Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Pauling
Beiträge: 2
Registriert: 22.12.2015 16:13

Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Pauling » 22.12.2015 16:20

Hallo,

nachdem mein Lamy nexx langsam echt unansehnlich wird, möchte ich mir für die Uni ein neues Arbeitstier zulegen, also für Mitschriften und Klausuren. Bis jetzt hatte ich einen Konverter, was ich auch beibehalten möchte.
Aufgrund der der Empfehlungen hier habe ich nach einiger Suche den Parker IM entdeckt, der mir optisch richtig gut gefällt.
Jedoch hat dieser auf Amazon mehrere schlechte Bewertungen, dass der Tintenfluss schlecht und das Griffstück rutschig sei.
Stimmt das? Normalerweise kann man sich auf die Rezensionen verlassen.

Da ich einen Füller mit Gummigriffstück benutze ist dieser sehr griffsicher und das kann auch gerne so bleiben.
Ist der Parker IM zu empfehlen? Ich würde ich mir einfach mal auf amazon bestellen und selber in die Hand nehmen.
Wäre ein weiterer Füller bis etwa 50€ für meine Zwecke zu empfehlen?


Vielen Dank im Vorraus


Pauling

Dying-Flutchman
Beiträge: 155
Registriert: 26.07.2015 16:10

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Dying-Flutchman » 22.12.2015 16:32

Ich finde das Griffstück sehr rutschig und durch das Loch in der Kappe trocknet er andauernd aus.

Wenn du 50 Euro investieren magst, warum bleibst du nicht bei Lamy? Der gebürstete Studio mit Gummigriffstück liegt toll in der Hand.

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5133
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Tenryu » 22.12.2015 19:03

Ich besitze den IM und bin auch nicht mit ihm zufrieden. Das Griffstück an sich ist nicht besonders rutschig, da es aus gebürsteten Metall besteht (im Gegensatz zu dem hochglanzverchromten beim Lamy studio oder Pelikan Pura), aber es ist mir viel zu dünn, um damit länger angenehm schreiben zu können. Vielleicht fühlt es sich auch deshalb rutschiger an, als bei einem dickeren Füller.
Der Tintenfluß hingegen ist sehr trocken und nach einiger Zeit ist er mir sogar komplett versiegt. Auch das Austrocknen nach wenigen Tagen und damit verbundene Probleme beim Anschreiben oder schmierige eingedickte Tinte, habe ich leider beobachten müssen.
Von daher kann ich keine Empfehlung aussprechen. Vom Design her finde ich ihn jedoch durchaus ansprechend.

miel
Beiträge: 1535
Registriert: 16.04.2015 11:43

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von miel » 22.12.2015 20:38

Ich empfehle den günstigsten Lamy Studio. Der hat ein Plastikgriffstück, mit dem ich sehr gut zurecht komme. Ich schreibe mit den Stiften (ich habe 2 in der Ausführung) wirklich gerne. Und sie nehmen den gleichen Konverter wie dein Nexx.

Hier gibts ihn für 33,40 Euro.

Liebe Grüsse,

Claudia

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5133
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Tenryu » 23.12.2015 2:19

Vielleicht könnte ein Faber-Castell Basic oder Loom dir gefallen. Evtl. läge auch ein Ambition noch im Preisrahmen.
http://www.amazon.de/Faber-Castell-1492 ... ef=sr_1_10

Oder ein Pelikan Stola?
http://www.amazon.de/Pelikan-F%C3%BCllh ... ref=sr_1_1

Pauling
Beiträge: 2
Registriert: 22.12.2015 16:13

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Pauling » 23.12.2015 13:57

Danke für die hilfreichen Tipps.
Ich habe mir den Studio bestellt, da der mir am besten gefällt und ich auch mein ganzes Schreibleben mit Lamy sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

heso
Beiträge: 234
Registriert: 09.12.2015 18:20

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von heso » 23.12.2015 19:21

Tenryu hat geschrieben:Ich besitze den IM und bin auch nicht mit ihm zufrieden. Das Griffstück an sich ist nicht besonders rutschig, da es aus gebürsteten Metall besteht (im Gegensatz zu dem hochglanzverchromten beim Lamy studio oder Pelikan Pura), aber es ist mir viel zu dünn, um damit länger angenehm schreiben zu können. Vielleicht fühlt es sich auch deshalb rutschiger an, als bei einem dickeren Füller.
Der Tintenfluß hingegen ist sehr trocken und nach einiger Zeit ist er mir sogar komplett versiegt. Auch das Austrocknen nach wenigen Tagen und damit verbundene Probleme beim Anschreiben oder schmierige eingedickte Tinte, habe ich leider beobachten müssen.
Von daher kann ich keine Empfehlung aussprechen. Vom Design her finde ich ihn jedoch durchaus ansprechend.
Das kann ich in allen Punkten bestätigen, zudem ist der IM sehr kurz und geposted/mit aufgestecker Kappe sehr kopflastig, scheinbar ist das Wissen wie man brauchbare Füller baut in der Firma Parker verlorengegangen...
Pauling hat geschrieben:Danke für die hilfreichen Tipps.
Ich habe mir den Studio bestellt, da der mir am besten gefällt und ich auch mein ganzes Schreibleben mit Lamy sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

Gute Entscheidung!
VG
Hermann

Benutzeravatar
blaustern
Beiträge: 246
Registriert: 15.04.2014 13:42
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von blaustern » 24.12.2015 11:35

Habe seit vorgestern einen Parker IM in Silber: was kann ich sagen? Nichts Schlechtes auf jeden Fall, ein Maultier, schreib ganz ordentlich und nass genug (probiert mit Parker Blue und auf Rhodia-Block Lined n. 13 80/g/m2, Moleskine Daily Soft cover). Ich habe den Halter für 23 Euro nagelneu in einem Schreibwarengeschäft meiner Stadt gekauft (was ich einen guten Preis finde) und bin völlig zufrieden mit ihm :)

Natürlich finde ich den Lamy Studio super und habe auch einige Stücke davon (Pearl, Rubin, Coffee, Lila und Silver). Aber sie haben mir mehr gekostet als der Parker.
Geppina & "Pelmingway"

heso
Beiträge: 234
Registriert: 09.12.2015 18:20

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von heso » 24.12.2015 13:14

blaustern hat geschrieben:Habe seit vorgestern einen Parker IM in Silber: was kann ich sagen? Nichts Schlechtes auf jeden Fall, ein Maultier, schreib ganz ordentlich und nass genug
Meinen IM konnte ich nicht zum Schreiben bewegen, mehr als einige Worte waren nicht möglich, die Anschreibprobleme waren einfach nur nervig, irgendwann habe ich dann die Feder nachgearbeitet, Federschlitz erweitert, Federspitze nachpoliert etc, egal ob Konverter oder Patrone,- das hat alles nicht geholfen.
VG
Hermann

Calile
Beiträge: 46
Registriert: 28.03.2012 21:03

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Calile » 24.12.2015 14:25

Hallo zusammen,

auch wenn die Kaufentscheidung des ursprünglichen Posters schon auf Lamy gefallen ist, möchte ich meine negativen Erfahrungen mit dem Parker IM teilen. Der Füller ist bei mir teilweise schon über Nacht angetrocknet und über das Wochenende ist die Tinte immer eingetrocknet. Parker IM ist meiner Erfahrung nach als Schreibgerät völlig unbrauchbar.

Viele Grüße,
Norbert

Benutzeravatar
blaustern
Beiträge: 246
Registriert: 15.04.2014 13:42
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von blaustern » 24.12.2015 15:01

Calile hat geschrieben:Hallo zusammen,

auch wenn die Kaufentscheidung des ursprünglichen Posters schon auf Lamy gefallen ist, möchte ich meine negativen Erfahrungen mit dem Parker IM teilen. Der Füller ist bei mir teilweise schon über Nacht angetrocknet und über das Wochenende ist die Tinte immer eingetrocknet. Parker IM ist meiner Erfahrung nach als Schreibgerät völlig unbrauchbar.

Viele Grüße,
Norbert
Welche Tinte hast du darin gehabt?

Es ist unglaublich wie viele Leute schlechte Erfahrungen mit diesem Füller gehabt haben!... ich wusste nichts davon und habe meinen wie gesagt vorgestern gekauft. Es war ein Schnäppchen in dem Schreibwarenladen und ich habe ihn spontan gekauft, weil er mir von der Form & Farbe her sehr gefallen hat. Ich kann jedenfalls nichts Schlechtes darüber sagen: er schreibt gut ohne Probleme seit dem Anfang an.
Geppina & "Pelmingway"

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5133
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Tenryu » 24.12.2015 20:44

Vielleicht hast du Glück gehabt. :)
Wenn ich mich recht entsinne, war es bei meinem so, daß er anfangs recht passabel schrieb, er jedoch mit der Zeit immer trockener wurde. Ich kann mich aber nicht mehr erinnern, welche Tinte ich damals verwendet hatte. (vermutlich die originalen Patronen.)

Dying-Flutchman
Beiträge: 155
Registriert: 26.07.2015 16:10

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Dying-Flutchman » 25.12.2015 21:57

Das war bei mir genauso. Ich hatte zuerst Originalpatronen drin, dann eine Herbin per Konverter. Man konnte der Flüssigkeit praktisch beim Verdunsten zusehen, woraufhin der IM immer zickiger schrieb.

Calile
Beiträge: 46
Registriert: 28.03.2012 21:03

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von Calile » 26.12.2015 10:12

Ich hatte zunächst auch eine Originalpatrone benutzt und anschließend Pelikan Königsblau 4001. Diese per Spritze aus dem Glas in die Patrone. Bei beiden Tinten war die Tinte nach einem Tag entweder komplett eingetrocknet oder das was aus der Feder kam war sehr dickflüssig. Dies hatte dann auf dem Papier den unangenehmen Effekt, dass die Schrifft nach 1 Stunde immer noch verwischt wurde, wenn man unvorsichtig war.

Viele Grüße,
Norbert

Benutzeravatar
blaustern
Beiträge: 246
Registriert: 15.04.2014 13:42
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Parker IM - Schlechte Bewertungen?

Beitrag von blaustern » 26.12.2015 10:50

Tenryu hat geschrieben:Vielleicht hast du Glück gehabt. :)
Ich glaube, du hast recht! :)
Ich lege ein Foto meines Parker hierbei zusammen mit einer Schriftprobe auf einem Mondadori Sketchnotebook.
Dateianhänge
image.jpg
Parker IM Natale 2015
image.jpg (119.66 KiB) 3745 mal betrachtet
Geppina & "Pelmingway"

Antworten

Zurück zu „Parker“