Parker I.M. 2009

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

TomH
Beiträge: 118
Registriert: 24.03.2010 10:32

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von TomH » 18.08.2010 20:39

Guten Abend!

Heute ist er angekommen, neu ist er aber ein 2009er Modell... :oops: :cry:

Naja, mal schauen wie der WATERMAN ist.

Wünsche noch einen angenehmen Abend.

absia
Beiträge: 1020
Registriert: 19.12.2003 16:15
Wohnort: Augsburg

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von absia » 19.08.2010 19:56

Hä? --- Wassermann? Woll'se dir nich'n Paaka bestell'n?

Grüßle
Peter
"Du bist, wie du schreibst!" (Alfons Lüke)

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 19.08.2010 21:23

Hallo,

bin verwirrt: Meinst du das Vor-2009er-Modell?? Also das aus Plastik? Der 2009er IM ist vollständig aus Metall.

Viele Grüße,
Christian

TomH
Beiträge: 118
Registriert: 24.03.2010 10:32

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von TomH » 19.08.2010 22:38

absia hat geschrieben:Hä? --- Wassermann? Woll'se dir nich'n Paaka bestell'n?

Grüßle
Peter
Beide Peter, beide habe ich ersteigert..., eben den PARKER und einen WATERMAN Harmonie...

TomH
Beiträge: 118
Registriert: 24.03.2010 10:32

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von TomH » 19.08.2010 22:41

Christian Mücke hat geschrieben:Hallo,

bin verwirrt: Meinst du das Vor-2009er-Modell?? Also das aus Plastik? Der 2009er IM ist vollständig aus Metall.

Viele Grüße,
Christian
Hallo Christian,
war ich auch, es ist in der Tat das "Vor-2009er-Model"..., wie nennt sich sowas..., NOS..., oder??
In der Artikelbeschreibung stand nur "PARKER I.M."... :evil:

TomH
Beiträge: 118
Registriert: 24.03.2010 10:32

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von TomH » 05.10.2010 15:01

Hallo und Guten Tag.

Den PARKER habe ich meinem 13 jährigen geschenkt (kommt alle 14 Tage zu Papa) und er hat sich gefreut wie ein kleiner König...

Angenehmen Tag wünsche ich noch.

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1826
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von toni » 15.01.2011 15:20

Hallo,

ich bin völlig neu in der Szene und habe jahrelang nur mit Kugelschreibern (nur von Lamy) geschrieben.

Jetzt habe ich seit einer Woche den I.M. von Parker, anscheinend ein "nach-2009er-Modell", er ist vollständig aus Metall und optisch äußerst ansprechend ;)

Habe ihn für 24 Euro erworben und noch ein bisschen draufgezahlt für schwarze Tintenpatronen.

Ich bin nach einer Testwoche fast zufrieden, er schreibt sehr schön dünn (finde ich, ich hatte Füllerschriften immer dicklich in Erinnerung). Ich denke ich habe eine M Feder, kann man das eventuell irgendwo rausfinden?
Auch nach längerem Schreiben liegt er angenehm schwer in der Hand. Ich mag ihn ;)

Einziger Kritikpunkt: Manchmal habe ich Anschreibprobleme, vor Allem wenn ich über längere Strecken nur Zahlen schreibe, merke ich, dass ich den Ansatz "nachpinseln" muss. Ich hoffe, das gibt sich mit der Zeit noch, denn ansonsten bin ich wirklich glücklich mit diesem Schreibgerät.

Wünsche allen ein schönes Wochenende
Toni
Viele Grüße
Toni

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 15.01.2011 15:43

Hallo Toni,

herzlich willkommen hier im Forum!!

Der I.M. ist ein schöner Alltagsfüller. Bin mit meinem immer noch sehr zufrieden.

Die Anschreibprobleme können mehrere Ursachen haben. Der Tintenleiter könnte durch angetrocknete Tintenrese etwas verstopft sein. Da hilft Einweichen in warmem Wasser und mehrfaches Durchspülen. In der Regel ist der Tintenfluss danach etwas besser.
Der I.M. hat allerdings auch ein konstruktionsbedingtes Eintrocknungsproblem. Unter dem Clip findet man ein Luftloch bzw. einen kleinen Luftschlitz. Klebt man den mit einem kleinen Stück Tesa zu, dann trocknet er nicht mehr so schnell ein und der Tintenfluss wird besser.
Es kann auch sein, dass die Feder sehr stramm auf dem Tintenleiter sitzt und den Fluss der Tinte behindert.
Treten die Anschreibprobleme auch zu Schreibbeginn auf oder immer erst nach einiger Benutzungszeit?

Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1826
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von toni » 15.01.2011 17:27

Hallo Christian,

ich glaube nicht an angetrocknete Tinte, da ich das Problem von Anfang an habe, also auch als er das erste Mal Tinte gesehen hat, der Gute...

Die Probleme treten immer auf, sowohl nach einem Tag Schreibpause ab dem ersten Buchstaben, als auch nach 10 Seiten Dauerschreiben. Da ändert sich garnichts.

Mal sehen, sitze gerade hier und muss mal wieder so einige Seiten schreiben, ich hoffe immernoch dass sich das Problem mindert, wenn wir uns aneinander gewöhnt haben ;)

MfG
Toni
Viele Grüße
Toni

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1826
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von toni » 15.01.2011 18:50

Mir fällt gerade noch was auf:
Wenn man das Geschriebene mit einem Textmarker markiert, wird die Tinte dadurch sehr blass. Ist das bei allen Tinten so oder ist das ein besonderer Nachteil der Parker-Tinte?

Schönen Abend noch.
Toni
Viele Grüße
Toni

Feinmotoriker
Beiträge: 79
Registriert: 26.01.2010 14:30

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Feinmotoriker » 15.01.2011 19:02

Moin,

die Probleme beim Anschreiben kenne ich vom Parker IM auch, ist definitiv konstruktionsbedingt. Ansonsten ist der Füller für sein Geld erstaunlich gut. Hochwertiges Äußeres, sehr gute Verarbeitung, solide Feder, M fällt wie F aus. Der Füller gefällt mir sehr gut!

Viele Grüße
Lennart

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 15.01.2011 20:27

Hallo,

bei der Fertigung setzen sich auch manchmal Rückstände im Tintenleiter ab. Mein Vorschlag wäre: Griffteil abschrauben und über Nacht in warmes Wasser (evtl mit ein paar Tropfen Spülmittel) legen, danach mehrfach durchspülen. Das Luftloch würde ich auf jeden Fall zukleben, das hilft auch schon etwas. Bei der Feder mal überprüfen, ob die Schenkel gerade sind und ob der Federschlitz nicht zu eng ist (kann man sonst z.B. mit einer Rasierklinge einmal vorsichtig durchgehen). Auch das Federkorn mal genauer anschauen (Tintenaussetzer können auch durch einen unsauberen Schliff hervorgerufen werden).
Das sind die Reparaturmglichkeiten für den Hausgebrauch. Wenn alles nichts hilft, dann würde ich den I.M. einschicken.
Die Parker-Tinte ist eigentlich sehr unkompliziert. Hast du die auswaschbare oder die permanente? Die auswaschbare ist - ähnlich dem Pelikan Königsblau - nicht sehr textmarkerresistent.

Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1826
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von toni » 15.01.2011 20:42

Ich werde die Probleme noch ein paar Tage beobachten und dann ggf. mal die Tipps durchgehen. Ich bin da momentan noch skeptisch, ob ich es damit nicht noch schlimmer mache. Wie schraube ich zum Beispiel das Griffstück ab? Was meinst Du mit Durchspülen usw.
Also erstmal abwarten, falls ich mich doch durchringe, werde ich mich melden und auf jeden Fall meine Erfahrungen berichten.

Ich habe herauswaschbare Tinte, wie mir der Blick auf die Verpackung gerade verriet ;)
Ist permanente denn besser? Hat sie Nachteile?

MfG
Toni
Viele Grüße
Toni

Christian Mücke
Beiträge: 730
Registriert: 17.09.2003 18:55
Wohnort: Raum Köln/Bonn

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von Christian Mücke » 15.01.2011 23:21

Das Griffstück ist das Teil, das du abschraubst, um die Patrone einzustecken. Hätte vielleicht besser Vorderteil gesagt, das trifft es eher. Kannst du als Ganzes ins Wasser legen. Zum Durchspülen mit der Patroneneinsteckseite unter fließendes Wasser halten, so dass das Wasser durch den Tintenkanal fließen kann. Muss nichts auseinandergebaut werden.

Die permanente Tinte ist etwas dunkler im Farbton und verblasst nicht so schnell. Vom Tintenfluss her gibt es zwischen den beiden keinen nennenswerten Unterschied. Habe zumindest noch keinen ausmachen können.

Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1826
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Parker I.M. 2009

Beitrag von toni » 16.01.2011 13:30

Gleich noch eine Frage zur Tinte.
Hält die auswaschbare eine Weile? Ich schreibe gerade Dokumente, die möglichst auch noch in 3-4 Jahren gut lesbar sein sollten. Ich habe jetzt die Sorge, dass die Tinte bis dahin stark verblasst. Sollte ich dafür lieber eine andere Tinte wählen?

Schönen Sonntag euch allen :)
Toni
Viele Grüße
Toni

Antworten

Zurück zu „Parker“