Pelikan 2021

Moderatoren: desas, Linceo, Lamynator, Zollinger

pokpok
Beiträge: 403
Registriert: 23.07.2020 12:43

Re: Pelikan 2021

Beitrag von pokpok » 05.01.2021 22:49

Pelikan-Fan hat geschrieben:
05.01.2021 21:52
Bei der Gelegenheit: Hat jemand eine Ahnung, warum Pelikan heute (...) gar kein Silber mehr einsetzt?
Ich nehme an, weil Silber oxidiert. Wenn du die Oxide wegputzst, damit das Silber wieder glänzt, wirds bei jedem Putzen weniger.
Liebe Grüße von
Matthias

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2431
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Pelikan 2021

Beitrag von hoppenstedt » 05.01.2021 22:58

Pelikan-Fan hat geschrieben:
05.01.2021 21:52
hoppenstedt hat geschrieben:
03.01.2021 22:35
{...} die Neuauflage des M1005, also schwarzer Korpus {...} jetzt aus Zelluloid, die Beschläge gerne aus Sterlingsilber ...
(...) Hat jemand eine Ahnung, warum Pelikan heute (abgesehen vom Toledo) gar kein Silber mehr einsetzt? (...) (...) Hat sich vielleicht gegenüber den 90ern die Wahrnehmung von Silber geändert? Wirkt das Material heute vielleicht sogar etwas altbacken?
Nun, ich frage mich das auch immer wieder und bin auch durchaus ein ziemlicher Liebhaber des Sterlingsilbers und auch anderer höherer Silberlegierungen. Von daher volle Sympathie!

So wage ich einmal die vielleicht etwas ketzerische These, dass im asiatischen Raum Understatement und Silbertöne nicht so gefragt sind. Dort verkaufen sich originär goldfarbige Farbtöne womöglich / wahrscheinlich (viel) besser als silberfarbene, auch wenn Letzteres z. B. Platin sein sollte... :?:

Auch ich mag durchaus Goldtöne, aber eben sparsam, egal ob das, Schreibgeräte betreffend, nun welche aus Peine, Hamburg oder sonstwoher sein mögen... aber der große Markt ist wohl ein anderer :? - wir hier sind es eher leider nicht...
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Dino2008
Beiträge: 314
Registriert: 12.12.2012 15:40

Re: Pelikan 2021

Beitrag von Dino2008 » 05.01.2021 22:59

Hat zwar nichts mit der gestellten Frage zu tun, trotzdem ...

Silber oxidiert zwar, bildet aber kein Silberoxid sondern beim "Anlaufen" Silbersulfid (wg. des Schwefelwasserstoffs in der Umgebungsluft).
Da muss schon viel "geputzt" werden damit der Silberfüller nicht mehr vorhanden ist ... ;)

Gruß
Dieter

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2431
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Pelikan 2021

Beitrag von hoppenstedt » 05.01.2021 23:01

pokpok hat geschrieben:
05.01.2021 22:49
Pelikan-Fan hat geschrieben:
05.01.2021 21:52
Bei der Gelegenheit: Hat jemand eine Ahnung, warum Pelikan heute (...) gar kein Silber mehr einsetzt?
Ich nehme an, weil Silber oxidiert. Wenn du die Oxide wegputzst, damit das Silber wieder glänzt, wirds bei jedem Putzen weniger.
:lol: Ich nehme stark an, dass niemand von uns es erleben wird, dass ein Gegenstand aus hoch legiertem Silber ‚weggeputzt‘ sein wird... :P dann ggf. schon eher ‚wegpoliert‘...
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2897
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Pelikan 2021

Beitrag von vanni52 » 05.01.2021 23:10

Dino2008 hat geschrieben:
05.01.2021 22:59

Silber oxidiert zwar, bildet aber kein Silberoxid sondern beim "Anlaufen" Silbersulfid (wg. des Schwefelwasserstoffs in der Umgebungsluft).
Da muss schon viel "geputzt" werden damit der Silberfüller nicht mehr vorhanden ist ... ;)
Selbst die Silberlöffel aus Uromas Silberbesteckkasten sind nach all den Jahren (auch als Eierlöffel!) noch o.k..🙂
(Abrieb im Nanobereich)
LG
Heinrich

Dino2008
Beiträge: 314
Registriert: 12.12.2012 15:40

Re: Pelikan 2021

Beitrag von Dino2008 » 05.01.2021 23:39

Vermutlich hat noch niemand den Abrieb beim Silberputzen gemessen ...
Wenn er im Nanobereich liegen sollte, ich unterstelle nun mal 10 nm Abrieb pro wöchentlichem Putzvorgang, sollte sich ein Silbergegenstand mit einer Materialstärke von 1 mm in knapp 2000 Jahren aufgelöst haben ...

Ergo, besser nur aller 14 Tage putzen, dann bleibt uns unser "Silberling" 4000 Jahre erhalten ... :)

Gruß
Dieter

Benutzeravatar
vanni52
Beiträge: 2897
Registriert: 02.03.2016 17:57

Re: Pelikan 2021

Beitrag von vanni52 » 05.01.2021 23:44

Pelikan-Fan hat geschrieben:
05.01.2021 21:52

Bei der Gelegenheit: Hat jemand eine Ahnung, warum Pelikan heute (abgesehen vom Toledo) gar kein Silber mehr einsetzt?
Um nochmal auf den Toledo zurückzukommen: Der Mantel aus Silber ist durch eine Goldbeschichtung geschützt.
Da bei mir dann und wann der Wunsch nach kontemplativem Silberputzen aufkommt, kann mein Toledo mir für diesen Zweck nicht dienlich sein. Aber dafür hat man ja Deltas, Stipulas, u.s.w..🙂
LG
Heinrich

pokpok
Beiträge: 403
Registriert: 23.07.2020 12:43

Re: Pelikan 2021

Beitrag von pokpok » 06.01.2021 0:30

Dino2008 hat geschrieben:
05.01.2021 23:39
Vermutlich hat noch niemand den Abrieb beim Silberputzen gemessen ...
Wenn er im Nanobereich liegen sollte, ich unterstelle nun mal 10 nm Abrieb pro wöchentlichem Putzvorgang, sollte sich ein Silbergegenstand mit einer Materialstärke von 1 mm in knapp 2000 Jahren aufgelöst haben ...

Ergo, besser nur aller 14 Tage putzen, dann bleibt uns unser "Silberling" 4000 Jahre erhalten ... :)

Gruß
Dieter
Aus dem Antiquitätenhandel kenne ich das Problem der weggeputzten Silberschicht nicht nur bei Schreibgeräten, auch bei Taschenuhren, Tabakdosen usw.
Liebe Grüße von
Matthias

Benutzeravatar
Strombomboli
Beiträge: 2589
Registriert: 27.03.2012 15:54
Wohnort: Berlin

Re: Pelikan 2021

Beitrag von Strombomboli » 06.01.2021 2:02

patta hat geschrieben:
02.01.2021 21:13
Bitte die obliquen Federn von OF an aufwärts.
+1
Iris

Mein Avatar ist ein Gemälde von Ilja Maschkow (1881-1944): Selbstporträt; 1911, das in der neuen Tretjakow-Galerie (am Krimskij Wal) in Moskau hängt, wo ich es fotografiert habe.

Benutzeravatar
Pelikan-Fan
Beiträge: 124
Registriert: 16.10.2020 21:14

Re: Pelikan 2021

Beitrag von Pelikan-Fan » 06.01.2021 8:57

pokpok hat geschrieben:
05.01.2021 22:49
Ich nehme an, weil Silber oxidiert.
Das Anlaufen (egal was da chemisch genau passiert) läßt sich ja unproblematisch durch Rhodinieren oder Platinieren verhindern.
Viele Grüße

Thorsten

pokpok
Beiträge: 403
Registriert: 23.07.2020 12:43

Re: Pelikan 2021

Beitrag von pokpok » 06.01.2021 11:56

Pelikan-Fan hat geschrieben:
06.01.2021 8:57
pokpok hat geschrieben:
05.01.2021 22:49
Ich nehme an, weil Silber oxidiert.
Das Anlaufen (egal was da chemisch genau passiert) läßt sich ja unproblematisch durch Rhodinieren oder Platinieren verhindern.
Klaro, dann sieht man das Silber aber nicht.

Pelikan verwendet zwar das Wort "Silber" aber nicht das Metall Silber. Wie man hier https://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de ... ant=166423 lesen kann, ist ein nicht näher bezeichnetes Material mit Palladium beschichtet, bei anderen Füllern steht verchromt. Die Bezeichnung "Silber" bei "Beschlagteile" ist hier https://www.pelikan.com/pulse/Pulsar/de ... BCllhalter nicht als Material sondern als Farbe zu verstehen.
Liebe Grüße von
Matthias

Benutzeravatar
hoppenstedt
Beiträge: 2431
Registriert: 13.10.2013 23:56
Wohnort: Nahe beim Schimpfeck ;)

Re: Pelikan 2021

Beitrag von hoppenstedt » 06.01.2021 14:42

Tja, man sollte ja nicht zu oft sagen, dass früher vieles besser war, aber früher war manches besser ;), z. B. die Auswahl der Materialien und der Feder-Variationen, im übrigen nicht nur bei Pelikan.

Ich plädiere also nochmals für mehr Silber als Vollmaterial, sehr gerne 800er oder Sterlingsilber, sowie die Wiederauflage von Oblique Federn der alten Bauart, variiert in bicolor, monocolor goldfarben sowie vollständig rhodiniert.
Und dazu bitte noch die Wiedereinführung der "OF" auf der schmalen Seite sowie "OBB" & "O3B" auf der "Gartenschlauch"-Seite :!:

Vermessen dekadent, wunderschön und doch auf gewisse Weise understated fände ich ja massiv goldene Beschläge in Weiß-, Gelb- oder gar Rotgold... :o
Caveat scriptor. 🖋
Grüße von Alfred

Benutzeravatar
eisbaer-kiel
Beiträge: 620
Registriert: 11.04.2006 14:27
Wohnort: Lübeck

Re: Pelikan 2021

Beitrag von eisbaer-kiel » 08.01.2021 6:35

Und von dem ganzen Silber geht es nun zum Gold: Pelikan stellt die neue Jahrestinte vor: Golden Beryl. Die erste Shimmering-Tinte von Pelikan.
Jahresfüller aus Massiv-Gold? ;)
VG Manfred

thobie
Beiträge: 859
Registriert: 30.10.2005 13:21
Wohnort: Detmold

Re: Pelikan 2021

Beitrag von thobie » 08.01.2021 7:05

Letztlich könnte Pelikan die Sonderbreiten auch zu Sonderpreisen anbieten. Im WDW-Bereich ist doch praktisch alles außer Flex möglich. Also, was hindert Pelikan daran, eine OF, OM, OB, OBB, O3B-Feder im Rahmen des normalen Federtauschprogramms nach Kauf für sagen wir 70 oder 80 Euro Aufpreis anzubieten? Nur mal so als Anregung.

24x30
Beiträge: 410
Registriert: 17.09.2019 18:30

Re: Pelikan 2021

Beitrag von 24x30 » 08.01.2021 7:13

eisbaer-kiel hat geschrieben:
08.01.2021 6:35
Und von dem ganzen Silber geht es nun zum Gold: Pelikan stellt die neue Jahrestinte vor: Golden Beryl. Die erste Shimmering-Tinte von Pelikan.
Jahresfüller aus Massiv-Gold? ;)
VG Manfred
Wer testet die Tinte, bin neugierig? Bekommt man die Tinte bereits?

Ja, wird spannend, was der passende Füller dazu wird.

Viele Grüße

Antworten

Zurück zu „Pelikan“