unbekannter Lamy-Konverter

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

unbekannter Lamy-Konverter

Beitrag von Nettermann » 04.03.2020 21:17

Ein grosses Hallo in die Runde,

ich habe am Montag versucht in einem kleinen Schreibwarenladen bei uns im Stadtteil einen Z27 für meinen Aion zu kaufen.
Ich muss dazu bemerken, dass dieses Geschäft schon seit Jahrzehnten in x-ter Generation betrieben wird.
Die Chefin des Ladens hat nach minutenlanger Kramerei in den Eingeweiden ihrer Ladentheke eine Kiste mit Konvertern zu Tage gefördert, die tatsächlich einen Lamy-Konverter enthielt.
Nur diese Bauart war mir gänzlich unbekannt!

Ein metallischer Konverter mit Tintensack :o

Kann mir hier Einer von Euch etwas über Baujahr, Herstellerbezeichnung und vielleicht Wert verraten?

Vielleicht kann ich damit einen Hardcore-Lamy-Sammler glücklich machen?
IMG_20200302_194803-1587x1190.jpg
IMG_20200302_194803-1587x1190.jpg (110.32 KiB) 988 mal betrachtet
IMG_20200302_194355-1587x1190.jpg
IMG_20200302_194355-1587x1190.jpg (89.17 KiB) 988 mal betrachtet
IMG_20200302_191942-1587x1190.jpg
IMG_20200302_191942-1587x1190.jpg (134.93 KiB) 988 mal betrachtet
Allen alles Gute,

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Benutzeravatar
ddss
Beiträge: 396
Registriert: 14.08.2016 15:28

Re: unbekannter Lamy-Konverter

Beitrag von ddss » 07.03.2020 16:55

Hallo Michael,

es dürfte sich um den LAMY-Quetschkonverter Z20 handeln, der im Fachhandelskatalog 2/1979 mit "LAMY Konverter cp1" und dem Preis von DM 3,95 incl. USt. gelistet ist (ich habe ihn bislang aber immer nur mit silberfarbenem Metallgehäuse gesehen).

Ob Du damit jemanden glücklich machen kannst, weiß ich nicht, denn der cp1 gibt mir immer noch Rätsel auf: Wenn ich mir die Angelegenheit richtig zusammen reime, gab es den cp1 in (zumindest) 3 verschiedenen Versionen: Die erste Variante kam 1974 auf den Markt und hieß auch cp1 (und nicht cp50, wie ich teilweise gelesen habe; 50 ist die Modell-Nr., nicht die Artikelbezeichnung). In diesen Füller passt der Z20 nicht, denn die erste Version war noch für Standardpatronen vorgesehen. Die T10-Großraumpatronen kamen wohl 1978/79 auf den Markt und in diesem Zusammenhang dürfte der cp1 grundlegend überarbeitet worden sein (wohl auch, um die Produktion mit anderen Modellen zu vereinheitlichen). Die Teile der 1. Version sind nicht mit denen der nachfolgenden cp1 austauschbar.

Der Z20 ist genau für diese überarbeitete Variante gedacht. Es dürfte aber wohl auch der später eingeführte kleine Drehkonverter Z22 passen.

In die aktuellen cp1 passt der jetzt verkaufte Z27. Die spannende Frage ist, ob er auch in das Modell 1978/79 passt: Ich habe einen gebraucht gekauften cp1 mit LAMY-Anschluss, dessen genaues Baujahr ich nicht kenne. Mit diesem Füller habe ich die größte Sauerei angestellt, die mir bislang mit einem Füller gelungen ist: Der Z27 passt in diesen Stift und der Schaft lässt sich auch aufschrauben. Beim Abdrehen des Schaftes spritzte zunächst die Tinte aus Feder und Tintenleiter, weil der Drehknopf des Konverters sich mitdrehte, und beim Abziehen des Schaftes blieb der Konverter in demselben hängen, so dass auch die restliche Tinte auch noch auf dem Papier landete. Ich habe den Drehknopf um 2 mm gekürzt und damit das Problem behoben. Wenn das bei allen cp1ern für T10-Patronen funktioniert, ist es die bessere Lösung als die Verwendung des Z20 oder Z22. Wenn nicht, kannst Du in der Tat einem LAMY-Liebhaber eine Freude machen, der einen frühen cp1 mit LAMY-Patronen-Anschluss hat.

VG
(auch) Michael

Benutzeravatar
Astro
Beiträge: 250
Registriert: 06.01.2017 13:40

Re: unbekannter Lamy-Konverter

Beitrag von Astro » 07.03.2020 17:27

Als Sammlerstück findet es sicher noch einen Liebhaber.

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: unbekannter Lamy-Konverter

Beitrag von Nettermann » 07.03.2020 20:09

Vielen Dank,

Ich bin am 28.3. auf der Kölner Füllerbörse, vielleicht ist das ein schönes Tauschobjekt,
zumindest kann ich jetzt ein paar Infos dazu geben.
Schön hier zu sein :D

Allen alles Gute

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Benutzeravatar
ddss
Beiträge: 396
Registriert: 14.08.2016 15:28

Re: unbekannter Lamy-Konverter

Beitrag von ddss » 08.03.2020 12:07

Hallo Michael,

vielleicht sehen wir uns ja. Ich bin nur einmal gespannt, wie sich das mit dem Corona-Virus weiter entwickelt.

@Astro: Du hast völlig Recht: Ein richtiger Sammler wird natürlich Wert darauf legen, seinen (älteren) cp1 mit dem dazu gehörenden Konverter zu bestücken und bei einem gekürzten Z27 verächtlich das Gesicht verziehen.

VG
Michael

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: unbekannter Lamy-Konverter

Beitrag von Nettermann » 04.04.2020 11:17

Hallo Gemeinde,

Ich habe besagten Konverter in der Börse mittlerweile zum Tausch angeboten.

Bleibt gesund

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Antworten

Zurück zu „Lamy“