Pelikan 400

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

PPB
Beiträge: 429
Registriert: 19.10.2018 1:44

Re: Pelikan 400

Beitrag von PPB » 29.12.2018 3:59

Eine Freude von deiner Freude, Tomm, zu lesen!
Liebe Grüße, Tina

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1462
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Pelikan 400

Beitrag von Will » 29.12.2018 8:58

Knorzenbach hat geschrieben:
28.12.2018 22:54
Liebe Pelikan-Enthusiasten,

ich habe gute Kunde zu vermelden. Der alte Pelikan 400 schreibt wieder! Hurra! Daß ich das noch erleben durfte, grenzt an ein Wunder. Dieses Wunder habe ich einem guten Fee (sic!), einem Rauschgoldengel gleich, zu verdanken, der sich liebevoll um den Füller gekümmert hat.
...
Tja, und dann kam meine Anfrage ans Forum. Ich dachte, wenn jemand Ahnung hat, dann jemand aus dem Forum. Und so kam es dann ja auch.

Hier zunächst der generalsanierte Füller, den meine Frau am Tag gefühlt 15 Mal streichelt:

2018_12_28_Pelikan_400_red.jpg

Und hier der gute Fee, der das alles ermöglicht hat. O.k., das rauschgoldengelhafte Haar befindet sich eher auf der Unterseite des Hauptes, aber dafür umso mehr!

2018_12_28_Will_1_red.jpg

Tausend Dank Gerd! Tränen der Freude haben Deine Arbeit begleitet!

Liebe Grüße,
Tomm
Wow Tomm,

es ist mir doppelte Freude, wenn ich so viel Glück bescheren konnte.

Ich hatte das Gefühl, dass der emotionale Erinnerungswert des Füllhalters ein besonderer war, weshalb ich mir Mühe gab, alles erhaltensmögliche auch zu erhalten.

Für technisch Interessierte, hier die Restaurationsschritte:

Der Füllhalter wurde komplett zerlegt und gereinigt.
Die Kappenkrone war schwer zu lösen, doch mit Geduld und genügend Wärme ist es doch gelungen. Somit wurde der Clip gerichtet und wieder verbaut. Die gerissene und verbogene Kappenlippe wurde so weit korregiert, dass die Kappe wieder ansehnlich und fest verschraubt werden konnte.
Der "Knubbel" am Schaft war ein Materialfehler, welcher abgetragen und plangeschliffen wurde.
Die Mechanik des sehr mitgenommenen 400ers war wirklich an allen Bauteilen, bis auf die Gewindestange, gebrochen oder gerissen und musste ausgetauscht werden. Glücklicherweise konnte ich ein Ersatzteil auftreiben, auf welchem die Markierung der Federbreite der tatsächliche verbauten entsprach.
Beim Versuch die Mechanik einzusetzen musste ich feststellen, dass die innere Hülse des Korpus am Endstück etliche Risse aufwies, welche beim Erwärmen aufsprangen. Dieser Schaden schien mir nicht reparabel, weshalb ich bereits einen Austauschschaft orderte. Doch wollte ich den kaputten Schaft so weit wieder herstellen, dass er noch als Erinnerungsstück dienen konnte. Mit erhitzten Bohrkernen begann ich die innere Hülse zu weiten und wieder an die äußere Hülse anzupassen. Entgegen meiner eigenen Erwartung gelang die Prozedur. Die Risse wurden mit Klebstoff stabilisiert, die innere Hülse abgeschliffen sowie poliert und anschließend die frisch abgeschmierte Mechanik verbaut. Entsprechend wurde der Austauschschaft nun doch nicht mehr benötigt und das Original mit Namensgravur blieb erhalten.
Abschließend erfuhr der der alte 400er noch eine moderate Politur, wonach dieser wieder die Heimreise antreten konnte.

Lieber Tomm,

aus tiefstem Herzen danke ich Dir für so reichlich Rotbäckchentrank, welcher über das freundliche Wort hinaus, mich gar in einem Portrait verewigt hat. Ich fühle mich mehr als nur geehrt und verneige mich nicht minder in Dankbarkeit vor der Deinen.

Sehr herzliche Grüße aus der Pfalz

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 677
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Pelikan 400

Beitrag von duckrider » 29.12.2018 9:57

Dieses Forum, einfach toll hier zu sein und solche Geschichten lesen zu dürfen!

@Tomm: Deiner Frau und Dir viel Freude an dem mehr als zu Recht wieder instandgesetzten Stück. Neben dem emotionalen Moment ist es schlicht eine Tatsache, dass diese alten Modelle mehr Freude bereiten als ein einfach nur neu gekaufter. Bei dem hilfreich gemeinten Beitrag von Eliza, dass Pelikan einen Kulanznachlass bei Kauf eines Neuen anbietet, haben sich mir die Nackenhaare gekräuselt.

@Gerd: Deine Beiträge lese ich durchweg mit Freude und Genuss, dass Du derart handwerklich begabt bist macht die Sache noch besser - toll ist er wieder geworden. Eine Menge Tinte möge noch durch seine Feder fließen!

bin gerne hier
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
weinbere
Beiträge: 86
Registriert: 16.11.2018 12:52
Wohnort: Wien

Re: Pelikan 400

Beitrag von weinbere » 29.12.2018 11:06

Ach, diese Geschichte ist herzerwärmend.
Ich freue mich, dass die Füllfeder nun wieder im Einsatz ist.

Es herrscht in diesem Forum wirklich ein tolles Gefühl der Zusammengehörigkeit und der Hilfsbereitschaft.

LG
Eva
Out beyond ideas of wrongdoing and rightdoing, there is a field. I'll meet you there. (Rumi)

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 598
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Pelikan 400

Beitrag von Querkopf » 29.12.2018 13:36

Was für eine wunderbare Wiederbelebung :)! Danke, Tomm, dass du uns davon erzählt hast.

Und auf deine Restaurierungskünste, Gerd, schaue ich mit staunender Bewunderung.
Will hat geschrieben:
29.12.2018 8:58
... Ich hatte das Gefühl, dass der emotionale Erinnerungswert des Füllhalters ein besonderer war, weshalb ich mir Mühe gab, alles erhaltensmögliche auch zu erhalten. ...
Ja - wo ein Ding Erinnerungen trägt, ist es eben nicht nur ein "Ding", sondern viel mehr. Einfach schön, dass dieses Erinnerungsstück nun wieder "lebt", sprich: schreibt :) .
Schöne Grüße
Doris

Benutzeravatar
Eliza Winterborn
Beiträge: 453
Registriert: 16.11.2016 16:16
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pelikan 400

Beitrag von Eliza Winterborn » 29.12.2018 13:49

Das ist wirklich eine tolle Geschichte von gleich zwei Autoren. Ich liebe ja diese Erinnerungen, wo noch bekannt ist, wer den Füller unter welchen Umständen erworben hat und einfach toll, wie viel Geschick Will zur Restaurierung an den Tag gelegt hat! :D

- - -

Hier musste ich allerdings schlucken:
duckrider hat geschrieben:
29.12.2018 9:57
[…] Bei dem hilfreich gemeinten Beitrag von Eliza, dass Pelikan einen Kulanznachlass bei Kauf eines Neuen anbietet, haben sich mir die Nackenhaare gekräuselt. […]
MOOOMENT MAL. Ich habe einfach nur beschrieben, wie Pelikan bei diesen Anfragen reagiert! Da ich selbst schon einen geliebten, vergriffenen Füller an Pelikan geschickt habe, diese Antwort erhalten und beschlossen habe, lieber mit einem Defekt am Füller zu leben, als diese von Pelikan gebotene Kulanz in Anspruch zu nehmen. Da haben sich mir ebenfalls die Nackenhaare gekräuselt. Dies war Tomms konkrete Frage, die ich damit beantwortet habe:
Knorzenbach hat geschrieben:[…] Frage: Soll ich den Füller an Pelikan senden? Gibt es solche Ersatzteile wie den Kolben und der Kolbenhülse überhaupt noch? […]
Damit sollte klar sein, dass das keine „nett gemeinte“ Handlungsempfehlung von meiner Seiter war, sondern lediglich eine Info darüber, was passiert, wenn man einen derartigen Fall an Pelikan schickt ;)
Viele Grüße
Eliza

Benutzeravatar
70er-Fan
Beiträge: 776
Registriert: 14.01.2018 19:41

Re: Pelikan 400

Beitrag von 70er-Fan » 29.12.2018 14:46

Eliza Winterborn hat geschrieben:
29.12.2018 13:49
Damit sollte klar sein, dass das keine „nett gemeinte“ Handlungsempfehlung von meiner Seiter war, sondern lediglich eine Info darüber, was passiert, wenn man einen derartigen Fall an Pelikan schickt ;)
Das war auch eindeutig so zu verstehen.
Gruß Claudia

Wozu hat man Tinte? Zum Verdunkeln seiner Flucht sagt der Tintenfisch. (Adolf Muschg)

Benutzeravatar
Will
Beiträge: 1462
Registriert: 13.07.2011 5:45
Wohnort: Römerberg bei Speyer

Re: Pelikan 400

Beitrag von Will » 29.12.2018 16:03

Hallo in die Runde,

wie schön, dass nun geklärt ist, was wie gemeint und wie zu verstehen war und sich alle wieder lieb haben. So soll es nämlich bei solch glücklichem Ausgang für den alten 400er denn auch sein.

Wenn ich anderen eine Freude machen kann, ist mir dies von besonderem Wert, da mich dies ebenfalls glücklich macht. Und wenn meine Beiträge gerne gelesen werden, freut mich das natürlich sehr.

Lieber Tomm,

um Dein für mich absolut fantastisches Portrait zu würdigen, habe ich mir dieses als neuen Avatar erwählt, welches denn fürderhin meine Beiträge zieren wird.

Herzlichste Grüße aus der Pfalz

Gerd
Blauer Hautausschlag, erhöhte Temperatur, Bewusstseinstrübungen - oh Gott, das muss Flexfieber sein!

Matthias MUC
Beiträge: 822
Registriert: 07.11.2017 11:07

Re: Pelikan 400

Beitrag von Matthias MUC » 29.12.2018 16:32

Und das ist einer der Fälle, wo es wohl ein "wirtschaftlicher Totalschaden" bezogen auf den möglichen Sammlerwert war, aber der ideelle Wert (ein Füller mit Geschichte) jeden Aufwand rechtfertigt, um das gute Stück auch wieder zum Leben zu erwecken. :)

lG Matthias

Benutzeravatar
Knorzenbach
Beiträge: 852
Registriert: 19.11.2017 0:37
Wohnort: Nordbaden

Re: Pelikan 400

Beitrag von Knorzenbach » 29.12.2018 16:39

@Gerd

Was für eine Ehre!
Da ich einigermaßen sprachlos bin: :D :D :D !

@Alle

Eure Beiträge zeigen mir erneut, daß ich in diesem Forum bestens aufgehoben bin.

Liebe Grüße,
Tomm

Benutzeravatar
duckrider
Beiträge: 677
Registriert: 21.02.2014 11:51
Wohnort: nahe Wiesbaden

Re: Pelikan 400

Beitrag von duckrider » 29.12.2018 20:59

liebe Eliza, ich möchte das alte Jahr noch dazu nutzen, mich bei Dir zu entschuldigen!

Als alter "Nachhaltiger" versuche ich, zunächst defektes und Altes zu reaktivieren, bevor ich Neukäufe tätige (beileibe nicht nur bei Füllhaltern!).
Pelikans Kulanz ist anerkanntermaßen lobenswert und sollte durch meinen Beitrag nicht im Geringsten in ein schiefes Licht gerückt werden.

Ich bin nun mal ein Freund antiker Dinge, auch wenn sie nicht immer in makellosen Zustand zurück zu versetzen sind - bin ich im Übrigen auch nicht mehr....

@Gerd: schönen & passigen neuen Avatar hast Du da, sehr gefällig!
Thomas
Scribere qui nescit, nullum putat esse laborem.

Benutzeravatar
Eliza Winterborn
Beiträge: 453
Registriert: 16.11.2016 16:16
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pelikan 400

Beitrag von Eliza Winterborn » 31.12.2018 14:57

duckrider hat geschrieben:
29.12.2018 20:59
liebe Eliza, ich möchte das alte Jahr noch dazu nutzen, mich bei Dir zu entschuldigen!

Als alter "Nachhaltiger" versuche ich, zunächst defektes und Altes zu reaktivieren, bevor ich Neukäufe tätige (beileibe nicht nur bei Füllhaltern!).
Pelikans Kulanz ist anerkanntermaßen lobenswert und sollte durch meinen Beitrag nicht im Geringsten in ein schiefes Licht gerückt werden.
Ach, schon in Ordnung! :) Ich bin ja genau so eingestellt wie du, daher der vehemente Drang zur Richtigstellung. Wie sagt man so schön: Alte Dinge werden nicht mehr hergestellt. ;)

Frohes neues Jahr allen Beteiligten.
Viele Grüße
Eliza

Antworten

Zurück zu „Pelikan“