Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 413
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Wurmbunt » 03.11.2019 21:07

Hallo,
eine Frage an die Spezialisten!
Weiß jemand von Euch, ob es den, ja nur recht kurz gebauten, Vacumatic in der Farbe "golden web" mit einer zweifarbigen Goldfeder gab?
Hintergrund ist ein Füller den ich heute zerlegt habe.
Es ist ein 1936er Modell und hat ( noch ;)) ein blockiertes "Lock down" System und eine etwas lädierte Feder.
15709138445900.jpg
Anlieferungszustand
15709138445900.jpg (435.4 KiB) 1537 mal betrachtet
Die fragliche Feder trägt eine 6 mit einem Punkt (erstes Quartal 1936), während der Schaft aus dem zweiten Quartal 1936 stammt - so weit alles stimmig, da die Teile separat gefertigt wurden und erst bei der Montage zueinander kamen.
Nach dem Austreiben der Feder war ich überrascht!
Der, in der Sektion verborgene Teil der Feder ist eindeutig platiniert und unterhalb der Jahreszahl, ist noch ein "R" eingeprägt.
15728096705040.jpg
Feder mit Resten einer Platinierung und seltsamen R
15728096705040.jpg (462.32 KiB) 1537 mal betrachtet
Hat jemand von Euch schon einmal einen golden web mit zweifarbiger Feder gesehen, oder weiß etwas über das R?
Für Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar, weil ich den Füller wieder in seinen Auslieferungszustand versetzen möchte - falls ich die Feder wieder hin bekomme - inklusive zweifarbiger Beschichtung... wenn es das so gab!
Grüße Andi

Benutzeravatar
TomSch
Beiträge: 2675
Registriert: 28.05.2008 20:55
Wohnort: Ostfriesland

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von TomSch » 03.11.2019 21:22

Hallo Andi,

ich bin mir sicher, dass du diese Seite kennst:
https://parkerpens.net/vacumatic.html.
Wenn du in das untere 1/6 scrollst, findest du einige Infos zum Golden Web in unterschiedlichen Ausführungen.
Das "R" könnte entweder für "rigid", also "Nagelfeder", oder "reverse" (italic/ oblique) stehen.

Tschö, Thomas
Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
Dalai Lama

Zollinger
Beiträge: 1942
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Zollinger » 03.11.2019 21:43

Im Parker Vacumatic Buch ist eine alte Anzeige abgebildet (leider in s/w) welche aufgrund der deutlich unterschiedlichen grauwerte eine zweifarbige Feder vermuten lässt.
Bei meinem Exemplar ist jedoch nichts von einer Teil-Platinierung zu erkennen, auch nicht am Fuss der Feder.
Wenn ich die Zeit finde gehe ich dem noch etwas genauer nach.
Z.
Bild

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 413
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Wurmbunt » 03.11.2019 22:26

Danke für die schellen Antworten!
Ja die Seite kenne ich - trotzdem danke für den Link!
Die Feder ist definitiv Zeitgenössisch - ich weiß nur nicht, ob sie je original im golden web verbaut war, den es ja nur als Junior-Modell gab.
Das "R" habe ich so auch noch nicht gesehen - eine "Stub-" oder "Oblique" Feder liegt nicht vor - es dürfte eine fine oder extrafine sein.
Rigid? Vielleicht - allerdings sind 90 Prozent der Vacumatic-Federn rigid/unflexibel.
Es haben sich mittlerweile ein paar bei mir angesammelt, und nur zwei davon sind flexibel... einer davon ein Deskpen.
Da ich sie alle zerlegt habe, kann ich sagen, daß keiner bisher dieses R eingeprägt hatte.
Ich hätte ja vermutet, das das R für Rhodium steht - die heute übliche Beschichtung, wenn silbern glänzende Oberflächen erwünscht sind. Aber erstens war Rhdium-elektrolyt damals, glaube ich, noch nicht verfügbar, und zweitens habe ich eine originale "twotone" Feder in einem etwas späteren Vacumatic, die kein R eingeprägt hat!
Also - keine Ahnung was es bedeutet!
Grüße Andi

Zollinger
Beiträge: 1942
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Zollinger » 04.11.2019 8:33

Wurmbunt hat geschrieben:
03.11.2019 22:26
... den es ja nur als Junior-Modell gab...
Den Golden Web gab es in zwei Grössen. Der Junior ist von beiden das grössere Modell. Wie das kleinere (oder schlankere) Modell heisst, muss ich im Buch nachschauen.

Hier ein Bild von meinem Junior-Modell, welches aus kanadischer Produktion stammt:

BildParker Vacumatic Golden Web 1937 by C.M.Z, auf Flickr

Die Feder ist etwas elastisch.

Z.
Bild

Zollinger
Beiträge: 1942
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Zollinger » 04.11.2019 21:47

Also, das Buch sagt, dass es sogar drei grössen gab. Nämlich:

- Long Junior = 132mm
- Junior = 124mm
- Juniorette = 120mm

und dazu gabs einen Bleistift.

Z.

PS: ...die Bücher sind mein Gedächtnis.
Bild

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 413
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Wurmbunt » 05.11.2019 22:26

Hallo Christof,
danke für die Info!
Ich habe also ein Junior Modell - gemessen 125mm mit Kappe - entsprechend 124 mm der Literatur.
Das es noch längere gab, wusste ich nicht - vielen Dank für die Info!
Mir war nur bekannt, daß es keine "Senior" oder "Maxima" Modelle gab.
Grüße Andi

Benutzeravatar
Wurmbunt
Beiträge: 413
Registriert: 19.10.2018 1:42
Wohnort: Mittelfranken

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Wurmbunt » 17.11.2019 0:59

Hallo,
keines Update - die Feder ist mittlerweile gerichtet und zerstört! :cry:
Das Richten, ging eigentlich relativ leicht - aber als ich fertig war, fehlte rechts das Schreibkorn...
15739437620160.jpg
Feder ist wieder gerade, aber leider fehlt etwas
15739437620160.jpg (364.7 KiB) 1142 mal betrachtet
Bähh - ich schwöre, nicht nie und nimmer, im Bereich des Schreibkorns, geklopft zu haben!!!
So ein Mist!
Wieder besseren Wissens, habe ich versucht, ein modernes Schreibkorn anzubringen.
Es gibt, hier im Forum, einen, sehr interessanten Faden, über alte und moderne "Iridiumspitzen", die gar kein Iridium enthalten. Das alte Material, meist mit Osmium legiert, ließ sich wohl mit Goldlot anbringen...
Obwohl ich es eigentlich besser wissen müsste, wollte ich nicht extra einen Platin - Iridium Draht ( Osmiridium ist leider nicht im Handel) besorgen. Dem entsprechend habe ich eine Spenderfeder, die mein Sohn zerstört hat, genommen, um das Schreibkorn umzulöten.
15739437786521.jpg
Moderne Spenderfeder und die alte von Parker
15739437786521.jpg (218.6 KiB) 1142 mal betrachtet
Eine Haltevorrichtung aus Ton, war schnell modelliert, und um die beiden Hälften des Schreibkorns nicht zusammen zu löten, habe ich eine Edelstahlfolie (0,15mm) zwischen den Federschenkeln mit angebracht.
15739438129803.jpg
Fertig zum Löten
15739438129803.jpg (247.29 KiB) 1142 mal betrachtet
Das ganze Arrangement wurde anschließend ca. 1 Woche auf der Heizung getrocknet, und ich war guter Dinge...
Zum anlöten des Schreibkorns, habe ich Lötpaste in 750er Goldqualität genommen und die alte Goldfeder, großzügig mit "Hitze-Stop-Paste" versehen, um ein Weichglühen zu vermeiden.
15739438267364.jpg
Großzügig mit Hitze-Stop-Paste versehene Original-Feder
15739438267364.jpg (348.18 KiB) 1142 mal betrachtet
Was soll ich sagen - das Löten hat prima geklappt...
15739438722315.jpg
Schreibkorn umgelötet
15739438722315.jpg (409.79 KiB) 1142 mal betrachtet
Leider ist die Verbindung nicht haltbar - ich nehme an, daß das moderne Schreibkorn wolframbasiert ist, und technisch darauf ausgelegt, mittels elektrischer Wiederstandsschwießung an einem Stahlkörper, bei deutlich höheren Temperaturen, angebracht werden soll...
Mein Lötversuch ist jedenfalls kläglich gescheitert!
Bei dem Versuch über eine höhere Temperatur, doch noch eine Verbindung zu erreichen, ist mir schließlich der rechte Federschenkel abgeschmolzen. :(
Tja, der Supergau bei meinem "Gralsfüller".
In einem anderen Faden, habe ich geunkt, daß der Weg zum persönlichen Gral unter den Füllern, steinig seien müsste - aber so steinig !?!
Da ich mir vorgenommen habe, hier im Forum, möglichst wenig Kraftausdrücke zu verwenden, habe ich nicht direkt nach dem missglückten Lötversuch, geschrieben...
Mittelerweile ist eine Woche vergangen, und ich habe etwas Abstand gewonnen.
Unglaublicher Weise, habe ich in den tiefen des W.W.W. eine 1936er Vacumatic-Feder mit der "R" Prägung gefunden!!! :)
TomSch hat geschrieben:
03.11.2019 21:22
Hallo Andi,
...
Das "R" könnte entweder für "rigid", also "Nagelfeder", oder "reverse" (italic/ oblique) stehen.

Tschö, Thomas
Boa ey Thomas - Respekt!
Das "R" steht tatsächlich für "Reverse Oblique".
Bei der Feder, die verbaut war, war das nicht zu sehen - sie sah aus, wie eine "Extrafine". Aber da hat wohl jemand, im Laufe von 70 Jahren, daran herumgeschliffen!
Vielleicht ist das Schreibkorn deshalb abgegangen...
Jedenfalls kommt die, passende Feder, per Luftpost in den nächsten Tagen zu mir, mit deutlicher "Reverse Oblique" Spitze, der .6 - Stempelung, dem eingeprägten "R", und in neuwertigem Zustand - hoffentlich...
Grüße Andi

Benutzeravatar
Knorzenbach
Beiträge: 847
Registriert: 19.11.2017 0:37
Wohnort: Nordbaden

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Knorzenbach » 17.11.2019 8:57

Moin Andi,

erst dachte ich, ich sollte ein Beileidsschreiben aufsetzen, aber nach der Lektüre der letzten Zeilen schmeckt mir mein Kaffee wieder.

;)
Tomm

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1434
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Will » 17.11.2019 11:34

Lieber Andi,

ich gehe mal davon aus, dass die Schweißnaht des Schreibkorns, vor Deinem Versuch die Feder zu richten, bereits beschädigt war. Ich hatte zwei ähnliche Erlebnisse dieses Jahr. Zum einen bei einer schönen großen Waterman-Feder mit key hole, da spritzte das rechte Federkorn geradezu vom Federschenkel weg, als ich die Feder nur schief angeschaut hatte. Die andere Feder war in einem intalienischen Safety verbaut. Hier habe ich lediglich ein paar Schriftproben vorgenommen und plötzlich knickte die eine Hälfte des Federkorns ab. Beide Umstände waren sehr bedauerlich, doch ohne schuldhaftes Handeln geschehen. In Portugal kann man ja Federn richten und auch ein neues Schreibkorn anschweißen lassen. Da die Sache nicht ganz billig ist, findet man allerdings oft eine günstigere Ersatzfeder, bevor man die Feder zur Restaurierung verschickt.

Dein Selbstversuch zur Federreparatur in allen Ehren, das hätte ich mich zugegebenermaßen echt nicht getraut. Allerdings hätte ich Dir gewünscht, dass die OP gelingt. Es sah zumindest alles sehr überlegt und planvoll aus. Alleine, so weit wäre ich schon nicht gekommen. Um so schöner, dass Du Ersatz gefunden hast und der goldene Vacumatic nun doch gerettet werden kann.

Herzliche Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Zollinger
Beiträge: 1942
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Zollinger » 17.11.2019 15:22

Will hat geschrieben:
17.11.2019 11:34
...Ich hatte zwei ähnliche Erlebnisse dieses Jahr. Zum einen bei einer schönen großen Waterman-Feder mit key hole, da spritzte das rechte Federkorn geradezu vom Federschenkel weg, als ich die Feder nur schief angeschaut hatte. Die andere Feder war in einem intalienischen Safety verbaut. Hier habe ich lediglich ein paar Schriftproben vorgenommen und plötzlich knickte die eine Hälfte des Federkorns ab. ...
Das passiert allen die sich an Federn zu schaffen machen. Schmerzhaft ist es vor allem dann wenn es sich um seltene Exemplare handelt, deren Ersatz beinahe unmöglich ist. Aber auch bei denen passierts...

( bei mir war's eine Goldfink No.15 - schlicht unmöglich Ersatz zu finden. Die ging dann nach Amerika zur Kur.)
Bild
Z.
Bild

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1434
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Will » 17.11.2019 15:35

Zollinger hat geschrieben:
17.11.2019 15:22
Das passiert allen die sich an Federn zu schaffen machen. Schmerzhaft ist es vor allem dann wenn es sich um seltene Exemplare handelt, deren Ersatz beinahe unmöglich ist. Aber auch bei denen passierts...

( bei mir war's eine Goldfink No.15 - schlicht unmöglich Ersatz zu finden. Die ging dann nach Amerika zur Kur.)
Bild
Z.
Hallo Christof,

in welcher Heilanstalt war denn Dein Goldfink? Von den portugiesischen Kurärzten habe ich gehört, dass die Federeigenschaften bei der Behandlung leiden und lediglich die Optik wieder top sei. Der Schriftprobe nach ist Dein Wunderfüller jedoch wieder ganz genesen oder schrieb diese vorher besser?

Liebe Grüße

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Zollinger
Beiträge: 1942
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Zollinger » 17.11.2019 16:07

...bei Greg Minuskin, mit gemischtem Erfolg. Die Portugiesen kenne ich nicht, aber mit Spanien habe ich vernichtende Erfahrungen gemacht...(mehr sag‘ ich hier nicht)
Z.
Bild

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1434
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Will » 17.11.2019 18:49

Hallo Christof,

vielen Dank für Deine Einschätzung und Erfahrung. Man überlegt doch hier und da, ob der Aufwand nicht lohnt. Nur was nützt mir die schöne Optik, wenn ich mit der Feder nicht mehr richtig schreiben kann. Je nach Feder und Problem geht der Spaß auch noch ins Geld und dann wird die Sinnhaftigkeit doch fraglich.

Liebe Grüße

Gerd

PS: Sorry, ich habe gerade Portugal mit Spanien verwechselt. Meinte goldnibs.com, allerdings existiert da nur noch ein Facebook Account, die Website ist nicht mehr erreichbar.
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Zollinger
Beiträge: 1942
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Vacumatic "golden web" mit twotone Feder?

Beitrag von Zollinger » 17.11.2019 19:38

Will hat geschrieben:
17.11.2019 18:49
...Nur was nützt mir die schöne Optik, wenn ich mit der Feder nicht mehr richtig schreiben kann....
...in meinem Fall war beides im Eimer - Optik UND Gebrauchstauglichkeit. Manchmal ist es einfach besser einen Zustand zu akzeptieren... was mir sehr schwer fällt.
Bild

Antworten

Zurück zu „Parker“