.JPG (292.66 KiB) 487 mal betrachtet
IMG_0530.JPG
IMG_0530.JPG (245.6 KiB) 487 mal betrachtet
Dieser war bei der Einfuhr in französisches Stattsgebiet obligatorisch.
https://www.pelikan-collectibles.de/de/ ... index.html

Noch'n Ganzbild:
IMG_0534.JPG
IMG_0534.JPG (124.14 KiB) 487 mal betrachtet
Als großer Fan des 140er Modells ist dies ein kleiner Höhepunkt meiner Sammlung mit m.E. interessanter Historie; ich musste ihn hier mal zeigen.

;)
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
stift
Beiträge: 3008
Registriert: 05.12.2004 13:00
Wohnort: Wien

Re: 140er mit 18 Karat

Beitrag von stift » 20.02.2019 8:25

Kann es nicht sicher sagen aber könnte ein Export sein für den französischen Markt,da es ja in Frankreich nur 18 Karat Gold gibt.
Nur die Feder gehört da nicht hinein,dürfte eine 100N sein,aber da kann dir Zollinger Christof mehr sagen der ja Pelikan Profi ist
Liebe Grüße
Harald

Hier habe noch gefunden: http://www.pelikan-guide.com/100_nib.html
#Non, je ne regrette rien#

werner
Beiträge: 2967
Registriert: 10.04.2007 17:26
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: 140er mit 18 Karat

Beitrag von werner » 20.02.2019 13:40

Hallo Thomas,
Hallo Harald,

mit dem Hinweis, dass es eine Feder für den fanzösischen Markt ist,
liegst du ganz sicher richtig. Zumal die Herkunft Saarbrücken ein passender
Fundort ist. Nach einem ungefährem Fertigungsende dieses Designs so um 1937
und dem Beginn der Fertiung beim Modell 140 bei 1952, ist nicht davon
auszugehen, dass das eine original verbaute Feder für den 140er ist.

Aber wenn sie nun schon eingebaut ist und vielleicht noch sehr gut
schreibt, würde ich die "Mariage" so belassen und mit Vergnügen nutzen.

Viele Grüße
Werner
Leserlichkeit ist die Höflichkeit der Handschrift. (Friedrich Dürrenmatt)

Zollinger
Beiträge: 1753
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: 140er mit 18 Karat

Beitrag von Zollinger » 20.02.2019 14:01

Danke für die Blumen Harald, den Profi-Titel überlasse ich Dominic.
So genau kann man das eben nicht sagen mit der Feder. Vom Pelikan-Schriftzug her würde ich sagen es müsste eine frühe 400'er Feder sein. Von der Grösse her sieht sie aber richtig aus für den 140 und wer sagt denn, dass der Schriftzug bei den 18 Karat Federn für den 140 nicht anders war als bei den 14 Karat-Federn?

hier noch ein paar Bilder:
BildIMG_6065 by c_m_z, auf Flickr
Pelikan 400

BildPelikan 101N EEF nib by c_m_z, auf Flickr
BildPelikan 100N OBB_2 by c_m_z, auf Flickr
beides (!) Pelikan 100N (50'er jahre)

BildPelikan 100 18 Karat Nib Kugelspitze by C.M.Z, auf Flickr
Pelikan 100, 18 Karat

BildPelikan 140 Feder by c_m_z, auf Flickr
und zuletzt eine frühe Pelikan 140 feder wie ich sie kenne.

Pelikan ist nicht immer ganz einfach zu bestimmen...

Z.
Bild

Antworten

Zurück zu „Alte Schreibgeräte/Oldies“