Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

Aualpa
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2020 17:42

Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von Aualpa » 07.12.2020 18:19

Liebe Füller-Fans,

nachdem ich nun seit einigen Monaten intensiv Füller nutze, zunächst einen Lamy Nexx, dann einen TWSBI Eco, durfte es nun ein M800 sein. Diesmal handelt es sich um meine erste M Feder (zuvor immer EF/F). Diese Federn sind manchmal etwas widerspenstig gewesen, aber das habe ich in dem Preissegment nie anders erwartet. Offenkundig hat mich das auch nicht ernstlich gestört.

Nun durfte es mein erstes höherwertiges Modell werden: Der Pelikan M800 mit M-Feder. Heute kam er an.
Ganz ehrlich: Ich liebe es, damit zu schreiben. Trotzdem bleibt das Problem, dass ich teilweise auch mit den günstigen Modellen hatte:

Manchmal kommt die Tinte nicht so, wie ich es gerne hätte. Ich versuche mit sehr wenig Druck zu schreiben, um möglichst unverkrampft zu sein. Dabei fehlt selten, aber manchmal etwas Tinte beim Ansetzen einzelner Buchstaben. Gerade i-Punkte sind diesbezüglich gerne widerspenstig, wenn ich zu sanft bin.
Nun weiß ich nicht, ob dass daran liegt, dass meine Vorstellung des Mindestdrucks zu sanft ist, oder der Füller einfach nicht optimal konfiguriert.

Im Anhang habe ich zwei Bilder der Feder. Diese wirkt auf mein Auge als ambitionierter Laie nicht ganz gerade? Eventuell ist also auch das das Problem? Wenn ich irgendwas präzisieren muss, nur zu. Ich kenne mich mit Füllern noch wenig aus und es würde mich nicht wundern, wenn die Aussagen hier inadäquat sind.

Wenn es nur meine übertriebene Erwartungshaltung ist, so kann ich mich gut mit dem Status quo arrangieren; wenn aber evtl. tatsächlich ein Problem am Füller vorliegt, so bin ich natürlich froh, wenn dieser zeitnah bei Pelikan landen kann. :)

Besten Dank für eure Hilfe!

Edit: Tinte ist übrigens Pelikan Edelstein Aventurine. Die Edelsteintinten sind wohl eher als trocken zu verorten? Evtl. ist auch das Teil des Problems?
Dateianhänge
IMG_20201207_174259.jpeg
IMG_20201207_174259.jpeg (305.02 KiB) 1645 mal betrachtet
IMG_20201207_174131.jpeg
IMG_20201207_174131.jpeg (292.34 KiB) 1645 mal betrachtet
Beste Grüße

Andre/Audi alteram partem

SpurAufPapier
Beiträge: 2546
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von SpurAufPapier » 07.12.2020 18:26

Die Federschenkel sind versetzt.
Wenn Du beim Schreiben die Hand leicht nach außen kippst, wird es kein Problem sein. Wenn Du die Feder gerade aufsetzt, kommt die Tinte nicht bei Berührung auf das Papier, sondern erst, wenn auch der zweite Schenkel Kontakt hat.
Wenn er neu war, würde ich reklamieren.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2854
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von vanni52 » 07.12.2020 19:07

Hallo Aualpa,

was Diagnose und Lösungsvorschlag betrifft, gebe ich Vikka 100% recht.

Was eine mögliche „übertriebene Erwartungshaltung“ betrifft, ist es nach meiner Meinung völlig legitim,
bei einem High-End-Füller wie dem Pelikan M 800 auch nicht den allerkleinsten Kompromiss einzugehen.
Ein 800er muss einfach perfekt schreiben.

Und ein herzliches Willkommen hier im Forum.
LG
Heinrich

Aualpa
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2020 17:42

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von Aualpa » 07.12.2020 19:27

Danke euch beiden.

Ist es in diesen Fällen sinnvoller, sich tatsächlich an den Händler zu wenden (Grundsätzlich wäre der ja im Gewährleistungsfall der Ansprechpartner), oder sollte man lieber direkt zu Pelikan, da der Händler den Mangel ohnehin nicht selbst beheben wird?
Beste Grüße

Andre/Audi alteram partem

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2854
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von vanni52 » 07.12.2020 19:34

Ich würde den Dienstweg nach oben wählen.
LG
Heinrich

Benutzeravatar
Andreas_Beutlin
Beiträge: 117
Registriert: 05.05.2020 12:32
Wohnort: Wien

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von Andreas_Beutlin » 07.12.2020 19:56

Guten Abend, Aualpa,

mir geht es wie Dir. Mein M400 hat auch kleine Aussetzer beim Schreiben. Ich habe am 28.10. eine Mail an Pelikan direkt geschrieben aber bis jetzt keine Antwort. Ich werde mal höflich nachhaken.

Liebe Grüße,

Andreas
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.” -Albert Einstein
„Mut kann man an den unwahrscheinlichsten Stellen finden” - J.R.R. Tolkien

Marco77
Beiträge: 102
Registriert: 13.04.2020 0:42

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von Marco77 » 07.12.2020 20:05

Das ist natürlich sehr ärgerlich.
Leider kommt das öfters vor.
Ich habe da auch so einiges durch.
Schicke den M800 direkt zu Pelikan.
Hier https://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de ... /reparatur gelangst du direkt zum Reparaturservice.

Kalkuliere mal eine längere Zeit ein, bis er wieder bei dir ist.
Kommt er recht schnell zurück, umso besser ;)
Wenn die Mängel beseitigt sind, hast du einen schönen Füllfederhalter, der auch sehr gut schreibt.

Aualpa
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2020 17:42

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von Aualpa » 07.12.2020 20:08

Nochmals Danke. Ich bin wirklich begeistert, dass es eine so aktive Füllerbubble gibt.
Hätte ich bis vor wenigen Monaten niemals geglaubt. Aber verflixt: Hat man erstmal angefangen sich mit dem Thema auseinander zu setzen, ist es wirklich verständlich. Der Reparaturschein ist ausgedruckt. Nun heißt es Geduld haben. Ich sehe mich schon zur Entzugsprophylaxe einen Lamy 2000 kaufen :lol:
Beste Grüße

Andre/Audi alteram partem

Benutzeravatar
patta
Beiträge: 2758
Registriert: 06.09.2012 15:08
Wohnort: Köln

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von patta » 07.12.2020 20:15

Aualpa hat geschrieben:
07.12.2020 20:08
Ich sehe mich schon zur Entzugsprophylaxe einen Lamy 2000 kaufen :lol:
Na, das ist doch eine vernünftige Lösung.

Gruß patta

Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die andere Hälfte unnütz. - Friedrich Dürrenmatt

SpurAufPapier
Beiträge: 2546
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von SpurAufPapier » 07.12.2020 21:02

Marco77 hat geschrieben:
07.12.2020 20:05
Leider kommt das öfters vor.
DAS ist ärgerlich!
Man rufe sich in Erinnerung, in welchen Preisregionen wir uns bewegen.
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

SpurAufPapier
Beiträge: 2546
Registriert: 13.01.2018 19:55

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von SpurAufPapier » 07.12.2020 21:03

patta hat geschrieben:
07.12.2020 20:15
Aualpa hat geschrieben:
07.12.2020 20:08
Ich sehe mich schon zur Entzugsprophylaxe einen Lamy 2000 kaufen :lol:
Na, das ist doch eine vernünftige Lösung.

Gruß patta
Aber schön auf die Ausrichtung der Federschenkel achten ;) .
Grüße
Vikka

Das Leben ist zu kurz für schlechte Schreibgeräte

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2416
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von hoppenstedt » 07.12.2020 23:31

@Aualpa (dein richtiger Name?):

Aus eigener leidvoller Erfahrung mit meinem 805er Stresemann und seiner überpolierten BB rate ich dir dringend, deinen 800er ganz offiziell über deinen Händler zu reklamieren :!:

Nervig an der Sache wird sein, dass du diverse Wochen auf dein schönes Stück verzichten müssen wirst... und das ist eigentlich bei einem Füller dieser (Preis-)Klasse nicht gut hinnehmbar :(

Zur Ehrenrettung der auch von mir sehr geschätzten Firma Pelikan möchte ich aber gerne sagen, dass die Qualität meistens sehr gut ist und die lange Zeit der Bearbeitung auch an Corona liegt. Aber bitte reklamieren :!:

Zu der Fehlercharakteristik wurde ja das Wichtigste gesagt.

Der Lamy 2000 ist natürlich völlig unabhängig von Pelikan immer eine gute Wahl :)

Herzlich willkommen hier übrigens noch!
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Aualpa
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2020 17:42

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von Aualpa » 08.12.2020 9:57

Hallo Alfred,

first things first: Mein richtiger Name ist Andre. Setze ich gerne gleich noch in die Signatur. Aualpa ist lediglich eine Abkürzung für "Audi alteram partem".

Danke für das Teilen deiner Erfahrungsgeschichte. Mein Paket ist allerdings schon auf dem Weg zu Pelikan. In Anbetracht dessen, dass ich einen etwas ungewöhnlicheren Erwerbsweg gewählt habe, womöglich aber dennoch besser so (Zwischenhändler).

Der Lamy 2000 ist schon so gut wie gekauft; ich hadere bloß noch zwischen F- und M-Feder.
Beste Grüße

Andre/Audi alteram partem

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2416
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von hoppenstedt » 08.12.2020 21:43

Guten Abend André, dann wünsche ich dir zum einen viel Erfolg bei Pelikan mit deinem 800er und zum anderen schon im Voraus viel Freude mit dem 2000er von Lamy :)
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Aualpa
Beiträge: 15
Registriert: 23.11.2020 17:42

Re: Aussetzer Pelikan M800 oder zu hohe Erwartungshaltung?

Beitrag von Aualpa » 10.12.2020 11:24

Faszinierend:
Gerade meinen Lamy 2000 erhalten, da trudelt auch schon eine Mail von Pelikan ein:
"Der folgende Reparatur-Auftrag wurde abgeschlossen, und Ihr Schreibgerät an die unten genannte Anschrift per Kurierdienst UPS zurückgesandt."
Dann ist meine neu gewonnene Füllerfamilie also bald (voräufig) komplett. Wer weiß schon, was noch alles in mein Eigentum übergeht?

Auf jeden Fall super fix seitens Pelikan.
Beste Grüße

Andre/Audi alteram partem

Antworten

Zurück zu „Pelikan“