Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Pilot, Sailor, TWSBI, Jinhao, Platinum

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 51
Registriert: 02.03.2020 16:09
Wohnort: Fehraltorf / ZH

Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von Lutz » 29.04.2020 14:26

Hallo
Ich habe bei JetPens einen Pilot Custom 823 zu $ 270,- gekauft, habe ihn heute in einem Pilot-Etui erhalten, er schaut gut aus und funtioniert auch tadellos - so weit alles sehr gut.
Was mich erstaunt hat: ausser dem Lieferschein keinerlei Papier beim Füller; keine warrenty, keine kleine Gebrauchsanweisung, nichts!
Muss ich da möglichst schnell reklamieren, oder ist das "normal" , nicht so wichtig, .....?
Vielen Dank, für Eure Meinung, Erfahrungen, ...
Gruss Lutz

paul
Beiträge: 126
Registriert: 16.05.2016 20:16
Wohnort: Thüringen

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von paul » 29.04.2020 16:58

Hast du mal unter dem Einsatz in der Box geschaut? Den kann man herausnehmen.

Reklamieren würde ich ihn deshalb nicht sofort – mit der ausschließlich japanischen Gebrauchsanweisung kannst du ja vermutlich eh nichts anfangen, und Garantie/Gewährleistung würde eh über JetPens laufen, und das sollte auch ohne die "warranty card" möglich sein (vermute ich, sonst bitte korrigieren).
Komisch ist es schon, aber frag nicht uns, sondern den JetPens Support.

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2133
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von hoppenstedt » 29.04.2020 18:13

Lieber Lutz, was für ein guter Entschluss! Erst einmal Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Füller, den auch ich mein Eigen nennen darf. Ich hatte dazu seinerzeit im April 2019 einen Thread gestartet.

Das ist der Link zu meinem Thread.

Ja, ich habe auch ein - seitens Pilot - eher karges Package bekommen.
Bedienungsanleitung lag in Japanisch unter dem Einsatz, war mir aber unwichtig, da ich eher schlecht Japanisch spreche ;)
Und auch ich habe in den USA gekauft, nämlich bei Brian Goulet.
Das war ein Service, der echt seinesgleichen sucht. Goulet hat immer glaubhaft versichert, dass es bei Garantie kein Problem gebe; allerdings würde ich den schönen 823 wohl eher zu einer "freien Werkstatt" geben oder es ggf. über die deutsche Niederlassung versuchen.
Außerdem gab es in dem einen Jahr, das ich den 823 jetzt habe, kein Problem :D
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 51
Registriert: 02.03.2020 16:09
Wohnort: Fehraltorf / ZH

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von Lutz » 29.04.2020 19:17

Salü Paul und Alfred
Vielen Dank für Eure Antworten.
Zuerst, lieber Alfred, herzlichen Dank für die Glückwünsche zu meiner Neuerwerbung. Ja, ich bin happy mit meinem neuen 823er! Er sieht wunderschön aus und schreibt super. Ich habe ihn in schwarz und mit einer F-Feder gewählt und bin sehr zufrieden damit.
Zu den fehlenden Papieren: Die fehlen also tatsächlich, und bei so einem, nicht gerade niedrig preisigem Füllfederhalter wäre das doch kein Luxus gewesen. Die Pilot-Füllerschachtel habe ich komplett auseinander genommen; da war nichts.
Ich hoffe ja stark, dass ich nie eine Garantie in Anspruch nehmen muss, doch wenn ich mich so auf dem Forum umschaue, entdecke ich immer wieder Fälle, in denen bei noch viel teureren/wertvolleren Stiften durchaus auch Garantiefälle auftreten. Und wie wichtig dann so ein kleiner Schein sein kann, weiss ich nicht. Und ob mir so einer dann überhaupt etwas hilft, wenn ich den Stift nicht gerade nach Japan zurückschicken will, ist noch die ganz andere Frage.
Auf jeden Fall werde ich mal JetPens ein Mail schreiben und denen mein "Leid" klagen.
Beste Grüsse,
Lutz

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2472
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von patta » 29.04.2020 19:46

Lutz, du hast doch eine Rechnung und/oder einen vergleichbaren Beleg, der anzeigt, wann du wo was gekauft hast. Das sollte reichen. Allerdings: Bei Pilot hatte ich noch keine Probleme, bei denen man Pilot kontaktieren sollte.

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 51
Registriert: 02.03.2020 16:09
Wohnort: Fehraltorf / ZH

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von Lutz » 29.04.2020 20:42

Salü Patta
Ich habe zwar alles online gemacht, aber ich drucke mir mal alles aus und speichere es auch noch mal speziell ab. Und ansonsten denke und hoffe ich natürlich auch, dass mein neuer schöner neuer Pilot Custom 823 nur schreibt und schreibt und schreibt und die Gatantie gar nie in Anspruch zu nehmen braucht.
Danke für Deinen Hinweis und beste Grüsse,
Lutz

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2730
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von MarkIV » 30.04.2020 7:52

Lutz hat geschrieben:
29.04.2020 14:26
...
Was mich erstaunt hat: ausser dem Lieferschein keinerlei Papier beim Füller; keine warrenty, keine kleine Gebrauchsanweisung, nichts!
Muss ich da möglichst schnell reklamieren, oder ist das "normal" , nicht so wichtig, .....?
...
Hallo Lutz,

vielleicht kann ich hier ein wenig beitragen, da der 823 etwas spezieller ist. So weit mir bekannt, gibt es den Stift in fünf verschiedenen Farben, drei davon sind regulär und dauerhaft im Vertrieb, nur eine außerhalb Japans und auch die nur für den asiatischen Markt. Meines Wissens ist der 823 offiziell weder in Europa noch in den USA verfügbar.
Ich vermute mal, du hast den braunen 823, da der am einfachsten zu bekommen ist und, das ist das Exportmodell, dass außerhalb Japans verkauft wird. Ich habe gesehen, JetPens bietet auch den schwarzen 823 an, der ist definitiv nicht für den Vertrieb außerhalb Japans vorgesehen. Es würde außerdem auch noch dien komplett transparenten geben, der wäre von der Optik her wie ein Custom 74 oder 92, transparent mit leicht bläulichem Stich. Es gibt auch noch eine orangene und eine blaue Variante, die aber äußerst streng limitiert war und nur bei ausgewählten Händlern in Japan verkauft wurde. Den Orangenen hätte ich gern, habe ihn aber nur mal auf Bildern gesehen, den Blauen habe ich, die anderen drei auch. Mit dem Kauf hast du wirklich nichts verkehrt gemacht, der Stift schreibt ausserordentlich weich und flüssig. Er ist zwar etwas aufwendiger zu reinigen, ist aber sonst extrem zuverlässig. Und, das ist für mich sehr wichtig, er ist absolut dicht bei Druckunterschieden, fliegen ist damit also gar kein Problem. Ich habe so einige, teure, namenhafte Stifte, die können genau das nicht von sich behaupten. Müsste ich wählen, liegt der 823 bei mir vor dem 149 und dem M1000.

Zur Garantie, das Pilot die Stifte nicht offiziell außerhalb Japans vertreibt, heißt nicht, dass man sie nicht erwerben kann, Pilot unterstützt das nur nicht. Daher ist, egal was du in der Schachtel hast, die Garantie nur direkt über den Händler gegeben. Heißt, hebe deinen (virtuellen) Kassenbon gut auf. Interessant ist, dass der Original Pilot Zettel nicht mehr in der Schachtel ist. Der ist da eigentlich immer drin, nur im Normalfall nicht gestempelt. In Japan ist es meist so, dass man den Stift anschreiben darf und danach wird eine (zufällige) dazu passende Kiste dem Stift zugeordnet. Also würde ich vermuten bei JetPens ist der Inhalt geprüft worden und sie haben ihn entfernt, der nutzt so wie so nichts.

Ich habe bisher fünf Stifte bei Pilot im Service gehabt, drei die letzten drei oder vier Jahre. Die Geschichte eines blauen Custom 74 habe ich hier auch im Forum beschrieben, wenn ich mich recht erinnere. Wie allgemein üblich, falls du etwas mit dem Stift hast, ist JetPens dein Ansprechpartner, nicht Pilot. Pilot verhandelt überhaupt nicht mit Privatkunden. Willst du Schreibgerät zum Service geben, geht das nur über einen authorisierten Händler. Einen 742 habe ich deswegen zurück nach Japan geschcikt und er ist von dem dortigen Händler zu Pilot gegangen und dann auf dem umgekehrten Weg wieder zurück. Das hat sehr gut funktioniert, kostet aber sehr viel Zeit. Der Stift ist damals auf Garantie zurück gegangen, daher hat mich das wirklich nur die Zeit gekostet (und etliche eMails).
Nach der Garantiezeit geht das auch von Deutschland aus. Der Pilot Service sitzt in Ahrensburg, ich war da schon persönlich, meistens telefoniere ich aber nur dahin, ist mir zu weit für einen Tagestrip. In Deutschland ist eine Reparatur gar nicht möglich, für Füller gibt es weder Personal noch Material. Die Europazentrale ist in Paris, aber auch da wird im Wesentlichen nur alles bis Kaküno repariert (wenn man das denn will). Am Ende schicken die den Stift auch nur nach Tokyo und dort wird er repariert. Dauert fast genauso lange, ist aber aus zollrechtlicher Sicht einfacher. Da der Transfer von Pilot selbst geregelt wird.

Insgesamt war meine Erfahrung mit Pilot da außerordentlich gut. Alles was ich da hatte ist perfekt zurück gekommen, in einigen Fällen sogar mit einer persönlichen Notiz des Technikers, der den Stift repariert hat (die ich mit Hilfe auch lesen konnte). Meist war hinterher auch ein Konverter im Stift, wo vorher keiner war (Custom 742/91). Die Kosten halten sich da auch im Rahmen. Ich habe für eine reparierte feder in einem 74 nur 38€ gezahlt und eben 4 1/2 Monate Wartezeit.

Das Problem ist und bleibt, die Custom Heritage Stifte sind in Europa wirkliche Exoten, die Stifte und der Service sind wirklich sehr gut, aber sie kosten vieeeel Zeit. Zum Glück braucht man den Service sehr selten, da die Stifte sehr zuverlässig sind. Ich habe die Erfahrung nur, da ich gern Patienten übernehme um sie wieder fit zu machen. Das mache ich gern aus emotionalen Gründern oder eben weil Pilot da durchaus noch Einhörner unter den Exoten im Programm hat, für die mir die Zeit völlig egal ist, solange ich am Ende "den Stift" in Funktion habe.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 51
Registriert: 02.03.2020 16:09
Wohnort: Fehraltorf / ZH

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von Lutz » 30.04.2020 13:45

Hallo Mark IV
Vielen Dank für Deinen ausführlichen und sehr kompetenten Bericht! Deine grosse Erfahrung hat mir sehr geholfen und auch etwas Einblick und Verständnis in/für das ganze Umfeld des 823er verschafft.
Ich habe den schwarzen 823er mit einer F-Feder und bin damit bis jetzt überaus zufrieden. Wie Du geschrieben hast: Er schreibt wirklich ausserordentlich weich und flüssig, sofern man den Schraubknopf am Schaftende weit genug aufdreht :-).
Freud mich, dass Du so gute Erfahrungen mit Pilot gemacht hast, das stimmt mich hoffnungsvoll, und abgesehen von den Papieren hat ja alles andere bisher sehr gut geklappt!
Ich habe ihn letzten Sonntag, 26.4.`20 bestellt, und Mittwoch, 29.4.`20 vormittags hat ihn FedEx geliefert - hat aber auch genug gekostet, doch sonst wäre es ewig gegangen, und ich hätte die Verzollung auch noch selber übernehmen müssen.
Auf jeden Fall werde ich alle Unterlagen gut abspeichern und im übrigen mit meinem neuen Favoriten schreiben, bis die Feder raucht :) .
Beste Grüsse, Lutz
Bild
Dateianhänge
IMG_5239.JPG
IMG_5239.JPG (751.36 KiB) 1440 mal betrachtet

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2133
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Schimpfeck (oder so)

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von hoppenstedt » 04.05.2020 15:02

@Lutz: ein schönes Stück!
Besonders in transparent schwarz ist er natürlich sehr edel und wäre auch meine Wahl gewesen, wenn ich denn nicht schon genug (sagte ich genug :shock: :?: :!: ) schwarze Füllers hätte... :lol:

Gratulation und viel Freude und gute Erfahrungen damit!
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 51
Registriert: 02.03.2020 16:09
Wohnort: Fehraltorf / ZH

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von Lutz » 05.05.2020 11:25

Hallo Alfred
Danke, ja er ist wirklich schön und schreibt auch wunderbar ( sofern man nich vergisst, hinten ein wenig aufzuschrauben) :)
Inzwischen habe ich auch von JetPens eine Antwort bekommen auf meine Bemängelung der fehlenden Papiere.
Hier der Originaltext:

Hi Lutz Hanisch,

Thank you for your email. I'm sorry to hear that your Pilot Custom 823 pen wasn't as expected!

While the Pilot Custom 823 does not come with a warranty card, we're always happy to help if you have any trouble with the pen. Please just let us know within 30 days of purchase and we can assist. In the meantime, you can find instructions on how to use the pen in the description here:
https://www.jetpens.com/Pilot-Custom-82 ... b/pd/21024

We do our best to show any extra packaging or items included with a pen in the product photos, such as this one:
https://tinyurl.com/y9b4tmto

If you don't wish to keep the pen, you can return it to us for a refund of the item price as long as it is still in new, unused, resalable condition. You can read our full return policy and instructions here:
https://www.jetpens.com/help/Returns_and_Refunds

I hope this is helpful, and I apologize for any inconvenience or disappointment. Please let us know if you have any further questions or concerns, and thank you for your patience!

Best Regards,
Emily
JetPens

Check out my favorite picks at JetPens:
https://www.jetpens.com/Emily-s-Picks/ct/5076

Want to get the latest updates? Subscribe to the JetPens newsletter through this link:
http://www.jetpens.com/newsletter/subsc ... er-service

Interested in working at JetPens? We're hiring!
http://www.jobscore.com/jobs/pcowinc/list

Tja, dann ist's wohl so! Finde ich nicht so toll - take it or leave it und best regards.
Aber der Stift selber ist schon super, den behalte ich selbstverständlich.
Gruss Lutz

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2730
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von MarkIV » 05.05.2020 11:44

Wie geschrieben, der Stift ist nicht für den Vertrieb außerhalb Japans vorgesehen. JetPens verkauft da im Grunde einen "Grauimport". jeder Gewährleistungsanspruch muss dann von JetPens übernommen werden, nicht von Pilot. Aber ebenfalls wie geschrieben, das Risiko ist da sehr gering. Die Stifte sind sehr zuverlässig und verursachen kaum Probleme.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2472
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von patta » 05.05.2020 11:47

Hmm, das liest sich so, als ob sie sehr hilfsbereit sein werden - zumindest in den ersten 30 Tagen nach dem Kauf.
Und danach? - Lutz, vielleicht solltest dort anfangen zu arbeiten ...

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 51
Registriert: 02.03.2020 16:09
Wohnort: Fehraltorf / ZH

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von Lutz » 05.05.2020 12:12

Ja, das ist wohl so, wie Mark das schreibt, und eigentlich habe ich auch nicht wirklich Sorge, dass bei dem Füller ein Problem auftaucht. Aber wie Patta, ganz richtig meint: Wenn was nicht gut wäre mit dem guten Stück, sollte ich das in den ersten 30 Tagen nach Kauf feststellen, um die 30 Tage einzuhalten. Will heissen: Schreiben, schreiben, schreiben! Na dann mal losgelegt!
Gruss Lutz

Benutzeravatar
MarkIV
Beiträge: 2730
Registriert: 17.07.2015 8:45
Kontaktdaten:

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von MarkIV » 05.05.2020 12:22

Lutz hat geschrieben:
05.05.2020 12:12
Ja, das ist wohl so, wie Mark das schreibt, und eigentlich habe ich auch nicht wirklich Sorge, dass bei dem Füller ein Problem auftaucht. Aber wie Patta, ganz richtig meint: Wenn was nicht gut wäre mit dem guten Stück, sollte ich das in den ersten 30 Tagen nach Kauf feststellen, um die 30 Tage einzuhalten. Will heissen: Schreiben, schreiben, schreiben! Na dann mal losgelegt!
Gruss Lutz
...und den nächsten 823 (oder 743, oder, oder) kaufst du dann direkt in Japan, da musst du dir dann auch die 11 Monate nach den ersten 30 Tagen keine Gedanken machen.

M
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon ein Widerspruch in sich.
(Voltaire)


www.tintanium.de/@tintan.ium

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2472
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Frage zu meinem Pilot Custom 823-Kauf

Beitrag von patta » 05.05.2020 12:34

Lutz, keine Panik! Ich hab auch einen 823, den ich gebraucht gekauft hab und der keine Probleme machte oder macht. Seit einigen Jahren schon.

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

Antworten

Zurück zu „Asiatische Marken“