Lamy 25P und der Service

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

fuschwa
Beiträge: 44
Registriert: 04.11.2013 20:56
Wohnort: Fulda

Lamy 25P und der Service

Beitrag von fuschwa » 20.10.2014 21:10

Über einen "Schubladenfund" möchte ich berichten, einen Lamy. Heute weiss ich nach Internetrecherchen, vermutlich auch schon als Leser in diesem Forum, dass ich einen 25P mit einer B-Feder vor mir habe. Patrone reingemacht, hat sofort geschrieben, neben der blauen auch die Pelikan Schwarz, Blauschwarz, Grün und Rot probiert, alles kein Problem. Pelikan-Patronen in einem Lamy? Ja, Lamy hatte früher auch die Standardpatronen gehabt, die Umstellung auf das Lamyformat kam erst später.
Nur eines wundert mich: ich selber habe keine Erinnerung daran, diesen Füller während meiner Schul- oder Studienzeit jemals benutzt zu haben. Auch ein paar schriftliche Aufzeichnungen aus dieser Zeit haben nicht den breiten Strich dieser Feder...
25P_Bild3.jpg
25P_Bild3.jpg (121.05 KiB) 3187 mal betrachtet
Leider kratzt selbige manchmal etwas, je nach Papier. Und so fragte ich bei Lamy an, ob ich den FH mal einschicken darf. Hierzu habe ich über ein Kontaktformular mein Anliegen vorgetragen. Kurze Zeit später bekam ich bereits einen Anruf von Frau Kießling, von der ich unter anderem erfuhr, dass die Firma Lamy ab 1978 das eigene Patronenformat auf den Markt brachte (hoffentlich habe ich mir diese Jahreszahl jetzt richtig gemerkt, falls nicht, ist es mein Fehler :) )

Bezüglich der Feder konnte man mir mangels Ersatzteilen zwar nicht weiterhelfen, die Feder wurde aber nachgearbeitet und schreibt jetzt auf jeden Fall besser als vorher. Aber ich wollte die breite B-Feder gerne bahalten, die noch verfügbare EF war keine Option für mich gewesen. Dafür wurde ich aber auf die Firma collectiblestars.de hingewiesen, die auch Reparaturen durchführen.

Da ich zufrieden bin, habe ich die Reparatur zurückgestellt.

Nach einer Woche hatte ich meinen Schreiberling wieder gehabt, mit einem neuen Tintenleiter versehen und nachgearbeiteter Feder. Das Ganze kostete mich nur das Proto für die Hinsendung, Rücksendung erfolgt per Einschreiben. Und eine schöne Verpackung gab es auch noch dazu :)
Also ich kann den LAMY-Service wirklich nur empfehlen. Bei Problemen würde ich mich da jederzeit wieder hinwenden: Da werden Sie geholfen :)

Zum Schluss noch ein paar Bilder und Schreibprobe:
25P_Bild1.jpg
25P_Bild1.jpg (94.36 KiB) 3144 mal betrachtet
25P_Bild2.jpg
25P_Bild2.jpg (139.4 KiB) 3124 mal betrachtet
25P_Bild4.jpg
25P_Bild4.jpg (221.58 KiB) 3111 mal betrachtet
25P_Bild5.jpg
25P_Bild5.jpg (160.09 KiB) 3113 mal betrachtet
Gruss, Ralf
Zuletzt geändert von fuschwa am 20.10.2014 22:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
toni
Beiträge: 1883
Registriert: 12.05.2010 22:41
Wohnort: Hannover

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von toni » 20.10.2014 21:17

Das entspricht voll und ganz meinen Erfahrungen mit dem gelebten Service am Kunden durch Lamy. Viel Spaß mit deinem neuen alten ;-)
Viele Grüße
Toni

PurpleInk
Beiträge: 88
Registriert: 18.09.2014 16:35
Wohnort: Berlin

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von PurpleInk » 20.10.2014 22:50

Oh, der ist ja super schön! :oops: Leider warte ich nach über 4 Wochen immer noch auf eine Reaktion zu meinem eingeschickten (niegelnagelneuen) Al-Star, der am Griffstück so scharfe Grate hatte, dass ich ihn reklamiert habe :( Hatte schon mal nachgehakt, werde das aber gleich noch mal tun.

Aber Glückwunsch zu diesem tollen Füller. :D
Schreibende Grüße
Susi - PurpleInk

Benutzeravatar
stefan-w-
Beiträge: 3484
Registriert: 23.08.2012 19:24
Wohnort: Wien

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von stefan-w- » 21.10.2014 6:28

servus susi,

na da bin ich mal gespannt, was der lamy kundendienst dazu sagt. ich hab mir heuer mehrere al-stars gekauft, die eigentlich alle über diese scharfen kanten verfügen. wohl auch deswegen nutze ich sie sehr wenig und sie liegen in der lade.

lass uns wissen, was lamy zu dem fall gesagt hat, denn ich finde die kanten genauso wie du, sehr scharfkantig und nicht ergonomisch.
liebe grüße,

stefan.

sollten die hier abwesenden versalien zu unwohlsein führen, empfehle ich, diesen beitrag zu überlesen.

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2234
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von patta » 21.10.2014 7:26

Hallo Ralf,

ich mag den Lamy 25P auch sehr gern, war er doch - vor Jahren - der erste Lamy, mit dem ich schreiben durfte ("Papa hat's erlaubt".) Mittlerweile hab ich nun einen eigenen , der bei der Rotation zum Einsatz kommt. Ich mag ihn und wenn ich ihn in der Hand halte, fühle ich mich gute 35 Jahre jünger - und das fast ohne Nebenwirkungen :lol:
Ein grosses Lob an den Lamy-Service, so wie man ihn kennt.

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

fuschwa
Beiträge: 44
Registriert: 04.11.2013 20:56
Wohnort: Fulda

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von fuschwa » 21.10.2014 9:10

Interessant noch zu vermerken, das "B" steht nicht auf der Feder sondern auf dem Griffstück vermerkt. Das ist auch ein Grund, weshalb ich diese Feder gerne behalten habe :)

Benutzeravatar
YETI
Beiträge: 1665
Registriert: 28.12.2013 14:44
Wohnort: Solingen

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von YETI » 21.10.2014 9:37

Noch ein Tip, falls der Feder mal ein schlimmer Unfall passieren sollte: Die Federn des aktuellen Lamy 2000 passen auch im 25P. Das ist zwar eine Goldfeder und damit der pure Luxus, aber manchmal findet sich auch ein kaputter Füller mit intakter Feder. Dann ist das Ersatzteil nicht ganz so teuer.

Gruß

Andreas
Es ist besser ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

PurpleInk
Beiträge: 88
Registriert: 18.09.2014 16:35
Wohnort: Berlin

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von PurpleInk » 21.10.2014 15:07

stefan-w- hat geschrieben:servus susi,

na da bin ich mal gespannt, was der lamy kundendienst dazu sagt. ich hab mir heuer mehrere al-stars gekauft, die eigentlich alle über diese scharfen kanten verfügen. wohl auch deswegen nutze ich sie sehr wenig und sie liegen in der lade.

lass uns wissen, was lamy zu dem fall gesagt hat, denn ich finde die kanten genauso wie du, sehr scharfkantig und nicht ergonomisch.
Wenn man vom Teufel spricht... :twisted: :wink:

Heute ist mein Al-Star wieder eingetroffen. Gesagt haben sie nichts weiter dazu, auf dem Lieferschein steht allerdings unter dem Artikel "Schreibgerät geprüft" noch der Artikel "Schreibgerät repariert". Am Griffstück kann man meiner Ansicht nach ein paar kleinere Kratzer erkennen und an den Griffmulden sind die Kanten (es sind irgendwie nur die unteren betroffen gewesen) nun glätter. Sie kommen damit meinem neuen Neon Coral Safari recht nahe. An den Ansätzen oben (Feder) und unten (am Gewindering) kann man noch spüren, dass die Kante da mal schärfer war. Als kleine Beigabe lag ein Päckchen Patronen im Umschlag als Portoersatz. Bis auf die Zeit, kann ich über den Lamy Service also echt nicht meckern und mit etwas mehr als 4 Wochen ist er ja auch nicht wirklich langsam. Da spricht nur die Ungeduld :wink: Danke an Lamy.

Ich beäuge ja den schönen blauen Al-Star schon eine Weile, werde mir da vorm Kauf das Griffstück etwas genauer ansehen. Wahrscheinlich kriegt man es mit feinem Schleifpapier auch alleine geplättet, nur das mit dem Polieren, hm. Hoffe ja, dass solche Fälle wie meiner in die QA fließen oder zur Produktentwicklung. Scheint ja kein Einzelfall zu sein, wie ich höre.
Schreibende Grüße
Susi - PurpleInk

Benutzeravatar
YETI
Beiträge: 1665
Registriert: 28.12.2013 14:44
Wohnort: Solingen

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von YETI » 21.10.2014 15:23

Hallo Susi,
in solchen Fällen sind Nagelpolierfeilen sehr hilfreich. Dazu mit der mittleren Körnung die Kanten glätten und danach mit der ganz feinen Seite die matten Stellen wieder aufpolieren- genau wie bei den Fingernägeln. :)
Aber du hast Recht, eigentlich sollte Lamy diese scharfen Kanten in der laufenden Produktion abstellen können. Bei den alten Safaris gab es diese Kanten ja auch nicht.

Gruß

Andreas
Es ist besser ein kleines Licht anzuzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.

Benutzeravatar
bella
Beiträge: 3907
Registriert: 15.02.2014 22:13

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von bella » 21.10.2014 19:20

ich wäre jetzt auch nicht auf die Idee gekommen einen Safari deswegen zum Service zu schicken ..... ich habe immer ein paar Nagelpolierfeilen auf Vorrat und alles im Haushalt wird damit " entgratet" ..... und störrische Federn etwas Williger gemacht

Die Dinger sind genial

fuschwa
Beiträge: 44
Registriert: 04.11.2013 20:56
Wohnort: Fulda

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von fuschwa » 21.10.2014 19:28

Habe auch einem Safari, der mir zu trocken lief, kurzerhand eine neue Feder spendiert. Bei den Federn gibt es Exemplarstreuungen was den Tintenfluss anbetrifft. Ich habe mehrere Safaris im Einsatz.

PurpleInk
Beiträge: 88
Registriert: 18.09.2014 16:35
Wohnort: Berlin

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von PurpleInk » 21.10.2014 21:10

bella hat geschrieben:ich wäre jetzt auch nicht auf die Idee gekommen einen Safari deswegen zum Service zu schicken ..... ich habe immer ein paar Nagelpolierfeilen auf Vorrat und alles im Haushalt wird damit " entgratet" ..... und störrische Federn etwas Williger gemacht

Die Dinger sind genial
Lamy Federn hab ich hier unzählige rumliegen und der nette Schreibwarenladen im Ort hat zur Not mehr. Da findet sich notfalls die optimale. Auch so ein Stück Plastik entgraten würde ich noch hinkriegen. In dem Fall hat es mich nur einfach tierisch geärgert, dass dieser wunderbare niegelnagelneue Füller so ne blöde Macke hat. Das wollte ich dann dem Hersteller durchaus mal mitteilen und ihm das Schleifen überlassen. Denn wenn es Produktionsprobleme gibt, dann dürfen die das gerne auch am eigenen Leib spüren :twisted: Vielleicht soll das ja auch neuerdings so, aber auch da dürfen die ruhig wissen, dass es doof ist.
Schreibende Grüße
Susi - PurpleInk

Benutzeravatar
Tartaruga
Beiträge: 59
Registriert: 30.03.2015 18:01

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von Tartaruga » 01.04.2015 19:09

HAllo

Schön hier meinen alten Schulfüller wiederzusehen! Bei meinem ist leider mal das komplette Griffstück mit der Feder verloren gegangen, seitdem ist der Rest leider verwahrlost :-(

Würde jemand Ersatz haben, darf er/sie sich gerne melden ….

LG Tartaruga
"Addò arrive, chiande u zippe!" -
Al limite delle tue possibilità, fermati! -
An den Grezen deiner Möglichkeiten, halte ein!

Tintania
Beiträge: 369
Registriert: 30.06.2014 14:18
Wohnort: Dresden

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von Tintania » 01.04.2015 20:31

Hallo Tartaruga,

willkommen hier im Forum!
Du könntest Dein Gesuch auch noch in der Tauschbörse bei den Gesuchen einstellen.

Viel Erfolg,
Anja
Friendship is born at that moment when one person says to another:
What! You too? I thought I was the only one.
C.S. Lewis

laurooon
Beiträge: 153
Registriert: 06.03.2015 7:20

Re: Lamy 25P und der Service

Beitrag von laurooon » 18.04.2015 10:15

Guten Morgen zusammen,

ich habe hier auch gleich mal eine Frage: Ich habe einen Lamy 2000 mit B-Feder, dessen Schriftbild mir sehr gut gefällt. Nur zwei Problemchen hat er:

1. Eine Anschreibschwäche. Der erste Buchstabe ist manchmal verschluckt
2. Die Feder, die ja scheinbar bei diesem Modell SEHR hart ist kratz auf manchem Papier, auf anderem Papier "singt" sie, macht also hochfrequente Geräusche beim Schreiben.

Sowas bekommt der Service doch sicher in den Griff? Wie lange sind die Bearbeitungszeiten bei Lamy i.d.R.?

VG
laurooon

Antworten

Zurück zu „Lamy“