Die bunte Welt der Chinafüller

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2952
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von JulieParadise » 24.08.2019 12:59

Gemeint ist wohl eher ein hochgebogene/an der Spitze hochgezogene Feder, ähnlich einer Fude- oder Zoom-Nib, die dann je nach Aufsetzwinkel (flach oder steil) eine andere Strichbreite erzeugt.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 487
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Mario Be » 24.08.2019 13:02

Ach die Teile.
Ne, dass sind jetzt nicht die, die ich meine.

Benutzeravatar
JulieParadise
Beiträge: 2952
Registriert: 13.06.2016 21:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von JulieParadise » 24.08.2019 13:05

So jedenfalls sieht es auf dem vierten (5.?) Foto des verlinkten Angebotes aus, wo die beiden Federn ins Bild kommen.
Sina / Julie Paradise julieparadise.de | @wwwjulieparadisede

Benutzeravatar
Parsley
Beiträge: 268
Registriert: 29.07.2019 7:41

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Parsley » 24.08.2019 14:06

Danke Euch!

Der messing/goldene wäre mir eh nix (bin mit dem Liliput schon nur bedingt klargekommen). So eine Feder würde ich aber mal ganz gerne ausprobieren.
Viele Grüße, Sebastian

bildr

Benutzeravatar
Parsley
Beiträge: 268
Registriert: 29.07.2019 7:41

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Parsley » 24.08.2019 16:15

Nicht ganz Füller-spezifisch, aber was über chinesische Produktion/Fälschung. Ne Kollegin hat genau diesen Kånken - ich hoffe das Original. Schauen sorgt definitiv für schlechte Laune:

https://youtu.be/4-32OPBmH84
Viele Grüße, Sebastian

bildr

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 487
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Mario Be » 24.08.2019 21:53

Parsley hat geschrieben:
24.08.2019 16:15
Nicht ganz Füller-spezifisch, aber was über chinesische Produktion/Fälschung. Ne Kollegin hat genau diesen Kånken - ich hoffe das Original. Schauen sorgt definitiv für schlechte Laune:

https://youtu.be/4-32OPBmH84
Und was trägt das hier zum Thema bei?
Wenn es darum geht, dass der verlinkte Füller dem Liliput von Kaweco nachempfunden ist, dann sehe ich da noch keine Produktpiraterie. Da ist kein Kaweco Schriftzug drauf, kein Kaweco Logo, keine Erwähnung vom Markennamen oder Produktnamen.

Und mal ehrlich, wem das mit der wirklichen Produktpiraterie nicht klar ist, der sollte langsam mal die Augen öffnen.
Und das war auch schon in den 90ern so. Der unterschied ist nur, dass es früher Containerweise hier rüber geschifft wurde und dann an Trödelmarkthändler und dergleichen verkauft wurde, die es dann unters Volk gebracht haben. Heute bestellen die Leute direkt in China oder sonstwo.
Früher musste der Zoll Container und Frachtpapiere kontrollieren, und es war einfacher für sie, heute werden sie von Millionen einzelner Päckchen überrollt, daher ist es auch viel einfacher geworden für Verkäufer wie auch für Kunden an Plagiate zu kommen.

Benutzeravatar
Parsley
Beiträge: 268
Registriert: 29.07.2019 7:41

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Parsley » 24.08.2019 22:48

Naja, so ein superallwissender scheine ich noch nicht zu sein. In den 90ern habe ich auch noch in der Schule gehockt. Bin ja noch neu in dieser Szene und wundere mich schon über die recht offensichtlichen Kopien von bekannten Füllern. Klar, steht nicht Lamy oder Kaweco drauf.

Nach dem Video ist der Gedanke, doch mal so einen China-Füller zu probieren, wieder ganz weit weggerückt. Wie gesagt nicht Füllerspezifisch, aber wird sich das in anderen Branchen anders abspielen? Es gibt sicher auch in China faire saubere Produktionsstätten, aber wie soll man das halbwegs nachvollziehen können?
Viele Grüße, Sebastian

bildr

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5001
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Tenryu » 25.08.2019 5:46

Heute werden die Markenprodukte und die "Fälschungen" nicht selten in den selben chinesichen Fabriken von den selben Arbeitern zusammengeschustert.

@Parsley: der Computer, an dem du sitzt wurde garantiert auch nicht in Deutschland gefertigt. Wenn du also kein Problem mit chinesischer Elektronik hast (gibt es überhaupt noch deutsche?), dann sollte es dir auch nicht ausmachen, einen chinesischen Füller zu nutzen. ;)

Würden wir heute noch alle unsere Konsumgüter im eigenen Lande fertigen, sähe unsere Umwelt auch noch so aus wie in den 1960ern. (Vermutlich noch schlimmer, weil wir viel mehr Güter verbrauchen als damals.)

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 487
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Mario Be » 25.08.2019 7:09

Parsley hat geschrieben:
24.08.2019 22:48
Nach dem Video ist der Gedanke, doch mal so einen China-Füller zu probieren, wieder ganz weit weggerückt. Wie gesagt nicht Füllerspezifisch, aber wird sich das in anderen Branchen anders abspielen? Es gibt sicher auch in China faire saubere Produktionsstätten, aber wie soll man das halbwegs nachvollziehen können?
Nachvollziehen kann man das als Endverbraucher nicht.
Die Sache damit, dass Original und Fälschung aus einer Fabrik kommen ist wiederum eine andere. So etwas kommt kommt vor, aber dann ist das vermeintliche Original schon Billigware welche nur teuer vermarktet wird.
Firmen die ihre eigene Produktion nach Fernost verlegt haben achten schon drauf was da aus ihren Fabriken kommt. Dort sind meist auch die Arbeitsbedingungen auch besser als in den Fälscherbetrieben.
Lustig wird es, wenn man Produkte findet, die generell billig hergestellt und eingekauft wurden, und hier dann teuer vermarktet, und selbst von den Billigprodukten noch billigere Plagiate findet, die wieder recht erfolgreich und teurer verkauft werden wie das eigentliche Originalprodukt welches nicht teuer vermarktet wird. Ich weiß nicht, ob man mir bei dem Satz gerade folgen kann, aber auf jeden Fall gab es da einige Interessante Dinge als der Internethandel über Aliexpress und Konsorten langsam aufkam.

Aber mal wieder zum eigentlichen Thema, den Chinafüllern.
Das ist immer so ein Schwert mit zwei Schneiden. Im großen und ganzen bin ich aus anderen Gründen von den Chinafüllern weg, und die Qualität und die Zuverlässigkeit. Wobei gut 50% meiner Chinafüller doch recht zuverlässig sind. Einer hat sogar mit einer meiner Lieblingsfedern. Und einer ist einer meiner Lieblingsfüller. Und es kommt immer mal wieder vor, dass ich bei Aliexpress nach gewissen WingSung, Heros, Jinhao oder Baoer schaue. Und ich kann auch nicht ausschließen, dass ich nicht doch irgendwann den einen oder anderen doch noch bestelle.
Nur ist halt die Streuung der Qualität der Geräte leider sehr groß.

Frischling
Beiträge: 1216
Registriert: 02.10.2017 20:11

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Frischling » 25.08.2019 10:59

Mario Be hat geschrieben:
25.08.2019 7:09
Firmen die ihre eigene Produktion nach Fernost verlegt haben achten schon drauf was da aus ihren Fabriken kommt. Dort sind meist auch die Arbeitsbedingungen auch besser als in den Fälscherbetrieben.
Foxconn.... :roll:

Benutzeravatar
Mario Be
Beiträge: 487
Registriert: 20.01.2019 8:27
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Mario Be » 25.08.2019 11:03

Frischling hat geschrieben:
25.08.2019 10:59

Foxconn.... :roll:
Ich sagte nicht, dass die Arbeitsverhältnisse wie wir haben. Wenn dem so wäre, dann wäre die Produktion dort auch nicht mehr lohnen günstiger als bei uns.
Und ich glaube (wie gesagt, meine persöhnliche Meinung) die Arbeitsbedingungen dort sind aktuell besser als bei einigen Fälschenbetrieben.

Es gibt aber auch durchaus positive Beispiele. Meines Wissens Deuter z.B.

bebna
Beiträge: 243
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von bebna » 03.09.2019 21:37

Um mal zu den Artist Federn zurück zu kommen, was gibt es denn aktuell alles so buntes aus China für Künstler?

Hab jetzt gesehen es gibt Fude nibs als hooded nibs? Das vll gar nicht so doof für einen Künstler der damit skizieren will und wasserfeste Tinte dabei verwendet die nicht eintrocken sollte.

Gibt es neuere alternativen zum schweren X750 für das Austauschen der starren Stahl Feder mit einer weichen Dip Feder?

Und irgendwo schwirrte mal ein Bild von einem Lamy Safari Clon mit Pinselspitze rum, gibt es da auch andere?

Andreas-54
Beiträge: 680
Registriert: 12.08.2015 9:47
Wohnort: FFB

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Andreas-54 » 04.09.2019 10:08

Parsley hat geschrieben:
24.08.2019 14:06
Danke Euch!

Der messing/goldene wäre mir eh nix (bin mit dem Liliput schon nur bedingt klargekommen). So eine Feder würde ich aber mal ganz gerne ausprobieren.
Vor kurzem habe ich so einen Delike Messing "Big Liliput" Füller bekommen (wie in dem vorherigen Ebay-Link gezeigt)..
Die Bauart ist quasi genau wie beim Kaweco Liliput, nur ist er ein ordentliches Stück größer und dicker. Kommt schon fast an den Supra ran. Da kann eigentlich keiner mehr sagen, dass er zu klein wäre, um gut schreiben zu können.
Das solide Messing hat eine leichte Rillenstruktur, die Gewinde sind einwandfrei. Wie beim Liliput sind es drei Messinghülsen ohne irgendwelche Kunststoffeinlagen. Die Feder war mit F angekündigt, schreibt aber eher wie eine normale M. Die Feder selbst hat scheinbar die gleichen Abmessungen und Form, wie die Kaweco-Federn bei Liliput/Sport. Das Schreibverhalten ist einwandfrei, guter Tintenfluß, sogar bei der Pelikan Blauschwarz. Es ist ein sehr gut passender und gut funktionierender Konverter dabei. Eine Standard-Pelikan-Patrone ließ sich zwar gut einstecken, aber Tinte wollte damit nicht fließen.
Mit etwas Biegearbeit habe ich einen Liliput Bronze-Clip dranbekommen (am schmaleren Ende). Vielleicht würde auch der neue Supra-Clip passen. Ohne Kappe hat er für mich eine sehr ordentliche Größe zum Schreiben und liegt durch das ordentliche Gewicht gut in der Hand. Mit hinten aufgeschraubter Kappe wäre er mir zu groß, sollte dann aber auch für große Pratzen passen. ;)
Wieder mal erstaunlich, was man für wenig Geld an Qualität bekommt. Langzeiterfahrungen stehen aber natürlich noch aus.

Andreas

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5001
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von Tenryu » 04.09.2019 11:50

Wing Sung bietet einen Kolbenfüller mit Pinselspitze an:
https://www.ebay.de/itm/1x-Wing-Sung-30 ... 2770161187

bebna
Beiträge: 243
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Die bunte Welt der Chinafüller

Beitrag von bebna » 04.09.2019 12:19

Tenryu hat geschrieben:
04.09.2019 11:50
Wing Sung bietet einen Kolbenfüller mit Pinselspitze an:
https://www.ebay.de/itm/1x-Wing-Sung-30 ... 2770161187
Das war wohl der Lamy Klon den ich meinte.

Fude hooded ist wohl die Kombination aus Extra zu bestellende Feder und ein Wing Sung 601 (vacumatic+metall kappe) oder 618 (piston füller+plaste kappe.) Weiß nicht genau, aber nach den Bildern sieht es sogar so aus als gäbe es zwei verschiedene Fude nibs in unterschiedlichen Breiten.

Was Dip Federn in Füllern angeht, ist wohl die beste Variante gleich ein Ackerman Pen zu nehmen. Dieser ist aber aus der USA und nicht hier Thema. Aber man kann wohl seine Feeds nehmen um einen Moonman, Lecai, Jinhao 992 und andere passend für so manche Dip Feder zu machen.

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“