Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Antworten
Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 85
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Nettermann » 29.09.2019 0:29

Hallo in die Runde,

da ich bisher immer recht gute Erfahrungen mit chinesischen Füllern gemacht habe, habe ich mir vor kurzer Zeit auch die beide oben genannten Füller bestellt, da mir die Vacuum-Fülltechnik noch gänzlich unbekannt war.
Gleich vorweg: ich bin super zufrieden.

Dann der Reihe nach.

Der WingSung 699 ist natürlich dem Pilot 823 nachempfunden, sehr ähnlich, ist aber nicht gleich.
Mir liegt der Füller auf Grund seiner schwere sehr angenehm in der Hand und empfinde ihn angenehm ausgewogen.
Ich musste diesen Füller gleich zu Anfang zerlegen und reinigen um ihn zum Schreiben zu bringen.( Etwas klebriges und fädenziehendes hat den Tintenleiter blockiert.)
Aber dann hat er mit seiner #6 F-Feder absolut überzeugt.
Die Feder gleitet ohne zu kratzen und die Tinte fließt gleichmäßig ohne Aussetzer.
Im Augenblick getestet: auch nach zweiwöchiger Pause im Federmäppchen schreibt er problemlos und sofort an.
WS 699.jpg
WS 699.jpg (171.43 KiB) 2243 mal betrachtet
IMG_20190905_213037-1664x936.jpg
IMG_20190905_213037-1664x936.jpg (170.12 KiB) 2243 mal betrachtet
Der WingSung 3013 ist aktuell sogar mein Lieblingsfüller.
Auch hier haben die Chinesen ein Designvorbild gefunden, diesmal bei TWSBI, das macht den Füller in meinen Augen aber nicht hässlicher. 8-)
Mein Modell hat eine #5 EF-Feder im Pilot-Design, die mich wirklich überzeugt.
Sie gleitet ganz leicht übers Papier, hat einen tollen Tintenfluß und ist dabei sogar noch ein wenig elastisch.
Ich habe sie gerade mit einer Goldfeder eines Montblanc 242 verglichen und kann sagen, braucht sich nicht zu verstecken.
Eine Besonderheit hat seine Kappe: sie wird am Anschlag vom Füllerkorpus mit einem O-Ring abgedichtet, funktioniert gut, keine Silikon Innenkappe benötigt und das Gefühl bei der letzen Viertelumdrehung, wenn man die Kappe schließt, ist solide und seltsam befriedigend. :)
IMG_20190905_214644-1664x936.jpg
IMG_20190905_214644-1664x936.jpg (243.23 KiB) 2243 mal betrachtet
WS 3013.jpg
WS 3013.jpg (184.68 KiB) 2243 mal betrachtet
Auch diesmal bin ich mit meinem Einkauf sehr zufrieden und bin froh, dass man auch mit wenig Geld seiner "Fülleritis" frönen kann.

Es ist schon nach Mitternacht, daher fallen solche Sachen wie Maße und Gewichte aus, ich hoffe die Bilder reichen Euch.

Allen alles Gute

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

buchfan
Beiträge: 2031
Registriert: 10.01.2016 22:12

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von buchfan » 29.09.2019 11:32

Lieber Michael,
vielen Dank für die ausgiebige Vorstellung deiner beiden 'Neuen'. Es freut mich sehr, dass sie so gut schreiben. Ich habe ja auch einige WingSung und teile deine Erfahrung: Sie schreiben auch nach einer längeren Pause sofort an und sind zuverlässige Schreiber.
lg
mecki

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5050
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Tenryu » 30.09.2019 3:53

Den 3013 besitze ich auch in doppelter Ausführung. Leider taugt einer gar nicht, weil er einfach keinen Tintenfluß herstellen mag, der andere schreibt sehr angenehm und konstant. Allerdings empfinde ich die scharfe Stufe zwischen dem Schaft und dem Griffstück als äußerst störend. Daher interessiert mich der 699 besonders, da er einen sanften Übergang bietet. Außerdem besitze ich schon das Vorbild, den Pilot Custom 823. Ich habe mir heute gleich mal einen bestellt (in braun). In 2-3 Wochen berichte ich dann, ob er hält, was er verspricht und wie er sich im direkten Vergleich zum Original macht.

Corp.
Beiträge: 216
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Corp. » 30.09.2019 11:58

Ich habe auch beide, m.E. liegen da aber Welten dazwischen. Der 699 ist ein sehr angenehmer Schreiber, der 3013 ist dauernd trocken.

Den 699 kann ich nach vielen Tagen ohne Probleme weiterverwenden. Die Feder ist sehr angenehm und entspricht der im 626 (das ist der Sheaffer-Clon).

Der 3013 braucht gerade mal eine Nacht um auszutrocknen. Der Unterdruckmechanismus ist auch nicht so doll.

Im FPN habe ich mal gelesen, dass Hero nach dem Kauf von Wing Sung die Marke an zwei Unternehmen weiterlizensiert habe, die so rein gar nichts miteinander zu tun habe. Das würde einiges erklären.

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5050
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Tenryu » 30.09.2019 12:38

Mein 3013 trocknet nicht aus, also der eine, der schreibt. Der andere schreibt nur so lange, wie ein bißchen Tinte vorn im Tintenleiter ist, danach gar nicht mehr. Ich habe ihn schon auseinander genommen, konnte aber nicht feststellen, wo das Problem liegt.
Den 626 besitze ich auch. Eigentlich ein schöner Füller in einer für mich sehr angenehmen Größe. Aber auch da habe ich anscheinend ein Montagsmodell erwischt, denn das Gewinde ist schlecht geschnitten, und von den zwei mitgelieferten Konvertern paßt nur der eine, und sonst gar nichts (auch keine Patronen.)
Nur der billigste Wing Sung 3008 hat mir bislang durchaus Freude bereitet. Er schreibt, trocknet auch nach Monaten nicht aus und sogar die Schraube in der Kappe zeigt erst nach mehr als zwei Jahren minimale Rostspuren.
Leider scheint es vom 3008 zwei Serien zu geben. Die ältere ist die gute, die neuere hat eine schrottige, viel zu weiche und biegsame Feder, der es an Elastizität mangelt, so daß man sehr acht geben muß, sie nicht dauerhaft zu verbiegen.

Benutzeravatar
JuergenR
Beiträge: 80
Registriert: 15.10.2018 9:36

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von JuergenR » 30.09.2019 17:51

Hat schon mal jemand von Euch den 3013 oder den 699 von den einschlägigen Etsy-Shops ausprobiert, wo es die Füller auch mit anderen Federn (Medium, Fude) gibt als den üblichen Standard-Federn?

Würde mich mal interessieren.

Grüße, Jürgen
Verba volant, scripta manent.
Mein Avatar zeigt die Feder des Schriftstellers Victor Hugo (Musée Victor-Hugo, Paris, Place des Vosges)

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5050
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Tenryu » 30.09.2019 22:38

Ich habe die Medium-Federn in meinem 3013.

Benutzeravatar
JuergenR
Beiträge: 80
Registriert: 15.10.2018 9:36

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von JuergenR » 01.10.2019 8:45

Tenryu hat geschrieben:
30.09.2019 22:38
Ich habe die Medium-Federn in meinem 3013.
Ah, also in dem der geht oder in beiden?
Verba volant, scripta manent.
Mein Avatar zeigt die Feder des Schriftstellers Victor Hugo (Musée Victor-Hugo, Paris, Place des Vosges)

Benutzeravatar
Tenryu
Beiträge: 5050
Registriert: 10.06.2004 0:45
Wohnort: Basel

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Tenryu » 01.10.2019 18:08

In beiden. Die Feder ist gut.

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 85
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Nettermann » 26.04.2020 16:36

Achtung, Neuigkeit,

gerade bei YouTube entdeckt.

Den Wingsung 699 gibt's jetzt auch als Kolbenfüller.

Allen alles Gute

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Benutzeravatar
ddss
Beiträge: 396
Registriert: 14.08.2016 15:28

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von ddss » 26.04.2020 17:33

Ich habe auch einen Wing Sung 3013, Paili 013 (dürfte baugleich zum Wing Sung 3013 sein) und einen Wing Sung 699 und bin mit allen drei Füllern auch zufrieden. Beim 3013 und beim Paili 013 rosten die Hubstangen aber bereits nach einer verschriebenen Füllung Pelikan königsblau (entsprechende Berichte habe ich im FPN gelesen, dort berichten Mitglieder auch noch von Rost an der Befestigungsschraube für den Kappenkopf; das habe ich [noch?] nicht). Der 699 scheint davon nicht betroffen zu sein.

Eine Bemerkung zum Tintenfluss: Beim 699 wird in einem Beiblatt darauf hingewiesen, dass man den Kolben nach dem Betanken etwas zurück drehen muss, weil sonst der Zufluss zum Tintenleiter blockiert ist. Das muss ich bei meinem Wing Sung 3013 und bei meinem Paili 013 auch.

VG
Michael

Corp.
Beiträge: 216
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Corp. » 28.04.2020 14:06

Nettermann hat geschrieben:
26.04.2020 16:36
Achtung, Neuigkeit,

gerade bei YouTube entdeckt.

Den Wingsung 699 gibt's jetzt auch als Kolbenfüller.

Allen alles Gute

Michael
Meiner - in Blau - ist seit 2 Wochen unterwegs! Mit dem Vakuum-Mechanismus komme ich nur bedingt klar...

Corp.
Beiträge: 216
Registriert: 12.01.2015 13:02

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Corp. » 06.05.2020 13:47

699 1.jpg
699 1.jpg (291.63 KiB) 896 mal betrachtet
699 2.jpg
699 2.jpg (249.33 KiB) 896 mal betrachtet
699 3.jpg
699 3.jpg (243.18 KiB) 896 mal betrachtet

Benutzeravatar
Nettermann
Beiträge: 85
Registriert: 16.10.2018 17:23
Wohnort: Rheinland

Re: Vacuum Füller von WingSung, WS 699 und WS3013

Beitrag von Nettermann » 06.05.2020 13:51

Vielen Dank.

Gut angefixt. :D

Alles Gute

Michael
"Grauschleier bedeutet keine Qualitätsminderung"

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“