Waterman meine erste Füllfeder

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Antworten
Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2019 13:52

Waterman meine erste Füllfeder

Beitrag von Maulwurf » 11.03.2019 10:41

Dies war meine erste Füllfeder 1969 in der Volksschule,
musste man aufschrauben und ins Tintenfass tauchen, damals war ich sehr enttäuscht da alle anderen mit Patronen schrieben,
funktioniert aber immer noch einwandfrei
DSC_1199.JPG
DSC_1199.JPG (45.91 KiB) 491 mal betrachtet
DSC_1200.JPG
DSC_1200.JPG (45.55 KiB) 483 mal betrachtet
Grüße Michael
man sollte nie aufhören zu schreiben, egal wie

Benutzeravatar
Jörg K.
Beiträge: 315
Registriert: 02.12.2008 21:20
Wohnort: Rommerskirchen

Re: Waterman meine erste Füllfeder

Beitrag von Jörg K. » 11.03.2019 13:05

Der Beitrag hat mich neugierig gemacht. Vor allem wegen des Satzes "...damals war ich sehr enttäuscht da alle anderen mit Patronen schrieben..." Wenn ich richtig geschaut habe, ist das ein Waterman Taperite - richtig?
Ich kenne aus meiner Grundschulzeit (Anfang der 70er) tatsächlich ausschließlich Patronenfüller - aufgeteilt in die beiden Fraktionen Pelikan und Geha. Erst später kamen die ersten Montblanc Carrera ins Spiel, die ich damals (weil gelb) einfach nur hässlich fand ;-)
Die Nutzung von Patronen war für die allermeisten Fülleranfänger in der Schule mit Sicherheit die beste - weil sauberste - Lösung. Auf der anderen Seite: wer hatte zu dieser Zeit einen Hebelfüller in der Schule und "durfte" mit einem Tintenfass arbeiten? Ich kann mir daher sehr gut vorstellen, dass Mitschüler im umgekehrten Fall ebenfalls ein wenig neidisch auf Dich und Deinen Waterman geblickt haben. Alles in allem ein schöner Halter.
Viele Grüße
Jörg
Nichts amüsiert mich mehr, als wenn ich über mich selbst lache.
Mark Twain

Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2019 13:52

Re: Waterman meine erste Füllfeder

Beitrag von Maulwurf » 15.03.2019 11:05

Hallo Jörg,
ich kann nicht sagen welcher Typ es ist, Taperite hätte ja einen Hebel, würde mich aber interessieren, da ich bis jetzt nichts gefunden habe,
mein Füller wurde aufgeschraubt und eingetaucht
Grüße Michael
man sollte nie aufhören zu schreiben, egal wie

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 520
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Waterman meine erste Füllfeder

Beitrag von Querkopf » 15.03.2019 23:05

Hallo, Michael,

das macht mich auch neugierig.
Könnte es womöglich ein Kapillarfüller sein? (Bitte etwas Geduld, die verlinkte Website braucht manchmal recht lange zum Laden.)
Wenn ja, wüsste ich nun, wie ich mir das - nicht mehr existierende - Innenleben eines Schubladenfundes (bitte etwas runterscrollen) vorzustellen hätte...
Schöne Grüße
Doris

Benutzeravatar
Maulwurf
Beiträge: 6
Registriert: 25.02.2019 13:52

Re: Waterman meine erste Füllfeder

Beitrag von Maulwurf » 16.03.2019 13:03

Super, dann ist es eine X Pen 1957 - 59,
bei meiner Füllfeder existiert ein Kunststoffrohr und darin befindet sich etwas saugfähiges Material, dein Füller wirkt aber etwas älter …
Danke für die Recherche Doris


Grüße aus Wien Michael
man sollte nie aufhören zu schreiben, egal wie

Benutzeravatar
Querkopf
Beiträge: 520
Registriert: 27.08.2016 16:10
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Waterman meine erste Füllfeder

Beitrag von Querkopf » 16.03.2019 21:02

Das passt tatsächlich?!? Ist ja witzig.
Vom Kunststoffrohr gab's bei meinem Schubladenfund nicht mal mehr einen Krümel. Nur noch einen transparenten Plastikring, der das Rohr wohl mal gehalten hat. Und, ohne jede Hülle, das "Mull"-Zeug, das als Tintenreservoir diente.
Maulwurf hat geschrieben:
16.03.2019 13:03
... dein Füller wirkt aber etwas älter …
Vermutlich ist er einfach rauer behandelt worden als deiner. Er ließ sich ja mangels Röhrchen nur noch füllen, wenn man die Feder samt Füllerspitze längere Zeit ins Tintenfass stopfte; das bekommt auf Dauer keinem Kunststoff gut.

Danke fürs Zeigen deines Füllers, so kann ich mir wenigstens vorstellen, wie mein Fund mal technisch funktioniert hat. Die "persönliche" Geschichte dazu, nach der ich gesucht hatte, ließ sich nicht aufspüren. So habe ich das Teil denn verschenkt an jemanden, der es mehr mit dem Sammeln und Basteln hat als ich selber - ich werde ihn auf deine Fotos aufmerksam machen.
Schöne Grüße
Doris

usagi
Beiträge: 30
Registriert: 03.11.2015 9:44

Re: Waterman meine erste Füllfeder

Beitrag von usagi » 24.03.2019 9:07

Hallo in die Runde,
genau so einen Füller habe ich gestern auf dem Flohmarkt ergattert.
Mit dem ist noch nie geschrieben worden. Dank der Informationen hier weiß ich jetzt, wozu das komische Plastikrohr mit dem "Stoff" im Füller ist. Werde das gleich mal ausprobieren.
Weil ich neugierig auf die Feder war, lt. Aufdruck auf dem Füller eine B, habe ich ihn gestern mal kurz in Tinte getaucht, allerdings ohne sein "Innenleben". Die Feder schreibt traumhaft und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sie sich verhält, wenn ich ihn korrekt befülle.

Viele Grüße
Heike

Antworten

Zurück zu „Waterman“