besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Kugelschreiber, Tintenroller, Bleistifte etc.

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
ichmeisterdustift
Beiträge: 2542
Registriert: 03.06.2012 6:42
Wohnort: Kirkel
Kontaktdaten:

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von ichmeisterdustift » 16.06.2012 23:11

Andi36 hat geschrieben:Hallo Faith,

Jetzt würde mich halt noch interessieren, was "Soft-Minen" sind.
Soft-Minen sind Kugelschreiberminen mit einer speziellen "Low Viscosity Ink", also einer Tinte (Paste) mit verbesserten Fließeigenschaften. Dadurch wirkt sie im Gebrauch weicher als übliche Minen. Die Schweizer Firma "StarMinen" ist einer der führenden Hersteller in diesem Bereich, ihre Produkte werden auch von Monteverde vertrieben.
Ich konnte sowohl die Gelminen als auch die Soft-Refill testen und ich persönlich finde die Gelminen angenehmer. Nachteil: Etwas längere Trocknungszeit. Vorteile: Weiches flüssiges Schreibgefühl und deutlich höhere Farbbrillanz. Die Soft-Refill liegt zwischen Gel und üblicher Kulimine.

Gruß,
Volker
gewerbliche Webpräsenz:
http://www.pen-paradise.de
Email: vertrieb@pen-paradise.de
http://www.saarpen.com - Handgefertigte Füllhalter - made in Germany
Instagram: https://www.instagram.com/saar.pen/

Benutzeravatar
Faith
Beiträge: 1657
Registriert: 29.11.2011 23:04
Kontaktdaten:

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von Faith » 17.06.2012 0:39

Andi36 hat geschrieben:Den anderen Thread hab ich nicht mitgelesen, da geht's aber m.E. um Rollerballminen.
Hallo Andreas,

das war die Grundfrage. Dann kamen Alternativen auf, Infos zu den Pilot G2 sind unter Anderem auch gepostet worden. Aber Kugelschreiber wurden nicht angesprochen, das ist wahr.

@ ichmeisterdustift: Vielen Dank für die Info. Vielleicht ist der Kompromiss dazwischen gar nicht schlecht, aber bei mir klecksen wie gesagt auch Kugelschreiber. Ach, Füller sind einfach unschlagbar. ;)
Viele Grüße
Faith

Meine Blog: www.tintenpfote.de

Barbara HH
Beiträge: 1732
Registriert: 12.03.2009 2:06

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von Barbara HH » 17.06.2012 1:15

ichmeisterdustift hat geschrieben:Hallo,
Monteverde bietet sein Modell "Invincia" als Stylus an, mit einer Gummispitze im Kappenkopf. Diese macht ihn geeignet für die Bedienung moderner Touchscreens. Erhältlich ist er als Kugelschreiber und Füllhalter.
Gruß,
Volker
Hallo Volker,

also, irgendwie ist das wie verhext...jedesmal, wenn ich denke "nun ist schluss, jetzt habe ich genug Füller" lese ich hier bei penexchange wieder einen Beitrag wie diesen, bei dem ich mich kaum noch halten kann das Teil zu kaufen. Vor allem, weil es das gute Stück auch noch mit 1,1mm Stub-Feder gibt.

Ist der Invincia Stylus auch für einen eBook-Reader mit Touchscreen geeignet? (Hab den PRS-T1 von Sony.) Mir kommt die Spitze relativ flach vor, beim ebook-Reader muss man schon recht exakt aufsetzen, um einzelne Wörter zu markieren - mit dem Finger scheitere ich dabei in der Regel, und der mitgelieferte Stylus Pen ist zwar treffsicher, aber gruselig :(

Viele Grüße,

Barbara
„Ich denke tatsächlich mit der Feder, denn mein Kopf weiß oft nichts von dem, was meine Hand schreibt.“ Wittgenstein, Vermischte Bemerkungen

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3018
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von Andi36 » 17.06.2012 9:12

Hallo Volker,
ichmeisterdustift hat geschrieben:
Soft-Minen sind Kugelschreiberminen mit einer speziellen "Low Viscosity Ink", also einer Tinte (Paste) mit verbesserten Fließeigenschaften. Dadurch wirkt sie im Gebrauch weicher als übliche Minen. Die Schweizer Firma "StarMinen" ist einer der führenden Hersteller in diesem Bereich, ihre Produkte werden auch von Monteverde vertrieben.
Ich konnte sowohl die Gelminen als auch die Soft-Refill testen und ich persönlich finde die Gelminen angenehmer. Nachteil: Etwas längere Trocknungszeit. Vorteile: Weiches flüssiges Schreibgefühl und deutlich höhere Farbbrillanz. Die Soft-Refill liegt zwischen Gel und üblicher Kulimine.

Gruß,
Volker
danke für die fachliche Info und Deine persönliche Einschätzung - von diesem Minentyp hatte ich noch nie gehört. Leider ist es ja die lange Trocknung der Gel Mine ("etwas" scheint mir persönlich untertrieben, zumindest im Vergleich zum konventionellen Kuli), die mich so sehr stört, wobei auch mich das Schreibgefühl positiv überrascht hatte.

Wenn die Soft-Mine an nicht an die Gel-Mine ran kommt, dann müssen sich die Kuli-Hersteller noch was überlegen, mit dem sie auch mich endgültig überzeugen - bis dahin bleibt der Füllhalter die Wahl No. Eins ;-)

Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
ichmeisterdustift
Beiträge: 2542
Registriert: 03.06.2012 6:42
Wohnort: Kirkel
Kontaktdaten:

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von ichmeisterdustift » 17.06.2012 10:17

Hallo Andreas,
ich sehe das ein wenig anders.
Die Trocknungszeit von 3-5 Sekunden halte ich für durchaus erträglich, aber das liegt wohl im subjektiven Ermessen eines jeden Einzelnen. Zumindest als Rechtshänder muss man ja nicht zwangsläufig sofort mit der Hand über das frisch Geschriebene wischen, oder ?
Die eierlegende Wollmilchsau ist bis heute nicht erfunden, so muss man Kompromisse eingehen wenn es um Schreibgefühl und Farbbrillanz einerseits und Trocknungszeit andererseits geht.
Ich selbst schreibe zu 90% mit Füllhalter, dennoch kann der FH den Kugelschreiber nicht immer ersetzen. Aber wenn ich einen Kuli nutze, dann immer mit Gelmine.
Gruß,
Volker

PS: Warum Du einen Teil des Threads in den gewerblichen Bereich verschoben hast, ist mir nicht ganz klar. Ich habe doch darin nichts zum Verkauf angeboten. Lösche bitte den Eintrag im gewerblichen Bereich. Als Händler müsste ich bei Angeboten zwingend die gesetzlichen Regelungen einhalten, z.B. über das Widerrufsrecht belehren. Sonst kommt nächste Woche Post von irgendeinem Anwalt und das könnte teuer für mich werden.
gewerbliche Webpräsenz:
http://www.pen-paradise.de
Email: vertrieb@pen-paradise.de
http://www.saarpen.com - Handgefertigte Füllhalter - made in Germany
Instagram: https://www.instagram.com/saar.pen/

wmitö
Beiträge: 19
Registriert: 16.06.2012 18:15
Wohnort: Berlin

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von wmitö » 17.06.2012 10:51

Andi36 hat geschrieben: Mit Deinem Post hast Du mich jetzt auf Soft-Minen neugierig gemacht - was ist denn das? Hast Du Erfahrung damit?
Hallo Andreas,

nachdem ich gestern Abend noch über den größten Flohmarkt Süddeutschland geschlendert bin (leider ohne Erfolg) hat es Volker bereits vortrefflich erklärt - dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Außer vielleicht ein paar kleine Anmerkungen:
Die Soft-Minen haben durch die etwas andere Paste eine etwas geringere Schreibleistung - auf dem Papier nachweisbar, ich denke in der normalen Anwendung bemerkt man einen Unterschied von 5,5 oder 6 km wohl kaum (Zahlen sind nur "Hausnummern") - zumal Gelminen deutlich kürzer schreiben.

Das Schreibgefühl einer Soft-Mine ist schon deutlich anders, als bei einer normalen Mine, der benötigte Druck ist deutlich geringer - ich brauche sogar für eine Gel-Mine mehr Druck um eine sichtbare Linie zu erzeugen. Den Unterschied merke ich immer im Studenten-Job, da waren wir "normale" Minen (in zu kleinen Haltern, das gibt tolle Handkrämpfe), zu Hause habe ich nur noch Soft im Einsatz ...

Bei Gel-Minen gibt es sehr große Unterschiede in der Trocknungszeit. Fakt ist die ersten 10 Sekunden kann ich fast alle verschmieren, danach kommt es darauf an. Ich kann bei meinen Gel-Minen aus der Schweiz (Volker hat ja schon "Schleichwerbung" gemacht) bereits nach einer Minute eine sehr gute Wischfestigkeit feststellen - und nicht erst nach "Tagen".

Bei Kugelschreibern ist eine gute Mine einfach das A&O, es empfiehlt sich daher auch dort auf Qualität zu achten, was zum Teil nur einen Unterschied von 50 Cent ausmacht - und nachdem mittlerweile selbst Qualitäts-Kugelschreiberminen aus China kommen, obwohl die Hersteller dort gar kein Werk haben ( :wink: ), würde ich dem Schreibwarenhandel (on- & offline) den Vorzug vor Resterampen geben ...

Gruß Stefan
vom Kugelschreiber zum Füllfederhalter - die Sauklaue bleibt ;)
Für Kugelschreiberminen habe ich die Experten auf Kurzwahltaste

tangentialkraft
Beiträge: 104
Registriert: 05.03.2010 9:59

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von tangentialkraft » 11.07.2012 16:40

Danke für die Antworten
:)

Gibts denn diese Soft-Minen auch im Großhandel, wie Metro, etc.?

tangentialkraft
Beiträge: 104
Registriert: 05.03.2010 9:59

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von tangentialkraft » 14.07.2012 19:40

Eine Frage noch: Kennt jemand das Parker Quink Flow?
Ist das eins der besser fließenden?
http://www.pensandleather.com/parker-qu ... point.aspx

Benutzeravatar
Andi36
Beiträge: 3018
Registriert: 29.10.2010 23:43

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von Andi36 » 15.07.2012 13:31

Hallo zusammen,

nachdem mir Volker bei meiner letzten Bestellung freundlicherweise eine Soft-Roll Mine als "Zuckerl" mit dazu gepackt hat und ich nun in der Lage war konventionelle-, Gel- und Soft-roll-Minen zu vergleichen, möchte ich Euch meine Eindrücke nicht vorenthalten.

Vom Schreibgefühl her liegen Soft-roll- und konventionelle Minen sehr viel näher zusammen als Soft-roll- und Gelminen. Dasselbe kann ich generell in Sachen Trocknungsgeschwindigkeit und Wischfestigkeit sagen.

Die Beobachtung von Stefan, dass die Soft-roll Mine deutlich weniger Druck für einen satten Strich benötigt als die beiden anderen Typen konnte ich nicht nachvollziehen. Obwohl ich die Gelmine für druckloses Schreiben am ehesten geeignet hielt, musste ich feststellen, dass eine Faber-Castell B-Mine im meinem Tecflex den kräftigsten (Farbintensität) Strich hinlegt. Diese Mine fühlt sich für mich auch am "weichsten" an. Allerdings muss ich anmerken, dass alle anderen Minen die Stärken XF/F/M hatten, die Soft-roll müsste eine M sein, sie ist nicht gekennzeichnet.

Ich habe nie vorher Kugelschreiberminen gegeneinander verglichen, wohl weil mir der Kugelschreiber nicht so wichtig ist. Selbst dort, wo Fälschungssicherheit gefragt ist, verwende ich lieber den Füllhalter mit dokumentenechter Tinte.
Es gibt wohl auch bei Kuli komplexe Zusammenhänge zwischen Tinte, Papier, Strichbreite, Schreibdruck und Alter, die sich auf die "Performance" auswirken.
Manche Kombinationen von Mine und Papier wollen gar nicht, oder verlangen viel Druck, man beobachtet Anschreibe-Aussetzer, fade Striche, Klecksen, ... - manche funktionieren Prima.

Die größte Überraschung war, dass die Gel-Mine, deren Trocknungsverhalten ich kritisiert hatte (die Dauer von Stunden war NICHT übertrieben!) auf meinem miesen Kopierpapier schneller wischfest wird als die konventionelle Schneider Mine. :-O.

Soweit meine Beobachtungen, strukturiertere Tests will ich nicht anstellen, dazu ist mir der Kuli - wie gesagt - nicht wichtig genug.

Gruß, Andreas
und ein Dankeschön an Volker!

G-H-L
Beiträge: 856
Registriert: 10.03.2005 21:28
Wohnort: Erlangen

Re: besser schreibbare Minen für Kugelschreiber

Beitrag von G-H-L » 19.07.2012 15:45

tangentialkraft hat geschrieben: Alternativ gefragt: Gibt es Füller mit Tablettauglichem Eingabepad?

Hängt und Steinigt mich für diese Fragen :lol:
Hallo,

ich habe vor kurzem bei einem Drogeriemarkt einen sog. i-pen von der Fa. Online erstanden. Im Grunde genommen ist es ein Tintenroller, der aber mit normalen Pelikan-Patronen bestückt wird.
Am Schaftende ist ein Gummihütchen für kapazitive Touchscreens angebracht.

Da man bei Online aber die Vorderteile einzeln kaufen kann, ist es problemlos möglich das Tintenrollerteil gegen ein Füllerteil auszutauschen. Ist dann zwar kein sehr hochwertiges Schreibgerät, aber Online-Füller schreiben in der Regel relativ gut.

Gruß
Gerhard
Gruß
Gerhard

Antworten

Zurück zu „Andere Schreibgeräte“