Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Moderatoren: Linceo, Lamynator, desas

Thom
Beiträge: 702
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von Thom » 09.09.2019 23:08

Ja, wir sprengen den Thread. :) Das sieht aber gut aus. Wenn Du mal Lust und das Fläschchen zur Hand hast (und einen anderen Thread), Nano-was Du da hast, Eisengallus, Faber-Castell ...

V.G.
Thomas

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 843
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von HeKe2 » 10.09.2019 0:51

Thom hat geschrieben:
09.09.2019 23:08
Wenn Du mal Lust und das Fläschchen zur Hand hast (und einen anderen Thread), Nano-was Du da hast, Eisengallus, Faber-Castell ...

Thomas, ich habe dein Flehen erhört. 8-)
Die Herausforderung musste ich ja annehmen. :D

In dem Thread 'Bleichtest: 10 "Dokumentenechte" oder die man dafür hält' kannst das Ergebnis nachlesen.

Viels Spaß beim Nachschauen. Möge der Baum der Erkenntnis wachsen, aber das Meiste hattest du ja eh schon erahnt. :geek:
Beste Grüße
Hermann

Benutzeravatar
Horsa
Beiträge: 688
Registriert: 29.12.2018 15:23

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von Horsa » 13.09.2019 19:25

"Horsa, kaufen würde ich die Tinte schon."

Ja, ohne Frage, ich inzwischen auch.

"Die genannten sind aber alle keine dokumentenechten Tinten. Ich habe diese Lamy nun nicht (was ungünstig ist), aber glaube den Testern langsam, dass es eine Eisengallustinte ist. Wenn so eine Tinte Hautkontakt hat (bei Tinten mit starkem Eigengeruch wieder abwischen) kann man das "Eisen" auch riechen (der bekannte Eisengeruch kommt in Wirklichkeit nicht vom Eisen, sondern von durch Eisenionen katalysiertem Hautfett). Das sind m.M. keine modernen, dokumentenechten Premiumtinten. Entweder sind sie nicht premium, nicht dokumentenecht oder im falschen Jahrhundert."

Ja, mag sein.
Nun gut, Eisengallus. Find ich nun auch nicht so schlimm. Die alte MB Blau/Schwarz mag ich auch sehr.
Was sie im Einzelnen ist, ist mir genau genommen aber auch egal.
Wichtig ist mir, wie die Tinte schreibt und dabei ausschaut. Die Anmutung im Gesamtbild ist am Ende entscheident.
Fluss und Farbe wie auch die Geschmeidigkeit auf der Feder gefallen mir sehr, der Rest noch viel mehr. All das, was eine tolle Tinte ausmacht, tanzt diese Tinte in meinen Augen auf einer Arschbacke weg.
Entdecke ich auf den zweiten Blick Schattenseiten, berichte ich gern.
Compressed_0337.jpg
Compressed_0337.jpg (412.06 KiB) 420 mal betrachtet
Compressed_0415.jpg
Compressed_0415.jpg (448.05 KiB) 420 mal betrachtet
Compressed_0381.jpg
Compressed_0381.jpg (543.64 KiB) 420 mal betrachtet
Compressed_0388.jpg
Compressed_0388.jpg (399.65 KiB) 420 mal betrachtet
Compressed_0389.jpg
Compressed_0389.jpg (285.94 KiB) 420 mal betrachtet

Liebe Grüße

Horsa

Benutzeravatar
HeKe2
Beiträge: 843
Registriert: 21.03.2018 23:31

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von HeKe2 » 13.09.2019 21:40

Horsa hat geschrieben:
13.09.2019 19:25
Fluss und Farbe wie auch die Geschmeidigkeit auf der Feder gefallen mir sehr, der Rest noch viel mehr. All das, was eine tolle Tinte ausmacht, tanzt diese Tinte in meinen Augen auf einer Arschbacke weg.
Das stimmt. Von meinen EG-Tinten ist diese die, die am samtigsten läuft. Auf Platz zwei ist die Scabiosa von R&K, die aber wohl nur wenig EG enthält.
Beste Grüße
Hermann

KaEff
Beiträge: 276
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von KaEff » 06.10.2019 9:38

So ich habe die T53 Benitoite seit gestern auch in meinem Bestand. Nach ersten, abendlichen Tests, ist sie der R&K Salix sehr ähnlich. Die (gealterte) Salix hat bei mir etwas mehr einen Grün-Stich). Was die Tinten allerdings bereits auf den ersten Blick (oder Riecher) unterscheidet, ist der Geruch, der bei der R&K Salix wesentlich ausgeprägter in Richtung "sauer" oder Essig geht. Die Benitoite weist eher Röstaromen von Holt oder ähnliches auf.

Was ich so bei meinem ersten Eindruck überhaupt nicht reproduzieren kann, ist de Blauton, den Horsa bei seinen Tests hat einfangen können. Es mag am Papier liegen, in Kaufhaus in Nürnberg haben wir auch kurz probiert, da blieb die Schrift (allerdings bei eingetauchter Feder) wesentlich blaustichiger.

Erster Eindruck: Die Tinte ist gut, wir werden wahrscheinlich über längere Zeit Freunde werden. Ich lege bei vielen Zwecken auf die EG-Eigenschaften (Wasserbeständigkeit, geringes Durchschlagen und Ausfransen, eingeschränkte Permanenz) Wert und das scheint hier gegeben.
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Thom
Beiträge: 702
Registriert: 02.03.2019 22:47

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von Thom » 06.10.2019 13:51

KaEff hat geschrieben:
06.10.2019 9:38
Was ich so bei meinem ersten Eindruck überhaupt nicht reproduzieren kann, ist de Blauton, den Horsa bei seinen Tests hat einfangen können. Es mag am Papier liegen, in Kaufhaus in Nürnberg haben wir auch kurz probiert, da blieb die Schrift (allerdings bei eingetauchter Feder) wesentlich blaustichiger.
Gib der Tinte ein bisschen Zeit, das Papier verzögert die EG-Bildung allenfalls.

V.G.
Thomas

KaEff
Beiträge: 276
Registriert: 28.09.2016 9:13

Re: Lamy T53 Crystal Ink "Benitoite"

Beitrag von KaEff » 07.10.2019 9:08

Thom, ich weiß, alles wird gut; jedenfalls mit der Tinte...
Frank
* * *
Am Grunde der Moldau wandern die Steine. / Es liegen drei Kaiser begraben in Prag. / Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine. / Die Nacht hat zwölf Stunden, dann kommt schon der Tag. [...] B. Brecht

Antworten

Zurück zu „Tintenbetrachtungen / Ink-Reviews“