Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 601
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von HeKe2 » 15.03.2019 12:52

Irgendwo hier im Forum wurde es mal mit MB Royal Blue (Wieso heißt das bei einem deutschen Produkt eigentlich ausschließlich auf Englisch?) verglichen. Das meinte ich mit "keine wirklich interessante Farbe". Deshalb interessiert mich der Farbton der Benitoite. Es dauert leider noch etwas, bis die geliefert wird.
Beste Grüße
Hermann

bebna
Beiträge: 167
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von bebna » 02.04.2019 9:00

Aktuell Benitoite in einem Lamy Safari M und einem Lamy 2000 F und einem Wing Sung 689 14k M. Ich habe auch sie schon durch den Pelikan M300 F und Kaweco Supra BB gejagt.

Die Anschreib- und Abrissprobleme bestehen beim Pelikan und Supra aber der Safari kommt sehr gut klar. Lamy 2000 und Wing Sung brauchten eine A5 Seite, sprich bis der Tintenleiter eingeschrieben war, bis die Tinte ohne Probleme lief, davor öfters mal Anschreibprobleme aber keine Abreißer.

Bei schneller Schreibschrift gibt sich die Tinte als ein langweiliges Hellblau fast frei von Schattierungen, bei Druckschrift dagegen gibt sie sich generell Dunkler und mit Schattierungen, je langsamer desto intensiver und mehr werden die dunkelblauen Schattierungen. Besonders gut bringt es der Lamy Safari rüber.

Da die beiden Lamys und der Wing Sung eher zu meinen fliesfreudigeren Stiften gehören, wie auch eigentlich der M300, denke ich mal, dass die Tinte dies einfach braucht und selber einfach zu trocken ist.

Auf dem Büro Drucker Papier (inapa tecno formular 75gsm), musste ich leider feststellen, dass der Strich breiter wird und generell leicht an Farbe verliert. Während die Benitoite leicht unscharf darauf wirkt, hat wiederum Lamy Schwarz überhaupt keine Probleme mit dem Papier. Ich mach später dann noch mal ein Blatt Tintenbericht mit dem Safari fertig und scanne euch es dann ein.

PS: Die Gläser sind von der Höhe ok, wenn man nur Lamy Z50 oder 2000er Federn darin tunkt...

bebna
Beiträge: 167
Registriert: 07.05.2016 9:04
Wohnort: Leipzig

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von bebna » 15.04.2019 12:48

Zweiter Versuch. Anscheinend wirklich nichts für jeden Füller.

Bild

Bild

Bild

KaEff
Beiträge: 270
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von KaEff » 28.04.2019 9:32

Hallo, liebe Co-Abhängihe,

zunächst, ja mich gibt es auch noch..
.

Dann zur Sache: Ich habe mal eine Mail an Lamy geschickt, betreffend Lamy T53 Crystal Ink blau-schwarz bzw. "Benitoite". Die Antwort beinhaltet aber ein Link mit Erläuterung des Besonderen von modernen Eisengallus-Tinten. Vielleicht habe ich hiermit einen Beitrag zur Art der Tintenformulierung geleifert...?

Schönes Wochenende.
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“