Tintenleitsystem im Youngtimer Duofold

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Sumgai
Beiträge: 566
Registriert: 08.08.2010 11:14

Tintenleitsystem im Youngtimer Duofold

Beitrag von Sumgai » 28.12.2017 17:28

Hallo,
mein DF International (89er BJ) neigt nach 48 Stunden Nichtnutzung (horizontal gelagert) zu deutlichen Anschreibproblemen.
Es geht dann nach einer Zeile wieder, Tinte ist meist hier Diamine Oxblood.
Sind die Modelle bekannt dafür oder kanns am Ochsenblut liegen ?
Danke für Erfahrungen.
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen macht, wird für die pflügen, die das nicht getan haben.

agathon
Beiträge: 2291
Registriert: 11.01.2009 13:09

Re: Tintenleitsystem im Youngtimer Duofold

Beitrag von agathon » 29.12.2017 13:09

Ich habe früher viel mit der Oxblood geschrieben und nie damit Probleme gehabt. Allerdings habe ich sie nie in einem Parker verwendet. Trotzdem würde ich eher ausschließen, dass es an der Tinte liegt.

Grüße

agathon

Benutzeravatar
Sumgai
Beiträge: 566
Registriert: 08.08.2010 11:14

Re: Tintenleitsystem im Youngtimer Duofold

Beitrag von Sumgai » 29.12.2017 13:34

Hm, danke.
Ich bin halt auch kein grosser Spüler meiner FFH.
Kann man die Quink oder die Waterman als dünnflüssigste Tinten pauschal bezeichnen ? Ich las das mal irgendwo ...
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen macht, wird für die pflügen, die das nicht getan haben.

Benutzeravatar
sommer
Beiträge: 434
Registriert: 23.09.2017 14:58
Wohnort: Flensburg

Re: Tintenleitsystem im Youngtimer Duofold

Beitrag von sommer » 29.12.2017 14:11

Sumgai hat geschrieben:Kann man die Quink oder die Waterman als dünnflüssigste Tinten pauschal bezeichnen ? Ich las das mal irgendwo ...
Ich zumindest habe bei meinem Waterman Man 200 immer wieder Anschreibprobleme mit Waterman-Tinte (sowohl blau-schwarz als auch schwarz), auch während des Schreibens bei den Wortanfängen. Mit J. Herbin (Poussière de lune) hingegen nicht.

Daher wage ich die Prophezeiung, daß es mit Waterman-Tinte wohl nicht besser werden wird.
Axel

Antworten

Zurück zu „Parker“