Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 377
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Rheinhessen

Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von lobstergirl » 03.09.2021 12:01

Hallo zusammen,

ich bin nicht sicher, ob das Thema hier richtig aufgehoben ist oder woanders hingehört - ich schreibe einfach einmal los.

Hat jemand zufällig ein Exemplar eines Narwhal "Original" und falls ja, wie steht es bei euch mit dem Tintenfluss? Ich habe mir den sehr pinkfarbenen "Hippocampus" (oder so ähnlich) gegönnt und eigentlich wäre er ziemlich perfekt für längere Schreibprojekte, aber nach spätestens 1 DIN A4-Seite wird der Tintenfluss spärlicher und spärlicher, es sei denn, ich drehe den Kolben mal nach. Das Problem ist bis jetzt bei Diamine-, Pure Pens- und Pelikan-Tinten aufgetreten, die in all meinen Füllern problemlos laufen, und bei jeder Papierqualität, auf der ich bis jetzt damit geschrieben habe.

Es gibt keine Aussetzer beim Schreiben, die Tinte fließt grundsätzlich einwandfrei, wird halt nur immer spärlicher.

Ich habe mehrfach durchgespült (klares Wasser, Spüli-Wasser, kaltes Wasser, lauwarmes Wasser), die Feder vorsichtig durchgedrückt (so, wie der allseits geschätzte SBRE Brown das zeigt), ganz vorsichtig die Feder an den Außenseiten ein bisschen gebogen (nicht verformt, nur ein bisschen gelockert) - nichts hat geholfen. Ich bin kein Bastler oder Tüftler und am Ende meines Lateins.

Weiß jemand Rat?

Besten Dank!
Silvia
--Silvia

Flora Bora Slam, mothercrackers.
(Sam of Dragons / A Wish Upon the Stars, by T.J. Klune)

rubicon
Beiträge: 387
Registriert: 24.03.2021 22:05
Wohnort: Köthen/Anhalt

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von rubicon » 03.09.2021 13:10

Hallo Silvia,
ich habe den Poseidon Blue mit M Feder. Meiner läuft mit der Rober Oster Great Southern Ocean ohne Probleme.
Ich kenne dein Problem jedoch von anderen Füllern. Da hatte ich meist recht neue Konverter drin, wo die Tinte einfach nicht in den Tintenleiter nachgeflossen ist, sondern sich im hinteren Teil im Konverter angeschmiegt hat. Zu hohe Oberflächenspannung. Gelöst habe ich es da, indem ich den Konvertern einen Agitator spendiert habe.
Jetzt ist der Narwhal ja ein Kolbenfüller, aber evtl. schmiegt sich die Tinte auch hinten an.Versuch doch mal, den Füller beim schreiben, wenn der Tintenfluß spärlicher wird, etwas zu schütteln oder schubsen: Für Rechtshänder: den offenen Füller in der rechten Hand, mit dem rechten Handballen leicht auf den linken Handballen klopfen und weiterschreiben. Falls das funktioniert, dann fließt die Tinte nicht sauber nach.
Ansonsten hilft evtl. auseinanderbauen, gut reinigen, Kolben mit Silikonfett/öl schmieren und wieder zusammenbauen und testen.
LG
Andrea

Benutzeravatar
krokusknospe
Beiträge: 95
Registriert: 03.03.2021 20:07

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von krokusknospe » 04.09.2021 7:31

Hallo Andrea,
Was ist ein Agitator? Das beschriebene Problem habe ich bei Füller mit Konvertern auch hin und wieder.
Gruß, Bettina
+++ Als aktive Bogenschützin weiß ich, dass das Ziel überlegt und mit ruhiger Hand zu erreichen ist. +++

Benutzeravatar
Pen-Tagon
Beiträge: 292
Registriert: 09.05.2021 7:46
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von Pen-Tagon » 04.09.2021 7:48

krokusknospe hat geschrieben:
04.09.2021 7:31
Hallo Andrea,
Was ist ein Agitator? Das beschriebene Problem habe ich bei Füller mit Konvertern auch hin und wieder.
Das dürfte ein Kügelchen oder eine Feder sein, die in einem Konverter dafür sorgt, dass die Tinte nicht oben "kleben" bleibt.
Gruß
Knut

rubicon
Beiträge: 387
Registriert: 24.03.2021 22:05
Wohnort: Köthen/Anhalt

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von rubicon » 04.09.2021 9:26

Hallo Bettina, Hallo Knut,

ich habe in meinem Fall einen sehr dünnen silbrigen Draht um ein Stück dickeren Draht gewickelt - sieht am Ende aus wie eine kurze Feder, wie sie in Kugelschreibern sind - und das in den Konverter gegeben. Den Draht habe ich schon seit Ewigkeiten, daher kann ich gar nicht so genau sagen, aus was der besteht.

Es kann natürlich passieren, das der Draht korrodiert und die Tinte verändert, ich habe es schnell genug leergeschrieben :?

Eine kleine Kugel, wie sie in Pelikan-Patronen sollte auch gehen. Man sollte nur sehen, daß die Kugel bzw. der Draht-Agitator groß genug ist ind nicht vorn durch die Öffnung fällt.
Einige Konverterlassen sich aufschraueben und einige, wie Lamy-Konverter, lassen sich mit etwas Mühe öffnen, dann kann man den Agitator reinpacken.
https://www.penexchange.de/forum_neu/v ... 71#p352139
LG
Andrea

Benutzeravatar
Pen-Tagon
Beiträge: 292
Registriert: 09.05.2021 7:46
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von Pen-Tagon » 04.09.2021 10:09

Hallo Andrea,
genau so ist es. In meinen Kaweco Sports benutze ich den Minikonverter von Online, der hat eine Kugel von Haus aus. Kann man hier auf dem Bild auch gut erkennen.

https://www.online-pen.de/mini-konverte ... teme/40155

Zum Thema hast Du ja schon wichtiges geschrieben. Aber da man die Narwhals komplett zerlegen kann, Schraubenschlüssel ist ja dabei, könnte ich mir vorstellen, sollte gar nichts helfen, dort auch ein Kügelchen in den Tank zu geben. Auf eigene Gefahr. 8-)

Von meinem Schuylkill weiß ich, das der Kolben nicht extrem weit runter geht.
Gruß
Knut

Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 377
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Rheinhessen

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von lobstergirl » 05.09.2021 17:43

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ich habe ein Hilfsangebot bekommen, sich das störrische Ding einmal anzuschauen, und das nehme ich gerne an - ich bin kein Bastler, wie schon gesagt, und ich werde den Füller nicht auseinandernehmen... Mal sehen, ob der Narwhal kooperiert.
--Silvia

Flora Bora Slam, mothercrackers.
(Sam of Dragons / A Wish Upon the Stars, by T.J. Klune)

Benutzeravatar
Pen-Tagon
Beiträge: 292
Registriert: 09.05.2021 7:46
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von Pen-Tagon » 06.09.2021 9:28

lobstergirl hat geschrieben:
05.09.2021 17:43
Ich habe ein Hilfsangebot bekommen, sich das störrische Ding einmal anzuschauen, ...
Lass uns bitte mal wissen, woran es gelegen hat.
Gruß
Knut

Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 377
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Rheinhessen

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von lobstergirl » 06.09.2021 21:55

Mache ich!
--Silvia

Flora Bora Slam, mothercrackers.
(Sam of Dragons / A Wish Upon the Stars, by T.J. Klune)

Benutzeravatar
lobstergirl
Beiträge: 377
Registriert: 08.08.2018 22:07
Wohnort: Rheinhessen

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von lobstergirl » 17.09.2021 15:27

So, kurzer Zwischenstand: im Kolben des störrischen Narwhal schwimmen nun 3 Plastikkügelchen aus diversen Patronen herum. Ich habe jetzt noch keinen wahnsinnig langen Text seitdem geschrieben, nur max. 2 Seiten, aber die hat der Füller ohne zu murren und mit durchschnittlichem Tintenfluss (= nicht zu viel, nicht zu wenig) bewältigt. Vor dem "Eingriff" hat er ab einer 3/4 Seite die Kooperation nach und nach eingestellt.

Ich hoffe sehr, dass das alles war und ich mich jetzt an dem bonbonfarbenen Füller freuen kann.
--Silvia

Flora Bora Slam, mothercrackers.
(Sam of Dragons / A Wish Upon the Stars, by T.J. Klune)

Benutzeravatar
Pen-Tagon
Beiträge: 292
Registriert: 09.05.2021 7:46
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von Pen-Tagon » 17.09.2021 15:28

Cool, sehr schön, danke für die Info.
Gruß
Knut

rubicon
Beiträge: 387
Registriert: 24.03.2021 22:05
Wohnort: Köthen/Anhalt

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von rubicon » 17.09.2021 17:18

Super, danke für die Rückmeldung. Die Narwhal Originals sind schon hübsche Schreiberlinge.
LG
Andrea

Benutzeravatar
Niene
Beiträge: 17
Registriert: 09.02.2021 23:28

Re: Narwhal - Versiegender Tintenfluss

Beitrag von Niene » 26.10.2021 23:19

Das ist aber ein interessanter Bericht.

Mein Schuylkill stockt zwischendrin auch ab und an mal, ich werde das unter dem Aspekt nun einmal genauer testen "auf Strecke".

Ansonsten sind das wirklich schöne Füllfederhalter, ich bin ganz angetan von dem Gesamtpaket angesichts des moderaten Preises.
Es grüßt

Katja

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“