Parker 61 – gleich im Duett

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
aljen
Beiträge: 462
Registriert: 22.06.2013 11:16
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Parker 61 – gleich im Duett

Beitrag von aljen » 19.01.2020 12:31

Moin,

in diesem Forum war ich schon so lange nicht mehr aktiv, dass ich mich lege artis eigentlich gleich neu vorstellen müsste. ;)

Nun ward ich aber gestern unverhofft mit zwei Parker-Füllern beschenkt. Beide Füller stellen mich vor einigen Fragen.

Bei beiden Exemplaren handelt es sich um Parker 61. Wenigstens das war einfach festzustellen. Einer hat eine offensichtlich B-, der andere eher M-Strichstärke. Beide Füller sind äußerlich gut bis sehr gut erhalten. Der B schreibt sogar. Bei dem M will ich noch schauen, ob das mysteriöse Füllsystem sich zum Arbeiten überreden lässt.

Immerhin habe ich die Füller nicht gleich kaputt gemacht, etwa beim Versuch, die vermeintlichen, vermeintlich fest angetrockneten Tintenpatronen zu entfernen. :P

Da ich unter dem Suchwort "Parker 61" im Forum nichts finde, außer dass die Suchmaschine mir mitteilt, "61" ignoriert zu haben, stelle ich meine ungeordneten Fragen und Gedanken hier rein. Fotos sowieso.

[*]Der eine 61 ist "Made in England" und erinnert äußerlich an den C3PO aus "Star Wars". Das natürlich durch seinen goldenen Glanz, den der gesamte Füller, mit Ausnahme der Sektion aus Kunststoff, ausstrahlt.

[*]Der Engländer tragt auf der Kappe einen Stempel, mit dem ich derzeit nicht viel anfangen kann. Der "USA" hat an dieser Stelle einfach das Parker-Logo.

[*]Wie ist mit dem besonderen Füllsystem des 61 umzugehen? Wie betanken? Ich finde im Netz nur ungenügend Informationen. Vermutlich suche ich noch nicht lang und intensiv genug.

[*]Vor allem: wie spüle ich den Füller? Ich würde gern andere Tinten verwenden, derzeit sind in beiden offensichtlich Reste von Royal Blue. Das muss weg, hier gehören Farben der Sonne rein. Nur wie bekomme ich die Füller sauber?

[*]Der "MADE IN USA"-61: ich meine mich zu erinnern (die Quelle geriet freilich in Vergessenheit), dass Parker-Füller mit dieser Bezeichnung japanische Plagiate gewesen sein sollen. Die amerikanischen Originale seien korrekterweise als "MADE IN U.S.A." gekennzeichnet; ihre japanischen Doppelgänger dagegen in einem japanischen Ort namens Usa hergestellt worden, was die "MADE IN USA"-Bezeichnung rechtlich unangreifbar machte.

So, das wäre es fürs Erste mit dem 61. Wer was weiß, willkommen!

Viele Grüße
aljen/Alexander
Dateianhänge
Parker61_0allebeide_ALJ7098_DxO.jpg
Parker61_0allebeide_ALJ7098_DxO.jpg (559.38 KiB) 1040 mal betrachtet
Parker61_ALJ7052-HDR_edit.jpg
Parker61_ALJ7052-HDR_edit.jpg (560.92 KiB) 1040 mal betrachtet
_ALJ7087_edit2k.jpg
_ALJ7087_edit2k.jpg (658.95 KiB) 1040 mal betrachtet
Parker61_USA_ALJ7089_edit.jpg
Parker61_USA_ALJ7089_edit.jpg (395.42 KiB) 1040 mal betrachtet
Et in Arcadia ego.

Benutzeravatar
Grimbart
Beiträge: 724
Registriert: 14.03.2016 18:50
Wohnort: Berlin

Re: Parker 61 – gleich im Duett

Beitrag von Grimbart » 19.01.2020 12:54

Lieber Alexander,

vielleicht hilft Dir das hier http://www.parkerpens.net/parker61.html weiter? Das Füllsystem, das damals völlig neu war und den Kunden auch erst erklärt werden musste, wird dort meiner ansicht nach gut beschrieben.
Falls Dein Englisch nicht gut genug ist, kannst Du links oben auf der Seite unter "search" auch Deutsch auswählen. Diese deutsche Version ist aber etwas holprig.
Gefüllt wird der Füller, wie ich es verstanden habe, indem man das Rückteil (den Schaft) abschraubt und den Rest dann ins Tintenglas stellt. Nach 30 Sekunden soll sich der Vorratsbehälter vollgesogen haben. Wie man die Tinter wieder rausbekommt, wird jedoch nicht verraten (außer durch Schreiben natürlich ... ;) ). Also auch nicht, wie man ihn spülen und saubermachen kann. Es wird nur erwähnt, daß er öfter mal verstopfen kann, da die Leute ihn nicht saubergemacht haben.

I hope this was helpful :)
Gruß von Gernot

Zollinger
Beiträge: 1958
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Parker 61 – gleich im Duett

Beitrag von Zollinger » 19.01.2020 13:44

Zum Kapillarfüller habe ich eine originale Anleitung, die erklärt schon mal einiges:

BildParker 61 Anleitung Seite 1 by C.M.Z, auf Flickr

BildParker 61 Anleitung Seite 3 by C.M.Z, auf Flickr

BildParker 61 Anleitung Seite 2 by C.M.Z, auf Flickr

BildParker 61 Anleitung Seite 4 by C.M.Z, auf Flickr

Gratuliere zu den beiden Parker 61. Das sind sehr schöne und gut ausbalancierte Füller. Tatsächlich gibt es Exemplare die etwas weniger gut schreiben, aber meistens kann man sie etwas einjustieren.

Das goldene Modell heisst "Insigina", der andere ist ein "Custom".

Wenn der Kapillarfüller benütz wurde muss er zuerst gründlich gereinigt werden. Zuerst ausgiebig wässern und anschliessend ausblasen:

BildParker_61_Pümpel by C.M.Z, auf Flickr

Die Prozedur muss allenfalls wiederholt werden.

Die Suchfunktion hier ist so eine Sache...
Ich weiss, dass ich einmal diese Skizze für das Forum gemacht habe. Leider kann ich den entsprechenden Beitrag selber nicht mehr finden...

BildParker 61 by c_m_z, auf Flickr

Vom Zerlegen des Füllers rate ich aber ab. Das bringt nichts und man riskiert etwas zu zerstören.

Viel Glück und Spass!

Z.

PS: Danke für die schönen Bilder!

PPS: Ach ja, der Stempel bedeutet einfach 1/10mm 12 karätiges "Rolled Gold", also der Reinheitsgehalt und die Stärke der Goldbeschichtung.
Bild

Benutzeravatar
Edelweissine
Beiträge: 1533
Registriert: 08.01.2016 18:32

Re: Parker 61 – gleich im Duett

Beitrag von Edelweissine » 19.01.2020 14:59

Und vom "federschützenden Solv-x" , Anleitung S4 unten links, hättte ich ohne diesen Beitrag nie erfahren. Danke fürs Einstellen!
Gruß,
Heike

aljen
Beiträge: 462
Registriert: 22.06.2013 11:16
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Parker 61 – gleich im Duett

Beitrag von aljen » 20.01.2020 7:35

Moin!

Zuerst einmal: Vielen Dank!

@ Gernot:
Wir beide sind bei der Suche auf dieselbe Seite gestoßen. :) Englisch ist grundsätzlich kein Problem, meist merke ich nicht einmal, auf englischsprachiger Seite gelandet zu sein. Das ist wohl der einzige Gewinn, der mir aus der Zeit der New Econony übrig geblieben ist. 8-)

Was diese Seite nicht bot, hat
@ Zollinger
auf grandiose Weise nachgeholt. Hut ab vor der Zeitmaschine, die Du da wohl insgeheim besitzt. Die Mischung aus der alten Anleitung, der feinsten Skizze und der wörtlichen Fotos hat mich begeistert.

Das Zwischenergebnis sieht so aus:

Die Insignia habe ich gespült – mangels Gummipümpel direkt an den Wasserhahn gehalten (die Schnittstelle mittels Weck-Gummi so gut es ging abgedichtet). Es gab eine kleine Sowery, nichts Wildes. Heute Früh "betankt" … ging problemlos, der Füller schreibt breit, nass und mit dieser fast schon irrealen Leichtigkeit, die ich schon aus dem "51" kenne. Das stille Staunen ob der selbstverständlich erscheinenden Funktionsfähigkeit dieser alten Schreibgeräte gehört wohl mit zur "Faszination Füller".

Eine Federschenkel der Custom ist gebrochen; so lasse ich erst einmal weitere Rettungsversuche bei diesem Füller gut sein. Vielleicht findet sich mal jemand, der das Gerät repariert; ich traue es mir jedenfalls nicht zu.

Ein paar weitere Fotos füge ich noch ein – vor allem die gepunktete Schatulle will ich Euch nicht vorenthalten. Ich glaube, ich brauche jetzt einen Tweed-Anzug dazu.

Viele Grüße und eine großartige Woche!
Alexander
Dateianhänge
Eingebettet.jpg
"In the Queen Size Bed"…
Eingebettet.jpg (603.51 KiB) 885 mal betrachtet
generationenhaus.jpg
Generationenhaus. Im Hintergrund die 51 samt Automatikbleistift.
generationenhaus.jpg (608.09 KiB) 885 mal betrachtet
gepunktet.jpg
Gepunktete Note.
gepunktet.jpg (368.96 KiB) 885 mal betrachtet
Et in Arcadia ego.

Zollinger
Beiträge: 1958
Registriert: 31.10.2006 7:45
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Parker 61 – gleich im Duett

Beitrag von Zollinger » 08.05.2020 20:45

...viel zu spät aber ich sag's trotzdem: super Fotos!
Danke für's zeigen.
Z.
Bild

Antworten

Zurück zu „Parker“